Familienspaß_(4)

729Report
Familienspaß_(4)

Linc Walker parkte sein Schwein vor dem heruntergekommenen Mobilheim, schnippte seine halb abgebrannte Zigarette weg und betrat den vollgestopften Wohnküchenbereich des fünfundzwanzig Jahre alten Wohnwagens!!! „Jemand hier“, rief er in die Stille, „Hey, Linda, bist du schon zu Hause!?!“ „Blöde Fotze“, murmelte er vor sich hin, während er den Kühlschrank öffnete, um Bier zu holen, „wenn sie jemals pünktlich wäre, wäre das ein verdammtes Wunder“, bevor er einen langen Zug aus der langhalsigen Flasche nahm!!! Er war gerade dabei, sich vor den Fernseher zu plumpsen, als er Gesang aus dem Badezimmer am anderen Ende des Wohnwagens hörte!!! Er ging zur Badezimmertür, und nachdem er leicht geklopft und keine Antwort erhalten hatte, öffnete er sie einen Spalt und konnte das Wasser aus der Dusche gegen die Resopal-Seitenwände schlagen hören!!! Er kicherte vor sich hin, schlüpfte hinein, zog sich aus und zog dann ohne Vorwarnung den Duschvorhang auf, nur um Lindas Mutter Pearl mit einem fassungslosen Gesichtsausdruck vorzufinden!!! Nonchalant, wie Sie es wünschen, nahm Linc noch einen Schluck Bier und fragte beiläufig: „Also, Frau K., wie geht's!?!“ "W-was machst du hier drin, junger Mann", stammelte die gekränkte Frau, während sie sich umdrehte, um ihre großen Brüste und ihre Vagina zu bedecken!?! „Nun“, sagte er, während er sie hungrig ansah, „ich dachte, du wärst Linda, aber jetzt bin ich froh, dass du es nicht bist!!!“ Selbst in ihrem fassungslosen Zustand konnte Pearl Knight nicht anders, als auf Lincs riesige Erektion zu starren, und befahl mit schwankender Stimme: „N-jetzt verschwinde sofort aus ihr, oder ich muss Linda davon erzählen!!!“ Linc lachte böse über die offensichtliche missliche Lage der älteren Frau und sie kommentierten leise: „Nun, jetzt weiß ich, woher Linda das alles hat, du bist ein ziemlicher Fuchs, Baby!!!“ Während Pearl Linc Walker nie wirklich gutheißen konnte, konnte sie leicht erkennen, wie sehr ihre Tochter in den unverschämten jungen Mann verliebt war, denn trotz all seiner Bosheit hatte er eine Aura der Gefahr und Sexualität an sich, die ihre Vagina absolut vor Verlangen überfluten ließ !!!

Pearls Gedanken gerieten langsam außer Kontrolle, und als Linc sein Gebräu absetzte und mit ihr in die Dusche stieg, leistete sie wenig oder gar keinen Widerstand, als er seine Hände um sie legte und ihre vollen Brüste umfasste, während er an ihrem Ohr knabberte !!! „Du bist heißer als Scheiße, nicht wahr, Baby“, flüsterte er, während er ihre schnell wachsenden Brustwarzen fingerte, „also sag mir, bist du so gut darin, Schwänze zu lutschen wie dein kleiner Schatz!?!“ Pearls Muschi war jetzt so erregt, dass sie einen Affen gefickt hätte, also war es genug, sich ihre süße Tochter auf den Knien mit diesem Monsterschwanz im Mund vorzustellen, um ihre Knie weich werden zu lassen, und als er ihre Nippel sogar zwickte härter, ein Schauder durchfuhr ihren Körper, als sie ihre Knie ausrutschte und den dicken Schwanz des Freundes ihrer Tochter tief in ihren Mund nahm!!! „Oh, Baby“, seufzte er, als die Schlampe mittleren Alters sein Fleisch saugte, „sind alle Frauen in deiner Familie so talentiert, denn ich muss dir sagen, du und deine Tochter haben ein verdammtes Geschenk!?!“ Sie wusste nicht, ob es ein Geschenk war oder nicht, aber was sie wusste, war, dass sie, seit sie denken konnte, es liebte, einen Mann in den Mund zu nehmen und ihn zu einem harten, schnellen Orgasmus zu bringen, und wenn sie seinen Schwanz spürte versteifte sich nur eine Berührung, sie wusste instinktiv, dass er gleich seine Nuss blasen würde!!! Jetzt fistet sie wütend seinen Schaft, während sie an seinem glatten Kopf saugt, und wollte gerade seine Ladung tief in ihre Kehle nehmen, als plötzlich die Badezimmertür aufflog und ihre Tochter keuchte: „Mein Gott, was ist hier los, oh Mutter, wie könntest du, und du Lincoln, ich-ich-ich weiß nicht, was ich sagen soll!?!"

