Harry Potter Adventures: Kapitel 5 – Double Trouble

383Report
Harry Potter Adventures: Kapitel 5 – Double Trouble

Diese Geschichte spiegelt weder die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Reihe wider, noch steht sie in irgendeiner Verbindung zum Autor.

Kapitel 5
Der November brach über Hogwarts herein und mit ihm kamen sogar Regen und sogar ein paar Flocken Schnee. Es war die letzte Novemberwoche und es waren nur noch zwei Wochen bis zum Beginn der Weihnachtsferien. Ron spürte, wie seine schlechte Laune wieder aufkam. Seit seinem Spaß mit Lavender war ein Monat vergangen und seitdem waren sie zusammen. Obwohl der Sex unglaublich war, hatten sie nicht wirklich viel gemeinsam und Ron begann, sich nach seiner wahren Liebe zu sehnen; Noch einmal Hermine.

„Wenn du nicht mit ihr ausgehen willst, dann lass ihren Mann Schluss“, sagte Harry zu Ron während einer Diskussion über Mädchen in der Privatsphäre ihres Schlafsaals.
„Mir fehlt der Mumm, Mann, außerdem ist der Sex großartig.“ „Sie lässt zu, dass ich alles mit ihr mache“, antwortete Ron.
„Wann hast du dich denn das letzte Mal richtig mit Lavender unterhalten?“, fragte Harry herausfordernd.
„Ähm...“, antwortete Ron und dachte angestrengt nach.
„Genau“, sagte Harry mit einem Grinsen, „jedenfalls muss ich wirklich weg, ich muss Cho bei ihren Hausaufgaben helfen“, sagte Harry mit einem Augenzwinkern.
„Ja, ja“, lachte Ron, „viel Spaß.“ Harry verließ den Gemeinschaftsraum und machte sich auf den Weg zu seinem und Chos üblichem Treffpunkt; der Raum der Anforderungen. Harry war im Gegensatz zu Ron immer noch Single und liebte es. Harrys Ruhm hatte ihn zu einem Idol für die Mädchen von Hogwarts gemacht und Harry knüpfte bald einige lockere Sexbeziehungen mit Mädchen in der Schule, darunter Cho Chang, Katie Bell und zuletzt Romilda Vane.

Es war später Abend und die Flure waren ziemlich verlassen, und viele Studenten in der Bibliothek beendeten ihre Projekte, bevor sie zu Weihnachten aufbrachen. Als Harry im dritten Stock ankam, beschloss er, kurz auf die Toilette zu gehen und auf die Toilette zu gehen. Als er fertig war, ging Harry zum Waschbecken, um sich die Hände zu waschen und seine Haare zu überprüfen. Er summte vor sich hin, als er an Chos schönen Arsch und seine Titten dachte.
„Hallo Harry“, sagte eine geheimnisvolle Stimme von der Tür. Harry drehte sich schnell um und sah Ginny mit einem unschuldigen Gesichtsausdruck an der Tür zu den Toiletten stehen. Sie sah unglaublich aus. Ihr langes rotes Haar hing locker um ihren Kopf und sie trug ein wunderschönes Kleid, das jede Kurve ihres köstlichen Körpers umschmeichelte.
„Ginny, was machst du hier?“ fragte Harry mit einer seiner Meinung nach unschuldigen Stimme.
„Du weißt, warum ich hier bin, Harry“, flüsterte Ginny und blickte auf Harrys Unterleib.
„Ginny, wir haben das besprochen“, begann Harry, als Ginny auf Harry zuging und bei jedem Schritt ihre Hüften wiegen ließ, „wenn Voldemort jemals herausfinden würde, dass wir zusammen sind, würde er dich gegen mich einsetzen.“ Das kann ich nicht zulassen.“
„Es ist mir egal, Harry“, sagte Ginny, während sie ihre Arme sanft um Harrys Taille schlang und ihren Kopf an Harrys Brust legte, „Ich liebe dich, Harry, das habe ich immer getan, ich würde alles tun, um mit dir zusammen zu sein.“ Harry konnte spüren, wie seine Entschlossenheit nachließ. Auch er würde nichts lieber tun, als mit Ginny auszugehen, sie zu halten, sie zu küssen, neben ihr im Bett liegen zu können, ohne sich um sie zu kümmern. Harry liebte sie jedoch so sehr, dass er wusste, dass er diese Dinge niemals tun konnte, nicht bis Voldemort tot zu seinen Füßen lag. Harry atmete ein und atmete den süßen Duft von Ginnys Haaren ein, sie roch nach Rosen. Er spürte, wie sich sein Körper entspannte und sein Atem langsamer wurde, als sie beide dastanden und sich liebevoll umarmten.

