Zwei Wochen mit Horas - Kapitel 2

289Report
Zwei Wochen mit Horas - Kapitel 2

Ich erwische meine Frau mit dem Hund meines Bruders. Erst wütend fange ich an, die Anziehungskraft zu verstehen.

Nachdem Horas Cathy wieder bedient hatte und ich dann an der Reihe war, gingen wir in die Dusche. Cathy war so aufgeregt und sie klammerte sich an mich, küsste mich und dankte mir. Ich konnte sagen, dass sie Horas wirklich mochte. Ich konnte sehen, warum. Er war ganz rohe Gewalt, ein großer dicker Schwanz und eine gut geübte Zunge. Brian und Leena hatten ihn offensichtlich gut trainiert. Ich war sehr dankbar, dass Leena meinem Bruder nicht gesagt hatte, dass Cathy auch eine von Horas Hündinnen war. Ich wäre gekränkt gewesen. Cathy und ich stiegen ins Bett und küssten uns. Nach den energetischen Sitzungen, die wir hatten, fiel der Schlaf leicht. Ich hoffte nur, dass ich es mit Horas aufnehmen könnte.

Cathy war am Sonntagmorgen als Erste wach. Sie frühstückte gerade, als ich in die Küche hinausging. Sie lächelte alle und umarmte mich. Sie sagte, eine große Last sei von ihr abgefallen, weil sie sich immer schuldig fühlte, mich mit Horas betrogen zu haben. So beschämt ich sie auch war, als ich herausfand, war sie froh, dass die Luft rein war. Ich sagte ihr, dass ich nicht sehe, dass sie mich mit einem Hund betrügt. Sie quietschte plötzlich "mein Gott, dein Schwanz ist hart", sagte sie. Ich musste zugeben, dass es mich hart gemacht hatte, nur über sie und Horas zu reden. "Es macht dich an zu wissen, dass ich es mit Horas mache, nicht wahr", sagte sie und lachte. Da mein Schwanz versuchte, meinem Schlafanzug zu entkommen, war es schwer, nein zu sagen. Wieder umarmte sie mich. „Ich liebe dich“, sagte sie.

Cathy tischte das Frühstück auf und während ich anfing zu essen, ging sie Horas füttern. Er sah sie an, als sie Essen in seine Schüssel gab. Ich weiß nicht, ob Hunde Lust haben, aber ich schwöre, er hat sich die Lippen geleckt und sie beäugt. Sie kam zurück und setzte sich. Horas hatte sein Frühstück beendet und kam auf uns zu und tauchte unter den Tisch. Cathy kicherte und sagte „Horas nein“, und er ging zurück und legte sich auf eine Decke in der Ecke der Lounge. Ich war erstaunt. Cathy erklärte, dass Leena ihm beigebracht hatte, auf Befehle zu reagieren. „Horas nein“. „Horas lecken“. „Horasberg“. „Haben Sie Brad Mount ausprobiert?“ fragte ich und lächelte. "Komm schon. Lass uns ins Schlafzimmer gehen und es versuchen“, sagte sie. Ja, Brad lick und Brad mount haben funktioniert. „Cathy suck“ hat auch funktioniert.

Als ich auf dem Bett lag, war ich schlaff, aber ich vermutete, dass Cathy noch nicht fertig war. Sie umarmte mich und flüsterte mir ins Ohr: „Ich hätte gerne mehr“. Ich wusste genau, was sie dachte. Ich sagte ihr, sie solle warten, während ich in die Lounge ging. Ich rief Horas an und führte ihn ins Schlafzimmer. Cathy saß am Ende des Bettes. „Horas leck“ sagte ich und er glitt sofort zwischen Cathys gespreizten Schenkeln hindurch und machte sich an die Arbeit. Ich konnte sehen, wie sein Schwanz aus seiner Scheide lugte, also gab es kaum Zweifel, dass er sich auf seinen nächsten Auftrag vorbereitete. Cathy rieb seinen Kopf und stöhnte, als er sich an dem weidete, was ich zurückgelassen hatte. „Gutes Hündchen. Leck meine Muschi. Guter Junge“, stöhnte Cathy. Ich merkte, dass sie mehr wollte. Sie schien auf meine Erlaubnis zu warten. „Geh auf die Knie, Schatz“, sagte ich. Horas schwebte „Horas Berg“, sagte ich.

