Ein ruhiges Zwischenspiel

105Report
Ein ruhiges Zwischenspiel

Ich stehe am Fußende des Tisches und beobachte dich aufmerksam. Die Stille verwüstet Ihre ohnehin schon überreizten Sinne. Meine Augen wandern über Ihr Gesicht und bemerken das leichte Öffnen Ihrer Lippen, die Furche zwischen Ihren Brauen und das Aufblähen Ihrer Nasenlöcher, alles Zeichen Ihres erhöhten Bewusstseins. Mein Blick schweift über die Muskeln deiner Oberarme, gebündelt und angespannt, zu den Ledermanschetten um jedes Handgelenk, die miteinander verbunden sind und mit einem einzigen Seil über deinem Kopf gehalten werden. Obwohl ich dem Halteseil nur bis zum Rand des Tisches folgen kann, weiß ich, dass sich das dicke schwarze Seil, nachdem es aus meinem Blickfeld verschwunden ist, zurück unter die Länge des Tisches wickelt und sich in zwei Halteseile trennt, die schließlich jeden Fuß an einen Tisch festschnallen Bein.

Während ich dich nackt und zitternd vor mir liegen sehe, kann ich nicht anders, als bei deinem Anblick erregt zu werden. Obwohl Sie sich bereitwillig den Beschränkungen unterworfen haben, war die Augenbinde, die Sie jetzt in einem Zustand ständigen Bewusstseins hält, ein Bonus, mit dem Sie nicht gerechnet hatten. Ich weiß jedoch, dass Sie davon erregt waren; Das sanfte Stöhnen, das deinen Lippen entkam, als ich es über deine Augen gleiten ließ, war ein totes Zeichen. Ich kenne deinen Körper so gut wie meinen eigenen; jede Kontur, jeder Makel ist mir so vertraut wie mein eigenes Gesicht. Ich weiß, dass Sie erregt sind, und ich weiß, dass Sie nervös sind.

Nachdem ich die schwere lederne Augenbinde zugezogen hatte, ging ich zu der Stelle, an der ich jetzt stehe und zuschaue und warte. Ich habe gesehen, wie deine Brustwarzen vor Kälte und Nerven hart wurden. Ich habe beobachtet, wie dein Atem von langsam und gleichmäßig zu flach und schnell ging. Ich beobachte jetzt, wie sich die Spannung in deinen Muskeln aufbaut und dein Körper sich in ängstlicher Vorfreude anspannt. Auf Ihrer Haut liegt eine dünne Feuchtigkeitsschicht und der Puls in Ihrem Nacken ist sichtbar, während Ihr Herz wild in Ihrer Brust schlägt. Ich kann nicht glauben, dass du geschwiegen hast. Ich bat um Ihr Schweigen, bezweifelte jedoch gründlich Ihre Fähigkeit, es zu geben. Dieses kleine Maß an Gehorsam lässt meine Hoffnungen steigen. Wie weit wirst du mich gehen lassen? Wie viel wirst du ertragen, bevor du die Worte aussprichst, die deine Freilassung verlangen? Ich habe solche Pläne für uns, wenn Sie mir nur vertrauen, ergeben Sie sich mir.

Ich bin mir des genauen Moments bewusst, in dem Sie an Ihre Grenzen stoßen. Ihre Lippen öffnen sich und Sie atmen einen einzigen tiefen Atemzug ein, um sich auf das Sprechen vorzubereiten. Ich lege eine Handfläche fest auf dein linkes Knie. Du atmest erleichtert aus. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie erleichtert sind, dass ich noch hier bin oder dass das Spiel begonnen hat. Egal aus welchem ​​Grund, Ihr Körper entspannt sich wieder auf dem Tisch, ruhig und still. Ich fange an, den Raum um dich herum vorzubereiten, damit meine Pläne reibungslos ablaufen. Die Geräusche meiner Wehen scheinen dich zu beruhigen und deine Atmung wird wieder normal. Ein räuberisches Lächeln hebt meine Lippenwinkel, während ich mir all die Möglichkeiten vorstelle, die ich vorhabe, deine derzeitige Ruhe zu stören.

