Naomi

131Report
Naomi

Ich sah sie zum ersten Mal eines Abends auf dem Heimweg von der Arbeit und war beeindruckt, wie gut sie aussah; so groß wie ich bin, mit großen Beinen, die bis zum Boden reichten, einem gewissen Etwas in ihrer Art zu gehen, das eine Haltung ausstrahlte, „keine Gefangenen zu machen“; kurzes, aber freches Haar in der Farbe eines hellen Pennys und ein breites Gesicht mit smaragdgrünen, wissenden Augen, die alles sahen.

Als wir aufeinander zugingen, sah ich sie mir an und diese Augen fingen mich dabei auf. Ich machte ihr Komplimente darüber, wie sie aussah, als wir vorbeigingen, und sie sagte, sie würde später besser aussehen, wenn ich nicht da wäre. Ich hatte keine Pläne, aber das war ein Komm schon, wenn ich jemals einen gehört hatte! Ich fragte schnell, wo sie sein würde, und mir wurde einer der örtlichen Tanzclubs gesagt, die sich an eine gemischte Menschenmenge richteten.

Ich beeilte mich, meine Aufgaben nach der Arbeit zu erledigen, einzukaufen und mir etwas zu essen zu machen, machte mich sauber und ging zum Club. Es ging auf Mitternacht zu, als ich sie fand, und sie versäumte nicht, ihr früheres Versprechen einzulösen.
Ich fragte sie, ob ich ihr einen Cocktail holen könnte, und sie stimmte zu. Die nächste Stunde verbrachten wir mit Plaudern und Tanzen. Beim Tanzen haben wir so manchem den Kopf verdreht, als wir aus dieser öffentlichen Form des Vorspiels ein ziemliches Spektakel gemacht haben. Es dauerte nicht lange, bis sie fragte, ob ich zurück in ihre Wohnung möchte. Nun, ich bin kein langsamer Mann, also war die Antwort ein echtes Ja, da ich von dieser intelligenten und attraktiven Frau wirklich angetörnt wurde.

Zum Glück war der Weg zu ihrer Wohnung eine kurze Fahrt um den Block, sodass wir innerhalb weniger Minuten bei ihr waren und das Gespräch mit einem frischen Cocktail und einem kleinen Zug fortsetzten. Anstelle der heißen Themen des Tages hatte sie das Gespräch auf Sex und meine Ansichten zu allen abweichenden Dingen gelenkt. Ich wies schnell darauf hin, dass ich bereit war, alles auszuprobieren und im Laufe der Jahre ein paar verschiedene Dinge getan hatte, aber noch nie mit einem Mann ins Bett gegangen war, außer zu dritt mit einer anderen Frau. Dies schien sie auf ein bisher ungesehenes Niveau anzuregen und zu erregen.

Sie streckte die Hand aus und gab mir einen Kuss, auf den ich gewartet hatte, seit ich sie früher an diesem Abend gesehen hatte. Das war ein tief in die Seele greifender Kuss, eine Art Kuss, der für immer andauerte oder zumindest so aussah, als würde er es tun. Während wir uns die ganze Zeit küssten, wanderten unsere Hände frei über den Körper des anderen, sie war etwas aggressiver und hatte einen festen Griff auf meinen hart werdenden Penis durch meine Hose und streichelte ihn zu einem diamantenen Schleifzustand. Wir brachen unsere Verriegelung und sie begann ihren langsamen Abstieg an meinem Nacken und meiner Brust, wobei sie meinen Körper mit kleinen Küssen berieselte und auf dem Weg nach unten mit ihren Zähnen Knöpfe öffnete. Als sie mein Shirt öffnete und meine Brust entblößte, saugte sie an meinen Brustwarzen und spielte mit den Ringen, die durch sie laufen. Das bekommt immer eine sofortige Antwort von meinem Schwanz, dass er steinhart wird, was sie sehr mochte.

Sie arbeitete sich zurück zu meinem Nacken, damit sie an meinem Ohr arbeiten konnte, während sie flüsterte, ob ich pervers werden wollte, woraufhin ich sie fragte, was sie vorhatte. Als eine meiner Brustwarzen fast abgedreht war, fragte sie, ob ich einen Einlauf versuchen würde. Nun, ich muss hier zugeben, dass ich eine totale Arschschlampe bin und schon so manchen Einlauf hatte, also habe ich kurzerhand einer Arschreinigung zugestimmt.

