Höhlenfalle Teil 1

504Report
Höhlenfalle Teil 1

Höhlenfalle Teil 1

Jack Simons Geschäftsreise nach Manila war gut verlaufen. Das neue Büro seines Unternehmens war gut besetzt, um die Underwriting- und Inkassoaspekte seiner großen Versicherungsgesellschaft zu verwalten. Er belohnte sich damit, dass er mit einem Flugboot nach Okinawa fuhr, um einen alten Marinekameraden zu treffen.

Craig war ein Lebenskünstler, der es geschafft hatte, drei Jahre in Okinawa zu bleiben, und er kannte die Gegend gut. Er nahm Jack mit zum Tauchen an Orte, die Touristen nie sahen; Höhlensysteme auf kleinen Inseln, die von der Außenwelt größtenteils unberührt blieben.

Craig sah mit seinem blonden, lockigen Haar und seiner tiefen Bräune wie ein Strandjunge aus. Und wenn er nicht die Uniform seines Kommandanten trug, hing eine Reihe kleiner bunter Muscheln um seinen Hals. Er hatte eine Japanerin namens Miri geheiratet, die ebenfalls gerne tauchte.

Miri hatte typisch japanische dunkle Augen und schulterlanges, schimmerndes schwarzes Haar. Typisch war auch ihr zierlicher Körper. Ihre schlanken Beine ähnelten denen eines Teenager-Models, aber ihre Titten waren für eine kleine Frau sehr groß.

Das Gesamtpaket war atemberaubend. Ihr hübsches rundes Gesicht gefiel Jack mehr als nur. Bei ihrem ersten Höhlentauchgang hatte er ihr beim Anziehen der Flossen geholfen, und als er in ihr lächelndes Gesicht blickte, konnte er sich gut vorstellen, Sex mit ihr zu haben. Es schien ihn nicht zu stören, dass sie die Frau seines Freundes war. Ohne seine engen, elastischen Speedos wäre sein wachsender Ausdruck der Bewunderung offensichtlich gewesen.

An ihrem zweiten Tag in den mit Korallen bedeckten Höhlen änderte sich das Wetter schnell. Aber in der langen, engen Höhle bemerkten sie nichts von den dunklen, herannahenden Wolken. Das schwache Licht änderte sich kaum in Sonne oder Schatten und sie genossen einen langen Tauchgang im warmen Wasser. Craigs Taucheruhr zeigte 4:49 an und er wurde langsam müde. Er bedeutete Jack und Miri, aufzutauchen, und sie begannen aus zwölf Metern Höhe aufzusteigen.

Auf dem Weg nach oben in dem engen Raum erhob sich Jack langsam, aber an seiner Seite trat Miri und erhob sich schneller. Als ihr dünnes schwarzes Bikinioberteil an seiner Ausrüstung hängen blieb, löste es sich und löste sich vollständig. Jack griff instinktiv an seine Seite und seine Hand fuhr zwischen ihre fantastischen Titten. Ihre linke Brust drückte sich in seine Hand und sein Daumen strich über ihren großen Warzenhof und ihre feste Brustwarze.

Miri stand immer noch auf und blickte nach unten, als sie an Craig vorbeikam. Ihre Blicke trafen sich für den Bruchteil einer Sekunde und dann waren ihre nackten Titten nur Zentimeter von seinem Gesicht entfernt. Er hat genau hingesehen. Sie waren munter und perfekt geformt, er wollte sie packen und sie sofort im warmen Wasser ficken. Sein Mund öffnete sich ein wenig und Wasser sickerte am Atemregler vorbei.

Der Bikini sank und Miri tauchte hinab, um ihn aufzuheben. Dann gab es ein schreckliches Krachen, das nur von Craigs Boot kommen konnte. Jack tauchte auf und für einen Moment war der Vorfall mit Miri zweitrangig. „Craig, was war das? Er hat gefragt.

„Das verdammte Boot ist gegen die Felsen gefahren, wo ist Miri? Craig klang verzweifelt.
„Äh, sie hat etwas fallen lassen und ist wieder runtergefallen.“
„Bleib bei ihr“, sagte er. Dann setzte er seine Maske auf und begann dreißig Meter weit zum Eingang der Höhle zu schwimmen.

Jack tauchte kopfüber ab; trat hart und hielt sich die Nase zum Ausgleich; habe die Spur von Miris Luftblasen gefunden. Sie suchte den sandigen Boden der Höhle ab und er blieb stehen und schwebte drei Meter über ihr. Ihr glänzendes Haar wehte hin und her, während sie in den Felsen suchte. Er stellte sich vor, wie sie auf ihm lag, ihr seidiges, schwarzes Haar über seinen Bauch ausgebreitet, während sie rhythmisch auf seinem Schwanz wippte. Er stellte sich vor, wie ihre Stimme sagte: „Ich liebe deinen Schwanz, Jack“.