„Es tut mir leid, Ginny, ich liebe dich mehr, als ich ausdrücken kann; aber es ist zu gefährlich. Es geht nicht nur um Sie, es ist Ihre Familie. Ich könnte nicht mit mir selbst leben, wenn deine Mutter, dein Vater oder deine Brüder wegen unserer Liebe sterben würden.“ Eine Träne begann sich in Ginnys Augen zu bilden, als sie ihren Kopf hob und Harry direkt in seine großen grünen Augen sah.
„Harry Potter“, sagte sie mit einem wässrigen Lächeln, als sie ihre zarte Hand auf seine Brust legte, „immer so edel und tapfer.“ Er stellt immer andere über seine eigenen Wünsche. Lass mich dich wenigstens in Hochstimmung lassen“, sagte Ginny, während sie ihre Hand auf Harrys Leistengegend senkte und seinen Schwanz in ihre Hand nahm. „Seit diesem Quidditchspiel habe ich an nichts anderes mehr gedacht“, endete sie mit neckender Stimme.

Harry spürte, wie sich sein Puls beschleunigte und die Kälte, aber er erwartete auch, dass sich Schweiß bildete. Er blickte tief in Ginnys herausfordernde Augen.
„Okay“, sagte Harry, „aber beeil dich.“ Ginny lächelte breit und gab ihm dann einen kurzen Kuss auf die Lippen. Sie ließ sich schnell auf die Knie nieder und öffnete Harrys Gürtel. Sobald es gelockert war, riss sie Harrys Jeans und Boxershorts aus und ließ seinen halbharten Schwanz los. Ginny starrte sehnsüchtig auf Harrys Schwanz, bevor sie seinen Schwanz an der Basis fest umklammerte, während sie mit der anderen Hand Harrys Eier streichelte. Ginny wichste Harry für ein paar Momente; Beobachten Sie seine Pre-Sperma-Form an der Spitze. Ginny streckte ihre Zunge heraus und leckte die wenigen Tropfen Vorsperma ab, die dort zurückgeblieben waren. Harry zitterte, als Ginny die salzige Köstlichkeit schluckte.
„Beeil dich, Ginny, bevor uns jemand findet“, stöhnte Harry und schob seine Hüften weiter in Richtung Ginnys Mund. Ginny lächelte, bevor sie plötzlich Harrys Schwanz in ihren Mund trieb und schnell 5 Zoll von Harrys jetzt steifem Schwanz schluckte.

„Hhmmmmmm“, stöhnte Harry, als er nach unten schaute und sah, wie Ginnys rotes Haar schnell an seinem Schwanz entlang wippte. Harry hob sein T-Shirt leicht an, damit Ginny in keiner Weise behindert wurde, als Ginny Harrys Hintern packte, damit sie so viel wie möglich von Harrys Schwanz in ihren Mund drücken konnte. Sie spürte, wie ihre Nase in Harrys Leistengegend stieß und Harrys gestutzte Schamhaare ihre Nase kitzelten.
„Ahhh ja“, sagte Harry, als er spürte, wie sein Schwanz Ginnys Kehle berührte. Ginny begann zu zittern, bis sie sich plötzlich losriss und nach Luft schnappte.
„Gutes Mädchen“, stöhnte Harry, als Ginny wieder zu Atem kam, sie noch einmal Harrys Schwanz packte und begann, ihn zu lutschen. Harry packte Ginnys Hinterkopf und begann, grob in ihren nassen Mund zu stoßen. Nach ein paar Minuten spürte Harry, wie sein Schwanz vor Erregung pochte, als sein Orgasmus näher rückte. Ohne Ginny zu warnen, brach Harry tief in Ginnys Mund aus.
„AHHH jaaa Ginny“, stöhnte Harry, als er spürte, wie sein Sperma Ginnys heißen Mund füllte.
„MMMmmmm“, antwortete Ginny, als sie Harrys Ladung dankbar schluckte. Als sein Orgasmus nachließ, wischte Harry schnell seinen Schwanz ab und ließ Ginny den Rest seines Spermas von seiner Hand lecken, bevor er seine Boxershorts und Jeans hochzog.
„Ich liebe dich, Harry“, sagte Ginny und gab ihm einen tiefen Kuss auf die Lippen, bevor sie das Badezimmer verließ.
„Ich liebe dich auch, Ginny“, sagte Harry zu sich selbst. Harry wartete ein paar Augenblicke, bevor er selbst das Badezimmer verließ. Der Korridor war leer, bis auf Neville, der allein an der Ecke stand.