Sie sagte mir, dass sie an diesem Punkt die Kontrolle über mich übernehmen würde, als ob ich ihr Sklave für die Nacht wäre, was wieder in eine meiner Fantasien hineinspielte. Mir wurde gesagt, ich solle alle meine Kleider ausziehen, was wirklich nicht nötig war, aber sie musste dieses Maß an Kontrolle über mich haben. Sie behielt ihren eng anliegenden schwarzen Lederrock, zeigte mir aber ihre wunderschönen Titten und ich nahm eine der Brustwarzen in meinen Mund, strich mit meiner Zunge darüber und machte sie so hart wie meine.

Ich bin mir nicht sicher, woher das Halsband und die Leine kamen, aber da war ein Lederband, das sich um meinen Schwanz und meine Hoden wickelte und sich anstrengte, um die Zirkulation zu unterbrechen. Sie sagte mir, dass ich für das Wochenende ihr gehörte, egal was ich geplant hatte, und führte mich die ganze Zeit an meinen Eiern in Richtung Waschraum. Mir wurde gesagt, dass ich um alles betteln sollte, von dem sie glaubte, dass ich es brauchen würde, und ich bat sie schnell, meinen Arsch mit einem Einlauf zu füllen. Sie sagte mir, ich solle mich in die Wanne auf Hände und Knie setzen und füllte einen 3-Liter-Beutel mit warmem Wasser, in das sie etwas Kastilienseife goss. Die Spitze passte gut in meine Rosenknospe, sie gurrte merklich und schob sie hinein und heraus, während sie meinen Arsch fickte. Nach einer Weile hörte ich das Klicken und spürte, wie mich das Rauschen des warmen Wassers erfüllte. Ich wackelte mit meinem Hintern und drückte mein Gesicht in das kühle Porzellan des Bodens der Wanne, was meinen Hintern weiter nach oben zwang, um alles zu bekommen, was sie mir gab. Ihre Hände wanderten über die Zwillingskugeln meiner Wangen und zogen von Zeit zu Zeit an meinen Eiern, während sie mir sagten, dass ich sehr gut wäre, all dies zu nehmen, ohne auch nur anzuhalten, um mich an die Füllung zu gewöhnen. Ich hörte den Sack leer und wieder fickte sie mich mit der Spitze, was mich wegen der 3 Liter und dem Gefühl, dass die Spitze über meine Prostata lief, an den Rand trieb. Ich erinnerte mich an ihre Anweisungen und bat um einen Analplug, der mit einem schnellen Schubs hineingeschoben wurde und mir gesagt wurde, dass er sich auf meinen Rücken drehen sollte.

Als ich aufsah, sahen mich diese tiefgrünen Augen mit einem schelmischen Funkeln an und ich war mir sicher, dass dies ein unvergessliches Wochenende werden würde. Ihre Hand griff nach unten und begann, auf die Basis des Stöpsels zu klopfen, was mich an den Rand des Deliriums trieb, während sie mir die ganze Zeit sagte, ich solle das Seifenwasser festhalten. Je mehr sie klopfte, desto schwieriger wurde es, das Wasser festzuhalten, und bald wimmerte ich und bettelte darum, es loszulassen. Sie streichelte bald meinen Schwanz und tippte auf den Stecker und fragte, was ich tun würde, wenn sie mich loslassen würde, worauf ich viel zu schnell antwortete, alles, was Sie gerne mit mir machen würden. Wie ich wünschte, ich hätte diese Worte zurück! Mit einem breiten Lächeln im Gesicht ließ sie mich das Wasser ausstoßen und gab mir dann noch eins mit 3 weiteren Litern warmem, sauberem Wasser, das mich ausspülte. Sie ersetzte den Stöpsel und ab diesem Punkt am Abend dauerte es nicht lange, bis sich die Nacht in das verwandelte, was jemand in der normalen Welt seltsam nennen würde.

Nach dem Abspülen nahm sie mich an der Leine in ihr Schlafzimmer und brachte mich mit dem Gesicht nach unten auf ihr großes Bett. Sie schob ein paar Kissen unter meine Hüften und zog an der Leine, nur um sicherzustellen, dass ich aufpasste. Sie stand vom Bett auf und ich konnte hören, wie sie sich brummend im Zimmer bewegte. Dies ging für einige Momente so weiter, während ich spürte, wie die Ränder der Realität zu verschwimmen begannen. Zusammen mit der Unschärfe fing ich an zu zappeln und das erregte ihre Aufmerksamkeit, woraufhin sie anfing, mir von dem kleinen bisschen E und einem betäubenden Analgetikum zu erzählen, das sie dem Spüleinlauf hinzugefügt hatte. Diese würden bei dem anschließenden Spaß helfen, den wir haben würden, während sie unsere Sitzung filmte. Als ich das hörte, bat ich sie, mein Gesicht nicht zu zeigen, woraufhin sie eine Lederkapuze mit Reißverschlüssen über die Augen und einen Schlauch führte, der in meinen Mund führte. Sie legte auch Manschetten an meinen beiden Knöcheln und Handgelenken an und ich konnte fühlen, wie eine Schnur durch die D-Ringe lief und meine Extremitäten auseinanderzog.

