Bi-Spaß

76Report
Bi-Spaß

Mein Cousin Brian und ich haben viele Jahre lang Dinge miteinander gemacht. Ich glaube, ich habe mir nie etwas dabei gedacht. Als ich anfing, mit meiner Freundin Kayce auszugehen, hörte ich komplett damit auf. Lange Zeit wurde es drinnen gehalten, aus Angst, dass sie ausflippen und mich fallen lassen würde. Sie war sexuell sehr aufgeschlossen und experimentierfreudig wie ich, aber die Sorgen erfüllten mich immer noch. Mit der Zeit kam es mir so vor, als wären wir uns wirklich nahe und es schien eine schöne Zeit zu sein. Meine Angst erfüllte mich, aber überraschenderweise nahm sie es sehr gut auf und fand es tatsächlich heiß. Es war eine große Herausforderung für sie. Vielleicht hatte ich sie falsch eingeschätzt.

Bei einem lockeren Gespräch gab Brian zu, dass er meine Freundin sehr attraktiv fand. Kein Wunder, dass er schon immer ein Fan von großen Brüsten und runden Ärschen war. Im Scherz sagte er, wir sollten uns gegen sie verbünden. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich laut gelacht habe, um mein Interesse zu verbergen, aber ich bin mir nicht sicher, weil mein Kopf voller Ideen war. Ich beschloss, diese beiseite zu schieben und dachte mir nichts dabei.

Meines Wissens nach hatte Kayce ebenfalls an den Dreier gedacht und schmiedete Pläne. Ohne ein Wort mit mir zu sagen, hatte sie Brian eingeladen, sich Filme anzusehen. Sie hatte gehofft, sie könnte uns dazu verleiten, und es hat funktioniert. Keiner von uns war jemals an so etwas beteiligt, wir werden das nicht ablehnen.

Wir saßen alle auf der Couch und unterhielten uns. Ich war links, Brian rechts und Kayce in der Mitte. Sie raucht eine Zigarette und mir ist völlig bewusst, dass meine Cousine sie anstarrt und erregt. Wir haben die gleichen Fetische und Rauchen ist einer von vielen. Hier gibt es keine Beschwerden, denn ich wurde auch hart. Ich hatte ihr gesagt, dass wir uns darauf einließen, also war sie sich dessen vollkommen bewusst und ich bin mir sicher, dass sie das mit Absicht tat.


„Na Leute, wie wäre es, wenn wir uns einen Film ansehen? Ich werde etwas hineinwerfen.

„Solange es keine dieser romantischen Mädchenkomödien ist“, sagte Brian angewidert, während wir alle lachten.

"NEIN. Keine romantische Komödie. Vielleicht dieses.“

Sie legte eine DVD ein, setzte sich wieder zwischen uns und nahm einen letzten Zug an ihrer Marlboro, bevor sie sie herausnahm. Wir waren sofort verwirrt, weil es keine Vorschau gab und es kein Menü gab. Ich und Brian sahen uns nur an und fragten uns, was da drin war. Es dauerte nur weitere 20 Sekunden, bis wir es herausfanden. Latex Sluts 4 blitzte über den Bildschirm, während Ausschnitte aus jeder Szene abgespielt wurden. Es war eine meiner vielen verbrannten Porno-DVDs. Alle schwiegen, die Augen auf den Bildschirm gerichtet. Eine vollbusige Latina rieb ihre mit blauem Latex bedeckten Brüste und drückte sie zusammen. Ihre Finger wanderten zu ihrer Muschi, während sie begann, heftig zu reiben. Dann kamen aus dem Nichts zwei Kerle ins Blickfeld der Kamera und fingen an, sie in den Mund zu ficken. Sie wechselten sich ab und schoben es ihr tief in den Hals, während sie erstickte. Schließlich brach einer von uns das Schweigen.

„Verdammt, Jim, deine Freundin ist wirklich großartig“, lachte er nervös. „Sie schaut sich nur Pornos mit dir an. Ein verdammt tolles Mädchen.“

„Ja, sie ist definitiv etwas anderes.“

Kayce hatte ein breites Grinsen im Gesicht, als wir uns alle wieder dem Film zuwandten. Ein Typ hatte seine Hand an ihrem Hals, als er auf ihre Muschi einschlug, während der andere unten ihr Arschloch füllte. Sie fickten sie hart und schnell und das machte mich an.

