DAS VAMPIRMÄDCHEN 2

963Report
DAS VAMPIRMÄDCHEN 2

Angelina rannte mit aller Kraft davon, nachdem sie auf dem Boden gelandet war. Es war 3:30 Uhr. Um 5 Uhr geht die Sonne auf und sie muss so schnell wie möglich ihr Zuhause erreichen. Sie sah Michelle an. Sie hatte dieses Mädchen gewollt, seit sie gesehen hatte, wie sie auf Abilene lugte. Der Geruch ihrer süßen Fotze schwebte mit ihr herum und machte sie höllisch geil. Nachdem sie eine halbe Stunde lang Gebäuden, Kreuzungen und Nebenstraßen ausgewichen war, erreichte Angelina schließlich ihr Zuhause. Sie ging schnell zum Tor, das sich von selbst öffnete, wissend, dass die Herrin des Hauses gekommen war. Sie ließ Michelle auf ihrem Bett und fing an, die Vorhänge zuzuziehen. Es war der letzte Vorhang, den sie zuzog, als das erste Sonnenlicht direkt an diesem nach Osten gerichteten Fenster auftauchte und den Teil ihrer Finger verbrannte, der den Vorhang hielt. Sie zog schnell die letzte und ging zu dem schlafenden Mädchen. Nachdem Angelina sie einige Zeit mit ihren Augen angebetet hatte, grub sie ihre Zähne ein wenig in das Halbblut des Mädchens und saugte ein wenig Blut auf. Nach einiger Zeit ließ sie den Griff los. Ihre Finger waren geheilt. Zufrieden mit sich selbst legte Angelina ihr einziges Kleidungsstück ab und ging in den Waschraum, um zu baden. Sie hörte plötzlich ein Geräusch in ihrem Schlafzimmer. Nachdem sie einige Zeit zugehört hatte, fuhr sie lächelnd mit ihrem Bad fort.

-------------------------------------------------- --------------
Michelle wachte mit einem Ruck auf. Sie hatte einen bösen Traum beobachtet. Jemand hatte sie aus ihrem eigenen Badezimmer entführt. Sie dachte an Blut, das vermüllte Badezimmer. Langsam gewöhnte sie sich an die Farbe des Zimmers. Sie sah sich einige Zeit düster um. Schlief dann wieder ein. Es dauerte über eine Stunde, bis sie wieder aufwachte. Dieses Mal war sie sich vollkommen bewusst, dass sie sich in einem anderen Raum befand. Sie dachte an die Kerker, die sie gesehen hatte, die Entführer würden die Opfer in Filmen festhalten. Aber dies war kein Kerker. Das Haus mehr als gut eingerichtet. Mit dem Doppelbett, auf dem sie lag, den Vorhängen, dem Marmor- und Holzboden. Alles war gut genug für einen VIP. Als sie anfing, sich hochzuziehen, spürte sie einen sauren Schmerz in ihrem Nacken und zwischen ihren Schenkeln. Als sie ihre Hände in die Nähe ihrer Muschi brachte, konnte sie fühlen, dass sie nur mit einem Lendenschurz bedeckt war, nicht auch mit einem Höschen. Dann wurde ihr plötzlich bewusst, dass sie außer dem nichts trug. Und langsam fiel ihr alles wieder ein. Abilene fickt die Jungs, die Blutspur, diese Frau, alles. Der Gedanke daran, dass diese Frau sie fingerte, ließ ihre Fotze wieder brennen. Aber dieses Mal passierte etwas Seltsames. Eine Blutspur begann aus ihrer Fotze zu strömen. Bevor sie schreien konnte, legte sich eine Hand auf ihren Mund.

