Der Chauffeur (#51) Michael

721Report
Der Chauffeur (#51) Michael

Der Chauffeur (#51) Michael

Von PABLO DIABLO

Urheberrecht 2019

KAPITEL 1

Ich saß auf meinem Stuhl am Esstisch und blickte in ein Gesicht, das ich schon lange nicht mehr gesehen hatte.

Jennifer fragte mich: „David, was soll ich tun?“ Soll ich ihn reinlassen oder ihn zurückkommen lassen, wenn wir nicht 1000 Studenten zum Feiern hier haben?“

„Lassen Sie ihn rein. Aber begleiten Sie ihn bitte zu mir an diesen Tisch. „Ich bin bei diesem Treffen nicht so nüchtern, wie ich gerne wäre“, sage ich Jennifer.

„Okay, ich bringe ihn zu dir, aber ich bitte Jill und Dakota, zu dir an den Tisch zu kommen“, sagt sie mir.

Zum ersten Mal seit langer, langer Zeit habe ich mehrere Drinks getrunken, und ausgerechnet an den Abenden, an denen Michael auftauchte, musste es dieser sein.

Ich sah zu, wie Jennifer hinüberging und ihn bat, ins Schloss zu kommen. Bevor sie mehr als einen Schritt hineingingen, sagte Jennifer etwas zu Amy, was Amy dazu veranlasste, sich auf die Suche nach jemandem zu machen.

Jennifer nahm Michael bei der Hand und zog ihn durch die große Anzahl von Studentinnen, um ihn zum Esstisch zu bringen, an dem ich saß. Als sie ihn dort ankam, zeigte sie auf einen Stuhl, damit er sich zu mir an den Tisch setzen konnte. Er saß da, ohne etwas zu sagen.

Als ich mit Michael dort saß, sagte keiner von uns etwas. Ehrlich gesagt wusste ich nicht wirklich, was ich ihm sagen sollte, da es so lange her war.

Abschließend kommentierte ich: „Nun, Sie haben sich sicherlich einen interessanten Abend für Ihren Auftritt ausgesucht. „Hast du Hunger, weil wir viel zu essen haben“, sage ich meinem Sohn.

Er lächelt nur und sagt: „Ja, klar. Ich werde etwas zu essen haben. Was steht auf der Speisekarte, College-Frauen?“ Ich starre ihn nur an. Zu diesem Zeitpunkt habe ich genug Alkohol getrunken, um in meinem eigenen Zuhause nicht beleidigt zu werden.

„Kein Klugscheißer, wir haben BBQ-Rippchen, Krautsalat, Kartoffelsalat, Makkaronisalat und Bohnen. „Wenn Sie ein Bier oder eine Limonade möchten, haben wir das auch“, erwidere ich.

„Nun, Rippchen hören sich gut an. Wird es mir jemand bringen oder muss ich es suchen?“ sagt er sehr sarkastisch.

Ich rufe Jennifer zu mir und bitte sie, einen Teller mit Essen für Michael vorzubereiten. Sie hüpft in die Küche und legt mehrere Rippchen auf einen Teller, dazu eine Kugel Kartoffelsalat und einen großen Löffel Bohnen. Sie schnappte sich auch ein Bud Light und eine Cola, aus denen er wählen konnte. Sie trug es vorsichtig zu ihm herüber und legte es vor ihm ab.

Michael gab ihr die Cola zurück. Er benutzte seinen Unterarm, um das Bud Light zu öffnen, etwas, das ich ihm vor ein paar Jahren beigebracht hatte.

„Also, Papa, wer sind all diese Leute?“

„Einige sind Freunde, einige sind Freunde von Freunden, und die meisten – ich habe keine Ahnung, wer sie sind – sie sind nur wegen des kostenlosen Essens, des kostenlosen Alkohols und einer Party gekommen“, erzähle ich ihm.

Michael beugt sich vor und beißt in eine der Rippchen, die Jennifer auf seinen Teller gelegt hat. Gerade als er seinen ersten Bissen hinunterschluckte, kamen Jill und Dakota an den Tisch und setzten sich zu meiner Linken. Sie nahmen die beiden Plätze ein, auf denen Jill normalerweise sitzt. Da Michael jedoch dort saß, wo Dakota normalerweise saß, entschied sie sich, neben Jill zu sitzen.

„Papa, wer sind diese beiden? Ein paar deiner Huren?“ sagt er, während er noch einmal in die Rippen beißt.

Seine Worte haben mich wirklich verärgert. In meinem eigenen Zuhause würde man nicht so mit mir reden.

„Ich werde dich nur einmal bitten, bei mir zu Hause nicht so mit mir oder meiner Familie zu reden“, sage ich zu ihm. Ich bin jetzt wirklich sauer. Hier hatte er schon lange keine Zeit mehr, mich zu sehen oder mit mir zu reden, aber jetzt kommt er zu mir nach Hause und tut so, als könne er einfach tun oder sagen, was er will.

"Deine Familie? Ich bin deine Familie. Mama ist deine Familie“, sagt er wütend.

„Nein, du liegst völlig falsch, Michael. Du bist meine Familie, aber deine Mutter hat sich entschieden, sich von mir scheiden zu lassen, und dennoch hat sie nichts dagegen gehabt, von dem Kindesunterhalt zu leben, den ich ihr gezahlt habe, oder vom Unterhalt. Die Privatschule, die du besucht hast. Das schöne Haus, in dem du gewohnt hast. Das neue Auto, das ich für dich gekauft habe und mit dem deine Mutter herumgefahren ist. Ich bin mir nicht sicher, ob du diesen Blödsinn begehen willst, zumindest nicht in meinem Haus“, sagte ich zu ihm.

„Ja, nun ja, Mama ist tot“, sagt er zu mir.

"Wann ist das passiert?" Ich sage ihm, dass es ihm egal ist, dass seine Mutter gestorben ist.

"Vor ein paar Tagen. Sie starb am Weihnachtsmorgen. „Das würde dich nicht interessieren“, sagt Michael deutlich und sarkastisch zu mir.

„Nun, es tut mir leid für deinen Verlust, aber wir waren geschieden und sie war weder mein Problem noch meine Sorge, oder verstehst du das nicht?“ sage ich genauso sarkastisch zu ihm.

„Tut es dir wirklich leid, Papa? Ihr beide wart 16 Jahre lang verheiratet und dann seid ihr weg. Es ist, als hättest du beschlossen, einfach mein Leben zu verlassen“, sagt Michael zu mir.

„Ich habe mich nicht entschieden, einfach dein Leben zu verlassen. Deine Mutter brachte mich vor Gericht, erhob falsche Anschuldigungen über mich und überzeugte den Richter, dass sie mehr Geld brauchte. Sie bettelte immer wieder beim Gericht um immer mehr Geld. Erstens reichte die Höhe des Kindesunterhalts nicht aus. Dann brauchte sie mehr Unterhalt. Deiner Mutter ging es nur darum, wie viel Geld sie von mir bekommen konnte“, sagte ich zu ihm, ohne große Reue über ihren Tod zu empfinden.

„Und doch hast du nie die Zeit gefunden, mich zu besuchen“, sagt Michael zu mir.

