Erstes Mal_(3)

1.4KReport
Erstes Mal_(3)

Es war im Frühjahr 1999, und ich war ein Highschool-Absolvent, gerade achtzehn geworden. Ich war im Volleyballteam, körperlich fit und bereit, es mit der Welt aufzunehmen.

Wir hatten gerade unser erstes Spiel gewonnen und nach einer aufmunternden Ansprache von Coach Azzerelli schickte er uns in die Duschen. Ich hatte oft festgestellt, dass ich erregt wurde, wenn ich nach dem Training unter der Dusche stand, während ich den anderen beim Duschen zusah. Ich würde sie anstarren, während ich meinen Kopf unter dem Wasserstrahl hatte, also war es nicht offensichtlich. ODER so dachte ich. Einer der Chics in meinem Team war ziemlich heiß, schien aber nie einen Freund zu haben. Es ging das Gerücht um, dass sie auf Mädchen stehe und nichts mit Jungs zu tun haben wolle. Ich war in dieser unangenehmen Phase, in der ich nicht wusste, was mir gefiel.

Ich gebe zu. Ich hatte Sex mit einem Typen. Hat es mir gefallen? Nicht wirklich. Ich liebte es, wenn er mich streichelte, aber wenn es darum ging, tatsächlich zu kommen, passierte es nie. Ich habe es nur der Tatsache zugeschrieben, dass keiner meiner Freunde, die Sex mit ihren Freunden hatten, auch gekommen war. High School ist frustrierend genug, jetzt das? Also, hier bin ich, schaue mir die Chics in meinem Team an und frage mich, ob ich verdreht bin, weil ich ihre Körper nass gemacht habe.

Da kam Claire auf mich zu. Wir waren fast alleine in der Umkleidekabine. Ich hatte meiner süßen wieder Zeit gelassen und sie bemerkte es. Sie wartete darauf, dass die letzten Mädchen die Duschen verließen, und sah mich direkt an. „Ich habe bemerkt, dass du mich überprüft hast, Sammy.“ Oh mein Gott, jemand wusste es. Ich bin fast über mich selbst gestolpert, als ich versucht habe, eine Entschuldigung oder so etwas zu finden. Sie lachte und legte ihre Hand auf meine Schulter. Sie sah die Verzweiflung in meinem Gesicht. „Beruhige dich, Schatz. Ich werde nichts sagen. Ich weiß, dass du die Gerüchte über mich gehört hast.“ Ich nickte nur. „Sie sind wahr, Sammy. Ich bin lesbisch.“ Die Lesbe rollte sanft von ihrer Zunge und ließ mich etwas besser fühlen. Sie nahm meine Hand in ihre und brachte ihren nackten nassen Körper näher an meinen heran.

Ich wusste nicht, was passieren würde, aber ich würde nicht dagegen ankämpfen. Sie presste ihre Lippen sanft auf meine. Wir waren beide nervös und zitterten leicht. Der erste Kuss war gelinde gesagt unangenehm. Sie lehnte sich zurück und sagte mir, ich solle mich entspannen, als ihre Augen in meine lächelten. Ich sah auf ihre Brüste hinunter. Ihre Brustwarzen waren so hart wie meine. Als sie mich küsste, spürte ich erneut einen Anflug von Erregung. Ihre Lippen waren weich. Ich schloss meine Augen und sie ließ ihre Zunge zwischen ihren Lippen in meinen Mund gleiten. Sie tastete sanft um meinen Mund herum und entlockte mir meine Nervosität. Bevor ich es wusste, tanzten unsere Zungen und unsere Körper waren vollständig aneinander gepresst.

Sie führte mich zur Seite der Duschen, wo hinter billigen dunkelblauen Duschvorhängen einige Bänke für die schüchternen Mädchen standen. Sie forderte mich auf, mich auf die Bank zu setzen. Als ich nach unten ging, bewegte sie sich mit mir. Sie kniete vor mir, als ich auf der Bank saß. Sie streckte die Hand aus und drehte die Dusche auf, das warme Wasser strömte über meinen Körper und spritzte auf ihre Brust.