Ein beschämter Pearl Knight versuchte, sich auf die Füße zu kämpfen, aber eine von Lincs starken Händen hielt sie fest, während die andere sich herausschlängelte und Linda errötete, während er ihr befahl: „Setz dich verdammt noch mal hin und halt die Klappe und schau zu ein echter Schwanzlutscher bei der Arbeit, vielleicht lernst du etwas!!!" Eine fassungslose Linda sackte auf den Badezimmerboden, während ihre Mutter ihren Freund wieder oral versorgte, und als sie ein Rinnsal Blut aus ihrem Mund wischte, sah sie zu, wie ihre eigene Mutter Lincoln direkt in ihrem Mund zu einem sehr harten Höhepunkt brachte!! ! „Ohhhhhhhh, Gott“, stöhnte er laut, während er ihren Mund mit Sperma füllte, „sie ist eine verdammte Schwanzjagd, genau wie du, Baby, eine verdammte Schwanzjagd!!!“ Pearl konnte ihrer Tochter nicht einmal in die Augen sehen, also hielt sie ihren Kopf gesenkt, bis Linc verlangte: „Okay, Baby, lass uns Mama zeigen, was wir letzten Monat gemacht haben, was sagst du!?!“ „W-was meinst du“, fragte Linda nervös!?! „Komm mir nicht mit dem Scheiß“, fauchte Linc schroff, „zieh deine Jeans und dein Höschen aus und zeig Mama deine verdammte Muschi!!!“ „Ich-ich will nicht“, jammerte Linda ziemlich!!! Linc streckte die Hand aus, packte sie an den Haaren und verdrehte sie grob und befahl mit leiser, gemeiner Stimme: „Jetzt hör zu, Schlampe, ich werde es nicht noch einmal sagen, verstehst du mich verdammt noch mal!?!“ Mit einem Ausdruck von Angst und völliger Resignation stand Linda auf und begann langsam, ihre Kleidung auszuziehen!!!

Pearl Knight wandte ihre Augen so lange ab, wie sie konnte, aber als Linda endlich nackt war, sagte Linc ruhig: „Okay, Baby, schau dir die Muschi deines kleinen Babys an, sieh, was für eine fette Fotze sie hat, und wie gefallen dir die Haare Schnitt und Schmuck!?!" Das Gesicht einer beschämten Linda war aufgrund ihrer Verlegenheit knallrot geworden, und genau wie sie es befürchtet hatte, schnappte ihre Mutter nach Luft, als sie die Muschi ihrer Tochter zum ersten Mal sah, und fragte mit zittriger Stimme: „W-was hast du ihr angetan Muschi, und was macht der silberne Ring da!?!" „Du willst das in den Griff bekommen, Baby“, fragte Linc Linda, „oder willst du, dass ich es ihr erzähle!?!“ „Mach weiter“, erwiderte das junge Mädchen leise!!! „Nun“, erwiderte Linc, „Ihr kleiner Schatz da hat einen sogenannten Klitorisring an der Muschi befestigt, und wie Sie sehen können, hält er die kleine Fotze in einem ständigen Zustand der Erregung, nicht dass sie in dieser Hinsicht Hilfe braucht , sie war schon immer die heißeste kleine Fotze auf dem Block, aber das hält sie nur noch mehr bereit, nicht wahr, Baby!?!" Mit sehr leiser und sanfter Stimme antwortete Linda: „Ja, er hat Recht, Mutter, ich kann mich nicht einmal mehr beherrschen, selbst bei der Arbeit musste ich heute in die Abstellkammer gehen, um zu masturbieren, ich bin immer so erregt, dass ich es gerade kann ich kann mir nicht helfen!!!"