Als sie sich umdrehte, kamen ihre Titten wieder vollständig in Sicht. Jacks linke Hand griff in seinen Taillenbund, um den Druck zu lindern und seine schnell wachsende Erektion zu glätten. Die Spitze seines Schwanzes lugte unangenehm oben hervor. Sie war immer noch auf der Suche; Er senkte seinen Anzug gerade so weit, dass er die Spitze massieren konnte.

Sie blickte wieder nach unten und er beobachtete ihren Hintern, während sie langsam trat. Etwas erregte seine Aufmerksamkeit. Miris Spitze war nur wenige Meter entfernt in den Felsen eingeklemmt. Er könnte es ihr geben und ihr beim Anziehen aus der Nähe zusehen. Oder er könnte warten. Es war eine einmalige Situation, unter anderen Umständen könnte er zu ihr gehen; zwinge seinen Schwanz von hinten in ihre Muschi; massiere ihre festen großen Titten.

Was auch immer Craig mit dem Boot machte, Jack wusste, dass er Zeit hatte. Er befreite seinen steinharten Penis und begann zu wichsen. Miri würde dieses Oberteil nie finden, sie würde wahrscheinlich nicht nachschlagen. Sie drehte sich wieder langsam um und durch das kristallklare Wasser erhaschte er einen schönen seitlichen Blick auf ihre frei hängende linke Brust.

Es war das erotischste Erlebnis seines Lebens und er würde es in vollen Zügen genießen. Er schaute auf und versuchte sich zu vergewissern, dass er immer noch mit ihr allein war. Er war bereit abzuspritzen und pumpte wie wild. Aber er verlor den Auftrieb.

Als er sich wieder umdrehte, baumelten seine Flossen einen Meter von Miris Gesichtsmaske entfernt. Sie schaute auf und sah, wie er ihr einen runterholte. Ihre Augen weiteten sich, und als sie ihren Kopf hob, erhob sie sich ein wenig und war nahe genug, um das Auge im Kopf seines neun Zoll großen Monsters zu sehen. Sie stieß einen leisen, aber hörbaren Schrei aus. Es war der größte Schwanz, den sie je gesehen hatte.

Jack schauderte; Er drehte seinen Körper, um sich zu verstecken, schaffte aber nur eine Vierteldrehung. Er versuchte, sich umzudrehen und von ihr wegzukommen, aber plötzlich griff sie herum und zog ihn an seinem Schwanz herunter, als wäre es ein Griff. Ihre Hand war warm und es fühlte sich wunderbar an, er drückte sie, um sie dort zu halten, und ein wenig Sperma drückte heraus.

Als er weiter sank und den Boden berührte, drückte sie ihn, so dass sein Tank an den Felsen anliegt. Plötzlich fühlte er sich verlegen und er legte seine Hände über seinen geschwollenen Schwanz, aber sie zog sie weg. Er schüttelte den Kopf. Aber sie nickte ein paar Mal auf und ab. Dann drückte sie sich zurück und sank auf die Knie im Sand; dann legte sie ihre Hände unter ihre Titten und drückte sie zusammen.

Die Botschaft war mehr als offensichtlich, es war der Startschuss. Sie wollte ihn dabei sehen, sie bot sich ihm an. Sie wollte ihn beobachten. Für eine Sekunde dachte er: „Was für eine Schlampe sie ist“, aber diese Tatsache machte sie nur noch begehrenswerter. Ein Traum wurde Wirklichkeit.

Jetzt gab es kein Halten mehr. Jack grunzte immer wieder, während er Miri einen runterholte. Sie sah umwerfend aus und er konnte keine Sekunde länger zurückhalten. Sein erster Schuss Sperma spritzte ins offene Wasser und trieb wie Rauch in der sanften Strömung.

Miri zog sich zu ihm und zog den Atemregler aus ihrem Mund. Er schoss erneut, als sie seinen Schwanz verschlang. Dann schoss er noch dreimal in ihren heißen Saugmund. Er hielt ihren Kopf fest, bis sie sich zurückzog. Dann richtete sie sich auf und nahm seinen Atemregler ab.

Miri drückte ihre Lippen auf ihn, bis er seinen Mund öffnete und sie einen warmen, salzigen Kuss teilten. Aber sie brauchten Luft und der Kuss war nur kurz. Miris linkes Bein war zwischen Jacks eingeklemmt und er beendete sein Sperma, indem er auf ihr weiches, warmes Bein stieß.

Seine Arme zogen sie näher; Sein Schwanz zeigte nach oben und schob sich immer näher dorthin, wo er hin wollte. Noch mehr Spucke ergoss sich auf ihren warmen Oberschenkel. Miri schöpfte das Sperma auf ihre Finger und drückte sie in ihre Muschi. Jack war verblüfft und so hart er gerade abgespritzt hatte, verspürte er immer noch das Bedürfnis, ihre hübsche kleine Fotze zu ficken.

