Aber Liebling, es war nur ein Tanz, Lindas Geschichte

796Report
Aber Liebling, es war nur ein Tanz, Lindas Geschichte

Fortsetzung zu; „Aber Liebling, es war nur ein Tanz.“
Linda erzählt ihre Geschichte einer Freundin.
Hinweis: In dieser Geschichte gibt es keinen Sex
Vielen Dank an alle Leser, die darum gebeten haben, die Fragen zu beantworten.


Aber Liebling, es war nur ein Tanz
Die Fortsetzung


Ein weiterer Winter in Chicago war Geschichte. Heute war der erste richtige Frühlingstag. Als Linda nach draußen ging, konnte sie die frische, saubere Morgenluft riechen. Sie erinnert sich an das Geräusch des Frühlingsregens auf dem Dach, als sie und ihr Mann sich in der Nacht zuvor liebten, und wie es zu dem warmen, sicheren Gefühl beitrug, das sie in den Armen ihres Mannes fühlte.

Auf dem Weg zu ihrem Auto fallen ihr die wunderschönen blauen Wildblumen auf, die auf dem Rasen wachsen. Sie lächelte. Egal wie schlimm der Winter war, sie beharrten auf ihrer Suche nach einem Neuanfang, einem Neuanfang im Leben jedes Frühjahr.

Linda sang im Autoradio mit, als sie zu dem kleinen Café fuhr, um Cathy zu treffen, eine gute Freundin, die sie schon lange nicht mehr gesehen hatte. Cathy hatte einen gleichaltrigen Sohn wie Jennifer, Lindas Tochter. Sie trafen sich vor Jahren bei einer Schulveranstaltung, verstanden sich gut und waren seitdem gute Freunde.

Cathy hatte bereits einen Tisch für zwei und nippte an ihrem Kaffee, als Linda hereinkam. Linda setzte sich mit einem breiten Lächeln und drückte aus, wie schön es war, sie zu sehen, und sagte, es sei zu lange her.

Die Mädchen unterhielten sich, holten alte Zeiten nach und lachten über lustige Dinge, die bei einigen der Schulveranstaltungen passierten, an denen sie teilnahmen. Sie fragten sich gegenseitig nach ihren Kindern und drückten beide aus, wie schnell sie erwachsen werden. Sie waren etwa eine Stunde in ihrem Gespräch, als Cathy sich über den Tisch beugte und ihre Stimme senkte.

„Linda“, sagte Cathy fast flüsternd, „kannst du ein Geheimnis bewahren?“

"Nun sicher, Cathy, was ist los?"

„Ich sollte dir das nicht einmal sagen, aber ich muss es jemandem sagen, sonst platze ich. Ich habe … naja, irgendwie diesen Typen gesehen.“

Lindas Kopf hob sich schnell, um ihrer Freundin in die Augen zu sehen.

„Oh, wir haben noch nicht wirklich etwas getan, aber ich denke wirklich darüber nach. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Ich mag diesen Typen wirklich und habe Angst, dass ich ihn verliere, wenn ich nicht mit ihm schlafe.“

„Nun, lass mich dich fragen“, sagte Linda, „bist du bereit, deinen Mann zu verlieren, wenn du mit ihm schläfst?“

„Oh nein, natürlich nicht. Ich spreche nicht davon, den Typen zu heiraten, nur … du weißt schon, eine kleine Affäre zu haben.“

„Cathy, du erinnerst dich an ein paar Jahre, als Harry und ich Probleme hatten. Er hat mich tatsächlich für eine Weile verlassen … erinnerst du dich?“

„Ja, das tue ich, aber ich wusste nie wirklich, worum es geht. Du hast nie darüber gesprochen und ich wollte nicht neugierig sein.“

„Ich habe es nie jemandem erzählt. Ich schätze, es war mir peinlich, außerdem glaube ich nicht, dass es irgendjemanden etwas angeht, aber ich möchte dir die ganze Geschichte erzählen. Ich denke, Sie müssen es hören“, sagte Linda.