Es entstand eine Pause, als sie ihre Kameraausrüstung aufstellte und sich auf das Bett konzentrierte. Ich fühlte, mehr als sah ich, dass einige Lichter angegangen waren und bat um Anweisungen, was sie mir antun sollte. Ich bin sicher, sie hatte das gesamte Programm geplant, aber die Scharade des Fragens war Teil der Show. Ich spürte und hörte, wie der dünne Rohrstock gegen meine Fußsohlen, meine Arme und Beine und die Seiten meines Hinterns schlug, sie drehte sie, da bin ich mir sicher, in einen Rotton und machte sie unerträglich warm. Sie hörte auf und begann dann mit meinem Schwanz und meinen Eiern; zuerst mit dem Stock und dann wickelte sie sie in etwas ein, das sich wie Klebeband anfühlte, aber nicht klebrig war. Als ich sie dabei dehnte und von meinem Penis trennte, spürte ich auch, wie ihre Hand etwas über meine Arschbacken rieb und sie mit dem Plug spielte, der gerade genug daran zog, um eine verdammte Bewegung in Gang zu bringen. Dies führte dazu, dass ich den Stecker zurückdrückte und ich fühlte, wie sie vom Bett aufstand, den Stecker packte und ihn abrupt herauszog, wobei mein Arsch offen blieb, damit alle ihn sehen konnten. Es blieb nur eine Sekunde, bevor sie drei ihrer gut geschmierten Finger in das Loch schob, das mein Arsch war. Das Stöhnen, das mir entkam, sagte allen, dass ich es liebte, und das Wölben meines Rückens sagte ihnen auch, dass ich mehr wollte; Sie nahm sich keine Zeit, diese drei in vier zu verwandeln, und dann streichelten alle ihre Finger die Innenseite meines Rings. Ich konnte spüren, wie ihre Fingerknöchel ganz leicht über den Kamm rollten, während sie das tat

Ich stöhne und sabbere und werde von einem völlig sexuellen Gefühl überwältigt, das nichts anderes als Befriedigung zu bedeuten hat. Ich schaukele auf dem Bett hin und her und versuche, ihr dabei zu helfen, ihre Hand in meinen Arsch zu bekommen. Dies löst einen Stoß aus und ihre gesamte Hand rutschte bis zum Handgelenk hinein. Das Geräusch purer Geilheit, das von mir ausging, zog sie ihre Hand heraus und stand vom Bett auf.

Als sie zurückkam, konnte ich spüren, wie sich ihre Hand in meinen Arsch zurückarbeitete, und ich drücke zurück und bekomme das Knallen meines Arschrings, während die ganze Hand eingesaugt wird. In diesem Moment wird mir klar, dass es nicht ihre Hand ist, sondern eher ein Latex Handdildo, weil ihr echter neben das Latex gleitet und mich noch weiter spreizt. Die Zusammenarbeit der beiden hat mich an einem Punkt geöffnet, an dem ich vorher noch nie gewesen war. Das Gefühl, gezwungen zu sein, sich zu öffnen, um zwei volle Hände anzunehmen, war wunderbar, und ich ließ sie wissen, dass es so war.

Ich war in einer anderen Welt, wo ich vor Freude buchstäblich ertrank und ich wusste, dass es nicht lange dauern würde, bis ich zum Höhepunkt kommen würde. Es schien, als wäre sie mit mir im Einklang und entfernte ihre eigene Hand und ihren Dildo, bevor ich loslassen konnte. Das Gefühl, so leer zu sein, ließ mich stöhnen und jammern, wofür ich weitere Schläge von ihrem Rohrstock über alle Regionen meines Arsches und meiner Leistengegend erhielt.


Sie stieg aus dem Bett und kehrte schnell mit etwas zurück und befestigte meine Beine daran – eine Spreizstange, da bin ich mir sicher. Dann kehrt sie dazu zurück, mich zu verprügeln, hat aber jetzt ununterbrochenen Zugang zu meinem Schwanz und meinen Eiern und verschont keinen von ihnen vor dem Rohrstock. Weil ich mich von den Drogen betäubt fühle, drücke ich mich auf meine Arme und lasse sie in die Stadt gehen, meine Leiste missbrauchen und ihr geben, was sie meiner Meinung nach will. Die Innenseite meiner Schenkel, mein Schwanz und meine Eier, mein flacher Bauch und mein Arsch sind alles Ziele für sie und sie verschont keines davon, was uns beide in einen Nebel der Reizüberflutung treibt, den man selten bekommt. Das ist, was Bottoms „Unterraum“ nennen, dieser Ort, an dem Sie alles fühlen und sich alles großartig anfühlt!