„Schatz, es sieht so aus, als ob du ein bisschen aufgeregt bist. Wie wäre es, wenn ich dir dabei helfe?“

Zu meiner großen Überraschung reichte sie ihre Hand in meine Hose und ergriff meinen 7 Zoll harten Schwanz. Ich spürte für eine Sekunde, wie meine Eier zusammengedrückt wurden, was mich zusammenzucken ließ. Sie massierte sie und rieb dann die Länge meines Schafts. Ein paar Stöhnen entkamen und Brian richtete seine Aufmerksamkeit auf uns.

"Scheisse. Sie gibt dir sogar Handjobs, wenn Gesellschaft da ist? Komm schon, Mann, das ist nicht fair. Ich sitze hier mit einem steinharten Pimmel und du wirst dort drüben gewichst.“

Während Kayce ihm direkt in die Augen sah und sich auf die Lippe biss, steckte sie ihre andere Hand in seine Hose. Sein Schwanz war nicht ganz so lang, aber viel dicker. Ohne es zu merken, leckte sie sich die Lippen.

„Wow, ihr Jungs seid heute Abend sehr, sehr hart. Schauen Sie zu, wie die Mädchen in Latex gefickt werden, während ich Sie verwöhne. Ich weiß, dass euch beiden das Spaß macht und dass ihr das auch genießen werdet.“

Wir sahen uns an und blickten dann wieder zu ihr hinunter, als sie auf die Knie ging. Sie kramte in ihrer Handtasche herum, holte eine Zigarette heraus und steckte sie sich zwischen die Lippen. Als die Flamme näher kam, erfüllte der Rauch die Luft.

„Zieh deine Hose runter, damit ich an deinen Schwänzen lutschen kann.“

Keiner von uns zögerte, zog die Jeans aus und warf sie beiseite. Ihre Hände rissen uns beide gleichzeitig langsam, fast rhythmisch. Sie zog an ihrer Zigarette ein und blies sie dann über unseren ganzen Schwanz. Manchmal bohrte sie den Schacht tief in den Schacht, während der Rauch ihn umströmte und spiralförmig in der Luft herumwirbelte. Mein Schwanz drückte gegen ihren Rachen, bevor sie zu meinem Cousin ging und seinen fetten Schwanz ebenfalls tief nahm. Ich hätte nie gedacht, dass so etwas passieren könnte.

„Nun Jungs, ich habe etwas für euch getan. Wie wäre es, wenn du etwas für mich tust?“

Wir schossen beide gleichzeitig zurück: „Was?“

Mit einem teuflischen Grinsen atmete sie aus und sagte: „Ich möchte, dass ihr Jungs euch gegenseitig die Schwänze lutscht. Ich würde dich gerne 69 für mich beobachten.“

Vielleicht lag es am Porno oder an den Blowjobs, aber wir waren so geil, dass wir uns keinen Moment Zeit nahmen, über andere Optionen nachzudenken.

„Hun, ich will dich unten und Brian oben haben. Wenn ihr beide gute Arbeit leistet, werdet ihr belohnt.“

Wir brauchten keine Verlockung, aber wir würden uns nicht beschweren. Ich legte mich auf den Boden, während Brian seine Knie neben meinem Kopf niederlegte und sich nach vorne zu meinem Schwanz beugte. Ich fühlte, wie er seine Finger um die Unterseite meines Schafts legte, während seine Zunge meinen Kopf umkreiste. Mein Stöhnen verstummte und das Vergnügen steigerte mich, als ich anfing, hungrig zu saugen und es tief in meinen Rachen zu stecken. Ich musste würgen, kämpfte aber immer noch darum, mehr in meinen Mund zu stecken, selbst wenn schon alles drin war.

„Mm, ihr Jungs saugt ziemlich gut. Du machst meine Muschi sehr nass.“

Ich hörte ein Schnappen und erkannte, dass Kayce ein Paar schwarze Latexhandschuhe angezogen hatte. Wir ignorierten es und lutschten uns weiterhin gegenseitig. Ich nahm den Kopf und saugte ein wenig daran, bedeckte ihn mit Speichel, bevor ich jeden Zentimeter hineinschob. Brian leckte die Basis und meine Eier, während er mich streichelte. Ich packte ihn fest und wichste seinen fetten Schwanz, bis ich sah, wie er abspritzte. Meine Zunge umkreiste den Kopf, stocherte in dem Pissloch herum und leckte es auf.

„Brian, ich möchte, dass du Jims Mund mit deinem cremigen Samen füllst. Ich werde dich zu einem unglaublichen Orgasmus treiben. Ich möchte, dass du ihn hart ins Gesicht fickst.

Er war etwas überrascht, als sie zwei mit Spucke bedeckte Finger in sein Arschloch schob. Sie glitten hinein und heraus und streckten sich. Sie spuckte auf seinen Arsch, um mehr Gleitmittel zu erhalten, während sie begann, tiefer einzudringen.