Linc fing an, unkontrolliert zu lachen, und nachdem er sich ein paar Minuten Zeit genommen hatte, um aus der Dusche zu kommen und sich abzutrocknen, packte er beide Frauen am Arm und führte sie ins Schlafzimmer, wo er Pearl fragte: „Sag, Baby, hast du jemals eine Muschi gelutscht, und selbst wenn du es getan hast, ich wette, du hast noch nie eine so süße gelutscht wie die deines kleinen Schatzes!?!" Pearl zitterte bei dem Gedanken, ihre Tochter in ihrem Mund zu haben, aber bevor sie antworten konnte, packte Linc sie am Nacken und trieb ihr Gesicht direkt in Lindas tropfenden Schlitz!!! Beide Frauen waren von der schrecklichen Wendung der Ereignisse verabscheut, aber das Aroma der frisch erregten Vagina ihrer eigenen Tochter war so überwältigend, dass Pearl Knight ihren Stolz aufgab und anfing, ihre jetzt zitternde Tochter mit ihrer Zunge und ihren Lippen zu verschlingen!!! „O-oh, Mutter“, keuchte Linda, „du musst damit aufhören, es ist einfach nicht richtig, ohhhhhhh, verdammt, das fühlt sich so gut an, ich kann mir nicht helfen!!!“ „Hör ihr einfach zu, ja“, sagte Linc kopfschüttelnd, „was habe ich dir gesagt, sie hat die heißeste kleine Fotze der Stadt und sie beweist es jede verdammte Nacht!!!“ Lindas Kitzler war jetzt voll und aufrecht an der Spitze ihres Schlitzes, und obwohl dies ihre erste Erfahrung im Fotzenlecken war, zog Pearls Zunge sofort zu dem kleinen Noppen und schnippte gnadenlos über seinen winzigen Kopf, bis sie schließlich ihre arme, zitternde Tochter zu sich brachte ein brutaler fotzenzerquetschender Orgasmus, der sie wie Espenlaub mitten im Bett zittern ließ!!! „Bist du okay, Schatz“, fragte Pearl sanft, „Ich habe dir nicht wehgetan, oder!?!“ „Tut ihr weh“, lachte Linc, „bist du verdammt verrückt, sie hat es verdammt noch mal geliebt, nicht wahr, Schlampe!?!“ Jetzt, nachdem sie ihre Fassung teilweise wiedererlangt hatte, erwiderte Linda sanft: „Es war wunderbar, Mutter, du warst einfach fantastisch!!!“

Nachdem er das Mutter-Tochter-Duo dabei beobachtet hatte, war Lincs Schwanz wieder in voller Erektion, und sehr zu Pearls Leidwesen ließ er sich zwischen den beiden Frauen auf das Bett fallen und befahl ganz beiläufig: „Okay, du alte Fotze, hüpf auf Lincs großem Knochen und nimm ihn mit auf eine Fahrt!!!" Mit einem besorgten Blick suchte sie in den Augen ihrer Tochter nach einer Anleitung, die ohne zu zögern nickte und flüsterte: „Ist schon okay, Mama, mach schon und fick ihn!!!“ Wieder überlief sie ein Schauder, als sie vorsichtig auf den massiven Eindringling stieg und sich langsam einen Zentimeter nach dem anderen absenkte, bis sie vollständig auf dem neun Zoll großen Monster aufgespießt war!!! „Allmächtiger Gott, du bist verdammt riesig“, stöhnte Pearl, als sie langsam auf Lincs dickem Dorn hin und her schaukelte, „du bist verdammt unwirklich!!!“ „Frag deinen kleinen Schatz, wie es ihr gefällt, auf dem Quatschpony zu reiten“, befahl Linc böse, „sie reitet diesen Schwanz, als wäre er der letzte auf der verdammten Erde, nicht wahr Baby!?!“ Mit gesenktem Kopf und verlegen flüsterte Linda kaum: "J-ja, ich kann einfach nicht genug davon in mir bekommen!!!" „Er ist so verdammt riesig“, antwortete ihre Mutter mit einem Stöhnen, „w-wie oft bekommst du es!?!“ „Er lässt mich jeden Tag reiten“, antwortete Linda schnell, „aber ich muss ihn erst in meinen Mund spritzen lassen!!!“ „Oh Gott, ich spritze so hart“, keuchte Pearl Knight, „ohhhhhhhhh, scheiße, er füllt mich mit seinem verdammten Sperma!!!