„Es war ziemlich schwierig, zu dir zu kommen, als sie mir eine einstweilige Verfügung auferlegte. Es ging ihr nur darum, mein Geld zu bekommen, aber als sie mich sehen ließ, versuchte sie ihr Bestes, mich davon abzuhalten. Wenn Sie mir nicht glauben: Ich habe jede Menge Gerichtsunterlagen, die ich Ihnen zeigen kann. „Aber du willst wahrscheinlich nicht die Wahrheit sehen, du willst nur in deiner Fantasiewelt bezüglich deiner Mutter leben“, sage ich zu ihm, jetzt bin ich wirklich sauer.

Michael isst weiter. "Mein Kompliment an den Koch. Das ist wirklich gut“, sagt er zu mir.

„Nun, wenn du es schaffst, dich umzudrehen und die beiden Jungs in der weißen Kochkleidung zu sehen, dann sind das die Jungs, die das ganze Essen gemacht haben“, sage ich zu ihm.

„Huh, sagen Sie ihnen doch mal, dass das Essen gut ist“, sagt er zu mir.

"NEIN. Wie wäre es, wenn du die Art und Weise anwendest, die dir beigebracht wurde, deinen Arsch aus deinem Stuhl reißt und ihnen selbst sagst, dass dir das Essen, das sie stundenlang gekocht haben, geschmeckt hat? Oder ist das zu viel für dich?“ sage ich zu ihm und ärgere mich immer mehr über seine mangelnden Manieren.

„Äh, ich werde es ihnen später sagen. Im Moment habe ich Hunger“, sagt er mit einem sarkastischen Lächeln im Gesicht.

Ich greife hinüber, nehme seinen Teller und werfe ihn in einen Mülleimer.

„Hey, warum zum Teufel hast du das getan?“ er sagt.

„Weil Sie offenbar vergessen haben, wie man sich bei jemandem zu Hause verhält. Ich bitte Sie, sich bei den Köchen zu bedanken, und Sie tun so, als ob es unter Ihrer Würde wäre. Nun, raten Sie mal, was für ein Klugscheißer, Sie haben mit dem Essen und Trinken fertig. Du bist in meinem Haus willkommen, aber du wirst meine Regeln befolgen, oder du kannst einfach verschwinden“, sage ich zu ihm, jetzt wirklich sauer.

Wir schauen uns beide mit stählernem Blick an. Mir gehen gerade mehrere Dinge durch den Kopf. Erstens benimmt er sich wie ein selbstgerechter Arsch. Zweitens tut er so, als könne er tun oder sagen, was er will. Nun, das wird bei mir zu Hause nicht passieren. Ich liebe meinen Sohn, aber er wird nicht sagen, was er will, nicht in meinem Haus, nicht jetzt, niemals.

„Michael, ich denke, es ist Zeit für dich zu gehen. Ich habe Ihre Höflichkeit ausgesprochen, die ich normalerweise nicht ausspreche. Du hast dich offensichtlich wie ein Arsch verhalten, das hast du von deiner Mutter gut gelernt. Und du musst noch sagen, warum du überhaupt hier aufgetaucht bist. Wenn Sie zum Gespräch bereit sind, können Sie mich gerne kontaktieren und wir können einen Termin für Ihre Rückkehr vereinbaren“, sage ich zu Michael. Ich bin so wütend auf ihn, wie ich sein kann, ohne Gewalt anzuwenden.

„Haben Sie aus Neugier jemals Ihren College-Abschluss gemacht? Das College, für das ich bezahlt habe?“ Ich frage.

„Nein, ich konnte kein Programm finden, das mich nach meinem Abschluss zu einem hochrangigen Manager machen würde. Vielleicht finde ich dieses neue Jahr etwas“, sagt er mit einem dummen Lächeln im Gesicht.

„Nun, ich hoffe, dass dir das gelingt“, sage ich ihm.

"Was? Du wirst deinem einzigen Sohn nicht helfen?“ Er sagt zu mir.

"Nö. Diese Zeiten sind vorbei. Wenn du aufs College gehen willst, solltest du dir wahrscheinlich das Community College ansehen und anfangen, Studiengebührenzuschüsse zu beantragen“, sage ich lächelnd zu ihm.

"Was? Erwartest du, dass ich aufs Community College gehe?“ sagt er zu mir.

„Da du die Studiengebühren, die ich für dich bezahlt habe, verschwendet hast, ist es mir wirklich egal, wohin du gehst, weil du zu diesem Zeitpunkt auf dich allein gestellt bist. „Du bist 26 Jahre alt und meine gesetzliche Verpflichtung, deine Studiengebühren zu bezahlen, endete vor zwei Jahren“, sage ich ihm. Dennoch scheint er, dass ich für seine Faulheit büßen werde. John hat das Community College besucht und hat nun einen Abschluss in Management.

„Es war schön, dich im Fernsehen mit der Hure zu sehen, die an deinem Arm hing. Wie viele davon hast du noch in deinem Leben“, sagt er zu mir.

„So viele ich verdammt noch mal will. Ich antworte dir nicht und werde schon gar nicht auf deinen Klugscheißer hören. „Ich schlage dir jetzt vor, dass du deinen Arsch von diesem Stuhl hochziehst und zur Haustür gehst“, schlage ich Michael vor.

„Und wenn ich es nicht tue. Da kann man wirklich nichts machen“, sagt Michael schlau zu mir.

„Wie viel willst du wetten, dass ich dich gefesselt auf dem Boden liegen lassen kann, sodass du beim Rodeo wie ein Kalb aussiehst? Möchtest du mich herausfordern?“ Ich sage ihm, jetzt bin ich wirklich sauer.

„Mach weiter, alter Mann. Du hast nichts“, sagt er.

Nur um es etwas dramatischer zu machen. Ich schnippe mit den Fingern, und zwei der Geheimdienstleute zerren ihn aus dem Esstischstuhl und fesseln ihm mit Kabelbindern zuerst die Handgelenke und dann die Knöchel.

Ich lehne mich an ihn, während er auf dem Boden liegt. „Wenn Sie sich das nächste Mal dazu entschließen, bei jemandem zu Hause ein Klugscheißer zu sein, möchten Sie vielleicht sicherstellen, dass für ihn kein eigenes Geheimdienst-Schutzteam arbeitet.“ Jetzt werden sie dich aus diesem Haus tragen und dich freilassen, wenn du vor dem Tor bist. Sie sind hier immer willkommen, aber nur, wenn Sie erkennen, dass ich Ihnen nicht Bericht erstatte. Ich liebe dich, aber wenn du meine Damen Huren nennst, wirst du von jetzt an rausgeschmissen. Du hattest die Gelegenheit, deinen Frieden auszusprechen, aber du hast es vermasselt. Kommen Sie gerne wieder, wenn Sie gelernt haben, wie man bei Menschen zu Hause gute Manieren anwendet. Ich wünsche dir einen schönen Tag, Michael“, sage ich zu ihm.

Ich sehe zu, wie die Geheimdienstleute Michael hochheben und ihn wie ein gefesseltes Kalb zur Haustür tragen. Dutzende Partygänger lachten und machten Bemerkungen über Michael. Ich konnte sein Gesicht sehen, als er getragen wurde. Er kochte vor Wut und nach so vielen Bieren, die ich getrunken hatte, war es mir scheißegal.