"Aufleuchten. Sei keine Schlampe, Brian. Fick sein hübsches Maul.“

Mit ihrer anderen Hand begann sie, auf seinen Arsch zu drücken, damit sein Schwanz tiefer eindrang. Es dauerte nicht lange, bis er damit begann, es selbst zu tun. Ich versuchte mitzuhalten, als Speichel über mein Kinn tropfte. Brians Eier schlugen mir ins Gesicht, während er meinen Hals schnell und hart fickte. Seine Bewegungen fielen mit ihren Stößen in ihn zusammen.

"Aufleuchten. Fülle seinen Mund. Erschieß es."

Nicht mehr als 5 Sekunden nachdem sie das gesagt hatte, konnte ich erkennen, dass er kurz vor dem Orgasmus stand. Sein Schwanz reichte bis zu meinem Rachen und blieb dort, während sein Sperma meinen Mund überflutete. Es schien kein Ende zu nehmen, als es Schuss für Schuss spritzte. Es fiel mir schwer, alles herunterzuschlucken.

„Mm, guter Junge. Ich muss zugeben, ich habe es geliebt, euch Jungs dabei zuzusehen, wie ihr euch gegenseitig einen bläst. Jim, mach dir keine Sorgen. Du wirst aufgeben. Komm her und fick mich, Baby.“

Sie gab mir ein Zeichen, auf sie zuzukommen. Dabei küsste sie mich tief und ließ ihre Zunge über meine mit Sperma bedeckte Zunge gleiten.

„Schlampe“, sagte sie und schlug mir ins Gesicht.

Ich beugte mich über die Couch und drückte ihren Arsch in die Luft. Es gab keine Probleme, dorthin zu gelangen, sie war bereit zu gehen. Ihre Muschi fühlte sich heiß an meinem pochenden Schwanz an. Die Nässe fühlte sich so gut an, als ich tief in sie hineinglitt und mich zurückzog. Kayce begann, ihre Hüften gegen meine zu drücken und bewegte mich tiefer. Sie stöhnte, während sie ihre linke Brust streichelte und leicht ihre Brustwarze berührte.

„Brian, es sieht so aus, als hättest du wieder einen harten Schwanz, warum bringst du ihn nicht hierher.“

Er stand auf, ging zu ihr und legte den Kopf auf ihre Lippen. Die Bewegung der Spitze über ihre Lippen machte sie verrückt und sie bettelte darum. Brian stöhnte und schob es ihr in den Mund. Sie saugte bis zur Basis und zog ihn heraus, um die Länge seines Schafts zu lecken.

„Fick mich härter. „Fick mich hart, während ich seinen Schwanz lutsche“, schrie sie zurück.

Der Dirty Talk erwischt mich immer und dieses Mal hat es geklappt. Ich fing an, kräftig zuzustoßen und auf ihre Muschi zu hämmern. Zu sehen, wie sie seinen Schwanz lutschte, machte mich nur noch mehr an. Ich drückte ihren Arsch und gab ihm gelegentlich eine Ohrfeige, während sie ihren Körper hin und her wiegte. Noch nie hatte sie so viel Vergnügen empfunden. Das Gefühl von zwei Schwänzen in ihr machte sie wild und sie konnte es nicht lange zurückhalten. Ihre Beine begannen zu zittern, als sie über meinen ganzen Schwanz spritzte.

„Oh verdammt. Scheiße. Scheiße. Mmmm.“

Ich musste alles in meiner Macht Stehende tun, um mich vom Abspritzen abzuhalten, und es sah so aus, als hätte Brian das gleiche Problem. Kayce löste sich und legte sich auf den Boden.

„Ich möchte, dass ihr Jungs auf meine Titten spritzt. Gib mir die Creme. Bedecke meine großen Titten.“

Sie schlang ihre große Brust um meinen harten Schwanz und begann damit zu stoßen. Sie waren weich und nass vom Schwitzen. Es fühlte sich zu gut an und ich wusste, dass ich kurz davor war.

„Magst du es, mich mit den Titten zu ficken, Baby? Ja. Fick meine Titten.“

Sie ließ los, drückte ihre Brüste aneinander und rieb sie aneinander, während sie sich die Lippen leckte. Wir hatten beide unsere Schwänze in der Hand und streichelten heftig.

Mein Schuss kam zuerst und er strömte über ihren Hals und ihre Schultern, aber ich sorgte dafür, dass der zweite und dritte Schuss ihre Brust bedeckten. Es dauerte nicht lange, bis Brian seinen zweiten Orgasmus in dieser Nacht hatte. Es war erstaunlich, dass sich immer noch so viel Sperma angesammelt hatte. Sein heißer Samen tropfte von ihrer Brust und landete auf ihrem Bein.