Nachdem sich alle drei erholt hatten und Linc einen Lucky Strike anzündete, kommentierte er beiläufig: „Weißt du was, ich habe darüber nachgedacht, vielleicht wäre es eine gute Idee, wenn ich bei euch beiden einziehen würde, immerhin die Familie was zusammen spielt, bleibt zusammen!!!" Sowohl Linda als auch ihre Mutter sahen sich an und dann antwortete Linda: „Okay, aber vergiss nicht, wir dürfen beide mindestens einmal am Tag auf dem Pony reiten, ist das ein Deal!?!“ Linc nahm einen Zug an seiner Zigarette und antwortete: „Deal!!!“


DANN HÖRE AUF

Ähnliche Geschichten

Vampir-Erotik

Ich bin allein und hilflos eines späten Abends auf dem Heimweg vom Softball-Training. Ich höre Schritte hinter mir, aber als ich mich umdrehe, ist da nichts. Angst, dass ich mich schneller bewege. Ich höre immer noch Schritte und nehme eine Abkürzung in eine Seitenstraße. Diese Seitenstraße hat keine Straßenbeleuchtung, es ist sehr dunkel. Ich höre die Schritte näher kommen. Ich habe so Angst. Ich fange an zu laufen. Ich habe das Gefühl, dass mir jemand folgt. Ich habe das Gefühl, dass sie mir näher kommen. Ich habe solche Angst, und da es so dunkel ist, stolpere ich über eine Baumwurzel. Auf...

96 Ansichten

Likes 0

In der Familie (Teil 5)_(1)

Möchtest du etwas Gesellschaft? Cam steckte ihren Kopf unter der Dusche. Ich sah sie aus zusammengekniffenen Augen an, während ich mein nasses Haar aus den Augen strich. Dornröschen ist endlich da. Ich neckte. Sie stieß ein kleines Lachen aus und öffnete die Glastür. Du musst das Handtuch verlieren, das du kennst. sagte ich und beäugte das Handtuch, das sie so fest an ihren Körper drückte. Sie trat ein und warf ihr Handtuch draußen auf den Boden. In der Dusche war alles dampfig, so dass ich sie nicht richtig sehen konnte, aber ich konnte sie sehen. Mama und Papa sind immer noch...

1.1K Ansichten

Likes 0

Die letzte weiße Hoffnung (Kapitel 1)

Dies ist eine fiktive Geschichte darüber, Präsident unseres Landes zu werden. Es entspricht irgendwie unserer Geschichte und Zeitlinie. In Kapitel eins geht es um die Entwicklung der Hauptfigur Einige Hintergrundinformationen zu mir, bevor ich zu weit in die Geschichte einsteige. Mein Name ist Stewart Thomas Whitteman. Ich trage meinen zweiten Vornamen und alle nennen mich Tom. Ich hasse den Namen Stewart. Es war der Lieblingsonkel meiner Mutter. Ich wurde am 5. Mai 1955 geboren. Ich bin 6' 2 groß, wiege 210 Pfund, habe braune Haare und Augen. Ich trainiere regelmäßig und halte mich in Form. Ich habe in Kalamazoo Michigan gelebt...

1.1K Ansichten

Likes 0

Mutters Unterwerfung - Kapitel 12

Alex Morgan sah sich in seinem Schlafsaal um, in dem er die letzten Jahre verbracht hatte. Er hatte einige gute Erinnerungen hier, aber eine war außergewöhnlich. Als sein Freund George ihn dazu gedrängt hatte, ein Profil für die Dating-App zu erstellen. Dort hatte er die Frau kennengelernt, die er jetzt liebte, die zufällig seine Mutter war. Als er heute aufgetaucht war, freute sich George, ihn zu sehen. George war deutlich weniger glücklich, als er erfuhr, dass Alex nach Hause zog und seine Ausbildung online abschließen würde. Wer hilft mir, wenn ich Probleme mit Mädchen habe, sagte George, als er anfing, Alex...

1.1K Ansichten

Likes 0

Hütte 13 – Teil 1

Diese Geschichte handelt von einer Frau, die ihre sexuelle Fantasie für anonymen erzwungenen Sex auslebt, ohne das Wissen ihres Mannes. Wenn Sie diese Art von Geschichte nicht mögen oder jemand, der gerne anonyme abfällige Kommentare macht, überspringen Sie diese Geschichte. Ich schätze private Nachrichten, die konstruktives Feedback und/oder Ideen liefern... ANMERKUNGEN: Für die Zwecke dieser Geschichte wird Geosexing als eine Variante von Geocaching definiert, bei der Männer und Frauen das Global Positioning System (GPS) verwenden, um Orte zu bestimmen oder zu suchen, an denen sie Sex mit einer einwilligenden Person haben möchten. Dies ist in keiner Weise ein Versuch, die Nutzung...