Der erste Gegenstand, der meine Aufmerksamkeit erregt, ist ein Satz Pflegeknipser. Kürzlich hatte ich dich gebeten, deine Schamgegend nicht mehr zu rasieren, da ich den Tag erwartete, an dem du dich fest in meine Hände legen würdest. Ich hebe sie auf und kehre zurück, um zwischen deinen gespreizten Schenkeln zu stehen. Ich starre dir ins Gesicht und bin gespannt, wie deine Reaktion auf das nächste Geräusch sein wird. Meine Aufmerksamkeit wird belohnt, wenn Ihr ganzer Körper gegen die Fesseln zuckt, während die Schermaschine zum Leben erwacht. Ich lege den vibrierenden Trimmer an die Haut deiner Oberschenkelinnenseite und du wirst steif. Ihre Brust hebt sich, während Ihre Atmung unregelmäßig wird. Sie haben keine Ahnung, was genau die winzigen Schwingungen über Ihre empfindlichsten Bereiche sendet, nur dass die Empfindungen da sind. Mit meiner freien Hand greife ich die Schambehaarung, die du jetzt trägst und ziehe sie fest von deiner Haut. Während sich die Haarschneidemaschine unter meinen Fingern und nah an deiner Haut bewegt, entweicht dir ein Wimmern, laut genug, um das Summen der Trimmer zu übertönen. In einem automatischen Abwehrreflex taucht Ihr flacher Bauch in sich selbst ein und wird konkav, während Ihr Körper sich bereit macht, zu fliehen oder zu kämpfen. Es dauert nur einen Moment, bis das Verständnis dämmert und sich die Abwehrhaltung etwas entspannt.

Bei den ersten Zügen berührt die Haarschneidemaschine nie Ihre Haut und entfernt nur die Enden des Busches, den Sie angebaut haben. Wenn der Überschuss entfernt ist, lege ich eine warme Handfläche flach auf Ihren Oberschenkel und bitte Sie leise, still zu bleiben. Ich lege den Kopf der Haarschneidemaschine an Ihre Haut und beginne, die restlichen Haare zu rasieren. Obwohl die Schermaschinen ganz neu sind, weiß ich, dass sie sich oft an einem Haar verfangen und ziehen. Ich bin gespannt, wie Ihr Körper auf diese scharfen Schmerzen reagiert. Langsam fahre ich mit den Trimmern über jede Kontur, jeden Winkel. Ihr Körper reagiert mit offensichtlicher Erregung, die Vibrationen der Haarschneidemaschinen klimpern an Ihren empfindlichsten Nervenenden. Ich hebe und trenne mich, stoße und streichle und versichere mir, dass die Arbeit erledigt ist. Wenn deine Leiste so glatt ist, wie ich es mit dem Werkzeug zur Hand bekomme, nehme ich einen großen Make-up-Pinsel aus meinem Vorrat. Seine Borsten sind weich und abgenutzt. Ich streiche damit sanft über deine gesamte Leistengegend, jeder Strich ein Flüstern der Berührung, das deinen Körper tiefer in die Fantasie hineinzieht.

Du hörst mich, als ich mich noch einmal von dir entferne. Jetzt ist das Geräusch von fließendem Wasser zu hören und Ihr Geist durchsucht hektisch die Hunderte von Möglichkeiten. Die Geräusche meiner Rückkehr können deine rasenden Gedanken nicht beruhigen. Da ist die geringste Luftbewegung über deiner Brust und du erwartest meine Berührung dort. Sie sind überrascht, wenn Sie stattdessen das Gefühl von feuchter Wärme in Ihrem jetzt haarlosen Zentrum wahrnehmen. Ein warmes Handtuch, das sorgfältig über den frisch rasierten Bereich gelegt wird, macht die verbleibenden Borsten weich. Die Wärme beruhigt dich noch einmal und ich warte, bis dein Körper vollkommen entspannt ist, bevor ich einen geformten Eiswürfel direkt über deine linke Brustwarze lege. Während die Noppe in der Revolte aushärtet, formt sie sich zu einer winzigen Spalte im Würfel und dient nur dazu, sie an Ort und Stelle zu halten. Ein weiteres Stöhnen wird von deinen Lippen gezwungen und die Schallwellen scheinen direkt zu meiner Fotze zu wandern. Ich spüre, wie mein eigener Körper für den Orgasmus bereit ist.

Du spürst eine neue Veränderung meiner Position, aber die kriegerischen Empfindungen in deiner Brustwarze und Leiste lenken dich davon ab, dich zu sehr auf mich zu konzentrieren. Plötzlich wird das Handtuch entfernt und der Wind eines einzelnen Deckenventilators über Ihrem Kopf lässt Schauer über die warme Haut laufen. Das nächste Geräusch erkennt man schnell als das Rauschen von Rasierschaum, der aus der Dose strömt. Unmittelbar nach diesem Gedanken ist das Gefühl des kühlen Schaums, der auf Ihre Haut aufgetragen wird. Dann das Kitzeln von Eiswasser, das an der Seite Ihrer Brust heruntertropft. Mehr Bewegung und dann Hitze, die herrliche Hitze meines Mundes, während ich den schmelzenden Würfel und deine Brustwarze in einer Bewegung bedecke. Den Würfel mit meiner Zunge zur Seite schiebend, sauge ich zügig an der harten Noppe, wobei ich die gekühlte Stelle mit Reibung sowie meiner eigenen Wärme erwärme. Als das Blut und die Empfindung in diesen Bereich zurückkehren, werden Sie erneut überrascht, als ich einen weiteren Würfel auf die vernachlässigte rechte Brustwarze auftrage. Bevor ich meinen Mund von der linken Seite ziehe, beiße ich sanft mit den Zähnen zu, nur um zu spüren, wie du unter meinen Händen und meinem Mund zuckt. Dein Körper wölbt sich nach oben, um meinen Mund zu treffen und deine Erregung wächst.

