DAS VAMPIRMÄDCHEN 2

49Report
DAS VAMPIRMÄDCHEN 2

Angelina rannte mit aller Kraft davon, nachdem sie auf dem Boden gelandet war. Es war 3:30 Uhr. Um 5 Uhr geht die Sonne auf und sie muss so schnell wie möglich ihr Zuhause erreichen. Sie sah Michelle an. Sie hatte dieses Mädchen gewollt, seit sie gesehen hatte, wie sie auf Abilene lugte. Der Geruch ihrer süßen Fotze schwebte mit ihr herum und machte sie höllisch geil. Nachdem sie eine halbe Stunde lang Gebäuden, Kreuzungen und Nebenstraßen ausgewichen war, erreichte Angelina schließlich ihr Zuhause. Sie ging schnell zum Tor, das sich von selbst öffnete, wissend, dass die Herrin des Hauses gekommen war. Sie ließ Michelle auf ihrem Bett und fing an, die Vorhänge zuzuziehen. Es war der letzte Vorhang, den sie zuzog, als das erste Sonnenlicht direkt an diesem nach Osten gerichteten Fenster auftauchte und den Teil ihrer Finger verbrannte, der den Vorhang hielt. Sie zog schnell die letzte und ging zu dem schlafenden Mädchen. Nachdem Angelina sie einige Zeit mit ihren Augen angebetet hatte, grub sie ihre Zähne ein wenig in das Halbblut des Mädchens und saugte ein wenig Blut auf. Nach einiger Zeit ließ sie den Griff los. Ihre Finger waren geheilt. Zufrieden mit sich selbst legte Angelina ihr einziges Kleidungsstück ab und ging in den Waschraum, um zu baden. Sie hörte plötzlich ein Geräusch in ihrem Schlafzimmer. Nachdem sie einige Zeit zugehört hatte, fuhr sie lächelnd mit ihrem Bad fort.

-------------------------------------------------- --------------
Michelle wachte mit einem Ruck auf. Sie hatte einen bösen Traum beobachtet. Jemand hatte sie aus ihrem eigenen Badezimmer entführt. Sie dachte an Blut, das vermüllte Badezimmer. Langsam gewöhnte sie sich an die Farbe des Zimmers. Sie sah sich einige Zeit düster um. Schlief dann wieder ein. Es dauerte über eine Stunde, bis sie wieder aufwachte. Dieses Mal war sie sich vollkommen bewusst, dass sie sich in einem anderen Raum befand. Sie dachte an die Kerker, die sie gesehen hatte, die Entführer würden die Opfer in Filmen festhalten. Aber dies war kein Kerker. Das Haus mehr als gut eingerichtet. Mit dem Doppelbett, auf dem sie lag, den Vorhängen, dem Marmor- und Holzboden. Alles war gut genug für einen VIP. Als sie anfing, sich hochzuziehen, spürte sie einen sauren Schmerz in ihrem Nacken und zwischen ihren Schenkeln. Als sie ihre Hände in die Nähe ihrer Muschi brachte, konnte sie fühlen, dass sie nur mit einem Lendenschurz bedeckt war, nicht auch mit einem Höschen. Dann wurde ihr plötzlich bewusst, dass sie außer dem nichts trug. Und langsam fiel ihr alles wieder ein. Abilene fickt die Jungs, die Blutspur, diese Frau, alles. Der Gedanke daran, dass diese Frau sie fingerte, ließ ihre Fotze wieder brennen. Aber dieses Mal passierte etwas Seltsames. Eine Blutspur begann aus ihrer Fotze zu strömen. Bevor sie schreien konnte, legte sich eine Hand auf ihren Mund.