„Hey Neville“, sagte Harry fröhlich.
„Hallo Harry“, antwortete Neville ziemlich mürrisch. Harry setzte seine Reise fort und erreichte schließlich den Korridor, der den Raum der Wünsche beherbergte. Er ging dreimal am Raum vorbei, bevor auf magische Weise eine Tür erschien. Harry ging durch den Raum und fand den Raum so, wie er ihn sich vorgestellt hatte. Der Raum war schwach beleuchtet von Kerzen, die im Raum schwebten. Die Farbe der Wände war ein tiefes Rot, das mit erotischen Bildern von Menschen geschmückt war, die in ungewöhnlichen Stellungen Liebe machten. In der Mitte des Zimmers befand sich das größte Bett, das man sich vorstellen kann. Es bot problemlos Platz für 10 Personen, die bequem nebeneinander schlafen konnten. Flauschige Kissen und Kissen lagen verstreut um das Bett herum. Harry ging zum Bett und legte sich hin, während er auf die Ankunft von Cho wartete.
*

Cho machte sich in ihrem Schlafsaal fertig und entschied sich schließlich für ein eher knappes Zweiteiler, von dem sie wusste, dass Harry es mochte. Die meisten Leute in der Schule wussten, dass sie den großen Harry Potter ficken würde, und ihre Beliebtheit in der Schule war dadurch gestiegen. Im Zimmer mit ihr waren die Patel-Zwillinge. Obwohl sie ein Jahr jünger waren als sie und Parvati in Gryffindor war, waren sie enge Freunde und Parvati und Padma waren äußerst eifersüchtig auf Chos Beziehung zu Harry.
„Komm schon, Cho“, sagte Padma, „wo willst du Harry verarschen?“ Cho kicherte.
„Das kann ich dir nicht sagen, Harry würde verrückt werden“, antwortete Cho.
„Komm schon“, sagte Parvati mit einem Lächeln, „du kannst uns vertrauen, Cho.“
„Okay“, begann Cho, „aber du versprichst, es niemandem zu erzählen“, flüsterte Cho. Sowohl Parvati als auch Padma nickten eifrig. „Wir nutzen den Raum der Wünsche im obersten Stockwerk. Alles, was man tut, ist, dreimal an einem Stück Wand in der Mitte des Korridors vorbeizugehen und zu denken: „Ich will Harry Potter ficken“, und dann erscheint eine Tür.“
„Ausgezeichnet“, sagten die Zwillinge gleichzeitig, während Cho im Spiegel hinter ihrer Kleiderschranktür auf sich selbst blickte. Parvati zog schweigend ihren Zauberstab aus ihrem Ärmel.
„Petrificus Totalus“, flüsterte sie und richtete ihren Zauberstab auf Cho. Chos Arme und Beine brachen plötzlich zusammen und klebten an ihren Seiten, als sie theatralisch neben ihr auf das Bett fiel. Padma holte schnell ein Fläschchen Schlaftrank aus ihrer Tasche und schüttete den Inhalt in Chos offenen Mund.
„Schlaf“, flüsterte Padma, als Chos Augen sich sofort schlossen, „wir sorgen dafür, dass Harry nicht enttäuscht wird.“ Sowohl Padma als auch Parvati kicherten, als sie aus dem Raum in Richtung Raum der Anforderungen eilten.
*

