One Lucky Bastard (bearbeitet und neu geschrieben)

110Report
One Lucky Bastard (bearbeitet und neu geschrieben)

Ein glücklicher Bastard Teil 1

Hey Leute das ist meine erste Geschichte. Ich dachte, es wäre schön, aus einer echten afroamerikanischen Perspektive zu schreiben. Sagen Sie mir, was Sie alle positiv und negativ denken. Außerdem wird dies eine acht- oder neunteilige Geschichte sein, schau dir nur die Drehungen und Wendungen an.



Ich muss der glücklichste Bastard der Welt sein. Ich wurde gerade 18, als ich meine Jungfräulichkeit an einen 26-Jährigen verlor. Bis zu meinem Abschlussjahr in der High School hatte ich über 30 Mal Sex und hatte gelernt, wie man Muschis leckt, und wusste, wie man den 9 1/2-Zoll-Segen, den Gott mir gegeben hatte, ziemlich gut einsetzte. Als ich in mein letztes Jahr an der High School kam, war ich 6 '2 "mit der Entwicklung von Gesichtsbehaarung, aber ich war dünn. In einer Schule voller Jungen sah ich jedoch wie ein junger Mann aus.

Ich traf Nikki an meinem zweiten Tag in meinem Abschlussjahr, als ich im letzten Sommer gerade 18 geworden war. Sie war die sexy Göttin, die in meinem ersten Geschichtsunterricht neben mir saß. Sie war klein, kaum 5 Fuß groß, aber sie war zum Ficken gebaut. Sie hatte perfekte Hershey-farbige Haut, ein sehr hübsches Gesicht, denken Sie an eine dunkelhäutige Nia Long und Sie sind fast da.

Sie hatte perfekte 38DD freche Titten, die gerade saßen, sodass man nicht sagen konnte, ob sie einen BH trug oder nicht. Ihr Arsch war die perfekte herzförmige Verbindung zu diesen weichen, flauschigen Oberschenkeln, die gut geformt waren und das Material von allem, was sie trug, dehnten, seien es Jeans, Anzughosen, Röcke oder Kleider. Verdammt, sie hat sogar Trainingshosen über ihre Grenzen hinaus gedehnt.

Wie ich schon sagte, traf ich sie am zweiten Schultag und verfiel in Geilheit. Ich wollte sie. Ich wusste nicht, dass sie mich auch wollte. Wie ich schon sagte, ich war groß, hatte Gesichtsbehaarung, hatte einen großartigen dunklen karamellfarbenen Hautteint und keine Pickel. Ich war ein Schläger, aber ich war akademisch schlau.

Drei Wochen vergingen, in denen wir uns gegenübersaßen, uns aber nichts außer „Hallo“ sagten. Eines Tages wies uns unser Lehrer eine Forschungsaufgabe zu, die am nächsten Tag fällig war, und teilte uns in Teams auf. Nikki und ich wurden als Team eingeteilt. Wir sahen uns an und lächelten. Ich dachte, sie lächelte, weil sie wusste, dass die Zusammenarbeit mit mir eine einfache Eins sein würde. Ich lächelte, weil dies meine Entschuldigung war, mit ihr allein zu sein und endlich die Chance zu bekommen, meinen „Mac“ auf sie zu legen.

An diesem Nachmittag ging ich zu Nikkis Haus. Sie lebte mit ihrer Mutter in einer gehobenen Mittelschicht. Sie sagte, ihre Mutter würde bis Mitternacht nicht zu Hause sein. Ihre Mutter war Krankenschwester und arbeitete in einem der Krankenhäuser. Sie hatte Überstunden gemacht, weil sie jetzt alleinerziehend war. Nikkis Vater war aus dem Haus ausgezogen und lebte jetzt mit seinem Freund in meiner Nachbarschaft. Also sagte sie, wir hätten das Haus für uns alleine und hätten genug Zeit, um das Projekt fertigzustellen.