Ich sah einfach zu, wie sie meine Beine spreizte und näher zu mir rutschte. Ich konnte fühlen, wie ihre Brustwarzen an meinen inneren Schenkeln rieben. Gott war ich geil! Sie küsste meinen Hals hinunter und hielt inne, um an meinen Brüsten zu saugen. Ihr Mund fühlte sich um meine Brustwarzen so gut an. Ich stöhnte. „Schhhhh!“ Sie kicherte und wandte ihre Aufmerksamkeit wieder meinem Körper zu. Mein Herz raste, als sie sich langsam immer näher an meine Muschi bewegte. Ich konnte fühlen, wie meine Klitoris vor Erwartung pochte.

Schließlich ließ sie ihre Zunge zwischen meine Lippen gleiten und streifte leicht meine Klitoris. Ich keuchte. Die Wellen der Lust, die sie mit dieser einen Bewegung durch meinen Körper schickte, brachten mich fast sofort zum Abspritzen. Darauf hatte ich meine ganze Teenagerzeit gewartet! Mit ihrer rechten Hand spreizte sie meine Lippen und Haare. Sie sah zu mir auf und lächelte, als sie ihr Gesicht wieder zu meiner Muschi senkte. Als ihre Zunge meinen Kitzler mit voller Bohrung traf, lehnte ich mich zurück und schloss meine Augen. Ich konnte nicht glauben, wie gut sich das anfühlte. Sie schnippte mit ihrer Zunge wie eine Schlange um meinen Kitzler und in und aus meinem engen Loch.

Ich konnte nicht mehr lange durchhalten. Ich packte eine Handvoll ihrer Haare und drückte ihr Gesicht tiefer in meine schmerzende Muschi. Ich war so nah. Und dann stöhnte sie. Die Explosion erschütterte meinen Körper. Mein ganzer Körper spannte sich an, meine Schenkel drückten sich fest um ihren Kopf, während ihre Zunge mich weiter fickte. Das Stöhnen, das meinem Körper entwich, erfüllte die gesamte Umkleidekabine und war wahrscheinlich auch im Fitnessstudio zu hören. Ich fühlte, wie meine Augen zurück in meinen Kopf rollten, als sich mein Rücken wölbte. Mein Atem ging stoßweise. Ihre Zunge war unerbittlich und hörte nicht auf. Sie hielt mich am Kommen, mein Körper krümmte sich vor Vergnügen, ihre Hände auf meinen Hüften hielten mich fest an Ort und Stelle.

Sobald mein Körper schlaff wurde, ließ sie meinen Höhepunkt abklingen. Sie lächelte zu mir hoch, als sie sich ihren Weg zurück an meinem Körper küsste und darauf achtete, wieder an meinen Brüsten zu knabbern und zu saugen. Mein Körper schauderte, als ich spürte, wie ihre Zunge jede Brustwarze in ihrem Mund herumrollte. Es war eine Sache, sich selbst zum Höhepunkt zu bringen; es ist eine ganz andere Sache, es jemand anderen machen zu lassen. Ich war völlig außer Atem, als sie ihren Mund zu meinem brachte. Ich konnte mich an ihr riechen, als sie näher kam. Als sie ihre Zunge in meinen Mund gleiten ließ, schmeckte ich mich zum ersten Mal. Ich war süß und leicht. Ich liebte es. Sie vertiefte den Kuss und ich bewegte mich, um ihren Hals hinunter zu küssen.

"Was ist hier los!?!" brüllte unser Trainer. „Lass uns das ein andermal zu Ende bringen, Sammy, bevor der Trainer sein Top aufbläst.“ Wir beeilten uns, uns anzuziehen, und erfanden eine Entschuldigung für weibliche Probleme. Er hat uns ziemlich in Ruhe gelassen.