Als sie Michael draußen hatten, sah ich, dass sie ihm die Kabelbinder abnahmen und ihn zum Sicherheitstor begleiteten. Ich hörte seinen Mund den ganzen Weg bis zum Tor.

Ich bemerkte es nicht, aber Jennifer hatte etwas zu John gesagt, der hinter mir am Eingang zum Wohnzimmer stand. Ich war wirklich begeistert von Michael. Ich habe ihn eines Besseren belehrt. Seine Haltung spiegelt eindeutig die Lehren seiner Mutter wider. Ich habe dafür gesorgt, dass er bis zu seinem Abschluss eine Privatschule besuchte. Von da an bezahlte ich ihm die Teilnahme an der UCLA, was ihn verärgerte.

Ich stand vom Esszimmerstuhl auf und ging zu Bobby und Sammy. Ich dankte ihnen für all die harte Arbeit, die sie geleistet haben, um diese Party zu einem Erfolg zu machen. Da wir keine Schüsse hatten, hatte ich in meinem Kopf das Gefühl, dass die gesamte Veranstaltung ein voller Erfolg war.

Mir fiel auf, dass viele der Partygäste verschwunden waren. Unser DJ hatte immer noch Musik aufgelegt, allerdings mit deutlich geringerer Lautstärke als zuvor.

John kam herüber und setzte sich neben mich. Ich legte meinen Arm um ihn, da ich praktisch keine Schmerzen verspürte. Angesichts der Menge an Alkohol, die ich getrunken habe, hatte ich das Gefühl, dass ich praktisch jedem meiner Familienangehörigen etwas sagen wollte. Ich habe mit John angefangen. Ich sagte ihm, wie stolz ich auf ihn bin. Er heiratete Diane. Er macht sich Sorgen um sein Baby und arbeitet hart daran, die Dinge zu tun, die ich von ihm brauche.

Natürlich bin ich dann zu Jennifer übergegangen. Sie ist Johns Mutter, sie ist wunderschön und arbeitet sehr hart für mich. Sie hat einen großen Kauf getätigt und jetzt haben wir diese Bürotürme in mehreren Städten. Und als Michael um 3 Uhr morgens LA-Zeit an der Haustür auftauchte, war sie immer noch wachsam genug, um Jill und Dakota zu holen, und ich muss davon ausgehen, dass sie den Geheimdienstleuten etwas sagen würde.

Sowohl Jill als auch Dakota sahen Michael mit Dolchen in den Augen an. Sie sagten kein einziges Wort, aber sie wichen nie von meiner Seite, was mir das Gefühl gab, so geliebt zu werden. Und in meinem Kopf vermutete ich, dass meine kleine Dakota kein Höschen trug.

Mein Kopf brummt ganz schön heftig. Ich habe seit mehr als drei Jahren keinen Alkohol mehr getrunken und heute Abend, als ich mich entschließe, ein paar Bier zu trinken, taucht aus heiterem Himmel mein Sohn auf.

Ich bin nicht verwirrt. Mein Sohn verhielt sich ganz anders, als ich ihn je gesehen hatte. Ich weiß, dass man ihm so viel besseres beigebracht hat, als er sich heute Abend verhalten hat. Ich werde ihm etwas Zeit geben und sehen, ob er wieder zu sich kommt. Ich hoffe, dass er es tut, aber ich werde ihm nicht hinterherlaufen. Er ist ein erwachsener Mann und muss wie einer fragen.

Jill und Dakota stehen von ihren Plätzen am Esstisch auf, kommen zu mir und legen ihre Arme um mich. Ich fing an, jeden von ihnen zu küssen, und sie erwiderten den Kuss. Ich schaute auf die Uhr in der Küche und dachte, sie zeige etwa 15 Minuten nach 4 Uhr morgens.

„Will eine von euch Damen mit mir ins Bett gehen?“ Ich frage. Beide führen mich den Flur entlang zu meinem Schlafzimmer. Jill greift in meine Hose, holt die Schlüssel heraus und schließt die Tür auf. Sie führen mich zum Schlafbett, ziehen mich aus, bevor sie mich ins Bett schieben. Es war lustig zu sehen, aber Jill und Dakota machten „Stein, Papier, Schere“, aber ich verstand nicht, wofür.

Es sah so aus, als hätte Dakota verloren, sie zog sich aus und kletterte zu mir ins Bett. Jill küsste mich und verließ das Schlafzimmer. Dakotas süßer nackter kleiner Körper befand sich in ihrer gewohnten Position, ganz an mich gedrückt, mit ihrem süßen nackten Arsch an meinem Schwanz, der zu wachsen begann.

„Dakota Liebling, wohin ist meine Frau gegangen?“ Ich frage und versuche, nicht laut in ihr Ohr zu klingen.

„Um von ein paar College-Jungs flachgelegt zu werden“, erzählt sie mir. Ich lächle nur. Ich kann es auf keinen Fall verärgern, wenn sie von ein paar Männern Sex bekommt, wenn ich meine Damen und jeden, den ich mitnehme, habe. Ich habe großes Glück, dass Jill und ich uns ohne Probleme teilen.

Jennifer klopft an die Schlafzimmertür und kommt herein, um nach mir zu sehen. Dakota sagt ihr, dass ich ziemlich aufgeregt bin, aber im Großen und Ganzen geht es mir gut. Jennifer kommt zum Bett und küsst mich leidenschaftlich. Sie küsst Dakota auch dafür, dass sie sich um mich gekümmert hat. Ich hörte sie kichern, als sie darüber sprachen, wie lustig es war, wenn man mir das Bier wegnahm.

„Jennifer, warum ziehst du dich nicht aus und kommst zu uns ins Bett?“ sage ich zu Jennifer. Sie kichert und sagt mir, dass ich sicher in ein paar Minuten einschlafen werde. Sie mag Recht haben, aber in meinem Kopf glaube ich es nicht.

Jennifer küsst mich noch einmal und dann Dakota, bevor sie das Schlafzimmer verlässt. Ich war ein wenig enttäuscht, dass Jennifer Dakota und mich verlassen hat. Als ich mit Dakotas nacktem kleinen Körper an mich im Bett lag, schaute ich nur zur Schlafzimmertür. Die Begegnung mit meinem Sohn Michael schwirrte noch immer in meinem Kopf herum. Er benahm sich wie ein völlig arroganter Arsch und das hat mich wirklich geärgert. Ich weiß, dass er eines Besseren belehrt wurde, weil ich ihn eines Besseren belehrt habe.

Jetzt habe ich mich gefragt, wo er lebt. Ist es dort, wo seine Mutter zuvor gelebt hat, sie ist gestorben? Hat er eine Freundin und lebt er mit ihr zusammen? Ich hatte wirklich keine Ahnung, aber ich wusste, dass ich in ein paar Tagen nach ihm suchen würde, um zumindest zu wissen, wo er lebte.

Ich schaute auf die Uhr an der Wand und sie zeigte ein paar Minuten nach 6 Uhr morgens. Ich war noch wach und mein Verstand sagte mir, dass ich Sex haben sollte. Doch so sehr ich es von Dakota wollte, ich war mir nicht sicher, ob sie es von mir wollte. Sie hat mich noch nie betrunken gesehen. Tatsächlich ist es heute Abend das erste und einzige Mal, dass sie mich trinken sieht.