Wir haben ihren Desktop-Computer hochgefahren und das Internet angewählt (das war 1992, um Himmels willen) und uns eingeloggt. In ungefähr 40 Minuten hatten wir genug Informationen, um das Projekt durchzuführen und es fertig zu stellen und zu drucken. Nikki fragte „du hast Durst“ „Ja“ „Was willst du trinken“ „egal“. Nikki ging in die Küche, um uns etwas zu trinken zu holen. Während sie weg war, ging ich zu einer Pornoseite, über die ich einige der Typen reden gehört hatte.

Sofort tauchten Filmcover auf. Nach heutigen Maßstäben war es zahm, aber es waren immer noch nackte Mädchen mit Schwänzen, die auf ihre Muschi, ihren Mund und ihren Hintern zeigten.

Nikki kam mit den Getränken zurück, ging hinter mir her und überlegte: „Typischer Junge, der immer versucht, Muschi zu sehen. Wenn du wirklich eine Muschi sehen willst, frag einfach.“ Damit reichte sie mir mein Glas. Ich nahm einen Schluck und hustete. "Was ist das?" „Rum und Cola“ „Was?“ „Du hast gesagt, es spielt keine Rolle.“

Sie hatte recht. Ich wollte nicht wie eine Pussy aussehen, also habe ich es getrunken. Als ich trank, fragte sie: "Also willst du ein paar Muschis sehen, hunh?" Ich sagte "Nun ja." „Mach das weg und komm mit.“

Wir gingen in ihr Wohnzimmer und fingen an rumzumachen. Sie hat mich geküsst. Es war, als ob ein elektrischer Schlag durch meinen Körper ging. Ich zog mich zurück, sah sie an und ging dann aufs Ganze und küsste sie tief und leidenschaftlich, unsere Zungen tanzten. Dabei knöpfte ich ihr Hemd auf und ließ es zu Boden fallen. Dann griff ich hinter sie und zog ihren BH aus und ließ ihn ebenfalls auf den Boden fallen.

Eine Minute später küsste ich ihren Hals hinunter und saugte an ihren Brüsten, die rechte in meinem Mund, die linke in meiner Hand. –Schalter- Schalter-. Ihre Brustwarzen waren perfekt, sie saßen in der Mitte wunderschöner Warzenhöfe, es war wie eine Erdnussbuttertasse von Reese mit einem Kuss von Hershey in der Mitte, und sie schmeckte auch nach Süßigkeiten.

Während ich an ihren Titten saugte, bewegte ich meine Hand über ihre glatte Haut und zog ihren Rock hoch und begann, ihre Muschi und ihren Kitzler durch ihr Höschen zu streicheln. Ich spürte, wie sie sich anspannte, als ihr erster Orgasmus kam. Sie stöhnte nur und entspannte sich dann. „Lass es mich sehen“, sagte ich. „Okay, aber du musst es essen“, sagte sie. „Ok“ Das war Musik in meinen Ohren. Ich wollte sie essen.

Ich setzte sie auf die Couch und zog langsam ihr jetzt durchnässtes Höschen aus. Mit ihrem Rock um ihre Taille und ihren weit geöffneten Beinen hatte ich einen klaren Blick auf die hübscheste Kamelzehe, die ich je gesehen hatte. Ihre Muschi war perfekt. Ihre Haare waren zu einem Dreieck geschnitten, sodass kein einziges Haar über ihrem Höschenrand war.