Du stöhnst enttäuscht, als mein Mund dich verlässt, und wieder erregt, während meine Finger deine empfindlichsten Stellen streicheln. Das sanfte Sondieren meiner Finger neckt dich und verursacht einen Schmerz tief in deinem Bauch. Die verschiedenen Empfindungen kommen schnell und hart und Ihr Körper reagiert schnell auf jedes neue. Das Kratzen einer Rasierklinge über deine Leistengegend, die Sanftheit meiner Hand, die ihr folgt, und der sanfte Luftzug verstärken die Erregung, die du anscheinend nicht kontrollieren kannst. Wenn ich mit der Glätte Ihrer Haut zufrieden bin, reinige ich die Stelle mit dem Handtuch, das ich zuvor beiseite gelegt hatte, und gehe dann wieder weg, um noch einmal zu warten.

Diese langen Momente der Stille und Unsicherheit machen Sie zunehmend ängstlich. Ich beobachte fasziniert, wie du gegen den Drang ankämpfst, dich zu winden. Langsam verkrampft sich Deine Muskulatur und Dein Gesäß verschiebt sich ganz leicht gegen das glatte Holz der Tischplatte. Ich bewege mich so leise wie möglich und hole eine lange, spitz zulaufende Kerze hervor, die ich angezündet hatte, als ich versuchte, die Stimmung für den Abend zu bestimmen. Als der erste heiße Tropfen Ihren angespannten Bauch trifft, zischt Ihr Atem zwischen Ihren Zähnen und Ihr Körper schreckt überrascht zurück. Einige weitere Tropfen werden in schneller Folge freigesetzt, während ich die Kerze nach Süden zu deinen Füßen bewege. Ein einziger Tropfen findet seine Spuren in Ihrer Mitte und ich bin erstaunt über die Flüssigkeiten, die aus Ihrem Inneren austreten. Da ich weiß, dass Sie genauso erregt sind wie ich, lasse ich jede Angst los, die ich noch hegte, und beginne ernsthaft zu spielen.

Ich klettere auf den Tisch, sodass meine Fotze direkt über deinem offenen Mund ist. Ich möchte den Atem von deinen Lippen spüren, während ich dich weiterhin mit dem geschmolzenen Wachs quäle. Das plötzliche Zucken deiner Zunge gegen meinen nassen Schlitz überrascht mich und ein Stöhnen entweicht, bevor ich es stoppen kann. Als Vergeltung für deinen plötzlichen Mut lasse ich mich auf deinen Mund nieder und reibe meine geschwollene Muschi über deinen Mund. Ohne zu zögern oder Reue fängst du an an meiner Klitoris zu lutschen. Während meine Hüften zu kreisen beginnen und der Orgasmus, nach dem ich mich sehne, immer näher rückt, lasst ihr meinen Kitzler los und benutzt eure Zunge, um tief in mein schmerzendes Zentrum einzudringen, und fickt mich langsam mit dem einzigen Glied, das ihr könnt. Unfähig, mich zu beherrschen, beginne ich ernsthaft, dein Gesicht zu beugen, greife nach dem Orgasmus, der jetzt so nah ist. Als die Spannung in mir ihren Höhepunkt erreicht, zieht sich meine Fotze um deine Zunge zusammen und ein Schwall von Flüssigkeiten durchflutet deinen Mund. Ein hohes Stöhnen lässt keinen Zweifel an den Ergebnissen Ihrer Zungenpeitsche.

Ich falle nach vorne, die Hände auf der Außenseite deiner Hüften und schnappe nach Luft. Als ich versuche, mich von dem heftigen Höhepunkt zu erholen, spüre ich, wie deine Zunge das Sperma sanft von meiner Fotze wegspült. Deine Zunge fällt sanft in die Falten, hüpft leicht über geschwollene Spitzen und reinigt jede Spur des Orgasmus, den du mir gegeben hast. Aus purer Dankbarkeit beginne ich, meine eigene Zunge auf deinem Körper zu benutzen, fahre die Konturen deines Unterleibs nach, tauche leicht in die Spalte deines Nabels ein und beginne schließlich damit, deine harten Nippel zu kreisen und zu necken. Ich liebe den Geschmack deiner Haut, den Geruch deiner Erregung, die Textur deines Körpers.