Horas war blitzschnell auf Cathy. Er stieß wild zu und traf bald den Punkt. Cathy stöhnte, als sein Schwanz wuchs und wuchs. Er fing an, sie wütend zu schlagen. Cathy quietschte und stöhnte, als er seinen großen Hundeschwanz immer tiefer rammte. Er grunzte jetzt. Ich versuchte zu sehen, was passierte. Cathy muss es bemerkt haben, denn sie fing an, das, was passierte, laufend zu kommentieren. „Oh, er ist so groß“, begann sie, „so groß. Es fühlt sich so gut an, Brad, Liebling. Oh Scheiße, ich bin so voll. Ich kann spüren, wie sein Knoten in mich eindringt. Er öffnet mich wie eine Suppendose. Oh verdammt, es reibt meinen Kitzler. Ich werde abspritzen. Ach ja, ja, ja. Der Knoten ist in mir. Ich bin so eine Schlampe“. Horas blieb stehen. Er hatte sich mit seiner Hündin gedeckt und es war an der Zeit, sie zu schwängern.

Cathy stöhnte leise und stöhnte dann. Sie hatte aufgehört zu reden, so sehr ergab sie sich ihrem Meister. Ich nahm an, dass das Stöhnen darauf hindeutete, dass er seinen Samen in sie entleerte (sie sagte mir später, sie dachte, er hätte dreimal gespritzt). Mehrmals versuchte er sich herauszuziehen und Cathy quietschte jedes Mal in einer Mischung aus Schmerz und Vergnügen. Schließlich gelang es ihm, sich zu befreien und Cathy brach auf dem Boden zusammen. Ich konnte sehen, wie Sperma aus ihrer bestraften Muschi sickerte. Horas stand da und bewunderte seine Arbeit, dann trottete er in die Lounge und legte sich hin. Ich folgte ihm und sah zu, wie er seinen Schwanz leckte. Kein Wunder, dass Cathy stöhnte. Sie sagte, es sei riesig und sie lag nicht falsch. Ich muss zugeben, ich war eifersüchtig.

Ich ging zurück ins Schlafzimmer und sah Cathy, die taumelnd auf die Füße kam. Sperma lief ihr über die Schenkel. Sie sah mich mit diesem glückseligen Ausdruck auf ihrem Gesicht an. Sie umarmte mich und wir küssten uns. „Oh Liebling, das war so gut. Noch besser, weil ich wusste, dass du mich beobachtest. Ich bin so glücklich. Gefickt von meinen beiden Liebhabern“. Ich konnte nicht anders, ich lachte. Sie griff nach unten und streichelte meinen Schwanz. Es wurde wieder schwer. Wortlos kniete sie nieder. Sie blickte auf und sagte: „Ich möchte dir zeigen, wie sehr ich dich liebe.“ Und sie saugte sofort an mir, bis ich ihr in den Mund kam. Sie schluckte jeden Tropfen. Sie stand auf und schlug vor, dass wir beide duschen müssten. Ich habe mich nicht beschwert.

Es war fast Mittag, als wir mit unserer Dusche fertig waren. Wir trockneten uns gegenseitig ab und lachten dabei. Wir zogen uns einfach Bademäntel an und gingen in die Lounge. Horas hob den Kopf. „Horas nein“, sagte Cathy und er senkte wieder den Kopf. „Er ist immer bereit“, sagte sie, „Leena benutzt ihn die ganze Zeit, wenn Brian nicht da ist. Sie kann anscheinend nicht genug bekommen. Ich habe das Glück, ihn einmal zu erwischen, wenn ihr euch auf den Weg macht.“ Wir entschieden uns, Mittagessen zu bestellen und es liefern zu lassen. Etwa 20 Minuten später klingelte es an der Tür. Ich ging zur Tür und der junge Mann, der sie brachte, erschrak ziemlich, als er mich nur im Bademantel antraf. Nach dem Mittagessen beschlossen wir, in den Hinterhof zu gehen, um uns zu entspannen. Horas lief gerne herum und Cathy und ich legten unsere Roben ab und legten uns in die Sonne. Glücklicherweise hatten die Leute, denen das Haus vor uns gehörte, rundherum eine große Hecke gepflanzt, damit es schön und abgeschieden war.

Es dauerte nicht lange, bis Horas bemerkte, dass seine Hündin nackt war und sich dafür interessierte. Cathys Brustwarzen waren erigiert und ich konnte sagen, dass sie es genoss, dass Horas sie ansah. Ich war schon hart und lehnte mich einfach hinüber und sagte „Horas lecken“ und er zog ein. „Nicht hier“, flüsterte sie, machte aber keinen Versuch, ihn aufzuhalten, als er anfing, ihre Krücke von der Muschi zum Kitzler und wieder zurück zu lecken. Sie beugte ihre Beine hoch und positionierte sich neu und jetzt reichte seine Zunge von ihrer Klitoris zu ihrer Muschi zu ihrer Hintertür und zurück. Sie stöhnte und schloss die Augen. „Oh Horas, du bist so ein guter Junge“, sagte sie und stöhnte, als sich ihr Orgasmus aufbaute. "Oh Gott, Brad, warum hast du ihn dazu gebracht, Liebling, jetzt will ich, dass er mich fickt." „Hier draußen“, sagte ich und spottete über ihre frühere Zurückhaltung. „Ich will ihn sowieso überall und jederzeit“, sagte sie und schnappte dann nach Luft, als ihr Orgasmus über sie hereinbrach.

