Hilfe! - Teil 8

633Report
Hilfe! - Teil 8

Dies ist Teil 8 von „Hilfe!“. Es geht weiter mit den Teilen 1-7. Genießen ...

***

„Na dann, sexy Junge, ich muss dir wohl ein Erlebnis zeigen, das du nie vergessen wirst!“

„Oh und was hast du da im Sinn, Danny Junge?“

„Ha-ha, willst du es herausfinden?“

„Ja…“, antwortete Jake liebevoll, bevor er Daniel schnell auf die Wange küsste, „aber das kann bis später warten.“ Wir müssen unbedingt nach Hause. Deine Eltern machen sich große Sorgen um dich!“


Während er in seinem Kopf nachdachte, spürte Jake plötzlich, wie eine Welle von Schuldgefühlen seinen ganzen Körper erfasste. Er fühlte sich nicht wegen dem, was er gerade getan hatte, schuldig, sondern wegen der Zeit, zu der er es getan hatte. Er senkte beschämt den Kopf und Danny bemerkte sofort den besorgten Ausdruck auf seinem Gesicht!


"Was ist los Baby?" fragte Danny mit besorgter Miene.

Jake sagte nichts. Er blickte in diese Augen. Zu seiner Überraschung erzählte der Ausdruck in Dannys Augen eine Geschichte des Glücks. Jake konnte sich ein leichtes Lächeln nicht verkneifen, als er die Freude erkannte, die er dem anderen Mann bereitet hatte. Er blickte tief in diese großen braunen Augen, die ihn in die Seele des Mannes einluden, in den er jetzt zutiefst verliebt war.


„Weißt du“, sagte Jake, „es ist erstaunlich, was man erkennen kann, wenn man jemandem in die Augen schaut.“


Danny sah Jake an, als wollte er sagen: „Wovon zum Teufel redest du?“, aber er sagte es nicht. Jake kicherte albern und verglich Dannys Körpersprache mit der eines kleinen Welpen mit diesen niedlichen braunen Augen, weit geöffnet und glasig, und den Kopf zur Seite geneigt. Jake war sich ziemlich sicher, dass Danny die Ohren abstehen würden, wenn er es gekonnt hätte!


„Komm, lass uns gehen“, rief Jake, „es wird bald dunkel“!

„Okay, ich denke, wir sollten darüber nachdenken, nach Hause zu gehen.“


Also standen sie nach und nach auf, sammelten ihre verstreuten Kleidungsstücke ein und zogen sich an. Als die beiden erschöpften jungen Männer zu den ruhigen Straßen außerhalb der verlassenen Farm zurückgingen, blieb Danny abrupt stehen und ergriff Jakes verschwitzte Hand. Jake war ein wenig überrascht und wurde nach hinten gerissen, als Danny seine Hand fest umklammerte. Er drehte sich um und lächelte, aber das Lächeln verschwand allmählich, als er den ernsten Ausdruck auf Daniels Gesicht sah.


"Was geht?" er fragte.

Danny griff nach seiner anderen Hand und ergriff sie, so dass er nun beide Hände von Jake festhielt und sagte nervös: „Jake, ich möchte, dass du mir etwas versprichst.“

"Was?" war die einfache Antwort.
„Ich möchte nicht, dass du meinen Eltern oder irgendjemandem davon erzählst.“

Jake hielt inne, unsicher, was er sagen sollte, antwortete aber schließlich mit: „Danny, du weißt, dass ich alles für dich tun würde, das habe ich immer getan und ich werde es immer tun, aber ...“

„Aber was, Jake? Komm bitte, ich flehe dich an!“ Unterbrach Danny panisch.

"ABER!" Jake wiederholte lauter: „Ich weiß nicht, ob ich deine Eltern diesbezüglich anlügen kann, das ist eine ernste Sache, Danny.“

„Ich weiß, aber ich möchte wirklich nicht, dass irgendjemand davon erfährt.“

"Worüber?" fragte Jake mit wachsender Besorgnis.

„Über irgendetwas davon!“ Danny schrie praktisch.