Ich fröne für einen Moment meinen eigenen Bedürfnissen, erkunde einfach mit Händen und Mund, nicht mehr abgelenkt, indem ich dich beglücke. Meine Hände streichen über dich in einer sinnlichen Massage, die Spannungen erzeugt, anstatt sie zu lindern. Mein Mund tastet jeden Zentimeter von dir ab, den er erreichen kann, saugt und schmeckt, unerbittlich in seinem Hunger. Sinnlich teste ich mit meiner eigenen Haut die Geschmeidigkeit deiner und reibe meinen Körper über deine in einem Tanz, der so alt wie die Zeit ist. Meine Brustwarzen streifen deine Leiste, meine Waden ruhen leicht auf deinen Wangen, mein Bauch ruht auf deiner Brust. Ich kann nicht nah genug herankommen, mein Verlangen nach dir ist so groß, dass ich mich an deine Haut schmiegen würde, wenn ich könnte.

"Baby bitte….?" Deine Worte durchbrechen den Dunst der Empfindung, den ich geschaffen habe, und bringen mich zurück in die Gegenwart. Mein Gesicht ist nur wenige Zentimeter von deiner Erregung entfernt. Ich konzentriere mich jetzt auf die große Flüssigkeitsmenge, die aus deinem Körper rinnt. Nur mit meiner Zungenspitze beginne ich, die Anzeichen deiner Erregung wegzuwaschen, wie du es nur wenige Minuten zuvor für mich getan hast. Bei der ersten Berührung zuckt Ihr Körper gegen die Fesseln. Während ich fest gegen deine Haut drücke und meine Zunge kräuselte, um deine Säfte aufzulecken, vibriert ein leises Stöhnen in dir. Dein Körper spannt sich unter mir an und deine Hüften bewegen sich unruhig, während du versuchst, meinen Mund vollständiger auf dein Geschlecht zu manövrieren. Ein frustriertes Stöhnen schreit deine Enttäuschung, als ich von deinem Körper rutsche, um wieder neben dir zu stehen.

Ich lasse eine Hand leicht über deinen unteren Bauch fallen und beginne kleine Kreise direkt über deinem Schambereich zu ziehen. „Shh, noch nicht Baby. Seien Sie einfach geduldig und ich werde Sie belohnen“, verspreche ich. Ich gehe noch einmal zu meiner Tasche und verlasse dich in verwirrter Erregung. Die nächste Phase meiner Verführung ist entscheidend für meine Endziele. Ich weiß, dass ich dich jenseits aller Vernunft erregen muss, sonst wirst du mir nie erlauben, meine geheimste Fantasie zu erfüllen. Ich kehre zurück, um am Ende des Tisches zwischen Ihren Oberschenkeln zu stehen und beginne, warmes Öl auf die Haut Ihres Unterkörpers zu gießen. Beginnend mit deinen Oberschenkeln massiere ich langsam nach oben. Ich fahre mit meinen Händen über deine muskulösen Beine, vom Knie bis zur Hüfte, kreise langsam und drücke tief. Als ich mich deiner Mitte nähere, kann ich spüren, wie du unter meinen Händen angespannt bist. Ich meide diesen sensiblen Bereich, der sich so sehr nach meiner Berührung sehnt und fühle, wie du dich in frustrierter Enttäuschung entspannst. Immer und immer wieder wandern meine Hände von deinen Knien aufwärts, wobei jede Fahrt etwas länger wird als die letzte. Ich massiere die Oberseiten Ihrer Oberschenkel, die Innenseiten, die Außenseiten, und schließlich streiche ich mit meinen Händen über die Rückseite Ihrer Oberschenkel, sodass Sie sich leicht vom Tisch heben, um mir Spielraum zu geben. Deine Hüften sind jetzt in ständiger Bewegung und heben und senken sich langsam in Bezug auf die Position meiner Hände. Unbewusst stöhnst du ununterbrochen, während der Schmerz in dir zunimmt. Sie sind so erregt, wie ich Sie noch nie gesehen habe.