Beide Frauen bestellten mehr Kaffee und Linda begann mit ihrer Geschichte. „Ich bin wahrscheinlich nicht anders als die meisten anderen verheirateten Frauen da draußen, nach zwölf Jahren Ehe fühlte ich mich … ich weiß nicht … gelangweilt, würde ich vermuten, dass Sie sagen. Alles wurde Routine. Es war seltsam, es war, als hätte ich mich nach all den Jahren umgesehen und gesagt, was mache ich, wohin gehe ich, nein, wo, ich stecke hier fest.“

Sie fuhr fort: „Versteh mich nicht falsch, ich habe Harry geliebt, ich habe Jennifer geliebt, ich habe mein Leben geliebt, aber plötzlich schien es, als würde etwas fehlen. Ich glaube, ich fing an, in eine leichte Depression zu rutschen. Nichts schien mehr Spaß zu machen, nicht einmal Sex. Es war niemandes Schuld. Zur Hölle, Harry hat sich für mich nach hinten gebeugt, besonders im Schlafzimmer. Ich hätte der glücklichste Mensch der Welt sein sollen, aber nichts schien zu helfen.“

Linda nahm einen Schluck von ihrem Kaffee und fuhr dann fort. „Dann war ich eines Tages in diesem kleinen Lebensmittelladen in der Marshal Avenue und sah diesen Typen. Er war groß und sah sehr gut aus. Ich schätze, ich starrte ihn an, weil er aufsah und mich erwischte. Ich wurde rot, als er mich ansah und lächelte. Er war so süß und ich fühlte mich ungezogen, als ich mit ihm flirtete. Es war irgendwie aufregend. Ich ging den Gemüsegang hinunter und versuchte zu entscheiden, was ich kaufen sollte, als er zu mir kam und sich neben mich stellte. Er sah mich mit seinen großen, blauen Augen und diesem hinreißenden Lächeln an und sagte Hallo. Ich glaube, ich bin wahrscheinlich wieder rot geworden. Er streckte die Hand aus, um mir die Hand zu schütteln, und stellte sich als Terry vor. Auf Anhieb bemerkte er meine Eheringe, aber er ließ sich davon nicht davon abhalten, Zeit mit mir zu verbringen. Es war richtig schmeichelhaft. Wir unterhielten uns, als wir herumgingen und kauften, was wir brauchten, dann gab er mir seine Nummer und sagte, ich solle ihn anrufen und wir würden in der folgenden Woche zu Mittag essen.“

Cathy hörte zu. Es war erstaunlich, wie viel von Lindas Geschichte das war, was sie gerade erlebte.

„Wie auch immer“, fuhr Linda fort, „ich wusste, dass ich es nicht sollte, aber ich rief ihn an und aß zu Mittag. Wir haben beide darüber gesprochen, einsam zu sein. Ich sage dir Cathy, ich wollte unbedingt mit diesem Typen ins Bett gehen, aber mein Gewissen ließ mich einfach nicht. Das hielt Terry jedoch nicht auf, er arbeitete an mir. Er begann darüber zu reden, dass Harry nicht wusste, was er hatte und mich nicht schätzte. Dummkopf, ich fing an, ihm zu glauben. Ich fing an, meinen eigenen Mann zu ärgern, überzeugt, dass er mich für selbstverständlich hielt.

„Gott, Linda, das klingt nach dem, was ich gerade durchmache“, sagte Cathy.