-------------------------------------------------- --------------
Angelina hatte Michelle seit ihrem ersten Aufwachen still beobachtet. Sie hat sie gerade noch rechtzeitig erwischt. Bevor sie schreien kann.
-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- -------------------------------------------------

Angelina fragte Michelle mit lüsternen Augen: „Möchtest du, dass das Blut aufhört?“ Unfähig zu sprechen, nickte Michelle nur mit Tränen in den Augen. "Dann hör auf zu weinen. Ich werde es tun." Und bevor Michelle fragen konnte wie, warf Angelina ihren Bademantel ab und legte ihre Lippen auf Michelles. Zunächst sprachlos, fing Michelle langsam an, das zu genießen, was Angelina ihr antat. Angelina ließ ihre Zunge in Michelles Mund tummeln. Michelle's suchte in Angelina's. Nachdem sie sich einige Zeit geküsst hatte, fing Angelina langsam an, sich ihren Weg nach unten bis zum Schritt zu küssen, aus dem Blut herausströmte. Sie küsste langsam die Schenkel. Dann küsste er den kleinen Haarstreifen auf die Muschi, bevor er anfing, die saftige Fotze zu lecken. Michelle war auf einem Höhenflug, als Angelina anfing, ihre Fotze hungrig zu lecken. Angelina streckte ihre Zunge heraus und rammte sie in die triefende Fotze. Das Blut hat jetzt aufgehört. Nachdem sie Michelle zu ihrem größten Orgasmus aller Zeiten geleckt hatte, steckte Angelina langsam einen ihrer Finger in die Muschi. Michelle begann zu stöhnen, als der Finger ihren G-Punkt berührte. Langsam fing Angelina an sie zu fingern. Und mit der Zeit den Schwung aufbauen. Michelle stöhnte jetzt heftig. Als Angelina alle vier Finger einführte und sie hart damit fickte, stöhnte und kreischte Michelle lauter. Langsam baute sich Michelles Pragmatismus auf. Plötzlich kreischte sie: „Ja, scheiß drauf schneller.... schneller..... jaahhhh....... ich...ich.....kann es nicht länger halten..... ...Arghhhhh" und mit einem lauten Schrei kam sie so hart, dass Michelle kurz nachdem Angelina das ganze Sperma geleckt hatte, direkt auf ihr Gesicht spritzte. Nachdem sie den letzten Tropfen abgeleckt hatte, ging Angelina zu Michelle. Als sie sich ihrem Mund näherte, brach Michelle in einen weiteren leidenschaftlichen Kuss aus. „Ich wusste bis jetzt nicht, dass meine Muschi sooo gut schmeckt. Danke.“ Sie sagte zwischen ihr geküsst. „Jedenfalls bin ich Michelle. „Angelina.“ „Also, du kannst mich so lange behalten, wie du willst. Aber nur eins: Warum habe ich geblutet?“ „Weil du jetzt ein Vampir bist. So wie ich. Und immer wenn wir geil sind, bluten wir aus unseren Fotzen. Wenn wir diesmal nicht jemanden ficken, könnten wir sterben.“ "Deshalb habe ich in dieser Nacht Blut gesehen?" "Ja." „Wie auch immer, ich fand es toll, was du mir angetan hast. Also können wir das tun, wann immer wir wollen. Ich werde deine Adresse notieren. Kann ich jetzt gehen?“ "NEIN." "Was warum?" „Weil du nicht in der Sonne laufen kannst. Du wirst sterben. Die Anhörung ihrer Schwester Michelle wurde wieder nass. Sie wollte diese Typen so gerne mit ihr ficken. „Wie auch immer...“, dachte sie, als die beiden Vampire sich aneinander kuschelten und küssten, bevor sie in den Schlaf glitten............. ................................

Ähnliche Geschichten

Der Gefährte des Champions 12

Der Spätsommer im Menthino war eine arbeitsreiche Zeit. Kaarthen fand sich in dem riesigen Kartenraum des Palastes wieder. Die gesamte Etage war ein bewegtes Bild in Echtzeit von Menthino, Leitern auf Rollen und Kartentische auf Rädern waren an den Wänden. Marcos war fast lässig gekleidet in einem dunkelgrünen Seidenhemd und einer schwarzen Safihose. Die Königin und zwei Prinzessinnen, Saliss die Älteste und Ruegin, lauschten mit ihr den jährlichen Plänen der Auswanderung aus den weiten Überschwemmungsgebieten nach Cardin. Drei Hjordis in schwarzem Safi mit ihren Haaren zu strammen Dutts standen mit Kaarthen an der Wand. Marcos hatte auch einen älteren Herrn namens...