Harry blickte gespannt auf, als er sah, wie sich die Tür lautlos öffnete.
„Padma?“, sagte Harry verwirrt, als Padma den Raum betrat, „Parvati?“, sagte Harry erstaunt, als ihre Schwester ihr folgte. „Was ist los, meine Damen?“ Beide Mädchen sahen Harry lächelnd an.
„Cho ist... gerade beschäftigt, also hat sie uns als Ersatz geschickt.“
„Weißt du, warum du hier bist?“, fragte Harry und spürte, wie sein Herz einen Schlag aussetzte.
„O ja“, sagten die Mädchen gleichzeitig, als sie sich Harrys Bett näherten. Harry stand auf und lächelte, als sie auf ihn zukamen. Die Patel-Zwillinge waren eineiig und hatten indische Eltern, obwohl sie selbst in Großbritannien geboren wurden. Sie hatten große braune Augen und lange Wimpern und trugen ihr schwarzes Haar zu Zöpfen geflochten. Sie hatten beide volle Lippen, die durch den dunkelroten Lippenstift, den sie beide trugen, betont wurden. Sie waren beide schlank gebaut, wenn auch nicht übermäßig schlank, und hatten lange, zarte Beine. Harry leckte sich erwartungsvoll die Lippen.
„Warum ziehst du Harry nicht die Klamotten aus?“, schnurrte Parvati mit einem Auge auf Harrys engen Hintern gerichtet. Harry lächelte, als er sein T-Shirt und dann seine Jeans auszog. Die Zwillinge sahen zu, wie Harry langsam seine engen weißen Boxershorts auszog; Harry genoss die Reaktion, die er immer bekam, wenn Mädchen seinen harten Schwanz ansahen.

„Wow“, er sah den Mund des Zwillings voller Ehrfurcht vor seinem pulsierenden 7-Zoll-Schwanz, der stramm stand.
„Es ist heiß hier drin, Mädchen, vielleicht solltest du dich auch ausziehen“, sagte Harry frech, während er seine Vorhaut zurückzog und begann, seinen Schwanz langsam zu pumpen. Die Zwillinge kicherten, als sie eifrig begannen, sich auszuziehen. Harry sah voller Freude zu, wie sich die BHs lösten und ihre identischen Brüste in C-Größe mit kleinen braunen Warzenhöfen zum Vorschein kamen. Harry lächelte noch mehr, als sie sich aus ihren Hotpants kämpften und endlich ihre kahlen Fotzen und mondförmigen Ärsche zeigten.
Gemeinsam schoben die Zwillinge Harry zurück auf das Bett, sodass seine Füße immer noch auf dem Boden lagen. Padma fiel schnell auf die Knie, packte Harrys Schwanz und begann ihn schnell zu reiben. Parvati, der sich den Spaß nicht entgehen lassen wollte, ging zum Bett und setzte sich in der 69er-Position auf Harrys Gesicht. Sie begann auch, Harrys Schaft zu pumpen, während Harry bald begann, an Parvatis enger Muschi zu lecken.

Padma spürte, wie Schauer der Aufregung durch ihren Körper liefen. Sie konnte es nicht glauben; Hier war sie und hielt den großen, berühmten Schwanz von Harry Potter in ihrer Hand; Sie hatte die völlige Kontrolle über das Vergnügen, das er empfangen sollte. Padmas Atmung wurde unregelmäßiger, als sie langsam ihren Kopf zu Harrys Schwanz senkte; spürte, wie sich ihre Lippen um Harrys dicken Kopf legten, bis sie schließlich begann, Harrys Schwanz in ihren Mund zu schieben. Padma hörte auf, nachdem sie 10 cm in ihren Mund gelangt war, und begann, mit ihrer Zunge an Harrys Schwanz auf und ab zu lecken. Padma war im Himmel; Harrys Schwanz fühlte sich herrlich in ihrem Mund an. Harry griff nach unten und streichelte ihre Wange, was Padma so geehrt und glücklich machte.
Parvati; Während Harry ihre Fotze heftig leckte, beugte er sich vor und begann, seine Eier zu streicheln; zog und umfasste sie mit ihren kleinen Händen. Harry packte beide Seiten von Parvatis feinem Hintern, während er weiterhin ihre Klitoris küsste und leckte, was Parvati als Reaktion darauf zum Stöhnen brachte. Die drei machten weitere 10 Minuten weiter, wobei jedes Mädchen ordentlich an Harrys Schwanz lutschte.