Es dauerte ein paar Augenblicke, bis mir klar wurde, dass sie aufgehört hatte, mich zu schlagen und mich aus den Fesseln befreit hatte, in denen ich mich befand. Ich schaute mich um und sah den Lederrock auf der Unterseite des Bettes liegen und sah sie dann direkt dahinter stehen Punkt streichelte ihren Schwanz!




kopieren oder plagiieren Sie diese Geschichte nicht.

Ähnliche Geschichten

In der Familie (Teil 5)_(1)

Möchtest du etwas Gesellschaft? Cam steckte ihren Kopf unter der Dusche. Ich sah sie aus zusammengekniffenen Augen an, während ich mein nasses Haar aus den Augen strich. Dornröschen ist endlich da. Ich neckte. Sie stieß ein kleines Lachen aus und öffnete die Glastür. Du musst das Handtuch verlieren, das du kennst. sagte ich und beäugte das Handtuch, das sie so fest an ihren Körper drückte. Sie trat ein und warf ihr Handtuch draußen auf den Boden. In der Dusche war alles dampfig, so dass ich sie nicht richtig sehen konnte, aber ich konnte sie sehen. Mama und Papa sind immer noch...

1.1K Ansichten

Likes 0

Berühren - Kapitel 2

Berühren - Kapitel 2 Es wurde schnell peinlich, Kelly und ich hatten gerade heißen Sex miteinander gehabt, ohne wirklich zu wissen, warum wir es taten. War es, weil ich auf sie gestoßen bin und sie mich nicht aufhalten wollte? Aber dann hat sie genauso viel mitgemacht... Ich konnte es nicht zusammenbringen. Wir versuchten gleich danach, miteinander zu reden, aber wir fühlten uns beide komisch um uns herum, deshalb habe ich sie noch nie zuvor getroffen, ich wusste, dass dies unsere Freundschaft ruinieren würde. Ich habe versucht, so schnell wie möglich da rauszukommen, ohne zu versuchen, wie ein kompletter Idiot auszusehen. Ich...

1K Ansichten

Likes 0

Erstes Mal_(3)

Es war im Frühjahr 1999, und ich war ein Highschool-Absolvent, gerade achtzehn geworden. Ich war im Volleyballteam, körperlich fit und bereit, es mit der Welt aufzunehmen. Wir hatten gerade unser erstes Spiel gewonnen und nach einer aufmunternden Ansprache von Coach Azzerelli schickte er uns in die Duschen. Ich hatte oft festgestellt, dass ich erregt wurde, wenn ich nach dem Training unter der Dusche stand, während ich den anderen beim Duschen zusah. Ich würde sie anstarren, während ich meinen Kopf unter dem Wasserstrahl hatte, also war es nicht offensichtlich. ODER so dachte ich. Einer der Chics in meinem Team war ziemlich heiß...

649 Ansichten

Likes 0

Mutters Unterwerfung - Kapitel 12

Alex Morgan sah sich in seinem Schlafsaal um, in dem er die letzten Jahre verbracht hatte. Er hatte einige gute Erinnerungen hier, aber eine war außergewöhnlich. Als sein Freund George ihn dazu gedrängt hatte, ein Profil für die Dating-App zu erstellen. Dort hatte er die Frau kennengelernt, die er jetzt liebte, die zufällig seine Mutter war. Als er heute aufgetaucht war, freute sich George, ihn zu sehen. George war deutlich weniger glücklich, als er erfuhr, dass Alex nach Hause zog und seine Ausbildung online abschließen würde. Wer hilft mir, wenn ich Probleme mit Mädchen habe, sagte George, als er anfing, Alex...

1.1K Ansichten

Likes 0

DAS VAMPIRMÄDCHEN 2

Angelina rannte mit aller Kraft davon, nachdem sie auf dem Boden gelandet war. Es war 3:30 Uhr. Um 5 Uhr geht die Sonne auf und sie muss so schnell wie möglich ihr Zuhause erreichen. Sie sah Michelle an. Sie hatte dieses Mädchen gewollt, seit sie gesehen hatte, wie sie auf Abilene lugte. Der Geruch ihrer süßen Fotze schwebte mit ihr herum und machte sie höllisch geil. Nachdem sie eine halbe Stunde lang Gebäuden, Kreuzungen und Nebenstraßen ausgewichen war, erreichte Angelina schließlich ihr Zuhause. Sie ging schnell zum Tor, das sich von selbst öffnete, wissend, dass die Herrin des Hauses gekommen war...