Langsam, um dich nicht zu erschrecken, teile ich sanft dein Gesäß, fahre mit meinen Fingerspitzen über die Spalte und tauche nur leicht zwischen ihnen ein. An Ihrem Verhalten ändert sich nichts. Deine Wangen mit meinen Händen durchkneten, bewege ich meine Finger immer tiefer zwischen deinen Arschbacken. Nach langen Momenten bürste ich dein Arschloch mit einer einzigen Ziffer. Ihre Hüften zucken spastisch, drücken nach unten und dann nach oben, als ob Ihr Verstand im letzten Moment darum kämpfte, ein kleines Maß an Vernunft in unser Zwischenspiel zu bringen. Ermutigt durch Ihre Reaktion wiederhole ich den Strich. Die Ergebnisse sind die gleichen, nur dass Ihre Hüften diesmal mit viel mehr Enthusiasmus nach unten drücken und mit viel weniger Überzeugung nach oben schlingern. Begeistert von meinem Fortschritt bewege ich einen einzelnen Finger, um mich leicht an deine Rose zu legen und warte….ich möchte, dass du den ersten Schritt machst. Ohne zu zögern oder offensichtlich nachzudenken, drückst du gegen meinen Finger und öffnest dich für meine Invasion. Während ich zusehe, wie die Ziffer in dir verschwindet, überkommt mich das Verlangen, dich zu ficken, und ich kämpfe darum, die Kontrolle zu behalten.

Beim ersten Streichen kann ich meinen ganzen Finger in dich hineingleiten. Einmal in dir vergraben, halte ich den Finger immer noch, um dir Zeit zu geben, dich anzupassen. Anscheinend besteht keine Notwendigkeit, da du anfängst, deine Hüften auf dem Tisch auf und ab zu bewegen und dich mit meinem Finger zu ficken. Ich gieße mehr warmes Öl über deine Leistengegend und über meine Hand. Bald werde ich es mit einem zweiten Finger versuchen. Deine rasenden Bewegungen sagen mir, dass du mich heute nicht aufhalten wirst. Zum Schluss nehme ich dein jungfräuliches Arschloch.

Nur wenige Augenblicke später gleiten zwei Finger in deine Knospe und aus ihr heraus. Dein Ring umklammert mich, während du weiter Luft fickst. Jeder Strich scheint dich näher an den Rand zu drängen. Ein dritter Finger gleitet in dich hinein und dein Humping verlangsamt sich. Die Verbrennung ist heiß genug geworden, um Sie von Ihrem Verlangen abzulenken. Um das Feuer in dir neu zu entfachen und den Zweifel zu löschen, der sich langsam in deinen Geist einschleicht, lehne ich mich nach vorne und nehme dich in meinen Mund, sauge sanft an der Quelle deines Verlangens. Eine einzige Sekunde vergeht, bevor Sie den erotischen Tanz wieder aufnehmen, den Sie aufgegeben haben. Ich kann spüren, wie sich dein Analring entspannt und lockert und meine Fotze anschwillt und anschwillt. Es ist Zeit.

Ich hole einen mittelgroßen Plug vom Boden neben mir und trage mit meiner freien Hand Öl auf die gesamte Länge auf. Schnell entferne ich meine Finger von deinem Körper und ersetze sie durch den Plug. Ich möchte nicht, dass Sie sich wieder verkrampfen, bevor ich Sie auf die Einnahme vorbereiten kann. Du stöhnst tief in deiner Kehle, als der Plug langsam in dir verschwindet. Experimentell verdrehst und beugst du deine Hüften. Ihre Hüften beginnen sich schnell auf und ab zu bewegen und drücken fest gegen die Tischplatte. Ich beobachte, wie sich Ihr Körper strafft und bereit für den Orgasmus ist. Ich strecke meine Hand aus und drücke und drehe schnell deine rechte Brustwarze fest genug, um dich von dem drohenden Höhepunkt abzulenken. „Ich habe noch nicht gesagt, Baby“, ermahne ich fest. "Nun liege still." Als Antwort hören Ihre Bewegungen auf, aber ich kann sagen, dass es für Sie schwierig ist. Es fließt jetzt ein ständiger Flüssigkeitsstrom aus Ihrem Geschlecht. Du warst näher, als ich gedacht hatte.