Harry stand plötzlich auf und führte die beiden Zwillinge zum Bett. Er legte sie auf das Bett, auf ihre Bäuche, während Parvati auf Padma lag, sodass ihre Ärsche in der Luft waren.
„Du zuerst Parvarti“, sagte Harry, als er ihr einen kräftigen Schlag auf den Arsch gab und seinen Schwanz tief in ihre feuchte Muschi schob. Als Harry einen wütenden Rhythmus annahm, bückte er sich und begann, Padmas Kitzler in kreisenden Bewegungen zu reiben.
„AAhhhh mmmmmm“, stöhnten alle drei, während sie sich gegenseitig stimulierten. Parvati, so gefangen in der Ekstase des Augenblicks, begann, den Hals ihrer Schwester zu küssen und daran zu saugen. Nachdem Harry gut fünf Minuten lang auf Parvati eingeschlagen hatte, beugte er leicht seine Beine und ging zu Padma.

„JESUS!“, keuchte Harry, als er kaum fünf Zentimeter seines harten Schwanzes in Padma hineinbekam. Padma war offensichtlich noch Jungfrau, also holte Harry seinen Schwanz heraus und schmierte ihn mit seiner Spucke ein. Nachdem er seinen Schwanz an Padmas Muschi geschlagen und gerieben hatte, spießte er Padma plötzlich schnell und hart auf und spürte, wie ihre Weiblichkeit augenblicklich zerbrach.
„ARRGhhhhh mmmmm“, stöhnte Padma, als der Schmerz allmählich durch die Lust am Schwanz des Jungen, der lebte, ersetzt wurde. Muschisäfte und Blut begannen auf Harrys Eier zu tropfen und sie mit den warmen Säften zu überziehen. Harry begann schnell zwischen Parvatis und Padmas Fotzen zu wechseln und liebte die Tatsache, dass sie sich an seinem Schwanz so unterschiedlich anfühlten, obwohl sie identisch waren. Nach einer Weile ließ sich Harry auf das Bett fallen und packte Padma am Hintern, so dass sie rittlings auf seiner Taille saß. Padma packte schnell Harrys Schwanz und führte ihn in ihre Fotze ein, wo er nun, da sie klatschnass war, problemlos hineinrutschte. Parvati kam schnell zu Harry und beugte sich nach unten, damit Harry an ihren Brüsten saugen konnte. Parvati fing an, Harry zu ärgern; Ich nahm einfach jedes Mal ihre Brüste aus Harrys Griff, wenn er sie lecken wollte. Nach dem dritten Mal ließ sie Harry beginnen, sie zu küssen und zu lutschen. Harry nahm einen großen Schluck in seinen Mund und begann daran zu saugen, bevor er ihre Brustwarze zwischen seine Zähne nahm und begann, daran zu ziehen. Mit seinen Händen schlug er Padma bei jedem Stoß auf den festen Hintern, während sie vor Anerkennung stöhnte. Padmas Muschi umklammerte Harrys Schwanz mit einem schraubstockartigen Griff, während sie begann, ihre Hüften in kreisenden Bewegungen auf Harrys Taille zu bewegen. Parvati ging zu Harrys Schwanz und begann an seinen Eiern zu saugen und zu ziehen, während er weiterhin hart in ihre Zwillingsschwester stieß.

Harry spürte bald, wie sich in dieser Stunde sein zweiter Orgasmus in ihm aufbaute, als er Padma grob von sich schubste und anfing, seinen Schaft heftig zu pumpen. Harry kniete auf dem Bett und die Zwillinge versammelten sich schnell direkt unter seinem Schwanz mit einem aufmunternden Gesichtsausdruck. Die Zwillinge ließen ihre Zungen um die Spitze von Harrys Schwanz gleiten, als er schließlich einen Schwall Sperma ausbrach.
„OH MEIN GOTT AHHH MMmmmm“, stöhnte Harry, als Strang für Strang perlweißes Sperma die braunen Gesichter der Mädchen bemalte. Als der letzte Schuss herauskam, verschlang Parvati schnell den gesamten Schwanz von Harry in ihrem Mund und saugte die wenigen Tropfen Sperma auf, die dort zurückgeblieben waren. Harry fiel erschöpft auf das Bett zurück und sah zu, wie die Mädchen umeinander kämpften, während sie versuchten, sich gegenseitig so viel Sperma wie möglich vom Gesicht zu lecken. Padma schlürfte eifrig das heiße Sperma und fühlte sich immer noch geehrt, dass Harry Potter sie ficken wollte. Harry lachte glücklich über das Spektakel, als er spürte, wie er einzuschlafen begann.
„Meine Damen“, kicherte er, „wir haben die ganze Nacht Zeit.“ Später wird es genug geben, komm und leg dich eine Weile neben mich.“ Parvati und Padma rollten sich auf beiden Seiten neben Harry zusammen, der begann, sanft seine Bäuche und Brüste zu streicheln, während sie allmählich in den Armen des anderen einschliefen. Padma sah Harry bewundernd an, während er schlief, und strich ihm das verschwitzte Haar aus dem Pony. Sie küsste ihn sanft auf die Wange, während sie ihren Kopf sanft auf Harrys nackte Brust legte und einschlief.