Ihre Klitoris war riesig. Es ragte aus ihren Lippen wie ein kleiner Schwanz mit Kapuze. Ich tauchte sofort ein und saugte an ihren Lippen und Zunge fickte sie. Ihre Muschi schmeckte göttlich. Ich glitt nach oben und fing an, diesen Monsterklit anzugehen. Ich saugte daran und schob die Deckhaut mit meinen Zähnen zurück und begann, leicht daran zu knabbern und sie zu lecken. Als sie einen weiteren Orgasmus hatte, schlang sie ihre Beine um meinen Kopf und sagte: „Oh Scheiße, was machst du mit mir? Niemand hat mich jemals zum Abspritzen gebracht, geschweige denn zweimal!!!! Scheiße, ich muss aufhören zu pinkeln.“

Ich aß sie weiter, dann spritzte sie, es schmeckte verdammt gut, also aß ich weiter. Sie war verlegen und versuchte aufzustehen und wegzulaufen. Ich hielt sie fest und aß sie weiter. Als sie sich entspannte, entspannte ich mich und fragte sie, wie sie sich fühlte. „Ich f-fühle mich g-g-gut.“ „Du bist also eine Spritzpistole?“ „Ich schätze, das mache ich zum ersten Mal, willst du weitermachen?“ "Woran denkst du?" „Nun, du hast meins gesehen, ich will deins sehen. Lass uns tauschen."

In etwa drei Minuten hatte Nikki mich bis auf meine Boxershorts heruntergezogen. „Verdammt, du siehst groß aus.“ Dann zog sie meine Boxershorts herunter und alle 9 ½“ trafen sie ins Gesicht, genauer gesagt auf den Mund. Ein Klecks Vorsperma landete auf ihrer Oberlippe, sie saugte es ein und leckte es, schluckte es und sagte: „Verdammt, dein Schwanz ist riesig und du schmeckst gut nach Obst oder so. Kann ich sehen, ob ich deinen Schwanz lutschen kann?“ Sie gab mir keine Chance zu antworten.

Das nächste, was ich wusste, war mein Schwanz in ihrem Mund und halb in ihrem Hals, und ich hing immer noch ungefähr zwei Zoll heraus. Sie war unglaublich. Jedes Mal, wenn sie an die Spitze kam, leckte sie den ganzen Kopf und den Schaft hinunter, während sie ihn immer noch in ihrem Mund hatte. Verdammt, ich bin fast explodiert.

Sie zog mich mit ihrem Mund hoch und sagte: "Du musst mich mit diesem Ding ficken!!" Damit kletterte sie hinauf und setzte sich. Sie fing an, mich zu reiten. Als es hineinging, fühlte ich, wie jeder Muskel in ihrer Muschi gedehnt wurde. Sie fing langsam an.

„Ungh. Oh Gott. Ungh. Mir wird schwindelig. Ungh. Es tut weh. Ungh. Ungh. Sooooo gut.“ Sie beugte sich vor und versuchte, wieder zu Atem zu kommen. Mein Schwanz war angeschwollen. Ich musste abspritzen. Ich rutschte die Couch hinunter, bis ich halb herunterhing und in Position zum Stoßen war. Sobald ich in Position war, schlang ich meine Arme um ihre Taille und fing an, sie mit allem, was ich wert war, zu ficken. "Oh Scheiße. Oh Scheiße. Oh Scheiße. Was tust du mir an? Fuck, antworte nicht, mach einfach weiter. Fick Darrell, fick mich, als würde ich dir gehören, fuuuuck meeeee !!!!!”

Damit spritzte sie wieder. Gerade als ich kommen wollte, hörte ich ihre Mutter sagen: „NIKKI !!!! WAS ZUM FICK IST HIER LOS!!!!!” Damit zog ich meine Ladung heraus und schoss sie direkt in die Luft, und sie traf ihre Mutter direkt ins Gesicht und auf Nikkis Rücken. Oh Scheiße, was für eine Nuss!!!!

Fortsetzung folgt>>>………………………..

Ähnliche Geschichten

Der Gefährte des Champions 12

Der Spätsommer im Menthino war eine arbeitsreiche Zeit. Kaarthen fand sich in dem riesigen Kartenraum des Palastes wieder. Die gesamte Etage war ein bewegtes Bild in Echtzeit von Menthino, Leitern auf Rollen und Kartentische auf Rädern waren an den Wänden. Marcos war fast lässig gekleidet in einem dunkelgrünen Seidenhemd und einer schwarzen Safihose. Die Königin und zwei Prinzessinnen, Saliss die Älteste und Ruegin, lauschten mit ihr den jährlichen Plänen der Auswanderung aus den weiten Überschwemmungsgebieten nach Cardin. Drei Hjordis in schwarzem Safi mit ihren Haaren zu strammen Dutts standen mit Kaarthen an der Wand. Marcos hatte auch einen älteren Herrn namens...

