One Lucky Bastard (bearbeitet und neu geschrieben)

852Report
One Lucky Bastard (bearbeitet und neu geschrieben)

Ein glücklicher Bastard Teil 1

Hey Leute das ist meine erste Geschichte. Ich dachte, es wäre schön, aus einer echten afroamerikanischen Perspektive zu schreiben. Sagen Sie mir, was Sie alle positiv und negativ denken. Außerdem wird dies eine acht- oder neunteilige Geschichte sein, schau dir nur die Drehungen und Wendungen an.



Ich muss der glücklichste Bastard der Welt sein. Ich wurde gerade 18, als ich meine Jungfräulichkeit an einen 26-Jährigen verlor. Bis zu meinem Abschlussjahr in der High School hatte ich über 30 Mal Sex und hatte gelernt, wie man Muschis leckt, und wusste, wie man den 9 1/2-Zoll-Segen, den Gott mir gegeben hatte, ziemlich gut einsetzte. Als ich in mein letztes Jahr an der High School kam, war ich 6 '2 "mit der Entwicklung von Gesichtsbehaarung, aber ich war dünn. In einer Schule voller Jungen sah ich jedoch wie ein junger Mann aus.

Ich traf Nikki an meinem zweiten Tag in meinem Abschlussjahr, als ich im letzten Sommer gerade 18 geworden war. Sie war die sexy Göttin, die in meinem ersten Geschichtsunterricht neben mir saß. Sie war klein, kaum 5 Fuß groß, aber sie war zum Ficken gebaut. Sie hatte perfekte Hershey-farbige Haut, ein sehr hübsches Gesicht, denken Sie an eine dunkelhäutige Nia Long und Sie sind fast da.

Sie hatte perfekte 38DD freche Titten, die gerade saßen, sodass man nicht sagen konnte, ob sie einen BH trug oder nicht. Ihr Arsch war die perfekte herzförmige Verbindung zu diesen weichen, flauschigen Oberschenkeln, die gut geformt waren und das Material von allem, was sie trug, dehnten, seien es Jeans, Anzughosen, Röcke oder Kleider. Verdammt, sie hat sogar Trainingshosen über ihre Grenzen hinaus gedehnt.

Wie ich schon sagte, traf ich sie am zweiten Schultag und verfiel in Geilheit. Ich wollte sie. Ich wusste nicht, dass sie mich auch wollte. Wie ich schon sagte, ich war groß, hatte Gesichtsbehaarung, hatte einen großartigen dunklen karamellfarbenen Hautteint und keine Pickel. Ich war ein Schläger, aber ich war akademisch schlau.

Drei Wochen vergingen, in denen wir uns gegenübersaßen, uns aber nichts außer „Hallo“ sagten. Eines Tages wies uns unser Lehrer eine Forschungsaufgabe zu, die am nächsten Tag fällig war, und teilte uns in Teams auf. Nikki und ich wurden als Team eingeteilt. Wir sahen uns an und lächelten. Ich dachte, sie lächelte, weil sie wusste, dass die Zusammenarbeit mit mir eine einfache Eins sein würde. Ich lächelte, weil dies meine Entschuldigung war, mit ihr allein zu sein und endlich die Chance zu bekommen, meinen „Mac“ auf sie zu legen.

An diesem Nachmittag ging ich zu Nikkis Haus. Sie lebte mit ihrer Mutter in einer gehobenen Mittelschicht. Sie sagte, ihre Mutter würde bis Mitternacht nicht zu Hause sein. Ihre Mutter war Krankenschwester und arbeitete in einem der Krankenhäuser. Sie hatte Überstunden gemacht, weil sie jetzt alleinerziehend war. Nikkis Vater war aus dem Haus ausgezogen und lebte jetzt mit seinem Freund in meiner Nachbarschaft. Also sagte sie, wir hätten das Haus für uns alleine und hätten genug Zeit, um das Projekt fertigzustellen.