-------------------------------------------------- --------------
Angelina hatte Michelle seit ihrem ersten Aufwachen still beobachtet. Sie hat sie gerade noch rechtzeitig erwischt. Bevor sie schreien kann.
-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -------------------------------------------------

Angelina fragte Michelle mit lüsternen Augen: „Möchtest du, dass das Blut aufhört?“ Unfähig zu sprechen, nickte Michelle nur mit Tränen in den Augen. "Dann hör auf zu weinen. Ich werde es tun." Und bevor Michelle fragen konnte wie, warf Angelina ihren Bademantel ab und legte ihre Lippen auf Michelles. Zunächst sprachlos, fing Michelle langsam an, das zu genießen, was Angelina ihr antat. Angelina ließ ihre Zunge in Michelles Mund tummeln. Michelle's suchte in Angelina's. Nachdem sie sich einige Zeit geküsst hatte, fing Angelina langsam an, sich ihren Weg nach unten bis zum Schritt zu küssen, aus dem Blut herausströmte. Sie küsste langsam die Schenkel. Dann küsste er den kleinen Haarstreifen auf die Muschi, bevor er anfing, die saftige Fotze zu lecken. Michelle war auf einem Höhenflug, als Angelina anfing, ihre Fotze hungrig zu lecken. Angelina streckte ihre Zunge heraus und rammte sie in die triefende Fotze. Das Blut hat jetzt aufgehört. Nachdem sie Michelle zu ihrem größten Orgasmus aller Zeiten geleckt hatte, steckte Angelina langsam einen ihrer Finger in die Muschi. Michelle begann zu stöhnen, als der Finger ihren G-Punkt berührte. Langsam fing Angelina an sie zu fingern. Und mit der Zeit den Schwung aufbauen. Michelle stöhnte jetzt heftig. Als Angelina alle vier Finger einführte und sie hart damit fickte, stöhnte und kreischte Michelle lauter. Langsam baute sich Michelles Pragmatismus auf. Plötzlich kreischte sie: „Ja, scheiß drauf schneller.... schneller..... jaahhhh....... ich...ich.....kann es nicht länger halten..... ...Arghhhhh" und mit einem lauten Schrei kam sie so hart, dass Michelle kurz nachdem Angelina das ganze Sperma geleckt hatte, direkt auf ihr Gesicht spritzte. Nachdem sie den letzten Tropfen abgeleckt hatte, ging Angelina zu Michelle. Als sie sich ihrem Mund näherte, brach Michelle in einen weiteren leidenschaftlichen Kuss aus. „Ich wusste bis jetzt nicht, dass meine Muschi sooo gut schmeckt. Danke.“ Sie sagte zwischen ihr geküsst. „Jedenfalls bin ich Michelle. „Angelina.“ „Also, du kannst mich so lange behalten, wie du willst. Aber nur eins: Warum habe ich geblutet?“ „Weil du jetzt ein Vampir bist. So wie ich. Und immer wenn wir geil sind, bluten wir aus unseren Fotzen. Wenn wir diesmal nicht jemanden ficken, könnten wir sterben.“ "Deshalb habe ich in dieser Nacht Blut gesehen?" "Ja." „Wie auch immer, ich fand es toll, was du mir angetan hast. Also können wir das tun, wann immer wir wollen. Ich werde deine Adresse notieren. Kann ich jetzt gehen?“ "NEIN." "Was warum?" „Weil du nicht in der Sonne laufen kannst. Du wirst sterben. Die Anhörung ihrer Schwester Michelle wurde wieder nass. Sie wollte diese Typen so gerne mit ihr ficken. „Wie auch immer...“, dachte sie, als die beiden Vampire sich aneinander kuschelten und küssten, bevor sie in den Schlaf glitten............. ................................

Ähnliche Geschichten

Tagebuch einer Hausfrau. Teil eins.

Heiraten verursachte viel Stress in unserem Leben. Rick weigert sich, mich arbeiten zu lassen, und selbst mit einem neuen Stadthaus (in einer Gegend mit niedrigem Einkommen) und steigenden Rechnungen weigert er sich, sich zu rühren. Es dämpft unsere Beziehung und belastet uns emotional und sexuell. Er arbeitet ständig. Der Stress macht es ihm schwer, liebevoll zu sein. Sie sehen, wohin das führt. Ich bin ein gutes Mädchen. Und eine gute Frau. Ich habe wochenlang versucht, auf ihn einzugehen. Jeden Morgen saugte ich ihn trocken. Als er spät nach Hause kam, legte ich meine Bedürfnisse beiseite und saugte ihn trocken. Wir hatten...