Ich bewege mich, um neben deinem Kopf zu stehen, lehne mich nach vorne und führe meine linke Brustwarze in deinen Mund. Gierig beginnst du zu saugen. Meine Hände durchstreifen deinen Körper, zwicken an den Brustwarzen und bewegen dich tiefer, um deine Mitte zu streicheln. Ich massiere und reibe und ziehe und stoße und erkunde deinen Körper, als ob ich nicht jede seiner Konturen kenne. Die Empfindungen in meiner Brust scheinen sich direkt auf meine Muschi zu übertragen, als wären sie durch ein stromführendes Kabel verbunden. Jeder Zug deines Mundes schwingt tief in meinen Wänden mit. Flüssigkeiten fließen jetzt auch aus meinem eigenen Körper und bereiten ihn auf das vor, was kommt. Ich ziehe mich aus deinem Mund und lehne mich vor, um dich leidenschaftlich zu küssen. Für einen Moment zögerst du, bevor du dich in meinem Kuss verlierst. Du weißt, das ist meine Lieblingsform des Vorspiels und du gibst alles. Unsere Zungen verheddern sich im Mund des anderen, schmecken und necken; deine Zähne rasten leicht auf meiner Unterlippe ein, weil du weißt, dass dies ein Hot Spot für mich ist.

Winzige Wehen kräuseln sich durch meine Fotze, während sich unsere Münder paaren, aber sie sind nur der Auftakt für das, was bald kommen wird. Ich bin glatt vor Verlangen und schmerze vor Verlangen, aber ich möchte, dass es auch für dich gut ist. Nein, ich möchte, dass es außergewöhnlich wird, das Erregendste, was wir je gemacht haben. Nach heute bin ich mir nicht sicher, ob ich diese Kontrolle, die du mir gegeben hast, jemals aufgeben werde. Wenn dir das nicht gefällt, bekomme ich vielleicht nie wieder eine Chance. Ich entferne mich von deinem Körper, deinem Mund. Ich muss mich beruhigen und du lenkst zu sehr ab.

Ich wende mich ab und schließe die Augen, denn schon der bloße Anblick von dir gefesselt und erregt ist mehr, als ich in diesem Moment ertragen kann. Unweigerlich wenden sich meine Gedanken an dich. Ich gehe noch einmal zu meiner Trickkiste. Ich nehme das eine verbleibende Spielzeug heraus und beginne, Gleitmittel auf beide Enden aufzutragen. Das weiche Gel des Strap-Ons biegt sich und passt sich Ihren Konturen an. Das eiförmige Ende gegenüber dem Dildo hält ihn fest, sobald er in meine Fotze eingeführt ist. Ich werde in der Lage sein, dich wie ein Mann zu ficken, während die Hände über deinen Körper wandern, während der künstliche Phallus in deinen Körper ein- und ausstößt.

Ich kehre zu meinem Platz zwischen deinen Knien zurück und beuge mich, um deine Füße aus ihren Fesseln zu befreien. Ich ziehe leicht an deinen Hüften und bewege dich, bis dein Arsch knapp über der Tischkante sitzt. Ich hebe deine Knie und drücke sie zurück zu deiner Brust. Mit einer Hand entferne ich den Plug aus deinem Arsch und ersetze ihn durch den Kopf des Dildos. Langsam zustoßend, bin ich fasziniert, wie es langsam in dir verschwindet. Ein leises Stöhnen entkommt deinen Lippen, als dir die Jungfräulichkeit genommen wird. Ich bewege mich peinlich langsam und halte meine eigenen Bedürfnisse im Zaum, um Ihnen Zeit zu geben, sich an das Eindringen zu gewöhnen. Als ich in dich einziehe, drückt das Ei in meiner Muschi fest gegen meinen eigenen G-Punkt.

Sobald die gesamte Länge des Schafts in dir vergraben ist, halte ich inne und warte darauf, deine Reaktionen abzuschätzen. Dein Gesichtsausdruck ist von Schmerz vermischt mit Freude. Der ständige Flüssigkeitsfluss aus Ihrem Geschlecht sagt mir, dass das Vergnügen den Schmerz überwiegt. Ich beobachte, wie die Frustration über meine Unbeweglichkeit dich dazu bringt, zu sprechen: "Bitte, Baby... fick mich jetzt...." du flüsterst.

Die so leise gesprochenen Worte brechen die schwache Kontrolle, an der ich bis jetzt festgehalten habe. Langsam zurückziehend, erregt mich noch das leise Stöhnen der Enttäuschung von dir. Ich fange langsam an, dich zu ficken, aber schon nach kurzer Zeit verbindet sich dein Lustmeer mit der Stimulation meines eigenen Geschlechts, um mich mit Leidenschaft und Geschwindigkeit in dich zu treiben. Ich kann sagen, dass dein Höhepunkt nah ist, während deine Hüften unter mir strampeln und versuchen, den Dildo immer tiefer in deinen Arsch zu treiben. Du schweigst nicht mehr, sondern bettelst mich an, dich härter, schneller und tiefer zu ficken. Zu sehen, wie du dich mutwillig gegen den Dildo fickst und deine schreienden Bitten hörst, nähert sich mein eigener Höhepunkt blitzschnell.