Als ich anfing, gegen den Schlaf anzukämpfen, wanderten meine Gedanken zu meiner geliebten Tina. Ich war so glücklich, dass sie und ihre Mutter zu Weihnachten kamen und bis Silvester blieben.

„Dakota, ich habe Hunger“, sage ich ihr. Ich höre sie über meine Eskapaden kichern. Ich fange an aufzustehen und aus dem Bett zu steigen. Ich klettere über Dakota hinweg, verliere dann das Gleichgewicht und lande völlig nackt auf dem Boden meines Schlafzimmers. Jetzt ist Dakota vom Kichern zum lauten Lachen übergegangen. Ich brauche ein paar Minuten, um wieder aufzustehen und nicht umzufallen. Dakota setzt sich im Bett auf. Ich beschloss, dass ich vielleicht in die Küche gehen sollte, um etwas zu essen zu holen. Dakota muss aus dem Bett springen, um mich davon abzuhalten, unbekleidet in die Küche zu gehen. An jedem anderen Abend wäre es egal, aber heute Abend mit mehr als 800 College-Studenten muss ich ein Paar Shorts und ein T-Shirt anziehen.

Dakota steht auf, nimmt mich bei der Hand und gibt mir Shorts und ein T-Shirt zum Anziehen, bevor sie mich in die Küche gehen lässt. Ich setze mich auf die Bettkante und ziehe zuerst die Shorts und dann das T-Shirt an, obwohl es etwas schwieriger war, es über den Kopf zu ziehen.

Als ich schließlich vollständig angezogen bin, sehe ich, dass auch Dakota sich angezogen hat. Wir verlassen das Schlafzimmer und gehen in Richtung Küche. Ich höre Jill stöhnen, aber ich sehe sie nicht. Als wir am Ende des Flurs ankommen, sehe ich, wie Jill von drei jungen College-Jungs gefickt wird. Keiner von ihnen ist so begabt wie John und ich, aber andererseits hat sie sich aus einem bestimmten Grund für diese drei Jungs entschieden.

Während ich an ihnen vorbeigehe, spreche ich laut zu niemandem im Besonderen: „Wenn Sie noch etwas brauchen, helfe ich Ihnen gerne weiter“, sage ich.

Dakota zieht mich mit, als ich angehalten hatte, um die drei Jungs mit Jill zu beobachten. Als ich in der Küche ankomme, gibt es jede Menge Essen, aber ich vermute, dass sowohl Sammy als auch Bobby schlafen gegangen sind, oder dass sie sich vielleicht mit ein paar College-Mädchen amüsieren. Ich höre draußen ein Plätschern und gehe, naja, lieber stolpere ich zur Hintertür und sehe etwa 30 Jungs und Mädels im Pool, keiner von ihnen ist bekleidet.

Dakota zog mich von der Hintertür zurück und setzte mich an den Küchentisch. Sie machte mir einen Teller mit 4 Rippchen und einem großen Löffel Bohnen. Sie stellte den Pappteller vor mich und gab mir einen Löffel, mit dem ich die Bohnen essen konnte. Bevor ich einen Bissen Bohnen aß, nahm ich eine der Rippen und begann, das Fleisch davon zu essen.

Dakota saß auf einem Stuhl, der weniger als einen Meter von mir entfernt war. Sie sagte mir, ich solle meinen Mund öffnen und steckte mir einen Löffel Bohnen in den Mund. Sie sagte mir, ich solle kauen und gab mir dann noch einen Bissen Bohnen. Während Dakota mich weiter mit Bohnen füttert, höre ich, wie Jill zum Orgasmus kommt. Ich höre auch, wie zwei der College-Jungs zu ihr sagen, dass es viel zu lange dauert, bis sie zum Orgasmus kommt. Sie standen auf, zogen sich an und setzten sich an den Esstisch.

„Hey Leute, hattet ihr nicht eine schöne Zeit mit Jill?“ Ich verlange von ihnen.

„Sir, wer ist Jill?“ sagt einer von ihnen.

„Ähm, die Dame, die du gerade gefickt hast“, sage ich zu ihm.

„Oh, hier. Nun, ihr geht es gut, aber sie hat nichts für mich getan. Kein Blowjob, kein verrückter Sex, nur ich ficke sie, bis sie kommt. Ziemlich langweilig, wenn du mich fragst. „Ich bevorzuge es, wenn meine Schlampen mich beglücken, und nicht umgekehrt“, sagt dieser Typ zu mir.

"Ach, tatsächlich. „Nun, wenn du eher ein Mann wärst, wüsstest du vielleicht, wie du eine Frau beglücken kannst, und nicht nur nach einer Möglichkeit suchst, deine eigene Ladung abzuspritzen“, sage ich zu ihm. Er zuckt mit den Schultern und geht zu den Kindern in den Pool. Ich wusste wirklich nicht, was ich von der Einstellung dieses Kerls zum Sex mit Jill halten sollte. Es war fast so, als wäre es ihm egal gewesen, ob sie ihren Höhepunkt erreicht hatte oder nicht.

Ich habe gehört, wie der letzte Typ mit ihr seinen Höhepunkt erreichte, aber ich höre keines der Geräusche, die ich normalerweise höre, wenn Jill in der Nähe ist. Er erreicht seinen Höhepunkt, steht dann auf, zieht seine Shorts wieder an und geht nach draußen, um sich den Kindern im Pool anzuschließen.

Ich stehe auf und stolpere ins Wohnzimmer. Jill liegt einfach auf der Couch. Ihre Augen sind geöffnet und sie starrt nur an die Decke. Ich komme zu ihr und knie mich auf den Boden. Ich lege meine Arme um sie und sage ihr, wie sehr ich sie liebe. Sie beginnt mich zu küssen, ganz wie Teenager. Wir verbringen mehrere Minuten damit, uns zu umarmen und zu küssen.

Während ich ruhig zuhörte, hörte ich mehrere Ankündigungen eines Orgasmus. Ich war mir nicht sicher, aber ich dachte, ich hätte gehört, wie Belinda, Allison und Amy ihren Orgasmus ankündigten.

KAPITEL 2

Dakota saß in der Küche am Tisch und versuchte immer noch, mich zu füttern. Sie gab mir eine Rippe und sagte, ich solle daran arbeiten. Ich fing an, Fleischbissen vom Knochen zu nehmen, sie zu zerkauen und zu schlucken.

Ich war mit dem Rippenknochen fertig und Dakota reichte mir noch eins zum Essen. Da mir mein Magen sagte, dass ich hungrig war, fing ich an, auch dieses zu essen.

Aus dem Nichts kam Jennifer in die Küche. Sie sah etwas erschöpft aus, aber ich war mir nicht sicher, ob das vom Sex oder vom langen Aufstehen herrührte.

„Liebling, geht es dir gut?“ Ich fragte sie.