„Deshalb erzähle ich dir das alles, Cathy, ich möchte, dass du weißt, worauf du dich einlässt. Wie auch immer, wir aßen noch ein paar Mal zu Mittag und ich war ziemlich nah dran, Sex mit ihm zu haben, und ich meine wirklich nah dran. Als wir das nächste Mal zusammen zu Mittag aßen, sagte ich ihm, dass Harry mich zu unserem Jubiläum ausreden würde. Ich dachte, Harry würde mich in den Tanzclub mitnehmen, in den wir früher gingen, er hatte über den Spaß gesprochen, den wir früher beim Tanzen hatten. Als ich es Terry sagte, sagte er, er würde da sein, um mit mir zu tanzen. Ich habe ihm gesagt, dass er es besser nicht tun sollte, aber er war arrogant und sagte, er würde Harry zeigen, dass ich von anderen Männern begehrenswert wäre, und das würde ihn aufwecken.“

Linda nahm einen weiteren Schluck von ihrem Kaffee und fuhr fort. „Nun, ich will verdammt sein, wenn er nicht da war. Ich sah ihn, sobald wir hereinkamen, wagte aber nicht, etwas zu sagen. Bisher hatten Harry und ich eine gute Zeit. Bis Terry kam und mich zum Tanzen aufforderte.“

„Hat er nicht“, sagte Cathy schockiert über die Frechheit dieses Typen.

„Oh ja, das hat er und was die Sache noch schlimmer machte, er ignorierte Harry. Tatsächlich war er richtig unhöflich. Harry lehnte sich mit dem Rücken an die Wand und stellte mir ein Ultimatum, dass ich ihn nicht tanzen könne. Nun, du kennst mich dumm, dann wurde ich wütend und sagte, ich würde sowieso mit ihm tanzen. Harry hat mir gesagt, dass er nicht da sein würde, wenn wir wieder von der Tanzfläche kommen, aber die Leute sagen so etwas die ganze Zeit, wer glaubt ihnen?“

Cathy konnte sehen, wie sich Lindas Augen füllten, als sie fortfuhr. „Natürlich hielt Terry mich ganz nah auf der Tanzfläche und rieb buchstäblich seinen Schwanz an mir. Ich war ein wenig besorgt, dass Harry uns beobachtete und noch sauerer werden würde. Als der Tanz vorbei war, gingen wir zurück zum Tisch, aber Harry war nicht einmal da. Terry wollte sich setzen, aber ich sagte ihm auf keinen Fall, er solle sich setzen und an seinen eigenen Tisch gehen, er hatte mir an diesem Abend genug Ärger gemacht. Ich dachte, Harry wäre auf der Herrentoilette, also saß ich da und wartete auf ihn. Nach gut zehn Minuten fragte ich einen der Kellner, ob er nach ihm sehen würde. Der Kellner kam heraus und sagte, Harry sei nicht da. Da fing ich an, mir Sorgen zu machen. Ich habe ihn auf seinem Handy angerufen. Er sagte, er sei auf dem Weg nach Hause. Ich konnte nicht glauben, dass er mich einfach dort zurücklassen würde.“

Cathy konnte sehen, dass es Linda schwer fiel, diese Geschichte zu erzählen. „Du solltest mir das alles nicht erzählen, Linda, du weinst tatsächlich. Warum hören wir nicht hier auf?“

„Nein, ich möchte dir die ganze Geschichte erzählen, Cathy. Du musst die ganze Geschichte kennen, es ist wichtig, dass du es tust. Also, wo war ich … oh ja, ich weiß.
Ich sagte Harry, er solle zurückkommen und mich abholen. Da sagte er mir, er dachte, ich würde mit ihm herumspielen, eine Affäre haben, und er hatte eine gute Ahnung, dass es mit Terry war. Gott, Cathy, es hat mich wie eine verdammte Tonne Ziegelsteine ​​getroffen, ich habe meine ganze Ehe wegen eines Arschlochs aufs Spiel gesetzt. Harry wollte nicht zurückkommen, also rief ich ein Taxi. Während ich wartete, kam Terry zu mir und sagte, Harry hätte mich nicht verdient und ich solle mit ihm nach Hause gehen. Ich habe dem Ficker gesagt, er soll tot umfallen, und ich wollte ihn nie wieder sehen. Und wenn ich daran denke, dass ich fast mit ihm ins Bett gegangen wäre!