„Mm, sieh dir das ganze Sperma an.“

Kayce griff nach oben, zupfte an unseren Haaren und zwang uns auf die Knie. Sie drückte unsere Gesichter an ihre Brust.

„Leck das ganze Sperma auf. Lutsch an meinen Titten.“

Sie musste nicht versuchen, uns zu überzeugen, wir kamen ihr gern nach. Wir fuhren mit unseren Zungen über ihre Brust und wischten das warme Sperma weg. Ich nahm ihre Brustwarze in meinen Mund und saugte sanft daran.

"Das war Hervorragend. Ich denke, vielleicht sollten wir das noch einmal machen, Jungs.“

Ähnliche Geschichten

Harry Potter Adventures: Kapitel 5 – Double Trouble

Diese Geschichte spiegelt weder die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Reihe wider, noch steht sie in irgendeiner Verbindung zum Autor. Kapitel 5 Der November brach über Hogwarts herein und mit ihm kamen sogar Regen und sogar ein paar Flocken Schnee. Es war die letzte Novemberwoche und es waren nur noch zwei Wochen bis zum Beginn der Weihnachtsferien. Ron spürte, wie seine schlechte Laune wieder aufkam. Seit seinem Spaß mit Lavender war ein Monat vergangen und seitdem waren sie zusammen. Obwohl der Sex unglaublich war, hatten sie nicht wirklich viel gemeinsam und Ron begann, sich nach seiner wahren Liebe zu sehnen; Noch einmal...

361 Ansichten

Likes 0

Meine Mama und mein Traummädchen

Einführung Mein Name ist Will Chapman. Ich bin ein 19-jähriger College-Student, 1,80 m groß und 160 kg schwer, mit kurzen braunen Haaren und dunkelbraunen Augen. Ich hatte schon immer Probleme mit Mädchen in meinem Alter. Es war nicht so, dass ich nicht gut aussah; Das lag daran, dass ich trotz meiner 19 aussah, als wäre ich 14. Wann immer ich mit meinen Freunden ausging, fragten die Leute, die wir trafen, oft, ob ich der kleine Bruder von jemandem sei. Mädchen sagten immer, ich sei süß, was mich absolut verrückt machen würde. Unnötig zu erwähnen, dass ich Schwierigkeiten hatte, meine sexuellen Bedürfnisse...

2K Ansichten

Likes 0

DER DEICH

„Oh mein Gott, das fühlt sich gut an“, stöhnte Lauren, während Alexandra ihren Mund in ihrer weißen, heißen Muschi vergrub, „das machst du so gut, ich liebe dich so sehr!!!“ „Mmmmmmm“, erwiderte Alex, die ihren Mund nicht von der nassen Mumie ihres Lovers nehmen wollte!!! Lauren und Alexandra, seit einem Jahr ein Liebespaar und seit sechs Monaten Mitbewohner, beide im Alter von zweiundzwanzig Jahren, zum ersten Mal in ihrem Leben verliebt und hungrig nacheinander, wie es nur junge Liebende sein können! Lauren drückte ihren Rücken durch, während sie ihren Schritt hart in den Mund ihres Geliebten stieß, und genoss das unglaubliche...

893 Ansichten

Likes 0

Einsam in Tokio mit zwei Welpen

Mein Name ist Junjio. Ich bin 34 und lebe allein in einer kleinen Wohnung in Tokio. Viele Tage vergehen schnell, arbeitend, und dann die Abende langsam und langweilig. Ich bin seit ein paar Jahren einsam, ohne richtige Familie in der Nähe, oder Kontakt mit Freunden oder einem Freund. So geht es vielen Stadtbewohnern im modernen Japan. Es wurde so schlimm für mich, dass ich verrückt wurde, alle möglichen seltsamen Gedanken dachte, mich ewig in meinem eigenen Raum verlor und schließlich ein Haustier kaufte. Ich mochte Tiere nicht wirklich, als ich aufwuchs, aber ich dachte, wenn es jetzt keine Menschen in meinem...

866 Ansichten

Likes 0

Der Anfang vom Ende_(0)

Sie atmete langsam und tief ein und biss auf ihre üppigen kirschroten Lippen. „Wie bin ich dazu gekommen?“ Sie dachte. Ihr weiches schmutziges blondes Haar hing über ihren engelsgleichen grünen Augen. Julia griff nach ihrem Handy und klappte es auf. Sie las die Nachricht immer und immer wieder. Treffen Sie mich im Park, es sei denn, Sie wollen als Stadthure bekannt sein - Chris Ihr Herz hämmerte jetzt. Genau in diesem Moment traf eine weitere Nachricht ein. „Julia, wenn du das Haus nicht in fünf Minuten verlässt, werden Mama und Papa sehr sauer auf dich sein … natürlich bin ich sicher...