Ähnliche Geschichten

Pflegefamilie Kapitel 9

Hey Leute, tut mir leid, wie lange es her ist. Ich hoffe es gefällt euch ^_^ Es gelten die gleichen Hinweise. Dies ist ein Werk von FICTION, jeder Anschein von realen Ereignissen ist reiner Zufall. Wenn Sie unter 18 (oder 21, je nachdem, wo Sie sich befinden) sind oder es Ihnen aus irgendeinem Grund illegal ist, dies zu lesen, oder wenn Sex zwischen Jungen/Männern Sie trotzdem beleidigt, lesen Sie bitte nicht. ansonsten Viel Spaß! _____________________________________________________________________________ Kapitel 9 Positiv. Dieses eine Wort hing den Rest der Nacht in den Köpfen der Jungs. Keiner der Jungen konnte in dieser Nacht schlafen, sie saßen...

2K Ansichten

Likes 0

Der Gefährte des Champions 12

Der Spätsommer im Menthino war eine arbeitsreiche Zeit. Kaarthen fand sich in dem riesigen Kartenraum des Palastes wieder. Die gesamte Etage war ein bewegtes Bild in Echtzeit von Menthino, Leitern auf Rollen und Kartentische auf Rädern waren an den Wänden. Marcos war fast lässig gekleidet in einem dunkelgrünen Seidenhemd und einer schwarzen Safihose. Die Königin und zwei Prinzessinnen, Saliss die Älteste und Ruegin, lauschten mit ihr den jährlichen Plänen der Auswanderung aus den weiten Überschwemmungsgebieten nach Cardin. Drei Hjordis in schwarzem Safi mit ihren Haaren zu strammen Dutts standen mit Kaarthen an der Wand. Marcos hatte auch einen älteren Herrn namens...

2K Ansichten

Likes 0

Liebe ist alles, was zählt pt2 - Neuer Mitarbeiter, alte Gewohnheiten

Ich war zu Hause, schloss die Tür auf, betrat meine Wohnung, als mein Handy summte. Ich greife in meine Tasche, um es zu holen und zu sehen, wer es um diese Zeit war, Jessy. Nachricht sagte: Entschuldigung :( Ich schulde es Ihnen, das nächste Mal können Sie einen Film auswählen. Vielleicht wählen Sie einen mit mehr Action, damit ich nicht einschlafe. Ich lächelte bei der Nachricht und zog mich bettfertig aus, putzte mir die Zähne und ging zur Toilette, zog meinen Schwanz heraus und zielte mit meinen schläfrigen Augen, eine Hand tippte Jess, die andere hielt meinen Schwanz, ich schrieb ihr:...

1.9K Ansichten

Likes 0

Der Vater meiner Freundin 8

Der nächste Tag war wie immer normal. Ich ging mit Jeanette zur Schule und wir lernten nach der Station in ihrem Zimmer, aber natürlich hatten wir beide etwas anderes im Sinn, das unter 'Naughty' abgelegt werden würde, wenn du verstehst, was ich meine. Hast du wirklich masturbiert, während du uns beobachtet hast? Ich fragte. „Ja, es war wirklich verdammt heiß. Ich meine, er hat dich wie verrückt gepflügt. Ich bin überrascht, dass die Nachbarn uns jetzt nicht beschimpfen. Ich meine, wenn ich dich ansehe, hätte ich keine Ahnung, dass du so gestöhnt hast Ich meine, verdammt, meine Dame, wenn ich es...

1.9K Ansichten

Likes 0

Tagebuch einer Hausfrau. Teil eins.

Heiraten verursachte viel Stress in unserem Leben. Rick weigert sich, mich arbeiten zu lassen, und selbst mit einem neuen Stadthaus (in einer Gegend mit niedrigem Einkommen) und steigenden Rechnungen weigert er sich, sich zu rühren. Es dämpft unsere Beziehung und belastet uns emotional und sexuell. Er arbeitet ständig. Der Stress macht es ihm schwer, liebevoll zu sein. Sie sehen, wohin das führt. Ich bin ein gutes Mädchen. Und eine gute Frau. Ich habe wochenlang versucht, auf ihn einzugehen. Jeden Morgen saugte ich ihn trocken. Als er spät nach Hause kam, legte ich meine Bedürfnisse beiseite und saugte ihn trocken. Wir hatten...