Linda legte ihren Kopf in ihre Hand und brauchte eine Minute, bevor sie fortfuhr. „Wie auch immer, als ich nach Hause kam, war Harry weg. Ich habe versucht, ihn anzurufen, aber er hatte sein Handy ausgeschaltet. Cathy, ich konnte nur sehen, wie sich meine Ehe auflöste. Alles, wofür wir als Paar gearbeitet haben, geht in Rauch auf. Ich sage dir, Cathy, ich hatte noch nie in meinem Leben solche Angst. Am nächsten Tag versuchte ich, ihn bei der Arbeit anzurufen, aber er wollte nicht mit mir sprechen, also ging ich hinüber und sprach mit Andrea, nein, weißt du, meiner Nachbarin. Harry mochte sie und ihren Mann, also dachte ich, er würde vielleicht mit ihr reden. Nun, das tat er, aber alles, was er sagte, war, dass er mich am Ende der Woche anrufen würde. Cathy, das war die schlimmste Woche meines Lebens. Als Jennifer in der Nähe war, versuchte ich stark zu bleiben und sagte ihr einfach, dass Daddy nicht in der Stadt war, aber sobald sie weg war, weinte ich nur noch. Ich dachte, ich hätte es wirklich vermasselt. Harry war so sauer, dass ich wirklich nicht glaubte, dass er zu mir zurückkommen würde, besonders wenn er wirklich dachte, ich würde ihn betrügen.

Linda weinte jetzt, als sie sich an den Schmerz erinnerte, den sie durchgemacht hatte. „Es tut mir leid“, sagte sie zu Cathy, „selbst jetzt ist es schwer, darüber zu sprechen. Wie ich schon sagte, schließlich rief Harry an und sagte, er komme nach Hause. Cathy Ich war so nah dran, alles zu verlieren, glaub mir, mir wurde klar, was ich hatte und wie unglaublich viel Glück ich hatte. Am Ende, Cathy, muss die Liebe die Lust übertrumpfen. Ich liebe Harry und er liebt mich. Soweit es mich betrifft, gibt es keinen Mann auf dieser Welt, der es wert ist, das aufs Spiel zu setzen.“

„Wow“, sagte Cathy mit nachdenklicher Stimme, „du hast recht. Ich weiß nicht, was ich tun würde, wenn mein Mann mich verlassen würde. Ich bin so froh, dass du mir gesagt hast, dass du mich vor einem großen Fehler bewahrt hast, Linda, danke.“

Die beiden Mädchen unterhielten sich dann noch ein paar Minuten, schmiedeten Pläne für das nächste Mal, verabschiedeten sich voneinander. Linda fühlte sich gut und wusste, dass sie gerade einen Freund vor einem schrecklichen Fehler bewahrt hatte. Sie fuhr rechtzeitig in ihre Auffahrt, um ihre Tochter mit einem Kuss und einem Snack nach der Schule zu begrüßen. Verdammt, dachte sie bei sich, Jennifer wird so schnell erwachsen. Sie wird bald zehn Jahre alt. Wo geht die Zeit hin.

Als Harry von der Arbeit nach Hause kam, begrüßte Linda ihren Mann mit Umarmungen und Küssen. Wenn ich heute mit Cathy spreche, erinnere ich sie nur noch einmal daran, was für einen wundervollen Ehemann sie hatte.

Im folgenden Monat feierte Jennifer ihren zehnten Geburtstag mit einer großen Party im Hinterhof. Mama und Papa luden alle ihre Freunde ein und kauften ihr ein weiteres teures Spielzeug.

Ähnliche Geschichten

Spaß mit Steve II

Allein zu Hause Es ist ungefähr vier Monate her, seit ich und Mark Spaß in den Umkleidekabinen hatten, und wir haben beschlossen, dass es das Beste wäre, wenn niemand von unseren Aktivitäten erfährt, also sind wir hier und nutzen jede Chance, die wir können, zusammen zu sein. An diesem Wochenende sind meine Mutter und mein Vater den ganzen Samstag unterwegs, also habe ich Mark gebeten, vorbeizukommen. Meine Eltern haben kein Problem damit, dass Mark vorbeikommt, aber sie sehen immer alle zehn Minuten nach uns, also ist es unmöglich, ein bisschen wild mit ihm, wir sitzen normalerweise auf meinem Bett mit Blick...