Als sie begann, von ihrem Hoch herunterzukommen, sagte ich „Horas mount“. Er gehorchte sofort. „Oh Scheiße, du meinst so“, sagte sie. „Ja mein Liebling lass ihn dich missionarisch ficken“. Er stieß und versuchte, in sie einzudringen. Schließlich griff sie nach unten und brachte ihn auf die richtige Spur. Er fing an, sie kräftig zu bumsen, aber so sehr er es auch versuchte, er konnte sich nicht an sie binden. Mehrere Minuten lang versuchte er es und Cathy stöhnte vor Freude. „Oh guter Junge. Versuchen Sie es weiter mit meinem lieben Hund. Hör nicht auf“, aber schließlich wich er zurück und sah sie an. Sie schaute hoch. „Oh du armer Schatz. Schau dir deinen riesigen Schwanz an, der gerade da unten schwingt“. Sie sah mich an. „Ich habe gesehen, wie Frauen das in Videos so machen. Vielleicht ist es eine Fälschung, weil der arme Horas es nicht konnte.“ Ich lächelte „Macht nichts, meine Liebe. Vielleicht braucht er mehr Übung.“ Ich hatte das Gefühl, dass er in den nächsten 2 Wochen genau das bekommen würde.

Ähnliche Geschichten

Ein ruhiges Zwischenspiel

Ich stehe am Fußende des Tisches und beobachte dich aufmerksam. Die Stille verwüstet Ihre ohnehin schon überreizten Sinne. Meine Augen wandern über Ihr Gesicht und bemerken das leichte Öffnen Ihrer Lippen, die Furche zwischen Ihren Brauen und das Aufblähen Ihrer Nasenlöcher, alles Zeichen Ihres erhöhten Bewusstseins. Mein Blick schweift über die Muskeln deiner Oberarme, gebündelt und angespannt, zu den Ledermanschetten um jedes Handgelenk, die miteinander verbunden sind und mit einem einzigen Seil über deinem Kopf gehalten werden. Obwohl ich dem Halteseil nur bis zum Rand des Tisches folgen kann, weiß ich, dass sich das dicke schwarze Seil, nachdem es aus meinem...

382 Ansichten

Likes 0

In der Familie (Teil 5)_(1)

Möchtest du etwas Gesellschaft? Cam steckte ihren Kopf unter der Dusche. Ich sah sie aus zusammengekniffenen Augen an, während ich mein nasses Haar aus den Augen strich. Dornröschen ist endlich da. Ich neckte. Sie stieß ein kleines Lachen aus und öffnete die Glastür. Du musst das Handtuch verlieren, das du kennst. sagte ich und beäugte das Handtuch, das sie so fest an ihren Körper drückte. Sie trat ein und warf ihr Handtuch draußen auf den Boden. In der Dusche war alles dampfig, so dass ich sie nicht richtig sehen konnte, aber ich konnte sie sehen. Mama und Papa sind immer noch...

433 Ansichten

Likes 0

Mutters Unterwerfung - Kapitel 12

Alex Morgan sah sich in seinem Schlafsaal um, in dem er die letzten Jahre verbracht hatte. Er hatte einige gute Erinnerungen hier, aber eine war außergewöhnlich. Als sein Freund George ihn dazu gedrängt hatte, ein Profil für die Dating-App zu erstellen. Dort hatte er die Frau kennengelernt, die er jetzt liebte, die zufällig seine Mutter war. Als er heute aufgetaucht war, freute sich George, ihn zu sehen. George war deutlich weniger glücklich, als er erfuhr, dass Alex nach Hause zog und seine Ausbildung online abschließen würde. Wer hilft mir, wenn ich Probleme mit Mädchen habe, sagte George, als er anfing, Alex...

462 Ansichten

Likes 0

Hütte 13 – Teil 1

Diese Geschichte handelt von einer Frau, die ihre sexuelle Fantasie für anonymen erzwungenen Sex auslebt, ohne das Wissen ihres Mannes. Wenn Sie diese Art von Geschichte nicht mögen oder jemand, der gerne anonyme abfällige Kommentare macht, überspringen Sie diese Geschichte. Ich schätze private Nachrichten, die konstruktives Feedback und/oder Ideen liefern... ANMERKUNGEN: Für die Zwecke dieser Geschichte wird Geosexing als eine Variante von Geocaching definiert, bei der Männer und Frauen das Global Positioning System (GPS) verwenden, um Orte zu bestimmen oder zu suchen, an denen sie Sex mit einer einwilligenden Person haben möchten. Dies ist in keiner Weise ein Versuch, die Nutzung...