1.1K Ansichten

Likes 0

Lust 3

Wieder einmal beendete ich die Nacht mit Masturbation, nachdem ich wegen der Abenteuer meiner Tochter extrem geil war. Heute war ein verrückter Tag gewesen, und ich konnte nicht glauben, was passiert war, nachdem ich meine geilen Gedanken mit einem Orgasmus beruhigt hatte. Danach bin ich wie ein Engel eingeschlafen. Am Morgen wachte ich früh auf und machte Frühstück. Als die Kinder herunterkamen, servierte ich ihnen Müsli und schnappte mir die Banane, die meine Tochter am Abend zuvor in ihren Arsch gesteckt hatte, und gab sie meinem Sohn. Ich sah in das Gesicht meiner Tochter, als sie sah, dass es dasselbe war...

1K Ansichten

Likes 0

In der Familie (Teil 5)_(1)

Möchtest du etwas Gesellschaft? Cam steckte ihren Kopf unter der Dusche. Ich sah sie aus zusammengekniffenen Augen an, während ich mein nasses Haar aus den Augen strich. Dornröschen ist endlich da. Ich neckte. Sie stieß ein kleines Lachen aus und öffnete die Glastür. Du musst das Handtuch verlieren, das du kennst. sagte ich und beäugte das Handtuch, das sie so fest an ihren Körper drückte. Sie trat ein und warf ihr Handtuch draußen auf den Boden. In der Dusche war alles dampfig, so dass ich sie nicht richtig sehen konnte, aber ich konnte sie sehen. Mama und Papa sind immer noch...

910 Ansichten

Likes 0

Meine Faszination führte zur Realität.

Mein Mann Daniel und ich (Gina) waren etwa fünf Jahre verheiratet. Wir hatten ein aktives Sexualleben, sogar bevor wir verheiratet waren. Aber nach der Heirat ging es bergauf. Ich hatte Sexspielzeug benutzt, bevor wir uns trafen, und er war angetörnt, als er es herausfand. Wir sind zum Kostümspiel übergegangen. Er mochte mich als sexy Krankenschwester verkleidet. Ich mochte es, mich als Herrin zu verkleiden und ihn dazu zu bringen, mir zu gehorchen. Die Spiele wurden mit der Zeit verrückter. Das „Dom“-Ding wurde aggressiver. Ich begann mich zu fragen, woher er all diese wilden Spielchen hatte. Er fing an, mich zu bitten...

677 Ansichten

Likes 0

Zwei Wochen mit Horas - Kapitel 2

Ich erwische meine Frau mit dem Hund meines Bruders. Erst wütend fange ich an, die Anziehungskraft zu verstehen. Nachdem Horas Cathy wieder bedient hatte und ich dann an der Reihe war, gingen wir in die Dusche. Cathy war so aufgeregt und sie klammerte sich an mich, küsste mich und dankte mir. Ich konnte sagen, dass sie Horas wirklich mochte. Ich konnte sehen, warum. Er war ganz rohe Gewalt, ein großer dicker Schwanz und eine gut geübte Zunge. Brian und Leena hatten ihn offensichtlich gut trainiert. Ich war sehr dankbar, dass Leena meinem Bruder nicht gesagt hatte, dass Cathy auch eine von...