775 Ansichten

Likes 0

Lehren aus dem Scheunenhof, Teil IV

Bobby ging zuerst unter die Dusche, ihr frischgebackener Ehemann direkt hinter ihr. Junior schmiegte sich von hinten an sie, legte seine Arme um ihre Schultern und umarmte sie auf liebevollste Weise. Sie waren erst seit weniger als einem Tag verheiratet und er hatte ihr schon so oft und auf vielfältige Weise seine Liebe erklärt. Er vergötterte seine junge Frau absolut und wollte jetzt mehr denn je dafür sorgen, dass ihr nie etwas passierte, denn schließlich trug sie sein Kind. Sie heirateten an diesem Morgen bei ihm zu Hause, damit ihr Baby den Nachnamen Junior tragen sollte. Sie waren beide sehr jung...

399 Ansichten

Likes 0

Lass es regnen – 4

Als ich aufwachte, sah es zum ersten Mal seit einer Woche so aus, als hätte ich bei Frauen im Bett dasselbe wie in der Nacht zuvor. Als ich sie ein wenig schüttelte, kuschelten sie sich noch ein wenig aneinander und wachten nicht auf. Ich dachte, solange sie ihr warmes Mädchenfleisch an mich drücken wollten, könnte ich es genauso gut genießen und schloss meine Augen. Als ich wieder aufwachte, hatte ich ein Paar Lippen an meinem Schwanz und ein weiteres Paar an meinen Hoden. Sie machten einen wunderbaren Job und nach ein paar Minuten fing ich an, Sperma zu spritzen, und spürte...

423 Ansichten

Likes 0

Mein geheimes Leben – Vorwort

Mein geheimes Leben VORWORT Ich begann diese Memoiren im Alter von etwa 25 Jahren, nachdem ich von Jugend an eine Art Tagebuch geführt hatte, was mich vielleicht aus Gewohnheit dazu brachte, mein inneres und geheimes Leben aufzuzeichnen. Als ich damit anfing, hatte ich kaum ein derbes Buch gelesen, von dem mir außer Fanny Hill keines der Wahrheit erschien: Das war es, und das tut es immer noch; die anderen, die von Recherche-Erotiken oder übertriebenen Kopulationskräften, von den seltsamen Wendungen, Tricks und Fantasien reifer Wollust und philosophischer Unzüchtigkeit erzählten, erschienen meiner vergleichsweisen Unwissenheit als obszöne Einbildungen oder lügnerische Erfindungen, die es nicht...

348 Ansichten

Likes 0

Mein erster Freund 3

Unten stellte Sam Musik auf die Stereoanlage im Wohnzimmer und forderte mich auf, für ihn zu tanzen. Er saß mit gespreizten Beinen und den Händen im Schritt auf der Couch, während ich herumstolperte und versuchte zu tanzen. In den Stöckelschuhen und auf dem Teppich war es nicht einfach und mehrmals verlor ich fast das Gleichgewicht und stürzte. Jedes Mal, wenn ich stolperte, tauchte das Grinsen meines Stiefbruders ein wenig auf. Ab und zu forderte er mich auf, etwas zu tun wie: „Reib deine Titten und zeig mir, was für eine Hure du bist“ oder: „Dreh dich um und beuge dich vor...

322 Ansichten

Likes 0

Gebrochene Vögel, Teil 37, Ein Raum in der Zeit / Epilog

Teil 37 Ein Raum in der Zeit Epilog Der Nothubschrauber schrie durch die Nacht. Michael, Jennifer, Beth und Kat waren an Bord. Der Arzt, den Jennifer gerufen hatte, hatte nicht kommen können. Er war betrunken. Die Lieferung begann normal. Dann begann Kat stark zu bluten. Barbara hatte das schon einmal gesehen. Sie machte Vorschläge, die Jennifer sofort umsetzte, und lernte, wie wertvoll Barbaras Erfahrung in der Geburtshilfe/Gynäkologie und Neugeborenen-Erfahrung geworden war. Barbara blieb angesichts von Jans Zustand und Stress zurück. Schrecken packte den Harem. Sie saßen um das riesige Hauptwohnzimmer herum. Sie suchten Trost und Informationen bei Barbara. „Ihre Gebärmutter platzte...

2K Ansichten

Likes 1

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.