1.1K Ansichten

Likes 0

Lust 3

Wieder einmal beendete ich die Nacht mit Masturbation, nachdem ich wegen der Abenteuer meiner Tochter extrem geil war. Heute war ein verrückter Tag gewesen, und ich konnte nicht glauben, was passiert war, nachdem ich meine geilen Gedanken mit einem Orgasmus beruhigt hatte. Danach bin ich wie ein Engel eingeschlafen. Am Morgen wachte ich früh auf und machte Frühstück. Als die Kinder herunterkamen, servierte ich ihnen Müsli und schnappte mir die Banane, die meine Tochter am Abend zuvor in ihren Arsch gesteckt hatte, und gab sie meinem Sohn. Ich sah in das Gesicht meiner Tochter, als sie sah, dass es dasselbe war...

1K Ansichten

Likes 0

In der Familie (Teil 5)_(1)

Möchtest du etwas Gesellschaft? Cam steckte ihren Kopf unter der Dusche. Ich sah sie aus zusammengekniffenen Augen an, während ich mein nasses Haar aus den Augen strich. Dornröschen ist endlich da. Ich neckte. Sie stieß ein kleines Lachen aus und öffnete die Glastür. Du musst das Handtuch verlieren, das du kennst. sagte ich und beäugte das Handtuch, das sie so fest an ihren Körper drückte. Sie trat ein und warf ihr Handtuch draußen auf den Boden. In der Dusche war alles dampfig, so dass ich sie nicht richtig sehen konnte, aber ich konnte sie sehen. Mama und Papa sind immer noch...

910 Ansichten

Likes 0

Meine Faszination führte zur Realität.

Mein Mann Daniel und ich (Gina) waren etwa fünf Jahre verheiratet. Wir hatten ein aktives Sexualleben, sogar bevor wir verheiratet waren. Aber nach der Heirat ging es bergauf. Ich hatte Sexspielzeug benutzt, bevor wir uns trafen, und er war angetörnt, als er es herausfand. Wir sind zum Kostümspiel übergegangen. Er mochte mich als sexy Krankenschwester verkleidet. Ich mochte es, mich als Herrin zu verkleiden und ihn dazu zu bringen, mir zu gehorchen. Die Spiele wurden mit der Zeit verrückter. Das „Dom“-Ding wurde aggressiver. Ich begann mich zu fragen, woher er all diese wilden Spielchen hatte. Er fing an, mich zu bitten...

677 Ansichten

Likes 0

Zwei Wochen mit Horas - Kapitel 2

Ich erwische meine Frau mit dem Hund meines Bruders. Erst wütend fange ich an, die Anziehungskraft zu verstehen. Nachdem Horas Cathy wieder bedient hatte und ich dann an der Reihe war, gingen wir in die Dusche. Cathy war so aufgeregt und sie klammerte sich an mich, küsste mich und dankte mir. Ich konnte sagen, dass sie Horas wirklich mochte. Ich konnte sehen, warum. Er war ganz rohe Gewalt, ein großer dicker Schwanz und eine gut geübte Zunge. Brian und Leena hatten ihn offensichtlich gut trainiert. Ich war sehr dankbar, dass Leena meinem Bruder nicht gesagt hatte, dass Cathy auch eine von...