722 Ansichten

Likes 0

Gegenleistung

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>TEIL 1: Das Vorstellungsgespräch >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Luke steht im Aufzug und macht sich auf den Weg in die oberste Etage des Salesforce Tower. Er hat seinen Kaffee in der Hand und trägt seinen Rucksack auf einer Schulter. Er starrt auf sein Spiegelbild an der Fahrstuhltür. Er steht bei 6'0 und trägt seinen üblichen Business-Casual-Look. Er hat silberne Hosen, die auf seinen Körperbau zugeschnitten sind, mit einem eingesteckten blauen Hemd mit Knöpfen und einem Paar schwarzer Schuhe. Der Aufzug klingelt und die Tür öffnet sich. Er geht einen Flur hinunter und zur Suite der Firma, für die er arbeitet. Luke öffnet die...

625 Ansichten

Likes 0

Gebrochene Vögel, Teil 37, Ein Raum in der Zeit / Epilog

Teil 37 Ein Raum in der Zeit Epilog Der Nothubschrauber schrie durch die Nacht. Michael, Jennifer, Beth und Kat waren an Bord. Der Arzt, den Jennifer gerufen hatte, hatte nicht kommen können. Er war betrunken. Die Lieferung begann normal. Dann begann Kat stark zu bluten. Barbara hatte das schon einmal gesehen. Sie machte Vorschläge, die Jennifer sofort umsetzte, und lernte, wie wertvoll Barbaras Erfahrung in der Geburtshilfe/Gynäkologie und Neugeborenen-Erfahrung geworden war. Barbara blieb angesichts von Jans Zustand und Stress zurück. Schrecken packte den Harem. Sie saßen um das riesige Hauptwohnzimmer herum. Sie suchten Trost und Informationen bei Barbara. „Ihre Gebärmutter platzte...

1.1K Ansichten

Likes 1

Liebe ist alles, was zählt pt2 - Neuer Mitarbeiter, alte Gewohnheiten

Ich war zu Hause, schloss die Tür auf, betrat meine Wohnung, als mein Handy summte. Ich greife in meine Tasche, um es zu holen und zu sehen, wer es um diese Zeit war, Jessy. Nachricht sagte: Entschuldigung :( Ich schulde es Ihnen, das nächste Mal können Sie einen Film auswählen. Vielleicht wählen Sie einen mit mehr Action, damit ich nicht einschlafe. Ich lächelte bei der Nachricht und zog mich bettfertig aus, putzte mir die Zähne und ging zur Toilette, zog meinen Schwanz heraus und zielte mit meinen schläfrigen Augen, eine Hand tippte Jess, die andere hielt meinen Schwanz, ich schrieb ihr:...

1K Ansichten

Likes 0

Spaß mit Steve II

Allein zu Hause Es ist ungefähr vier Monate her, seit ich und Mark Spaß in den Umkleidekabinen hatten, und wir haben beschlossen, dass es das Beste wäre, wenn niemand von unseren Aktivitäten erfährt, also sind wir hier und nutzen jede Chance, die wir können, zusammen zu sein. An diesem Wochenende sind meine Mutter und mein Vater den ganzen Samstag unterwegs, also habe ich Mark gebeten, vorbeizukommen. Meine Eltern haben kein Problem damit, dass Mark vorbeikommt, aber sie sehen immer alle zehn Minuten nach uns, also ist es unmöglich, ein bisschen wild mit ihm, wir sitzen normalerweise auf meinem Bett mit Blick...

999 Ansichten

Likes 0

Meine Mama und mein Traummädchen

Einführung Mein Name ist Will Chapman. Ich bin ein 19-jähriger College-Student, 1,80 m groß und 160 kg schwer, mit kurzen braunen Haaren und dunkelbraunen Augen. Ich hatte schon immer Probleme mit Mädchen in meinem Alter. Es war nicht so, dass ich nicht gut aussah; Das lag daran, dass ich trotz meiner 19 aussah, als wäre ich 14. Wann immer ich mit meinen Freunden ausging, fragten die Leute, die wir trafen, oft, ob ich der kleine Bruder von jemandem sei. Mädchen sagten immer, ich sei süß, was mich absolut verrückt machen würde. Unnötig zu erwähnen, dass ich Schwierigkeiten hatte, meine sexuellen Bedürfnisse...

1K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.