Als die ersten Orgasmuskrämpfe durch meine Fotze fließen, beobachte ich, wie das Sperma auch aus deinem Körper spritzt. Du schreist meinen Namen und ich bohre meine kurzen Nägel in deine Hüften, während ich ein letztes Mal nach vorne stoße. Auf deiner Brust zusammenbrechend, hebt sich meine eigene Brust vor Anstrengung. Ich spüre, wie du dich unter mir bewegst, deine Beine noch einmal über die Tischkante sinken lässt und deine Hände über deinem Kopf nach unten ziehst, um leicht in meinem Haar zu ruhen. Wenn sich Ihre Atmung so beruhigt hat, dass Sie sprechen können, passieren nur noch 3 Worte Ihre Lippen: „Danke, Herrin“.

Ähnliche Geschichten

Der Gefährte des Champions 12

Der Spätsommer im Menthino war eine arbeitsreiche Zeit. Kaarthen fand sich in dem riesigen Kartenraum des Palastes wieder. Die gesamte Etage war ein bewegtes Bild in Echtzeit von Menthino, Leitern auf Rollen und Kartentische auf Rädern waren an den Wänden. Marcos war fast lässig gekleidet in einem dunkelgrünen Seidenhemd und einer schwarzen Safihose. Die Königin und zwei Prinzessinnen, Saliss die Älteste und Ruegin, lauschten mit ihr den jährlichen Plänen der Auswanderung aus den weiten Überschwemmungsgebieten nach Cardin. Drei Hjordis in schwarzem Safi mit ihren Haaren zu strammen Dutts standen mit Kaarthen an der Wand. Marcos hatte auch einen älteren Herrn namens...

314 Ansichten

Likes 0

Der Vater meiner Freundin 8

Der nächste Tag war wie immer normal. Ich ging mit Jeanette zur Schule und wir lernten nach der Station in ihrem Zimmer, aber natürlich hatten wir beide etwas anderes im Sinn, das unter 'Naughty' abgelegt werden würde, wenn du verstehst, was ich meine. Hast du wirklich masturbiert, während du uns beobachtet hast? Ich fragte. „Ja, es war wirklich verdammt heiß. Ich meine, er hat dich wie verrückt gepflügt. Ich bin überrascht, dass die Nachbarn uns jetzt nicht beschimpfen. Ich meine, wenn ich dich ansehe, hätte ich keine Ahnung, dass du so gestöhnt hast Ich meine, verdammt, meine Dame, wenn ich es...

304 Ansichten

Likes 0

Gebrochene Vögel, Teil 37, Ein Raum in der Zeit / Epilog

Teil 37 Ein Raum in der Zeit Epilog Der Nothubschrauber schrie durch die Nacht. Michael, Jennifer, Beth und Kat waren an Bord. Der Arzt, den Jennifer gerufen hatte, hatte nicht kommen können. Er war betrunken. Die Lieferung begann normal. Dann begann Kat stark zu bluten. Barbara hatte das schon einmal gesehen. Sie machte Vorschläge, die Jennifer sofort umsetzte, und lernte, wie wertvoll Barbaras Erfahrung in der Geburtshilfe/Gynäkologie und Neugeborenen-Erfahrung geworden war. Barbara blieb angesichts von Jans Zustand und Stress zurück. Schrecken packte den Harem. Sie saßen um das riesige Hauptwohnzimmer herum. Sie suchten Trost und Informationen bei Barbara. „Ihre Gebärmutter platzte...

356 Ansichten

Likes 1

Fütterung der Jungen

Norm hatte das Gefühl, dass sie wusste, dass er sie verfolgte, und das machte ihn vorsichtig. Wollte sie vergewaltigt werden? Sie sah mit ihrer Kleidung nicht wie der typische Polizeiköder aus. Die Hündin kleidete sich eigentlich irgendwie komisch; ein ausgebeulter Trenchcoat, ein breiter Schlapphut und eine übergroße Sonnenbrille. Nein, kein Cop, aber... nun, Norm hoffte, dass sie kein Crossdresser war. Der Mann mittleren Alters war zu einer wichtigen Besprechung im Büro und wollte nicht zu spät kommen. Aber manchmal übernahmen diese Triebe die Kontrolle und er musste darauf reagieren. Die Hündin ging in einen geschützten Bereich, der von Bäumen umgeben war...