Ähnliche Geschichten

Pflegefamilie Kapitel 9

Hey Leute, tut mir leid, wie lange es her ist. Ich hoffe es gefällt euch ^_^ Es gelten die gleichen Hinweise. Dies ist ein Werk von FICTION, jeder Anschein von realen Ereignissen ist reiner Zufall. Wenn Sie unter 18 (oder 21, je nachdem, wo Sie sich befinden) sind oder es Ihnen aus irgendeinem Grund illegal ist, dies zu lesen, oder wenn Sex zwischen Jungen/Männern Sie trotzdem beleidigt, lesen Sie bitte nicht. ansonsten Viel Spaß! _____________________________________________________________________________ Kapitel 9 Positiv. Dieses eine Wort hing den Rest der Nacht in den Köpfen der Jungs. Keiner der Jungen konnte in dieser Nacht schlafen, sie saßen...

2K Ansichten

Likes 0

Was hast du mit Jessica gemacht?

Ich öffnete langsam die Augen und sah ein wunderschönes Mädchen neben mir schlafen. Ihre weiche, blasse Haut, die schönen Augen, die saftigen Lippen, die weichen Nippel, die saftigen Nippel ließen mich fühlen, wie glücklich ich bin, sie zu haben. Ich erinnere mich noch an unsere Beziehung damals, bevor sie hat das Haus verlassen. Wir hatten nie eine Bruder-Schwester-ähnliche Beziehung. Wir haben nie viel geredet. Sie war in ihrer Welt beschäftigt und ich in meiner Welt. Sie war 8 Jahre älter als ich. Daher gefiel mir die Idee nicht, im Haus meiner Schwester zu bleiben, als meine Mutter beschloss, in den Urlaub...

1.9K Ansichten

Likes 0

Der Gefährte des Champions 12

Der Spätsommer im Menthino war eine arbeitsreiche Zeit. Kaarthen fand sich in dem riesigen Kartenraum des Palastes wieder. Die gesamte Etage war ein bewegtes Bild in Echtzeit von Menthino, Leitern auf Rollen und Kartentische auf Rädern waren an den Wänden. Marcos war fast lässig gekleidet in einem dunkelgrünen Seidenhemd und einer schwarzen Safihose. Die Königin und zwei Prinzessinnen, Saliss die Älteste und Ruegin, lauschten mit ihr den jährlichen Plänen der Auswanderung aus den weiten Überschwemmungsgebieten nach Cardin. Drei Hjordis in schwarzem Safi mit ihren Haaren zu strammen Dutts standen mit Kaarthen an der Wand. Marcos hatte auch einen älteren Herrn namens...

2K Ansichten

Likes 0

Liebe ist alles, was zählt pt2 - Neuer Mitarbeiter, alte Gewohnheiten

Ich war zu Hause, schloss die Tür auf, betrat meine Wohnung, als mein Handy summte. Ich greife in meine Tasche, um es zu holen und zu sehen, wer es um diese Zeit war, Jessy. Nachricht sagte: Entschuldigung :( Ich schulde es Ihnen, das nächste Mal können Sie einen Film auswählen. Vielleicht wählen Sie einen mit mehr Action, damit ich nicht einschlafe. Ich lächelte bei der Nachricht und zog mich bettfertig aus, putzte mir die Zähne und ging zur Toilette, zog meinen Schwanz heraus und zielte mit meinen schläfrigen Augen, eine Hand tippte Jess, die andere hielt meinen Schwanz, ich schrieb ihr:...