Wir haben ihren Desktop-Computer hochgefahren und das Internet angewählt (das war 1992, um Himmels willen) und uns eingeloggt. In ungefähr 40 Minuten hatten wir genug Informationen, um das Projekt durchzuführen und es fertig zu stellen und zu drucken. Nikki fragte „du hast Durst“ „Ja“ „Was willst du trinken“ „egal“. Nikki ging in die Küche, um uns etwas zu trinken zu holen. Während sie weg war, ging ich zu einer Pornoseite, über die ich einige der Typen reden gehört hatte.

Sofort tauchten Filmcover auf. Nach heutigen Maßstäben war es zahm, aber es waren immer noch nackte Mädchen mit Schwänzen, die auf ihre Muschi, ihren Mund und ihren Hintern zeigten.

Nikki kam mit den Getränken zurück, ging hinter mir her und überlegte: „Typischer Junge, der immer versucht, Muschi zu sehen. Wenn du wirklich eine Muschi sehen willst, frag einfach.“ Damit reichte sie mir mein Glas. Ich nahm einen Schluck und hustete. "Was ist das?" „Rum und Cola“ „Was?“ „Du hast gesagt, es spielt keine Rolle.“

Sie hatte recht. Ich wollte nicht wie eine Pussy aussehen, also habe ich es getrunken. Als ich trank, fragte sie: "Also willst du ein paar Muschis sehen, hunh?" Ich sagte "Nun ja." „Mach das weg und komm mit.“

Wir gingen in ihr Wohnzimmer und fingen an rumzumachen. Sie hat mich geküsst. Es war, als ob ein elektrischer Schlag durch meinen Körper ging. Ich zog mich zurück, sah sie an und ging dann aufs Ganze und küsste sie tief und leidenschaftlich, unsere Zungen tanzten. Dabei knöpfte ich ihr Hemd auf und ließ es zu Boden fallen. Dann griff ich hinter sie und zog ihren BH aus und ließ ihn ebenfalls auf den Boden fallen.

Eine Minute später küsste ich ihren Hals hinunter und saugte an ihren Brüsten, die rechte in meinem Mund, die linke in meiner Hand. –Schalter- Schalter-. Ihre Brustwarzen waren perfekt, sie saßen in der Mitte wunderschöner Warzenhöfe, es war wie eine Erdnussbuttertasse von Reese mit einem Kuss von Hershey in der Mitte, und sie schmeckte auch nach Süßigkeiten.

Während ich an ihren Titten saugte, bewegte ich meine Hand über ihre glatte Haut und zog ihren Rock hoch und begann, ihre Muschi und ihren Kitzler durch ihr Höschen zu streicheln. Ich spürte, wie sie sich anspannte, als ihr erster Orgasmus kam. Sie stöhnte nur und entspannte sich dann. „Lass es mich sehen“, sagte ich. „Okay, aber du musst es essen“, sagte sie. „Ok“ Das war Musik in meinen Ohren. Ich wollte sie essen.

Ich setzte sie auf die Couch und zog langsam ihr jetzt durchnässtes Höschen aus. Mit ihrem Rock um ihre Taille und ihren weit geöffneten Beinen hatte ich einen klaren Blick auf die hübscheste Kamelzehe, die ich je gesehen hatte. Ihre Muschi war perfekt. Ihre Haare waren zu einem Dreieck geschnitten, sodass kein einziges Haar über ihrem Höschenrand war.