276 Ansichten

Likes 1

Pflegefamilie Kapitel 9

Hey Leute, tut mir leid, wie lange es her ist. Ich hoffe es gefällt euch ^_^ Es gelten die gleichen Hinweise. Dies ist ein Werk von FICTION, jeder Anschein von realen Ereignissen ist reiner Zufall. Wenn Sie unter 18 (oder 21, je nachdem, wo Sie sich befinden) sind oder es Ihnen aus irgendeinem Grund illegal ist, dies zu lesen, oder wenn Sex zwischen Jungen/Männern Sie trotzdem beleidigt, lesen Sie bitte nicht. ansonsten Viel Spaß! _____________________________________________________________________________ Kapitel 9 Positiv. Dieses eine Wort hing den Rest der Nacht in den Köpfen der Jungs. Keiner der Jungen konnte in dieser Nacht schlafen, sie saßen...

317 Ansichten

Likes 0

Liebe ist alles, was zählt pt2 - Neuer Mitarbeiter, alte Gewohnheiten

Ich war zu Hause, schloss die Tür auf, betrat meine Wohnung, als mein Handy summte. Ich greife in meine Tasche, um es zu holen und zu sehen, wer es um diese Zeit war, Jessy. Nachricht sagte: Entschuldigung :( Ich schulde es Ihnen, das nächste Mal können Sie einen Film auswählen. Vielleicht wählen Sie einen mit mehr Action, damit ich nicht einschlafe. Ich lächelte bei der Nachricht und zog mich bettfertig aus, putzte mir die Zähne und ging zur Toilette, zog meinen Schwanz heraus und zielte mit meinen schläfrigen Augen, eine Hand tippte Jess, die andere hielt meinen Schwanz, ich schrieb ihr:...

306 Ansichten

Likes 0

Tagebuch einer Hausfrau. Teil eins.

Heiraten verursachte viel Stress in unserem Leben. Rick weigert sich, mich arbeiten zu lassen, und selbst mit einem neuen Stadthaus (in einer Gegend mit niedrigem Einkommen) und steigenden Rechnungen weigert er sich, sich zu rühren. Es dämpft unsere Beziehung und belastet uns emotional und sexuell. Er arbeitet ständig. Der Stress macht es ihm schwer, liebevoll zu sein. Sie sehen, wohin das führt. Ich bin ein gutes Mädchen. Und eine gute Frau. Ich habe wochenlang versucht, auf ihn einzugehen. Jeden Morgen saugte ich ihn trocken. Als er spät nach Hause kam, legte ich meine Bedürfnisse beiseite und saugte ihn trocken. Wir hatten...

314 Ansichten

Likes 1

Mein erstes Mal mit Cindy

Die Geschichte: Auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus, nachdem Cindy meine Frau für eine sehr schwere Rückenoperation abgesetzt hatte, erzählte mir, wie sie all die Dinge tun wird, die Mama früher im Haus gemacht hat, wie das Abwaschen und Waschen und so weiter Sie wird auf ihren Papa aufpassen, wie Mama es tut. Es wurde in einer Art leisem Flüstern gesagt und sie hatte ihre Hand auf meinem Arm, berührte mich sanft und sah mir in die Augen. Ich spürte eine Regung in meiner Hose und sah auf Cindys wohlgeformte Beine und den kleinen Minirock, den sie trug, ich zwang meinen...

245 Ansichten

Likes 0

Was hast du mit Jessica gemacht?

Ich öffnete langsam die Augen und sah ein wunderschönes Mädchen neben mir schlafen. Ihre weiche, blasse Haut, die schönen Augen, die saftigen Lippen, die weichen Nippel, die saftigen Nippel ließen mich fühlen, wie glücklich ich bin, sie zu haben. Ich erinnere mich noch an unsere Beziehung damals, bevor sie hat das Haus verlassen. Wir hatten nie eine Bruder-Schwester-ähnliche Beziehung. Wir haben nie viel geredet. Sie war in ihrer Welt beschäftigt und ich in meiner Welt. Sie war 8 Jahre älter als ich. Daher gefiel mir die Idee nicht, im Haus meiner Schwester zu bleiben, als meine Mutter beschloss, in den Urlaub...

313 Ansichten

Likes 0

Großer Junge 1

BigBoy 1 bearbeiten 2 ​In den späten Siebzigern, nachdem ich mich von meiner zweiten Frau scheiden ließ, fing ich an zu schlagen wieder die Partyszene.. Habe diese Frau eines Nachts in einer Bar getroffen, wurde ziemlich fertig und geil, also wir beschlossen, zu mir zu gehen. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem Buchladen für Erwachsene vorbei, Sie fragte, ob ich jemals da drin gewesen wäre und natürlich habe ich ja gesagt, weil die Die Besitzerin war eine Kundin und Freundin. Sie sagte, dass sie es nie gewesen sei, weil sie war zu schüchtern um alleine zu gehen.. Ich bot...

258 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.