1.8K Ansichten

Likes 1

Familienspaß_(4)

Linc Walker parkte sein Schwein vor dem heruntergekommenen Mobilheim, schnippte seine halb abgebrannte Zigarette weg und betrat den vollgestopften Wohnküchenbereich des fünfundzwanzig Jahre alten Wohnwagens!!! „Jemand hier“, rief er in die Stille, „Hey, Linda, bist du schon zu Hause!?!“ „Blöde Fotze“, murmelte er vor sich hin, während er den Kühlschrank öffnete, um Bier zu holen, „wenn sie jemals pünktlich wäre, wäre das ein verdammtes Wunder“, bevor er einen langen Zug aus der langhalsigen Flasche nahm!!! Er war gerade dabei, sich vor den Fernseher zu plumpsen, als er Gesang aus dem Badezimmer am anderen Ende des Wohnwagens hörte!!! Er ging zur Badezimmertür...

1.4K Ansichten

Likes 0

Ich lerne meinen neuen Nachbarn kennen und WOW

Meine Familie ist gerade in dieses Viertel in ein neues Zuhause gezogen und es ist sehr schön. Unser neues Zuhause hat einen Pool und ist zwei Stockwerke hoch, mit den Schlafzimmern oben. Der Hauptgrund für mich war, die örtliche Universität zu besuchen, die in dem Fach, das ich studiere, ein hohes Ansehen genießt. Es dauerte nicht lange, bis wir unsere Nachbarn kennenlernten, denn sie waren sehr freundlich. Unsere Nachbarn sind etwa 30. Ich bin 18. Er sieht aus wie ein echter Adonis und seine Frau ist Flugbegleiterin, sehr attraktiv und auf Überseeflügen oft von zu Hause weg. Es dauerte nicht lange...

451 Ansichten

Likes 0

RD und Mon's Rape 2

„Wir sind morgen wieder da, mit den Outfits, die du hier im Haus tragen darfst, du wirst tragen, was wir dir sagen, wann wir es dir sagen, und du wirst nicht meckern, oder?“ Wieder nickte Mama nur, um zuzustimmen. „Jetzt, da es passieren wird, kannst du es genauso gut machen, wie du kannst.“ Er reichte Mama einen Joint, den Chris angezündet hatte. Mama nahm es, ohne ihren Gesichtsausdruck zu verändern, und begann zu inhalieren. Matt setzte sich auf eine Seite von ihr; Chris auf der anderen Seite, und jeder nahm eine Brust und begann damit zu spielen. Es war so intensiv...

483 Ansichten

Likes 0

Geiles Wiedersehen (Teil 5)

(Hier ist der letzte Teil bisher geschrieben, werde den Rest posten, wenn ich dazu komme.) Meine Arme um sie geschlungen, hielt ich ihren Körper nah an meinen, als unsere beiden Orgasmen nachließen. Ich konnte spüren, wie sich ihr Herzschlag an meiner Brust verlangsamte und ihr Atem an meinem Hals allmählich ein normales Tempo annahm. Sie schmiegte sich an meine Halsbeuge und küsste meine Schulter. Einen Arm hielt ich immer noch ihren Körper, ich kämmte meine Finger, warf ihr langes Haar und küsste ihren Kopf. Dann bewegte sie ihren Kopf nach oben, küsste meinen Hals und ich küsste ihre Stirn. Unsere beiden...