887 Ansichten

Likes 1

Berühren - Kapitel 2

Berühren - Kapitel 2 Es wurde schnell peinlich, Kelly und ich hatten gerade heißen Sex miteinander gehabt, ohne wirklich zu wissen, warum wir es taten. War es, weil ich auf sie gestoßen bin und sie mich nicht aufhalten wollte? Aber dann hat sie genauso viel mitgemacht... Ich konnte es nicht zusammenbringen. Wir versuchten gleich danach, miteinander zu reden, aber wir fühlten uns beide komisch um uns herum, deshalb habe ich sie noch nie zuvor getroffen, ich wusste, dass dies unsere Freundschaft ruinieren würde. Ich habe versucht, so schnell wie möglich da rauszukommen, ohne zu versuchen, wie ein kompletter Idiot auszusehen. Ich...

1K Ansichten

Likes 0

Erstes Mal_(3)

Es war im Frühjahr 1999, und ich war ein Highschool-Absolvent, gerade achtzehn geworden. Ich war im Volleyballteam, körperlich fit und bereit, es mit der Welt aufzunehmen. Wir hatten gerade unser erstes Spiel gewonnen und nach einer aufmunternden Ansprache von Coach Azzerelli schickte er uns in die Duschen. Ich hatte oft festgestellt, dass ich erregt wurde, wenn ich nach dem Training unter der Dusche stand, während ich den anderen beim Duschen zusah. Ich würde sie anstarren, während ich meinen Kopf unter dem Wasserstrahl hatte, also war es nicht offensichtlich. ODER so dachte ich. Einer der Chics in meinem Team war ziemlich heiß...

649 Ansichten

Likes 0

Betreuung von Brandon 2

MENTOR BRANDON Von Bob Kapitel 2: Mein Traum wird wahr! Ein Klopfen an der Tür – ENDLICH! Mein Herz hämmerte schon seit geraumer Zeit und jetzt war es nicht mehr anders. Ich begann zu gehen, um die Tür zu öffnen, als Dave aus seiner Koje sprang und hinüberlief. Als er die Tür öffnete, sah ich Brandon im Flur stehen. Hey Dave. Was ist los? erklang die Stimme, auf die ich gewartet hatte. Nicht viel Kerl, nur ein bisschen Mist für die Geschichte, war Daves Antwort. „Ja, hören Sie das. Eigentlich muss ich mit Bob über meine Wissenschaft sprechen. Er hat Mr...

195 Ansichten

Likes 0

Das Leben eines Playboys Kapitel 10

KAPITEL 10 Auf dem freien Markt hielt ich es nicht lange aus, als die Schule wieder anfing. An meinem ersten Tag im akademischen Bereich wurde ich buchstäblich fünfmal von mehreren sehr hübschen Mädchen vorgeschlagen. Ich war ein großer Mann auf dem Campus, mit ziemlichem Ruf, mehr als meinen fairen Anteil an schönen Frauen im Bett zu haben. Während viele mir aus Angst vor meiner Eiskönigin-Freundin ferngeblieben waren, war ich jetzt, wo Kaia weg war, wieder Freiwild. Aber meine Zeit mit Kaia hatte mich auch verwöhnt. Ich hatte eine hinreißende bisexuelle Freundin, die bereit war, mich zu teilen. Ich hatte ein emotionales...

165 Ansichten

Likes 0

Keine Fantasie mehr

Die Stripperin spreizte ihre Beine direkt vor meinem Gesicht und im Schein des heruntergekommenen Clubs konnte ich einen kleinen Safttropfen am Eingang ihrer Muschi ausmachen. Ich wünschte, sie würde sich für mich ausbreiten, aber sie sah den großen Bauarbeitertyp neben mir an. Es war ein Amateurabend im örtlichen Stripclub und der Typ, der ihre Muschi zum Tropfen brachte, war einer der „Publikumsrichter“. Ich blieb für das nächste Mädchen da, war aber so geil, dass ich es nicht mehr ertragen konnte. Ich ging mit meiner Hand in meiner Tasche zur Bar und versuchte meinen Steifen zu verbergen. Als ich auf die Aufmerksamkeit...

147 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.