213 Ansichten

Likes 0

Hütte 13 – Teil 1

Diese Geschichte handelt von einer Frau, die ihre sexuelle Fantasie für anonymen erzwungenen Sex auslebt, ohne das Wissen ihres Mannes. Wenn Sie diese Art von Geschichte nicht mögen oder jemand, der gerne anonyme abfällige Kommentare macht, überspringen Sie diese Geschichte. Ich schätze private Nachrichten, die konstruktives Feedback und/oder Ideen liefern... ANMERKUNGEN: Für die Zwecke dieser Geschichte wird Geosexing als eine Variante von Geocaching definiert, bei der Männer und Frauen das Global Positioning System (GPS) verwenden, um Orte zu bestimmen oder zu suchen, an denen sie Sex mit einer einwilligenden Person haben möchten. Dies ist in keiner Weise ein Versuch, die Nutzung...

889 Ansichten

Likes 1

Stephanie - Gerade als sich die Dinge drehten Pt. 2

Als ich zum Herrenhaus hinaufging, ging mir letzte Nacht immer wieder durch den Kopf. Ich wollte den Hund nur kennenlernen, und so ließ ich mich in den Zwinger ein. Dann, bevor ich mich versah, hatte er mich niedergeschlagen und beschnupperte mich. Dann zerriss er mein Höschen und fing an, meine Muschi zu lecken, was mich gegen meinen Willen zum Orgasmus brachte. Als ich dachte, er sei fertig, sprang er auf meinen Rücken und vergewaltigte mich. Aber das Schlimmste war, als ich mich fallen ließ und anfing, es zu genießen. Ich bin heute Morgen aufgewacht und habe diesen Zettel und das Halsband...

1K Ansichten

Likes 0

Entdecken, dass ich schwul bin Teil 3

Ein paar Tage später, nachdem ich mich von Lizzy getrennt hatte, gewöhnte ich mich also daran, wieder Single zu sein. Als ich am College mit McKenzie im Unterricht war, setzte er sich neben mich und sagte: Haben Sie und Lizzy sich getrennt, weil ich Sie geküsst habe? Ich sah McKenzie an und sagte: Nein, der Grund, warum ich und Lizzy Schluss gemacht haben, ist, dass ich dich gerne geküsst habe. Nachdem ich das gesagt hatte, stand ich von meinem Platz auf und nahm meine Tasche und ging, um die Stunde zu verlassen, während ich ging, sagte mein Lehrer zu mir Und...

982 Ansichten

Likes 0

Geiles Wiedersehen (Teil 5)

(Hier ist der letzte Teil bisher geschrieben, werde den Rest posten, wenn ich dazu komme.) Meine Arme um sie geschlungen, hielt ich ihren Körper nah an meinen, als unsere beiden Orgasmen nachließen. Ich konnte spüren, wie sich ihr Herzschlag an meiner Brust verlangsamte und ihr Atem an meinem Hals allmählich ein normales Tempo annahm. Sie schmiegte sich an meine Halsbeuge und küsste meine Schulter. Einen Arm hielt ich immer noch ihren Körper, ich kämmte meine Finger, warf ihr langes Haar und küsste ihren Kopf. Dann bewegte sie ihren Kopf nach oben, küsste meinen Hals und ich küsste ihre Stirn. Unsere beiden...

745 Ansichten

Likes 0

Himmlischer Fall - Kapitel 5-6

Kapitel fünf Auszüge aus der Vergangenheit Unsterblichkeit – schillernde Idee! Wer hat sich dich zuerst vorgestellt! War es ein lustiger Nürnberger Bürger, der mit einer Nachtmütze auf dem Kopf und einer weißen Tonpfeife im Mund an einem angenehmen Sommerabend vor seiner Tür saß und in aller Gemütlichkeit darüber nachdachte, dass es recht angenehm wäre, wenn, mit unauslöschlicher Pfeife und endlosem Atem so dahinvegetieren könnte für eine gesegnete Ewigkeit? Oder war es ein Liebhaber, der in den Armen seiner Geliebten den Unsterblichkeitsgedanken dachte, und das, weil er nichts weiter denken und fühlen konnte! – Liebe! Unsterblichkeit! Heinrich Heine, „Die Hartz-Reise“ (1824 Earth...

715 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.