Jake sah ihn nur verwirrt und besorgt an, seine Augen vollführten den bekannten Trick, zwischen denen seines Freundes zu tanzen und zu flackern. Er war wirklich verwirrt, wusste nicht, was er denken sollte, sein Gehirn machte Überstunden. Was machte Danny wirklich Sorgen, dass die Leute davon erfuhren, dass er in der Scheune gefangen war oder dass sie zusammen sein könnten?


Mit sanfter, irgendwie verletzlicher, schwacher, emotionaler Stimme fragte er: „Wollen Sie nicht, dass die Leute etwas über uns erfahren, darüber, was wir füreinander empfinden, oder möchten Sie die Tatsache verbergen, dass Sie sich selbst verschlossen haben? in der Scheune?".


Dannys Blickwinkel wanderte zu Boden.


„Danny. ... Danny, was ist das Problem, du musst es mir sagen, sonst kann ich nichts dagegen tun. Lass mich dir helfen, Danny. Was auch immer dich dazu bringt, dich plötzlich so zu verhalten, du musst mit mir darüber reden, verstehst du mich?“

„Ich möchte es dir sagen, Jake, aber es ist kompliziert.“


Danny starrte in Jakes beruhigende blaue Augen und suchte Trost, als er das Verständnis und die fürsorgliche Sorge tief im Inneren des Mannes sah, mit dem er befreundet war, solange er denken konnte. Er wollte nichts weiter, als mit der ganzen Geschichte herauszuplatzen und sie an die Öffentlichkeit zu bringen. Das Problem, das er hatte, war, dass er Angst davor hatte, was es bedeuten würde, wenn er sein Geheimnis preisgab. Er hatte Angst vor den Konsequenzen, die auf ihn zukommen würden, aber gleichzeitig wusste er, dass er Jake vertrauen konnte und dass Jake, egal wie er zunächst reagierte, am Ende für ihn da sein und ihn unterstützen würde. Danny hatte immer großes Glück gehabt, Jake als seinen besten Freund zu haben. Er war immer da, wenn er ihn brauchte, immer an seiner Seite, um ihn zu trösten und für ihn zu sorgen, wenn er jemanden brauchte, auf den er sich verlassen konnte.


„Danny, es ist in Ordnung, was auch immer es ist, kannst du mir sagen.“


Daniel hatte diese Zeile schon einmal gehört, kurz bevor er Jake sagte, dass er in ihn verliebt war. Dieses Mal war Jakes Reaktion jedoch alles andere als beruhigend und Danny wollte nicht riskieren, dass sie noch einmal so auseinanderfielen. Wenn sie sich darüber nicht das letzte Mal gestritten hätten, wären sie nicht einmal in diesem Schlamassel. All dies trug zu seiner Unsicherheit bei.


„Okay, Jake“, sagte Danny ernst, während er weiterhin Blickkontakt herstellte, „das werde ich dir sagen, aber du musst mir versprechen, dass du nicht so ausflippen wirst wie beim letzten Mal.“ Ich möchte nicht, dass es wie letztes Mal zu einem großen Drama wird. Und ich möchte immer noch nicht, dass du irgendjemandem von dem Mist erzählst, der in letzter Zeit passiert ist, okay?“

"Bußgeld!" Jake antwortete annehmend. „Ich werde nichts sagen“.

Danny holte tief Luft.


FORTGESETZT WERDEN...

***

Das war also Teil 8, ich hoffe, er hat euch gefallen. Jedes Feedback ist uns sehr willkommen. Halten Sie Ausschau nach Teil 9!

Ähnliche Geschichten

Aber Liebling, es war nur ein Tanz, Lindas Geschichte

Fortsetzung zu; „Aber Liebling, es war nur ein Tanz.“ Linda erzählt ihre Geschichte einer Freundin. Hinweis: In dieser Geschichte gibt es keinen Sex Vielen Dank an alle Leser, die darum gebeten haben, die Fragen zu beantworten. Aber Liebling, es war nur ein Tanz Die Fortsetzung Ein weiterer Winter in Chicago war Geschichte. Heute war der erste richtige Frühlingstag. Als Linda nach draußen ging, konnte sie die frische, saubere Morgenluft riechen. Sie erinnert sich an das Geräusch des Frühlingsregens auf dem Dach, als sie und ihr Mann sich in der Nacht zuvor liebten, und wie es zu dem warmen, sicheren Gefühl beitrug...