"Naja ich glaube schon. Ich kann nicht sagen, dass ich von diesen Kindern wirklich beeindruckt bin. Keiner der Jungs, mit denen ich gespielt habe, scheint sich darum zu kümmern, ob ich komme oder nicht. Sie kommen, steigen aus dem Bett und gehen woanders hin und lassen mich einfach unbefriedigt daliegen“, sagt sie. Zu diesem Zeitpunkt sah ich Jill nicht am Esstisch Platz nehmen. Aber sie stimmte dem zu, was Jennifer sagte.

„Diese Kinder sind scheiße. Keiner von ihnen weiß, wie er seinem Partner gefallen kann. Ich habe mit drei Jungen und zwei Mädchen gespielt. Sobald einer der fünf seinen eigenen Orgasmus erreichte, blieben sie stehen, standen aus dem Bett, zogen sich an und verließen den Raum. Sie alle scheinen überhaupt keine sexuellen Manieren zu haben“, sagt Jill. Ich sehe, wie Jennifers Kopf zustimmend nickt.

Im Haus ist es still geworden. Der DJ hat sein Equipment eingepackt und ist gegangen. Ich entschied, dass einige der Gummi-Müllbehälter, die ich sehen kann, mit einem Reißverschluss versehen und nach draußen zum Müllwagen gebracht werden müssen. Ich stehe auf und versuche, zu einem der Mülleimer zu gehen. Ich ziehe den Beutel nach oben, schüttle den Inhalt nach unten und verschließe ihn dann mit einem Reißverschluss. Dakota beginnt, dasselbe an einem anderen Müllcontainer zu tun.

Jennifer beginnt, diese Müllsäcke an der Haustür einzuladen. Während ich noch eins mache, kommen Allison, Amy und Belinda vom Flur herauf. Sie sehen alle müde, aber nicht gesättigt aus.

„Meine Damen, bin ich es oder mangelt es diesen Millennial-Kindern an sexuellen Manieren?“ Ich frage.

Allison antwortet zuerst: „Ähm, ja, die beiden Jungs, mit denen ich gespielt habe, kamen nur ein paar Minuten und haben sich dann bei mir dafür bedankt, dass ich sie rausgeholt habe. Ich bin nicht gekommen, nicht einmal annähernd“, erzählt sie mir

Belinda mischt sich als nächstes ein: „Ja, die Jungs schlagen einfach auf dich ein, bis das Sperma kommt und sie fertig sind. Ich weiß nicht, wann sich das geändert hat, aber sie sind alle schlecht darin, gut im Bett zu sein“, sagt sie zu uns allen.

Widerwillig sagt Amy etwas: „Schau, ich weiß, dass sie alle in meinem Alter sind, aber ich stimme dir zu. Sie haben keine Manieren gegenüber der Person, mit der sie Intimität haben. Sie ficken und rennen einfach herum“, sagt sie.

Die drei neuen Damen fangen an, Müllcontainer zu leeren, so wie Jennifer, Dakota und ich es vor ein paar Minuten getan haben. Während wir die Müllsäcke mit einem Reißverschluss zuzogen, zogen wir sie heraus und stellten sie neben die Vordertür, wo wir sie durch einen neuen, sauberen Beutel ersetzten.

„Amy, gehst du zu den großen Kühlschränken in der großen Küche und schaust nach, wie viel Essen noch übrig ist“, frage ich sie. Sie geht in die große Küche.

Zum Glück haben wir jede Menge Müllsäcke vor der Haustür. Ich nehme Jennifer und Dakota bei der Hand und wir gehen zur Haustür hinaus und beginnen, die Müllsäcke zum Müllwagen zu tragen. Wir haben in jeder Hand eine Tasche. Wenn wir am Müllwagen ankommen, werfen wir sie einfach in den Behälter.

Alles in allem schätze ich, dass wir etwa 30 Säcke transportiert haben. Auch wenn es nicht einmal annähernd alle Mülltonnen gab, so wurde doch viel Müll im Haus entsorgt. Nachdem wir alle Taschen, die vor der Haustür standen, beisammen hatten, bat ich alle Damen, mir in die Küche zu folgen. Als wir dort ankamen, begann ich mit Dakota und wusch ihre zarten Hände, um sie sauber zu machen. Nach ihr machte ich Jennifer, dann Jill, dann Amy, Allison und schließlich Belinda. Ich habe jeder Dame sorgfältig die Hände gewaschen und darauf geachtet, sie nach dem Abspülen zu trocknen.

Als ich mit jeder Dame fertig war, erhielt ich lange leidenschaftliche Küsse. Jede Dame legte ihre Arme um mich und umarmte mich und zog mich fest an sich. Wir umarmten uns alle und genossen es.

Seltsamerweise hatte ich immer noch Hunger. Amy erzählt mir, dass in einem der großen Kühlschränke in der großen Küche mehrere Platten mit Teufelseiern stehen. Ich bitte sie, eine Platte zu holen und sie herauszubringen. Es dauert nur ein paar Minuten, bis sie zwei Platten mit Teufelseiern in den Händen hält. Sie stellt sie auf den Esstisch und einige von uns begannen, die halben Eier zu nehmen und sie uns in den Mund zu stecken.

Ich denke, ich habe genug Bier und gehe nach draußen, um ein paar Cola zu holen. Ein paar der Damen kommen mit mir nach draußen. Jeder von uns nimmt eine Getränkedose. Die Kinder in den Pools spielten immer noch miteinander. Natürlich war keiner von ihnen bekleidet, aber das war mir eigentlich egal. Ich wusste, dass wir am Ende der Party waren und wenn die Leute aufwachen, bin ich bereit, sie ihre Schlüssel aus den Schlüsseleimern holen zu lassen.

Dakota nimmt sich einen Moment Zeit, um den Kindern im Pool zu sagen, dass wir den Leuten erlauben, ihre Schlüssel abzuholen und nach Hause zu gehen, wenn sie bereit sind. Einige zucken mit den Schultern und sagen uns, dass sie noch nicht ganz bereit sind zu gehen. Mein Kopf sagt mir, dass sie bald nur noch ihre Schlüssel erhalten und sich dafür bedanken werden, dass sie zur Party gekommen sind.

Amy ist zurück in die große Küche und die dritte Küche gegangen, um nachzusehen, wie viel Essen noch übrig ist. In der großen Küche stehen 15 Aluminiumpfannen für Rippchen. Jede Pfanne fasst etwa 4 Rippenstücke, das sind also etwa 60 gegarte Rippchenstücke. Es gibt noch 5-Gallonen-Eimer mit Kartoffelsalat, einen halb vollen 5-Gallonen-Makkaroni-Eimer und zwei 5-Gallonen-Eimer Krautsalat. Die Bohnen sind auf die Hälfte eines Eimers reduziert.

Außerdem gibt es etwa 8 Tabletts mit gefüllten Eiern und einen großen Salat. Ich kann mich nicht erinnern, einen Salat gesehen zu haben, also hat einer der Köche ihn wahrscheinlich für die drei schwangeren Frauen gemacht. Als wir wieder hineingingen, setzten wir uns alle entweder auf die Couch, das Sofa oder auf den Boden des Fernsehzimmers und spielten einfach miteinander.

Ich hörte erneut ein Klopfen an der Haustür. Jennifer ging zur Tür und traf dort auf etwa 40 Leute aus Patricks Firma, die mit dem Aufräumen begannen. Ich war wirklich dankbar, sie zu sehen.