317 Ansichten

Likes 1

Skyrim: Die Abenteuer von Carthalo Teil 1

Carthalo streichelte ihre Wange, fühlte ihre glatte, kalte Haut und strich sich das pechschwarze Haar aus den Augen. „Lydia“, sagte er, seine raue Stimme wurde zu einem Flüstern in ihrem Ohr. „Entspann dich. er öffnete ihr Hemd und sie schauderte leicht bei der Berührung. Dies ist kein Befehl von deinem Thane. seine starken Hände hoben sie an der Taille hoch und er trug sie zum Bett. Die Dielen knarrten, als er sie die Treppe von Breezehome hinauf trug. Er legte sie sanft auf das Bett und begann ihren Nacken zu küssen, wobei er sagte: Dies ist für dich, dies ist für...

405 Ansichten

Likes 0

Gegenleistung

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>TEIL 1: Das Vorstellungsgespräch >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Luke steht im Aufzug und macht sich auf den Weg in die oberste Etage des Salesforce Tower. Er hat seinen Kaffee in der Hand und trägt seinen Rucksack auf einer Schulter. Er starrt auf sein Spiegelbild an der Fahrstuhltür. Er steht bei 6'0 und trägt seinen üblichen Business-Casual-Look. Er hat silberne Hosen, die auf seinen Körperbau zugeschnitten sind, mit einem eingesteckten blauen Hemd mit Knöpfen und einem Paar schwarzer Schuhe. Der Aufzug klingelt und die Tür öffnet sich. Er geht einen Flur hinunter und zur Suite der Firma, für die er arbeitet. Luke öffnet die...

163 Ansichten

Likes 0

Was hast du mit Jessica gemacht?

Ich öffnete langsam die Augen und sah ein wunderschönes Mädchen neben mir schlafen. Ihre weiche, blasse Haut, die schönen Augen, die saftigen Lippen, die weichen Nippel, die saftigen Nippel ließen mich fühlen, wie glücklich ich bin, sie zu haben. Ich erinnere mich noch an unsere Beziehung damals, bevor sie hat das Haus verlassen. Wir hatten nie eine Bruder-Schwester-ähnliche Beziehung. Wir haben nie viel geredet. Sie war in ihrer Welt beschäftigt und ich in meiner Welt. Sie war 8 Jahre älter als ich. Daher gefiel mir die Idee nicht, im Haus meiner Schwester zu bleiben, als meine Mutter beschloss, in den Urlaub...

566 Ansichten

Likes 0

Die Träume von Ashley

Alle Namen und Orte wurden geändert Lass mich wissen, wie dir die Geschichte gefällt. Dies ist meine erste Geschichte hier. ================================= Als ich Ashley zum ersten Mal sah, war sie in der 7. Klasse. Wir waren jung. Meine ersten wahren Gefühle begannen in der 9. Klasse. Ihr Geburtstag war 2 Wochen vor meinem. Als ich 16 wurde, habe ich eine große Party geschmissen. Und natürlich war Ashley dabei. Zwischen den Jahren war ich eine ihrer besten Freundinnen, sie kam nicht aus unserer Stadt, sie zog in ihrer 7. Klasse aus Florida. Sie war der schüchterne Typ. Aber je länger sie hier...

485 Ansichten

Likes 0

Ewiges Erwachen: Kapitel Sechs

***Haftungsausschluss*** Wie üblich ist dies nicht meine Geschichte. Ich habe keinen Teil dieser Geschichte erstellt, geändert oder bearbeitet. Es ist das Werk von Captius. __________________________________________________________________________________ Wie immer Bewertung und Kommentar nicht vergessen. Und danke an alle, die das letzte Kapitel kommentiert haben, dass dies besser war als Trotz. Das machte Mishikail unerträglich und es war fast unmöglich, mit ihm fertig zu werden, haha. Nein, aber wirklich, du hast sie bisher das ganze Jahr gemacht (auch wenn wir dachten, wir wären schon ein paar Wochen drin). Kapitel sechs: Vergeltung und Engagement Im Laufe der nächsten vier Wochen lief alles ziemlich glatt, so...

400 Ansichten

Likes 0

Mein erstes Mal mit Cindy

Die Geschichte: Auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus, nachdem Cindy meine Frau für eine sehr schwere Rückenoperation abgesetzt hatte, erzählte mir, wie sie all die Dinge tun wird, die Mama früher im Haus gemacht hat, wie das Abwaschen und Waschen und so weiter Sie wird auf ihren Papa aufpassen, wie Mama es tut. Es wurde in einer Art leisem Flüstern gesagt und sie hatte ihre Hand auf meinem Arm, berührte mich sanft und sah mir in die Augen. Ich spürte eine Regung in meiner Hose und sah auf Cindys wohlgeformte Beine und den kleinen Minirock, den sie trug, ich zwang meinen...

471 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.