763 Ansichten

Likes 0

Entdecken, dass ich schwul bin Teil 3

Ein paar Tage später, nachdem ich mich von Lizzy getrennt hatte, gewöhnte ich mich also daran, wieder Single zu sein. Als ich am College mit McKenzie im Unterricht war, setzte er sich neben mich und sagte: Haben Sie und Lizzy sich getrennt, weil ich Sie geküsst habe? Ich sah McKenzie an und sagte: Nein, der Grund, warum ich und Lizzy Schluss gemacht haben, ist, dass ich dich gerne geküsst habe. Nachdem ich das gesagt hatte, stand ich von meinem Platz auf und nahm meine Tasche und ging, um die Stunde zu verlassen, während ich ging, sagte mein Lehrer zu mir Und...

1.9K Ansichten

Likes 0

Mein Tag mit James

James und ich hatten uns durch eine Craigslist-Anzeige kennengelernt, die ich ein paar Wochen zuvor gepostet hatte, aber wir haben uns nie wirklich getroffen. Wir haben ungefähr eine Woche lang hin und her gemailt, bevor ich schließlich entschied, dass ich bereit war, mich zu treffen. Mein Herz raste und meine Hände zitterten Ich habe die Nachricht eingegeben, die alles ändern würde. „Hey, ich glaube, ich bin dazu bereit.“ James antwortete innerhalb von Minuten: „Perfekt, ich habe morgen frei. Ich werde ein Hotelzimmer nehmen und dich morgen früh abholen. Auf diese Weise können wir den ganzen Tag zusammen verbringen.“ Mein Herz setzte...

1.8K Ansichten

Likes 0

Hütte 13 – Teil 1

Diese Geschichte handelt von einer Frau, die ihre sexuelle Fantasie für anonymen erzwungenen Sex auslebt, ohne das Wissen ihres Mannes. Wenn Sie diese Art von Geschichte nicht mögen oder jemand, der gerne anonyme abfällige Kommentare macht, überspringen Sie diese Geschichte. Ich schätze private Nachrichten, die konstruktives Feedback und/oder Ideen liefern... ANMERKUNGEN: Für die Zwecke dieser Geschichte wird Geosexing als eine Variante von Geocaching definiert, bei der Männer und Frauen das Global Positioning System (GPS) verwenden, um Orte zu bestimmen oder zu suchen, an denen sie Sex mit einer einwilligenden Person haben möchten. Dies ist in keiner Weise ein Versuch, die Nutzung...

1.7K Ansichten

Likes 1

Erstes Mal_(3)

Es war im Frühjahr 1999, und ich war ein Highschool-Absolvent, gerade achtzehn geworden. Ich war im Volleyballteam, körperlich fit und bereit, es mit der Welt aufzunehmen. Wir hatten gerade unser erstes Spiel gewonnen und nach einer aufmunternden Ansprache von Coach Azzerelli schickte er uns in die Duschen. Ich hatte oft festgestellt, dass ich erregt wurde, wenn ich nach dem Training unter der Dusche stand, während ich den anderen beim Duschen zusah. Ich würde sie anstarren, während ich meinen Kopf unter dem Wasserstrahl hatte, also war es nicht offensichtlich. ODER so dachte ich. Einer der Chics in meinem Team war ziemlich heiß...