Ich habe sie alle gewarnt, dass sie auf College-Kids stoßen könnten, die entweder Sex haben oder nackt ohnmächtig werden. Die gesamte Crew von Patrick kicherte, zog ihre Putzhandschuhe an und machte sich an die Arbeit.

Die Damen und ich wurden alle ausgelöscht. Ich hatte wirklich Mitleid mit Jill, als sie drei gut aussehende College-Jungs auswählte, die ihren eigenen Orgasmus bekamen und Jill sozusagen im Stich ließen. Ich ging zu Jill, nahm sie bei der Hand und brachte sie zu meinem Platz. Sie setzte sich neben mich, legte ihren Kopf auf meine Schulter und fuhr sich mit meinen Händen durchs Haar. Ich saß einfach da, streichelte ihr Haar und versuchte, ihr ein gutes Gefühl zu geben. Ich sagte ihr immer wieder, dass ich sie liebte, in der Hoffnung, dass sie aus der Krise, in der sie sich befand, herauskommen würde.

Dakota nimmt auf der anderen Seite von mir Stellung. Auch sie legt ihren Kopf auf meine Brust und reibt leicht meine Schenkel. Jennifer sitzt zu meinen Füßen und reibt meine Beine und Füße.

Ein paar vom Reinigungsteam machten einen großen Stapel Handtücher. Sie legten sie in jede der beiden Waschmaschinen, die wir haben, und ließen sie laufen, um sie zu reinigen.

Als einige der Partygäste in die Küche kamen, führten wir sie zu den Schlüssel-/ID-Tag-Eimern, damit sie nach ihren Schlüsseln suchen konnten. Es war auf jeden Fall spät genug, dass sie ihre Sachen zusammenpacken und nach Hause oder wohin auch immer gehen wollten, aufbrechen konnten.

Eines der Dinge, die mich befürchten ließen, dass ich das mit dem College-Publikum vielleicht nicht noch einmal machen würde, war, dass die Kinder, als sie aus dem Pool kamen, einfach das Handtuch auf den Boden in der Küche warfen. Zum Glück war das Reinigungsteam da und begann, mehrere Stapel nasser Handtücher zusammenzulegen. Nachdem sie eine Ladung in der Waschmaschine gewaschen hatten, stellten sie sie in den Trockner und gaben eine weitere Ladung in die Waschmaschine.

Sie fingen an, Müllsäcke mit Reißverschlüssen aus den Müllbehältern draußen zu binden. Sie fragten, ob sie sie neu verpacken oder einfach aufstapeln sollten, da es so aussah, als ob sie mit diesen Behältern fertig wären.

Ich weiß nicht warum, aber ich fühlte mich gezwungen, allen meinen Damen zu sagen, dass ich sie liebte. Jeder von ihnen sagte mir dasselbe. Wir küssten uns alle und erklärten einander unsere Liebe.

Als immer mehr Partygäste in die Küche kamen, schafften es auch Donna und Paula in die Küche. Jill wies sie an, in den Fernsehraum zu kommen und sich einfach zu uns zu setzen. Als immer mehr Gäste kamen, wiesen wir sie an, im Ausweiseimer nach ihren Schlüsseln zu suchen. Bevor sie gingen, bedankten sie sich alle.

Dass Pitbull zur Party kam, war ein minimaler Erfolg, aber nicht so groß, wie ich es mir vorgestellt hatte. Es gab viele College-Studenten, die mit ihren Handys Fotos von Pitbull machten, wie er an der DJ-Ausrüstung arbeitete.

Ich beschloss, den abreisenden Partygästen keine Essensreste anzubieten. Ich weiß, dass John und ich in den nächsten Tagen anfangen werden, die Rippen anzugreifen. Wir werden als Gruppe damit fortfahren, Kartoffeln, Makkaroni und Krautsalat zu zerkleinern, so dass nur noch eine kleine Menge Bohnen übrig bleibt.

Ich bin mir nicht sicher, wohin sie gegangen sind, aber die sechs Geheimdienstleute scheinen verschwunden zu sein. Wenn morgen kommt, muss ich mich mit ihnen treffen, um herauszufinden, ob es einen regulären Zeitplan gibt oder nicht.

Ich holte mein Handy heraus und schickte Heidi Longmire und Patrick eine SMS mit einem guten Rutsch ins neue Jahr und ließ sie wissen, dass sie eine großartige Party inklusive Pitbull-Besuch verpasst hatten. Ich erhielt eine Antworttext von Heidi mit der Aufschrift „Wer?“. Ich habe nur über diese Antwort gelacht.

Ich sah meine wunderschöne Frau an, die ziemlich erschöpft aussah, und fragte: „Liebling, was sollen wir bei dieser ganzen Aktienumstellungssache für dich tun und wann müssen wir das tun?“

„Beginnen wir am 3. Januar und es wird etwa drei Tage dauern, bis wir alles umgesetzt haben. Ich werde Sie in Teams aufteilen und wir werden das gesamte Projekt schrittweise in Angriff nehmen“, erzählt uns Jill.

Nachdem eine weitere Stunde vergangen ist, machen sich BJ und Danni auf den Weg zum Fernsehzimmer, gefolgt von unserer Tochter Tina. Ich zog Tina mit auf die Couch. Sie legte ihren Kopf in meinen Schoß. Wir alle sagten ihr, wie sehr wir sie hier im Chateau vermissten und sie gerne wiederkommen würden. Sie sagte, sie hätte noch ein Semester am College und sei bereit, nach Hause zu kommen und bei uns zu sein.

Zu diesem Zeitpunkt näherte sich ein Student nach dem anderen der Haustür, um zum Ausweiseimer zu greifen und nach seinen Schlüsseln zu suchen. Als sie sie fanden, erhielt ich ein „Dankeschön“, als sie aus der Haustür gingen. Ich habe die Party genossen, aber sie war nicht ganz der Erfolg, den ich mir vorgestellt hatte.

Als wir Mittag erreichten, bat ich Jennifer und BJ, in jedes Zimmer zu schauen, die Kinder zu wecken und ihnen dafür zu danken, dass sie zur Silvesterparty gekommen waren, aber jetzt ist es vorbei und sie müssen ihre Sachen zusammensuchen und ihre Schlüssel herausholen Ausweis-Eimer und ab nach Hause. Jill sagte, sie sei frustriert über die College-Studenten und würde helfen, in jedem Zimmer nachzusehen, damit sie aus der Tür gehen. Amy übernahm den Schlüsseleimer, holte sie heraus und ordnete sie alphabetisch nach Nachnamen.

Allison stand auf und ging hinüber, um Amy mit den Schlüsseln zu helfen. Es war schön zu sehen, dass wir nur noch etwa 75 Schlüsselsätze übrig hatten. Alle paar Minuten kamen ein oder zwei Studenten zur Haustür, um ihre Schlüssel zu holen. Amy fragte nach ihrem Nachnamen und reichte ihnen ihren Schlüsselsatz.

Ich flüsterte Dakota etwas ins Ohr, das sie für mich erledigen sollte. She got up and headed towards the master suites to get the supplies that we needed to do what I asked Dakota to take care of for me. One thing that we did not consume very much of was the bottles of wine. I would guess that we probably only drank about 100 bottles in total.