Ihre Klitoris war riesig. Es ragte aus ihren Lippen wie ein kleiner Schwanz mit Kapuze. Ich tauchte sofort ein und saugte an ihren Lippen und Zunge fickte sie. Ihre Muschi schmeckte göttlich. Ich glitt nach oben und fing an, diesen Monsterklit anzugehen. Ich saugte daran und schob die Deckhaut mit meinen Zähnen zurück und begann, leicht daran zu knabbern und sie zu lecken. Als sie einen weiteren Orgasmus hatte, schlang sie ihre Beine um meinen Kopf und sagte: „Oh Scheiße, was machst du mit mir? Niemand hat mich jemals zum Abspritzen gebracht, geschweige denn zweimal!!!! Scheiße, ich muss aufhören zu pinkeln.“

Ich aß sie weiter, dann spritzte sie, es schmeckte verdammt gut, also aß ich weiter. Sie war verlegen und versuchte aufzustehen und wegzulaufen. Ich hielt sie fest und aß sie weiter. Als sie sich entspannte, entspannte ich mich und fragte sie, wie sie sich fühlte. „Ich f-fühle mich g-g-gut.“ „Du bist also eine Spritzpistole?“ „Ich schätze, das mache ich zum ersten Mal, willst du weitermachen?“ "Woran denkst du?" „Nun, du hast meins gesehen, ich will deins sehen. Lass uns tauschen."

In etwa drei Minuten hatte Nikki mich bis auf meine Boxershorts heruntergezogen. „Verdammt, du siehst groß aus.“ Dann zog sie meine Boxershorts herunter und alle 9 ½“ trafen sie ins Gesicht, genauer gesagt auf den Mund. Ein Klecks Vorsperma landete auf ihrer Oberlippe, sie saugte es ein und leckte es, schluckte es und sagte: „Verdammt, dein Schwanz ist riesig und du schmeckst gut nach Obst oder so. Kann ich sehen, ob ich deinen Schwanz lutschen kann?“ Sie gab mir keine Chance zu antworten.

Das nächste, was ich wusste, war mein Schwanz in ihrem Mund und halb in ihrem Hals, und ich hing immer noch ungefähr zwei Zoll heraus. Sie war unglaublich. Jedes Mal, wenn sie an die Spitze kam, leckte sie den ganzen Kopf und den Schaft hinunter, während sie ihn immer noch in ihrem Mund hatte. Verdammt, ich bin fast explodiert.

Sie zog mich mit ihrem Mund hoch und sagte: "Du musst mich mit diesem Ding ficken!!" Damit kletterte sie hinauf und setzte sich. Sie fing an, mich zu reiten. Als es hineinging, fühlte ich, wie jeder Muskel in ihrer Muschi gedehnt wurde. Sie fing langsam an.

„Ungh. Oh Gott. Ungh. Mir wird schwindelig. Ungh. Es tut weh. Ungh. Ungh. Sooooo gut.“ Sie beugte sich vor und versuchte, wieder zu Atem zu kommen. Mein Schwanz war angeschwollen. Ich musste abspritzen. Ich rutschte die Couch hinunter, bis ich halb herunterhing und in Position zum Stoßen war. Sobald ich in Position war, schlang ich meine Arme um ihre Taille und fing an, sie mit allem, was ich wert war, zu ficken. "Oh Scheiße. Oh Scheiße. Oh Scheiße. Was tust du mir an? Fuck, antworte nicht, mach einfach weiter. Fick Darrell, fick mich, als würde ich dir gehören, fuuuuck meeeee !!!!!”

Damit spritzte sie wieder. Gerade als ich kommen wollte, hörte ich ihre Mutter sagen: „NIKKI !!!! WAS ZUM FICK IST HIER LOS!!!!!” Damit zog ich meine Ladung heraus und schoss sie direkt in die Luft, und sie traf ihre Mutter direkt ins Gesicht und auf Nikkis Rücken. Oh Scheiße, was für eine Nuss!!!!

Fortsetzung folgt>>>………………………..

Ähnliche Geschichten

Tagebuch einer Hausfrau. Teil eins.

Heiraten verursachte viel Stress in unserem Leben. Rick weigert sich, mich arbeiten zu lassen, und selbst mit einem neuen Stadthaus (in einer Gegend mit niedrigem Einkommen) und steigenden Rechnungen weigert er sich, sich zu rühren. Es dämpft unsere Beziehung und belastet uns emotional und sexuell. Er arbeitet ständig. Der Stress macht es ihm schwer, liebevoll zu sein. Sie sehen, wohin das führt. Ich bin ein gutes Mädchen. Und eine gute Frau. Ich habe wochenlang versucht, auf ihn einzugehen. Jeden Morgen saugte ich ihn trocken. Als er spät nach Hause kam, legte ich meine Bedürfnisse beiseite und saugte ihn trocken. Wir hatten...