1.5K Ansichten

Likes 0

Joan geht nach Las Vegas #6

Meine Frau Joan begleitet mich auf Geschäftsreisen. Während ich arbeite, späht Joan nach möglichen sexuellen Abenteuern. Die nächste Geschäftsreise ging nach Las Vegas. Las Vegas ist ein Wunderland voller Spaß für Erwachsene: Casinos, Showgirls, berühmte Künstler und wunderbare Hotels und Resorts. Das Hotel, in dem wir wohnten, war das Cosmopolitan. Wir hatten eine Lanai-Suite. Es war eine Suite auf zwei Ebenen mit einem privaten Tauchbecken und direktem Zugang zum Bambuspool des Hotels. Joan hatte sich für die Reise neue Klamotten gekauft. Sie kaufte elegante Abendkleider und einen neuen Micro-Bikini. Die Arbeit hat mich tagsüber immer verzehrt. Joan traf mich zum Abendessen...

952 Ansichten

Likes 0

Verlorenes Imperium 39

0001 - Tempro                              0403 - Johnathon              wächst 0003 - Conner                              0667 - Marco                      -------- 0097 - Ass                                     0778 - Januar                       0098 (Lucy) 0101 - Shelby (Mutterschiff)        0798 - Celeste 0125 - Lars                                     0908 - Tara 0200 - Ellen                                     0999 - Zan 0301 - Rodrick                                1000 - Sherry Derrick sah vom Boden zu Shelby auf und rieb sich die Seite seines Gesichts, die sich echt anfühlte! Nicht wie ein solides Hologramm, sondern echtes Fleisch und Blut! Er stand auf und wich langsam von Shelby zurück, der sich bis jetzt noch nicht bewegt hatte. Ich weiß nicht, wer oder was du bist, aber...

792 Ansichten

Likes 0

Kate teilen

Möchten Sie noch einen Drink? „Nein danke, Mann“, antwortete ich mit einer abweisenden Handbewegung. „Ich glaube, ich bin für heute Nacht fertig.“ Ach komm schon! Ryan stachelte an. „Sei kein Arschloch!“ Ich lachte nur und schüttelte den Kopf über die Beharrlichkeit meines Freundes. „Gut“, antwortete ich entschlossen. „Aber nur, wenn Kate auch eins hat.“ Ryan neigte seinen Kopf in Richtung seiner Freundin, die neben mir auf der Couch saß und die Beine unter ihren Körper gezogen hatte. Sein Gesichtsausdruck verriet seinen Wunsch, dass wir alle drei unsere Nacht des Trinkens fortsetzen. „Ooooookay“, sagte Kate und verdrehte vor gespieltem Widerstand die Augen...

628 Ansichten

Likes 0

Die chinesische Vase

Die chinesische Vase von Miss Irene Clearmont 1 Vorbereitung. ---------------------------------- Das ist die Sache mit einem Einbruch: Sie können in ein Kinderbett, zum Beispiel in einem Vorstadthaus, einbrechen und einen Fernseher und einen DVD-Player erbeuten, und für all Ihre Mühe erhalten Sie vielleicht hundert Pfund oder sogar weniger. Jeden Tag sind Sie dem gleichen Risiko ausgesetzt wie ein Berufstätiger, aber die Mathematik des Zufalls wird dazu führen, dass Sie sich in kurzer Zeit vor dem Richter für Ihre Verbrechen verantworten müssen. Die Alternative besteht darin, Zeit mit der Recherche und Suche nach dem perfekten Ziel zu verbringen und ein paar Hunderttausend...

509 Ansichten

Likes 0

Übernachtungsspaß_(0)

Wenn Sie nicht an Jungenmaterial glauben, ist dies keine Geschichte für Sie. Bitte geben Sie mir Feedback, da dies meine erste Geschichte ist. Hallo, ich bin Charlie. Ich bin ein 14-jähriger Junge mit braunen Haaren. Ich bin 54 groß und einigermaßen dünn. Ich habe grün-blaue Augen und habe mich immer für heterosexuell gehalten, aber ich träume hin und wieder von Männern. Deshalb werde ich Ihnen eine kleine Geschichte darüber erzählen, was vor nicht allzu langer Zeit passiert ist ... Es waren Ferien und ich hatte mich bisher entspannt, wurde mir aber langsam langweilig, also rief ich zwei meiner Freunde an und...

338 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.