John and Diane came down to the kitchen. John wasn’t really all that hungry. He sat down on the loveseat and pulled Diane down onto his lap. She put her arms around him and snuggled into his chest.

Dakota asked John and Diane if they would follow her to get the supplies that she needed for us to set up the way I thought we should be set up. They carried out several sets of sheets and blankets. When some of the other ladies saw what we were setting up, they got up and went to get lots of pillows and bring them out to the TV room. It took about a full half hour or forty-five minutes, but we had all these sheets and blankets and pillows laid out on the floor of the TV room.

I yelled over at Amy to ask how many sets of keys we have left. She tells me less than 20. I tell her to let me know when there are zero key sets left.

Oddly, the next three people who came looking for their keys made their way over to me to thank Jill and I for hosting what they think was the best NYE celebration that they have ever been a part of. They loved seeing Pitbull. They loved all the food and drink that was available. I thanked them for taking the time to thank us. I let them know that out of the 800+ party guests, they were the only ones that thanked me for hosting this party. The three of them were shocked and couldn’t believe that with all the money that I obviously spent on making this party such a huge success that none of the party guests really thanked me.

I told them to keep in touch with me from time to time. I might have a job for them if they are looking for one. They thanked me once again and headed out. Amy told me that we were down to 6 key sets left. A couple more kids made their way to the front door now leaving us with 3 sets. I sent Diane and John to look for the last three people. I told them to start checking all the rooms including the video gaming room and the pool room.

I sent Paula outside to check the pool area to make sure that no one was sleeping on the pool furniture.

It took about 15 minutes, but John came down with the last three people. They thanked me for inviting them to the party and then they were out the door.

Once all the guests were gone, I sent the cleaning crew home. They had us about 90% completed with only loads of towels left which they could take care of tomorrow. I thanked them for their hard work and asked to see the regular group tomorrow. They went out the front door.

I had Amy lock all the locks on the front door and then I told everyone, “OK let’s get naked. Let’s lay all over the sheets, pillows, and blankets and cuddle up with each other,” I tell everyone. I see lots of sparkles in people’s eyes. It only takes about minutes and everyone is naked, and we are all cuddling, caressing, and kissing each other.

CHAPTER 3

As we all shed our clothing, I felt that we were being a much more loving family. Even my daughter Tina found her way over to me. She put her head on my chest and her hands caressed my body from head to toe.

I watched as my wife Jill was happily cuddling with Dakota. I felt bad for Jill. She picked out three good looking college boys and they didn’t take care of her at all. They got their orgasm and left Jill as if she didn’t matter. This was just one of the things that annoyed me about this party. Maybe it’s the way this generation acts, but I don’t like it. I find it rude and selfish.

Allison came crawling over to me on her knees asking Tina if she could get in with me. Tina gladly gave up her space on my chest and went over to Jill to snuggle up. I watched Tina and I really think that she misses being with all of us.

As I lay there looking at everyone being all intertwined, I feel a pair of hands on my cock. I look down and see Allison’s hands stroking me. As I’m enjoying Allison, Jennifer makes her way over to me as well. She straddles my face with her sweet delicious pussy. And thus, this is how we spent the next 6 hours all intertwined.

I played with Allison and Jennifer at the same time. One of each of my hands flicked their clits. I inserted three fingers into each gal. They were moaning and pulling my hand tighter into their pussy. As tired as we all were, it didn’t take long at all for both Jennifer and Allison to reach a very loud and wet orgasm. Once they finished their orgasmic pinnacle, Paula and Amy rolled over and took their place on me. Paula began sucking my cock as I played with her pussy. Amy was just happy to lay there with three of my fingers inside of her thrusting in and out until she too reached a very loud and wet orgasm.

Once Amy rolled off of me, Belinda took her place putting my fingers inside of her already wet pussy. Paula was not giving up on sucking my cock. I thrust a fourth finger into her causing her to scream in orgasm.

Danni took her place pushing Paula out of the way. I put three fingers into Danni, and it wasn’t very long before Danni not only orgasm, but she squirted when she came.

Once Danni and Belinda had their orgasms. Donna decided that she was going to get me to fuck her as we haven’t been together in quite some time. I just laid on my back and let her mount me and begin fucking me with all her might. Thankfully, it didn’t take but maybe 10 or 12 minutes for Donna to hit her orgasmic peak from fucking me.

Then there were the two ladies that loved me, and I loved them. Jill and Dakota. They each took turns fucking me. When Dakota was on my cock, I had three fingers in Jill. When they switched places, I felt Dakota squirt on my chest.

After all this switching back and forth, I decided to take matters into my own hands, literally. I started with Dakota. I put my face at her sweet delicious pussy. I licked. I sucked. I caused her to hit an orgasmic peak three or four times before she hit the big one. I watched as her beautiful eyes rolled to the back of her head.

Once Dakota reached several orgasmic peaks, I moved over to Jill. I began by licking her pussy and nibbling on her clit. She was quick to have a couple of small orgasms, which I assume came from the three guys not taking care of her needs.

To make sure that I made my darling wife orgasm repeatedly, I put her ankles over my shoulders allowing me the best depth that my cock could get inside her pussy. As I was thrusting in and out of her, she kept having these small orgasms. I just kept thrusting trying to reach her peak as quickly as I could. It only took about 10 minutes before she let out a big moan and then I felt my pelvis become wet with her orgasmic juice.

She called my name repeatedly telling me how much she loved me. I returned the sentiment kissing her until I felt her peak once again. Then I rolled her over onto her back and I began thrusting deep and hard into her. She was calling out my name as she orgasmed once again. I was smiling as we were reaching our peak simultaneously.

Once I came in Jill, we all just kind of snuggled up together. I had body parts from various women all over me. I kissed every lady that I had within reach of me. I told everyone how much I loved them, and I got the same response in return.

IF YOU LIKED THIS CHAPTER, PLEASE LEAVE ME A COMMENT…. THANKS PABLO DIABLO.

Ähnliche Geschichten

Spaß mit Steve II

Allein zu Hause Es ist ungefähr vier Monate her, seit ich und Mark Spaß in den Umkleidekabinen hatten, und wir haben beschlossen, dass es das Beste wäre, wenn niemand von unseren Aktivitäten erfährt, also sind wir hier und nutzen jede Chance, die wir können, zusammen zu sein. An diesem Wochenende sind meine Mutter und mein Vater den ganzen Samstag unterwegs, also habe ich Mark gebeten, vorbeizukommen. Meine Eltern haben kein Problem damit, dass Mark vorbeikommt, aber sie sehen immer alle zehn Minuten nach uns, also ist es unmöglich, ein bisschen wild mit ihm, wir sitzen normalerweise auf meinem Bett mit Blick...

2.1K Ansichten

Likes 0

Unterschiedliche Umstände Teil 2

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung des Autors: Danke an alle, die das erste Kapitel gelesen haben. Dieses Kapitel war viel länger als ich erwartet hatte. Genießen! –––––––– „Lieber Nikolaus, Es ist deine Schwester, Julian! Ich habe diesen Brief von Taillow geschickt, weil es schneller ging und um dir zum Bestehen der Pokemon Academy zu gratulieren! Papa sagt, dass du bei den Prüfungen schrecklich abgeschnitten hast …“ „Ich habe es nicht so schlecht gemacht. Immerhin habe ich bestanden…“, grummelt Nicholas und liest...