2.1K Ansichten

Likes 0

Unterschiedliche Umstände Teil 2

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung des Autors: Danke an alle, die das erste Kapitel gelesen haben. Dieses Kapitel war viel länger als ich erwartet hatte. Genießen! –––––––– „Lieber Nikolaus, Es ist deine Schwester, Julian! Ich habe diesen Brief von Taillow geschickt, weil es schneller ging und um dir zum Bestehen der Pokemon Academy zu gratulieren! Papa sagt, dass du bei den Prüfungen schrecklich abgeschnitten hast …“ „Ich habe es nicht so schlecht gemacht. Immerhin habe ich bestanden…“, grummelt Nicholas und liest...

2K Ansichten

Likes 0

Die letzte weiße Hoffnung (Kapitel 1)

Dies ist eine fiktive Geschichte darüber, Präsident unseres Landes zu werden. Es entspricht irgendwie unserer Geschichte und Zeitlinie. In Kapitel eins geht es um die Entwicklung der Hauptfigur Einige Hintergrundinformationen zu mir, bevor ich zu weit in die Geschichte einsteige. Mein Name ist Stewart Thomas Whitteman. Ich trage meinen zweiten Vornamen und alle nennen mich Tom. Ich hasse den Namen Stewart. Es war der Lieblingsonkel meiner Mutter. Ich wurde am 5. Mai 1955 geboren. Ich bin 6' 2 groß, wiege 210 Pfund, habe braune Haare und Augen. Ich trainiere regelmäßig und halte mich in Form. Ich habe in Kalamazoo Michigan gelebt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Ich und Herr Bill! Teil 4: Der alte Stripclub

Teil 4: Ich und Mr. Bill! Der alte Stripclub Bill sammelte mein Outfit zusammen und half mir auf. Ich denke, eine schöne warme Dusche und ein weiterer Energy-Drink sind angebracht für dich. Sagte er, als er mich auf meinen immer noch wackeligen Beinen zur Rückseite des Trucks führte. Dort tippte er einen Code in die Tür, die die Ladefläche des Lastwagens öffnete, und wir betraten den Wohnbereich. Als ich meine Stiefel und mein Höschen auszog, drehte Bill die Dusche für mich auf. Meine Güte, diese Jungs haben dich gut bearbeitet, nicht wahr? „Das haben sie auf jeden Fall. Das war eine...

1.8K Ansichten

Likes 1

Himmlischer Fall - Kapitel 5-6

Kapitel fünf Auszüge aus der Vergangenheit Unsterblichkeit – schillernde Idee! Wer hat sich dich zuerst vorgestellt! War es ein lustiger Nürnberger Bürger, der mit einer Nachtmütze auf dem Kopf und einer weißen Tonpfeife im Mund an einem angenehmen Sommerabend vor seiner Tür saß und in aller Gemütlichkeit darüber nachdachte, dass es recht angenehm wäre, wenn, mit unauslöschlicher Pfeife und endlosem Atem so dahinvegetieren könnte für eine gesegnete Ewigkeit? Oder war es ein Liebhaber, der in den Armen seiner Geliebten den Unsterblichkeitsgedanken dachte, und das, weil er nichts weiter denken und fühlen konnte! – Liebe! Unsterblichkeit! Heinrich Heine, „Die Hartz-Reise“ (1824 Earth...