722 Ansichten

Likes 0

Gegenleistung

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>TEIL 1: Das Vorstellungsgespräch >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Luke steht im Aufzug und macht sich auf den Weg in die oberste Etage des Salesforce Tower. Er hat seinen Kaffee in der Hand und trägt seinen Rucksack auf einer Schulter. Er starrt auf sein Spiegelbild an der Fahrstuhltür. Er steht bei 6'0 und trägt seinen üblichen Business-Casual-Look. Er hat silberne Hosen, die auf seinen Körperbau zugeschnitten sind, mit einem eingesteckten blauen Hemd mit Knöpfen und einem Paar schwarzer Schuhe. Der Aufzug klingelt und die Tür öffnet sich. Er geht einen Flur hinunter und zur Suite der Firma, für die er arbeitet. Luke öffnet die...

625 Ansichten

Likes 0

Geiles Wiedersehen (Teil 5)

(Hier ist der letzte Teil bisher geschrieben, werde den Rest posten, wenn ich dazu komme.) Meine Arme um sie geschlungen, hielt ich ihren Körper nah an meinen, als unsere beiden Orgasmen nachließen. Ich konnte spüren, wie sich ihr Herzschlag an meiner Brust verlangsamte und ihr Atem an meinem Hals allmählich ein normales Tempo annahm. Sie schmiegte sich an meine Halsbeuge und küsste meine Schulter. Einen Arm hielt ich immer noch ihren Körper, ich kämmte meine Finger, warf ihr langes Haar und küsste ihren Kopf. Dann bewegte sie ihren Kopf nach oben, küsste meinen Hals und ich küsste ihre Stirn. Unsere beiden...

599 Ansichten

Likes 0

Gebrochene Vögel, Teil 37, Ein Raum in der Zeit / Epilog

Teil 37 Ein Raum in der Zeit Epilog Der Nothubschrauber schrie durch die Nacht. Michael, Jennifer, Beth und Kat waren an Bord. Der Arzt, den Jennifer gerufen hatte, hatte nicht kommen können. Er war betrunken. Die Lieferung begann normal. Dann begann Kat stark zu bluten. Barbara hatte das schon einmal gesehen. Sie machte Vorschläge, die Jennifer sofort umsetzte, und lernte, wie wertvoll Barbaras Erfahrung in der Geburtshilfe/Gynäkologie und Neugeborenen-Erfahrung geworden war. Barbara blieb angesichts von Jans Zustand und Stress zurück. Schrecken packte den Harem. Sie saßen um das riesige Hauptwohnzimmer herum. Sie suchten Trost und Informationen bei Barbara. „Ihre Gebärmutter platzte...

1.1K Ansichten

Likes 1

Liebe ist alles, was zählt pt2 - Neuer Mitarbeiter, alte Gewohnheiten

Ich war zu Hause, schloss die Tür auf, betrat meine Wohnung, als mein Handy summte. Ich greife in meine Tasche, um es zu holen und zu sehen, wer es um diese Zeit war, Jessy. Nachricht sagte: Entschuldigung :( Ich schulde es Ihnen, das nächste Mal können Sie einen Film auswählen. Vielleicht wählen Sie einen mit mehr Action, damit ich nicht einschlafe. Ich lächelte bei der Nachricht und zog mich bettfertig aus, putzte mir die Zähne und ging zur Toilette, zog meinen Schwanz heraus und zielte mit meinen schläfrigen Augen, eine Hand tippte Jess, die andere hielt meinen Schwanz, ich schrieb ihr:...

1K Ansichten

Likes 0

Spaß mit Steve II

Allein zu Hause Es ist ungefähr vier Monate her, seit ich und Mark Spaß in den Umkleidekabinen hatten, und wir haben beschlossen, dass es das Beste wäre, wenn niemand von unseren Aktivitäten erfährt, also sind wir hier und nutzen jede Chance, die wir können, zusammen zu sein. An diesem Wochenende sind meine Mutter und mein Vater den ganzen Samstag unterwegs, also habe ich Mark gebeten, vorbeizukommen. Meine Eltern haben kein Problem damit, dass Mark vorbeikommt, aber sie sehen immer alle zehn Minuten nach uns, also ist es unmöglich, ein bisschen wild mit ihm, wir sitzen normalerweise auf meinem Bett mit Blick...

999 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.