2K Ansichten

Likes 0

Ich und Herr Bill! Teil 4: Der alte Stripclub

Teil 4: Ich und Mr. Bill! Der alte Stripclub Bill sammelte mein Outfit zusammen und half mir auf. Ich denke, eine schöne warme Dusche und ein weiterer Energy-Drink sind angebracht für dich. Sagte er, als er mich auf meinen immer noch wackeligen Beinen zur Rückseite des Trucks führte. Dort tippte er einen Code in die Tür, die die Ladefläche des Lastwagens öffnete, und wir betraten den Wohnbereich. Als ich meine Stiefel und mein Höschen auszog, drehte Bill die Dusche für mich auf. Meine Güte, diese Jungs haben dich gut bearbeitet, nicht wahr? „Das haben sie auf jeden Fall. Das war eine...

1.8K Ansichten

Likes 1

One Lucky Bastard (bearbeitet und neu geschrieben)

Ein glücklicher Bastard Teil 1 Hey Leute das ist meine erste Geschichte. Ich dachte, es wäre schön, aus einer echten afroamerikanischen Perspektive zu schreiben. Sagen Sie mir, was Sie alle positiv und negativ denken. Außerdem wird dies eine acht- oder neunteilige Geschichte sein, schau dir nur die Drehungen und Wendungen an. Ich muss der glücklichste Bastard der Welt sein. Ich wurde gerade 18, als ich meine Jungfräulichkeit an einen 26-Jährigen verlor. Bis zu meinem Abschlussjahr in der High School hatte ich über 30 Mal Sex und hatte gelernt, wie man Muschis leckt, und wusste, wie man den 9 1/2-Zoll-Segen, den Gott...

1K Ansichten

Likes 0

Der Sommer von Brooke_(1)

In der High School war ich nie der große Star oder der Klassenclown oder sonst irgendwas. Ich rutschte in allem in der Mitte nach unten und wurde von niemandem außer ein paar Freunden bemerkt. Frauen wurden eingeschlossen, da ich nie eine herausragende Persönlichkeit oder einen herausragenden Körper hatte. Da war ein Mädchen, Brooke, ich hätte genauso gerne mit ihr gekuschelt, wie ich sie ficken wollte. Sie hatte eine elektrische Persönlichkeit und den passenden Körper. Irgendwie haben wir eine unwahrscheinliche Beziehung aufgebaut, natürlich wollte ich, da ich der Dummkopf bin, etwas mehr bekommen. Unnötig zu erwähnen, dass ich in der Freundschaftszone war...

1.1K Ansichten

Likes 0

Der Pakt des Teufels, Die Tochter des Tyrannen Kapitel 7: Sister in the Stocks

Der Pakt des Teufels, die Tochter der Tyrannen von mypenname3000 Urheberrecht 2015 Kapitel sieben: Sister in the Stocks Hinweis: Danke an b0b für das Beta-Lesen! Sonntag, 29. Mai 2072 – Chasity „Chase“ Glassner – Sacramento, CA Ich fühlte mich so viel besser, als ich am nächsten Morgen neben Schwester Stella aufwachte und Sonnenlicht durch unser Fenster strömte. Letzte Nacht war magisch gewesen. Ich konnte nicht widerstehen, das hellblonde Haar von ihrer Wange zu streichen. Ich beugte mich vor, um sie zu kuscheln und zu küssen. Wir stanken nach heißer Muschi, diesem wunderbaren Moschus der Liebe. Meine Muschi juckte und meine Lippen...

876 Ansichten

Likes 0

Vom Praktikanten zur College-Schlampe TEIL 2

Dies ist die Fortsetzung des gleichnamigen ersten Teils. Um die Geschichte vollständig zu verstehen, ermutige ich Sie, zurückzugehen und den kurzen Teil 1 dieser Geschichte zu lesen. Außerdem sind hier ein paar Bilder der Schlampe, die die Inspiration für die Geschichte ist; http://imgur.com/a/Brjjl -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------------------------- Joe hatte Sara ein Memo hinterlassen, in dem er ihr mitteilte, was sie am nächsten Tag zur Arbeit anziehen soll. Sara ging extrem nervös und selbstbewusst zur Arbeit. Sie trug ein sehr kurzes und knappes schwarzes Kleid, das kaum ihre Beine bedeckte und einen großen Ausschnitt zeigte. Er befahl ihr, kein Höschen und einen engen...

772 Ansichten

Likes 0

Die Kurve treffen (Kapitel 1)

Bitte beachten Sie vor dem Lesen: Wenn Sie nach einer schnellen Lektüre ohne Handlung und unmittelbarem Sex suchen, ist dies nichts für Sie, und ich ermutige Sie, zu gehen. Wenn dir eine Geschichte mit einer Handlung gefällt und du nicht sofort und in jedem Moment Sex brauchst, dann ermutige ich dich, dabei zu bleiben. .................................................... Wenn Sie Kritik oder Kommentare haben, zögern Sie bitte nicht, diese im Kommentarbereich zu hinterlassen. Ich werde versuchen, auf alle Kommentare zu antworten, die Fragen, Vorschläge oder irgendetwas anderes enthalten, das mein Interesse weckt. Vielen Dank und ich hoffe, Sie genießen meinen ersten Versuch, auf dieser...

784 Ansichten

Likes 0

Zum ersten Mal meine Frau teilen

Nun, ich weiß wirklich nicht, wie ich diese Geschichte anfangen soll, also lasst uns einfach direkt hineinspringen. Dies ist eine wirklich wahre Geschichte, die passiert ist, und jetzt teile ich sie mit euch allen. Nachdem Sie diese Geschichte gelesen haben und an Bildern oder Videos interessiert sind, senden Sie mir bitte eine E-Mail an [email protected]. Meine Geschichte begann also ungefähr 2 Jahre nach meiner Hochzeit. Aber bevor wir in die schweren Details kommen, lassen Sie mich Sie über uns informieren. Mein Name ist Ethan und ich bin ein 25-jähriger hispanischer Mann und meine Frau Angelina ist eine 22-jährige hispanische Frau. Wir...

744 Ansichten

Likes 0

Ein weiterer gern gesehener Gast 2

Aphrodite - Tochter des Zeus, Göttin der Liebe, Schönheit und Sexualität Artemis - Tochter des Zeus, Göttin der Jagd, des Mondes und der Keuschheit Athena - Tochter des Zeus, Göttin der Weisheit, des Mutes, der Inspiration, der Zivilisation, des Rechts und der Gerechtigkeit, der strategischen Kriegsführung, der Mathematik, der Stärke, der Strategie, der Künste, des Handwerks und der Geschicklichkeit. Zeus - König der griechischen Götter Ares - Sohn von Zeus und Hera, Gott des Krieges Ephus - der Godling-Mann mit einer ungewöhnlichen Kraft. Dr. Quinn - menschliche Frau von Ephus Ägyptische Göttinnen und Frauen zu Ephus -------------------------------------------------- -------------- Bast - Göttin...

738 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.