1.4K Ansichten

Likes 0

Verlorenes Imperium 39

0001 - Tempro                              0403 - Johnathon              wächst 0003 - Conner                              0667 - Marco                      -------- 0097 - Ass                                     0778 - Januar                       0098 (Lucy) 0101 - Shelby (Mutterschiff)        0798 - Celeste 0125 - Lars                                     0908 - Tara 0200 - Ellen                                     0999 - Zan 0301 - Rodrick                                1000 - Sherry Derrick sah vom Boden zu Shelby auf und rieb sich die Seite seines Gesichts, die sich echt anfühlte! Nicht wie ein solides Hologramm, sondern echtes Fleisch und Blut! Er stand auf und wich langsam von Shelby zurück, der sich bis jetzt noch nicht bewegt hatte. Ich weiß nicht, wer oder was du bist, aber...

651 Ansichten

Likes 0

Fick meine Mutter_(0)

Mein Name ist Max, ich bin 18 und habe meine Mutter nie wirklich als sexuelles Wesen betrachtet. Ich meine, sie ist meine Mutter! Sie war jedoch schon immer mehr als das. Mein Vater hat uns verlassen, als ich 10 war, also war es 8 Jahre lang nur sie und ich, was unsere Beziehung stärker gemacht hat. Sie ist mehr als nur meine Mutter; Sie ist eine meiner besten Freundinnen. Versteh mich auch nicht falsch, was meinen Dad angeht. Es stellte sich heraus, dass er einfach auf Kerle stand – ich kann nicht erwarten, dass er den Rest meines Lebens eine Lüge...

672 Ansichten

Likes 1

Die Abenteuer der Gnade und Anna Erotic Classic Ch-1 Teil 8

Seltener lasziver englischer Klassiker. Dies ist ein Buch, das von einem englischen Gentleman mit beträchtlichem Witz, Sprachbeherrschung und Vorstellungskraft von Rabelaisianischer Ordnung geschrieben wurde. So erotisch die Geschichten auch sind, sie sind weit davon entfernt, schmutzig zu sein, während eine Handlung von aufregendem Interesse sich durch das ganze Werk zieht und alle Geschichten zusammenhält. Das Buch „Die Abenteuer von Grace und Anna“ trägt den Untertitel „Die aufregenden Erfahrungen von zwei“. Mädchen auf der Suche nach Liebe und Lust.' Zwei lebenslustige Mädchen der 1910er Jahre entdecken in diesem aufschlussreichen Ausflug in die erotischen Sitten und Sitten einer früheren Ära Liebe und Lust...

641 Ansichten

Likes 0

Berühren - Kapitel 2

Berühren - Kapitel 2 Es wurde schnell peinlich, Kelly und ich hatten gerade heißen Sex miteinander gehabt, ohne wirklich zu wissen, warum wir es taten. War es, weil ich auf sie gestoßen bin und sie mich nicht aufhalten wollte? Aber dann hat sie genauso viel mitgemacht... Ich konnte es nicht zusammenbringen. Wir versuchten gleich danach, miteinander zu reden, aber wir fühlten uns beide komisch um uns herum, deshalb habe ich sie noch nie zuvor getroffen, ich wusste, dass dies unsere Freundschaft ruinieren würde. Ich habe versucht, so schnell wie möglich da rauszukommen, ohne zu versuchen, wie ein kompletter Idiot auszusehen. Ich...

1.7K Ansichten

Likes 0

SÜSSE SOPHIE !!

Sophie ist das einzige Kind meiner Nachbarn, sie ist ein süßes junges Mädchen von 13 Jahren, aber sie hatte schon immer etwas an sich, das mich dazu gebracht hat, sie anders zu sehen als andere kleine Mädchen. Vielleicht sind es die lockigen blonden Haare, ihr hübsches kleines Gesicht, ihre glatten Beine oder die Tatsache, dass sie ein hübsches kleines Paar aufstrebender Titten hat. Alles begann an einem Samstag, ich saß in meinem Garten und genoss die Sonne und meine Nachbarn waren auch draußen Babysitter, da sie ausgehen wollten, um 15 Jahre Ehe zu feiern. Ich wusste, dass mein Wochenende ziemlich langsam...

1.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.