1.8K Ansichten

Likes 1

Ich lerne meinen neuen Nachbarn kennen und WOW

Meine Familie ist gerade in dieses Viertel in ein neues Zuhause gezogen und es ist sehr schön. Unser neues Zuhause hat einen Pool und ist zwei Stockwerke hoch, mit den Schlafzimmern oben. Der Hauptgrund für mich war, die örtliche Universität zu besuchen, die in dem Fach, das ich studiere, ein hohes Ansehen genießt. Es dauerte nicht lange, bis wir unsere Nachbarn kennenlernten, denn sie waren sehr freundlich. Unsere Nachbarn sind etwa 30. Ich bin 18. Er sieht aus wie ein echter Adonis und seine Frau ist Flugbegleiterin, sehr attraktiv und auf Überseeflügen oft von zu Hause weg. Es dauerte nicht lange...

451 Ansichten

Likes 0

RD und Mon's Rape 2

„Wir sind morgen wieder da, mit den Outfits, die du hier im Haus tragen darfst, du wirst tragen, was wir dir sagen, wann wir es dir sagen, und du wirst nicht meckern, oder?“ Wieder nickte Mama nur, um zuzustimmen. „Jetzt, da es passieren wird, kannst du es genauso gut machen, wie du kannst.“ Er reichte Mama einen Joint, den Chris angezündet hatte. Mama nahm es, ohne ihren Gesichtsausdruck zu verändern, und begann zu inhalieren. Matt setzte sich auf eine Seite von ihr; Chris auf der anderen Seite, und jeder nahm eine Brust und begann damit zu spielen. Es war so intensiv...

483 Ansichten

Likes 0

Familienspaß_(4)

Linc Walker parkte sein Schwein vor dem heruntergekommenen Mobilheim, schnippte seine halb abgebrannte Zigarette weg und betrat den vollgestopften Wohnküchenbereich des fünfundzwanzig Jahre alten Wohnwagens!!! „Jemand hier“, rief er in die Stille, „Hey, Linda, bist du schon zu Hause!?!“ „Blöde Fotze“, murmelte er vor sich hin, während er den Kühlschrank öffnete, um Bier zu holen, „wenn sie jemals pünktlich wäre, wäre das ein verdammtes Wunder“, bevor er einen langen Zug aus der langhalsigen Flasche nahm!!! Er war gerade dabei, sich vor den Fernseher zu plumpsen, als er Gesang aus dem Badezimmer am anderen Ende des Wohnwagens hörte!!! Er ging zur Badezimmertür...

1.4K Ansichten

Likes 0

Geiles Wiedersehen (Teil 5)

(Hier ist der letzte Teil bisher geschrieben, werde den Rest posten, wenn ich dazu komme.) Meine Arme um sie geschlungen, hielt ich ihren Körper nah an meinen, als unsere beiden Orgasmen nachließen. Ich konnte spüren, wie sich ihr Herzschlag an meiner Brust verlangsamte und ihr Atem an meinem Hals allmählich ein normales Tempo annahm. Sie schmiegte sich an meine Halsbeuge und küsste meine Schulter. Einen Arm hielt ich immer noch ihren Körper, ich kämmte meine Finger, warf ihr langes Haar und küsste ihren Kopf. Dann bewegte sie ihren Kopf nach oben, küsste meinen Hals und ich küsste ihre Stirn. Unsere beiden...