1.9K Ansichten

Likes 1

Spaß mit Steve II

Allein zu Hause Es ist ungefähr vier Monate her, seit ich und Mark Spaß in den Umkleidekabinen hatten, und wir haben beschlossen, dass es das Beste wäre, wenn niemand von unseren Aktivitäten erfährt, also sind wir hier und nutzen jede Chance, die wir können, zusammen zu sein. An diesem Wochenende sind meine Mutter und mein Vater den ganzen Samstag unterwegs, also habe ich Mark gebeten, vorbeizukommen. Meine Eltern haben kein Problem damit, dass Mark vorbeikommt, aber sie sehen immer alle zehn Minuten nach uns, also ist es unmöglich, ein bisschen wild mit ihm, wir sitzen normalerweise auf meinem Bett mit Blick...

2K Ansichten

Likes 0

Unterschiedliche Umstände Teil 2

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung des Autors: Danke an alle, die das erste Kapitel gelesen haben. Dieses Kapitel war viel länger als ich erwartet hatte. Genießen! –––––––– „Lieber Nikolaus, Es ist deine Schwester, Julian! Ich habe diesen Brief von Taillow geschickt, weil es schneller ging und um dir zum Bestehen der Pokemon Academy zu gratulieren! Papa sagt, dass du bei den Prüfungen schrecklich abgeschnitten hast …“ „Ich habe es nicht so schlecht gemacht. Immerhin habe ich bestanden…“, grummelt Nicholas und liest...

1.9K Ansichten

Likes 0

Großer Junge 1

BigBoy 1 bearbeiten 2 ​In den späten Siebzigern, nachdem ich mich von meiner zweiten Frau scheiden ließ, fing ich an zu schlagen wieder die Partyszene.. Habe diese Frau eines Nachts in einer Bar getroffen, wurde ziemlich fertig und geil, also wir beschlossen, zu mir zu gehen. Auf dem Weg dorthin kamen wir an einem Buchladen für Erwachsene vorbei, Sie fragte, ob ich jemals da drin gewesen wäre und natürlich habe ich ja gesagt, weil die Die Besitzerin war eine Kundin und Freundin. Sie sagte, dass sie es nie gewesen sei, weil sie war zu schüchtern um alleine zu gehen.. Ich bot...

2K Ansichten

Likes 0

Die Träume von Ashley

Alle Namen und Orte wurden geändert Lass mich wissen, wie dir die Geschichte gefällt. Dies ist meine erste Geschichte hier. ================================= Als ich Ashley zum ersten Mal sah, war sie in der 7. Klasse. Wir waren jung. Meine ersten wahren Gefühle begannen in der 9. Klasse. Ihr Geburtstag war 2 Wochen vor meinem. Als ich 16 wurde, habe ich eine große Party geschmissen. Und natürlich war Ashley dabei. Zwischen den Jahren war ich eine ihrer besten Freundinnen, sie kam nicht aus unserer Stadt, sie zog in ihrer 7. Klasse aus Florida. Sie war der schüchterne Typ. Aber je länger sie hier...

2K Ansichten

Likes 1

Die letzte weiße Hoffnung (Kapitel 1)

Dies ist eine fiktive Geschichte darüber, Präsident unseres Landes zu werden. Es entspricht irgendwie unserer Geschichte und Zeitlinie. In Kapitel eins geht es um die Entwicklung der Hauptfigur Einige Hintergrundinformationen zu mir, bevor ich zu weit in die Geschichte einsteige. Mein Name ist Stewart Thomas Whitteman. Ich trage meinen zweiten Vornamen und alle nennen mich Tom. Ich hasse den Namen Stewart. Es war der Lieblingsonkel meiner Mutter. Ich wurde am 5. Mai 1955 geboren. Ich bin 6' 2 groß, wiege 210 Pfund, habe braune Haare und Augen. Ich trainiere regelmäßig und halte mich in Form. Ich habe in Kalamazoo Michigan gelebt...

1.9K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.