1.9K Ansichten

Likes 0

Der Vater meiner Freundin 8

Der nächste Tag war wie immer normal. Ich ging mit Jeanette zur Schule und wir lernten nach der Station in ihrem Zimmer, aber natürlich hatten wir beide etwas anderes im Sinn, das unter 'Naughty' abgelegt werden würde, wenn du verstehst, was ich meine. Hast du wirklich masturbiert, während du uns beobachtet hast? Ich fragte. „Ja, es war wirklich verdammt heiß. Ich meine, er hat dich wie verrückt gepflügt. Ich bin überrascht, dass die Nachbarn uns jetzt nicht beschimpfen. Ich meine, wenn ich dich ansehe, hätte ich keine Ahnung, dass du so gestöhnt hast Ich meine, verdammt, meine Dame, wenn ich es...

1.9K Ansichten

Likes 0

Tagebuch einer Hausfrau. Teil eins.

Heiraten verursachte viel Stress in unserem Leben. Rick weigert sich, mich arbeiten zu lassen, und selbst mit einem neuen Stadthaus (in einer Gegend mit niedrigem Einkommen) und steigenden Rechnungen weigert er sich, sich zu rühren. Es dämpft unsere Beziehung und belastet uns emotional und sexuell. Er arbeitet ständig. Der Stress macht es ihm schwer, liebevoll zu sein. Sie sehen, wohin das führt. Ich bin ein gutes Mädchen. Und eine gute Frau. Ich habe wochenlang versucht, auf ihn einzugehen. Jeden Morgen saugte ich ihn trocken. Als er spät nach Hause kam, legte ich meine Bedürfnisse beiseite und saugte ihn trocken. Wir hatten...

1.9K Ansichten

Likes 1

Lust 3

Wieder einmal beendete ich die Nacht mit Masturbation, nachdem ich wegen der Abenteuer meiner Tochter extrem geil war. Heute war ein verrückter Tag gewesen, und ich konnte nicht glauben, was passiert war, nachdem ich meine geilen Gedanken mit einem Orgasmus beruhigt hatte. Danach bin ich wie ein Engel eingeschlafen. Am Morgen wachte ich früh auf und machte Frühstück. Als die Kinder herunterkamen, servierte ich ihnen Müsli und schnappte mir die Banane, die meine Tochter am Abend zuvor in ihren Arsch gesteckt hatte, und gab sie meinem Sohn. Ich sah in das Gesicht meiner Tochter, als sie sah, dass es dasselbe war...

2K Ansichten

Likes 0

Spaß mit Steve II

Allein zu Hause Es ist ungefähr vier Monate her, seit ich und Mark Spaß in den Umkleidekabinen hatten, und wir haben beschlossen, dass es das Beste wäre, wenn niemand von unseren Aktivitäten erfährt, also sind wir hier und nutzen jede Chance, die wir können, zusammen zu sein. An diesem Wochenende sind meine Mutter und mein Vater den ganzen Samstag unterwegs, also habe ich Mark gebeten, vorbeizukommen. Meine Eltern haben kein Problem damit, dass Mark vorbeikommt, aber sie sehen immer alle zehn Minuten nach uns, also ist es unmöglich, ein bisschen wild mit ihm, wir sitzen normalerweise auf meinem Bett mit Blick...

2K Ansichten

Likes 0

Unterschiedliche Umstände Teil 2

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung des Autors: Danke an alle, die das erste Kapitel gelesen haben. Dieses Kapitel war viel länger als ich erwartet hatte. Genießen! –––––––– „Lieber Nikolaus, Es ist deine Schwester, Julian! Ich habe diesen Brief von Taillow geschickt, weil es schneller ging und um dir zum Bestehen der Pokemon Academy zu gratulieren! Papa sagt, dass du bei den Prüfungen schrecklich abgeschnitten hast …“ „Ich habe es nicht so schlecht gemacht. Immerhin habe ich bestanden…“, grummelt Nicholas und liest...

1.9K Ansichten

Likes 0

Großer Junge 1

BigBoy 1 bearbeiten 2 ​In den späten Siebzigern, nachdem ich mich von meiner zweiten Frau scheiden ließ, fing ich an zu schlagen wieder die Partyszene.. Habe diese Frau eines Nachts in einer Bar getroffen, wurde ziemlich fertig und geil, also wir beschlossen, zu mir zu gehen. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem Buchladen für Erwachsene vorbei, Sie fragte, ob ich jemals da drin gewesen wäre und natürlich habe ich ja gesagt, weil die Die Besitzerin war eine Kundin und Freundin. Sie sagte, dass sie es nie gewesen sei, weil sie war zu schüchtern um alleine zu gehen.. Ich bot...

2K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.