1.4K Ansichten

Likes 0

Fick meine Mutter_(0)

Mein Name ist Max, ich bin 18 und habe meine Mutter nie wirklich als sexuelles Wesen betrachtet. Ich meine, sie ist meine Mutter! Sie war jedoch schon immer mehr als das. Mein Vater hat uns verlassen, als ich 10 war, also war es 8 Jahre lang nur sie und ich, was unsere Beziehung stärker gemacht hat. Sie ist mehr als nur meine Mutter; Sie ist eine meiner besten Freundinnen. Versteh mich auch nicht falsch, was meinen Dad angeht. Es stellte sich heraus, dass er einfach auf Kerle stand – ich kann nicht erwarten, dass er den Rest meines Lebens eine Lüge...

672 Ansichten

Likes 1

Berühren - Kapitel 2

Berühren - Kapitel 2 Es wurde schnell peinlich, Kelly und ich hatten gerade heißen Sex miteinander gehabt, ohne wirklich zu wissen, warum wir es taten. War es, weil ich auf sie gestoßen bin und sie mich nicht aufhalten wollte? Aber dann hat sie genauso viel mitgemacht... Ich konnte es nicht zusammenbringen. Wir versuchten gleich danach, miteinander zu reden, aber wir fühlten uns beide komisch um uns herum, deshalb habe ich sie noch nie zuvor getroffen, ich wusste, dass dies unsere Freundschaft ruinieren würde. Ich habe versucht, so schnell wie möglich da rauszukommen, ohne zu versuchen, wie ein kompletter Idiot auszusehen. Ich...

1.7K Ansichten

Likes 0

SÜSSE SOPHIE !!

Sophie ist das einzige Kind meiner Nachbarn, sie ist ein süßes junges Mädchen von 13 Jahren, aber sie hatte schon immer etwas an sich, das mich dazu gebracht hat, sie anders zu sehen als andere kleine Mädchen. Vielleicht sind es die lockigen blonden Haare, ihr hübsches kleines Gesicht, ihre glatten Beine oder die Tatsache, dass sie ein hübsches kleines Paar aufstrebender Titten hat. Alles begann an einem Samstag, ich saß in meinem Garten und genoss die Sonne und meine Nachbarn waren auch draußen Babysitter, da sie ausgehen wollten, um 15 Jahre Ehe zu feiern. Ich wusste, dass mein Wochenende ziemlich langsam...

1.7K Ansichten

Likes 0

3- Die kleine Schwester meines Highschool-Schätzchens - pt. 3 (Wahrheit oder Pflicht)

---------------------Teil 3 – WAHRHEIT ODER PFLICHT - --------------------- Vieles änderte sich in der Folgezeit. Meine Freundin Chloe ging in einen anderen Bundesstaat, um aufs College zu gehen. Ich habe mich für ein College in unserer Heimatstadt entschieden. Ich war irgendwie verloren. Chloe und ich waren immer noch verliebt, zumindest war ich in sie … aber ich nahm an, dass sie sich mit anderen Typen an ihrer neuen Schule traf. Ohne Chloe gab es für mich keinen legitimen Grund mehr, bei ihr zu Hause abzuhängen. Ich kam hin und wieder vorbei, um „Hallo“ zu sagen, aber es fühlte sich ziemlich erbärmlich an, mit...

691 Ansichten

Likes 0

Verlorenes Imperium 39

0001 - Tempro                              0403 - Johnathon              wächst 0003 - Conner                              0667 - Marco                      -------- 0097 - Ass                                     0778 - Januar                       0098 (Lucy) 0101 - Shelby (Mutterschiff)        0798 - Celeste 0125 - Lars                                     0908 - Tara 0200 - Ellen                                     0999 - Zan 0301 - Rodrick                                1000 - Sherry Derrick sah vom Boden zu Shelby auf und rieb sich die Seite seines Gesichts, die sich echt anfühlte! Nicht wie ein solides Hologramm, sondern echtes Fleisch und Blut! Er stand auf und wich langsam von Shelby zurück, der sich bis jetzt noch nicht bewegt hatte. Ich weiß nicht, wer oder was du bist, aber...

652 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.