1.6K Ansichten

Likes 0

One Lucky Bastard (bearbeitet und neu geschrieben)

Ein glücklicher Bastard Teil 1 Hey Leute das ist meine erste Geschichte. Ich dachte, es wäre schön, aus einer echten afroamerikanischen Perspektive zu schreiben. Sagen Sie mir, was Sie alle positiv und negativ denken. Außerdem wird dies eine acht- oder neunteilige Geschichte sein, schau dir nur die Drehungen und Wendungen an. Ich muss der glücklichste Bastard der Welt sein. Ich wurde gerade 18, als ich meine Jungfräulichkeit an einen 26-Jährigen verlor. Bis zu meinem Abschlussjahr in der High School hatte ich über 30 Mal Sex und hatte gelernt, wie man Muschis leckt, und wusste, wie man den 9 1/2-Zoll-Segen, den Gott...

1K Ansichten

Likes 0

Der Sommer von Brooke_(1)

In der High School war ich nie der große Star oder der Klassenclown oder sonst irgendwas. Ich rutschte in allem in der Mitte nach unten und wurde von niemandem außer ein paar Freunden bemerkt. Frauen wurden eingeschlossen, da ich nie eine herausragende Persönlichkeit oder einen herausragenden Körper hatte. Da war ein Mädchen, Brooke, ich hätte genauso gerne mit ihr gekuschelt, wie ich sie ficken wollte. Sie hatte eine elektrische Persönlichkeit und den passenden Körper. Irgendwie haben wir eine unwahrscheinliche Beziehung aufgebaut, natürlich wollte ich, da ich der Dummkopf bin, etwas mehr bekommen. Unnötig zu erwähnen, dass ich in der Freundschaftszone war...

1.1K Ansichten

Likes 0

Das Leben eines Playboys Kapitel 10

KAPITEL 10 Auf dem freien Markt hielt ich es nicht lange aus, als die Schule wieder anfing. An meinem ersten Tag im akademischen Bereich wurde ich buchstäblich fünfmal von mehreren sehr hübschen Mädchen vorgeschlagen. Ich war ein großer Mann auf dem Campus, mit ziemlichem Ruf, mehr als meinen fairen Anteil an schönen Frauen im Bett zu haben. Während viele mir aus Angst vor meiner Eiskönigin-Freundin ferngeblieben waren, war ich jetzt, wo Kaia weg war, wieder Freiwild. Aber meine Zeit mit Kaia hatte mich auch verwöhnt. Ich hatte eine hinreißende bisexuelle Freundin, die bereit war, mich zu teilen. Ich hatte ein emotionales...

1.1K Ansichten

Likes 0

Keine Fantasie mehr

Die Stripperin spreizte ihre Beine direkt vor meinem Gesicht und im Schein des heruntergekommenen Clubs konnte ich einen kleinen Safttropfen am Eingang ihrer Muschi ausmachen. Ich wünschte, sie würde sich für mich ausbreiten, aber sie sah den großen Bauarbeitertyp neben mir an. Es war ein Amateurabend im örtlichen Stripclub und der Typ, der ihre Muschi zum Tropfen brachte, war einer der „Publikumsrichter“. Ich blieb für das nächste Mädchen da, war aber so geil, dass ich es nicht mehr ertragen konnte. Ich ging mit meiner Hand in meiner Tasche zur Bar und versuchte meinen Steifen zu verbergen. Als ich auf die Aufmerksamkeit...

1K Ansichten

Likes 0

Naomi

Ich sah sie zum ersten Mal eines Abends auf dem Heimweg von der Arbeit und war beeindruckt, wie gut sie aussah; so groß wie ich bin, mit großen Beinen, die bis zum Boden reichten, einem gewissen Etwas in ihrer Art zu gehen, das eine Haltung ausstrahlte, „keine Gefangenen zu machen“; kurzes, aber freches Haar in der Farbe eines hellen Pennys und ein breites Gesicht mit smaragdgrünen, wissenden Augen, die alles sahen. Als wir aufeinander zugingen, sah ich sie mir an und diese Augen fingen mich dabei auf. Ich machte ihr Komplimente darüber, wie sie aussah, als wir vorbeigingen, und sie sagte...

985 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.