Sie ruhten nur ein paar Sekunden, und als sie an die Oberfläche traten, schienen Craig und das Boot eine Welt entfernt zu sein. Dann hörten sie Wind und Regen. „Ich muss meinen Bikini finden“, sagte Miri, als wäre nichts passiert. „Shhh, sei still. Das Echo... Miri, es tut mir leid...“, begann er zu sagen.

„Oh Blödsinn, du hast die ganze Reise über ein Auge auf mich geworfen. Ich bin überrascht, dass du mich nicht gespürt hast, als ich gestern in deinen Schoß gefallen bin.“

„Das würde ich nie tun“, bot Jack an.

„Ja, richtig, Jack, ich nehme an, du wolltest mir auch nicht in den Mund spritzen… Ich kann nicht glauben, dass du im Wasser für mich masturbiert hast. Was bist du denn so degeneriert?

Für einen Moment dachte Jack, es könnte Ärger geben, aber dann bildete sich ein verlegenes Grinsen auf Miris hübschem Gesicht. Ihre Augen funkelten und ihre Zähne glänzten wie Perlen und ihre Titten sahen so einladend aus, als sie im klaren Wasser schwammen. Es war leicht zu verstehen, warum Craig sie geheiratet hatte.

Es war merklich kälter geworden und sie hielten sich gegenseitig warm und beobachteten den Höhleneingang. „Ich bin keine degenerierte Miri, du hast die besten verdammten Titten, die ich je gesehen habe, Gott, ich will dich so sehr ficken.“

„Bleib hier, Matrose, vielleicht wird dir dein Wunsch erfüllt“, lächelte sie. „Sehen Sie, was los ist, ich muss mein Top finden.“ Und bevor sie Zeit hatten, ihre Geschichten klarzustellen, schwamm Jack hinaus in den wartenden Sturm.

ENDE TEIL 1 (ALLE KOMMENTARE SIND WILLKOMMEN)

Ähnliche Geschichten

Spaß mit Steve II

Allein zu Hause Es ist ungefähr vier Monate her, seit ich und Mark Spaß in den Umkleidekabinen hatten, und wir haben beschlossen, dass es das Beste wäre, wenn niemand von unseren Aktivitäten erfährt, also sind wir hier und nutzen jede Chance, die wir können, zusammen zu sein. An diesem Wochenende sind meine Mutter und mein Vater den ganzen Samstag unterwegs, also habe ich Mark gebeten, vorbeizukommen. Meine Eltern haben kein Problem damit, dass Mark vorbeikommt, aber sie sehen immer alle zehn Minuten nach uns, also ist es unmöglich, ein bisschen wild mit ihm, wir sitzen normalerweise auf meinem Bett mit Blick...

2.1K Ansichten

Likes 0

Unterschiedliche Umstände Teil 2

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung des Autors: Danke an alle, die das erste Kapitel gelesen haben. Dieses Kapitel war viel länger als ich erwartet hatte. Genießen! –––––––– „Lieber Nikolaus, Es ist deine Schwester, Julian! Ich habe diesen Brief von Taillow geschickt, weil es schneller ging und um dir zum Bestehen der Pokemon Academy zu gratulieren! Papa sagt, dass du bei den Prüfungen schrecklich abgeschnitten hast …“ „Ich habe es nicht so schlecht gemacht. Immerhin habe ich bestanden…“, grummelt Nicholas und liest...

2K Ansichten

Likes 0

Ich und Herr Bill! Teil 4: Der alte Stripclub

Teil 4: Ich und Mr. Bill! Der alte Stripclub Bill sammelte mein Outfit zusammen und half mir auf. Ich denke, eine schöne warme Dusche und ein weiterer Energy-Drink sind angebracht für dich. Sagte er, als er mich auf meinen immer noch wackeligen Beinen zur Rückseite des Trucks führte. Dort tippte er einen Code in die Tür, die die Ladefläche des Lastwagens öffnete, und wir betraten den Wohnbereich. Als ich meine Stiefel und mein Höschen auszog, drehte Bill die Dusche für mich auf. Meine Güte, diese Jungs haben dich gut bearbeitet, nicht wahr? „Das haben sie auf jeden Fall. Das war eine...

1.8K Ansichten

Likes 1

One Lucky Bastard (bearbeitet und neu geschrieben)

Ein glücklicher Bastard Teil 1 Hey Leute das ist meine erste Geschichte. Ich dachte, es wäre schön, aus einer echten afroamerikanischen Perspektive zu schreiben. Sagen Sie mir, was Sie alle positiv und negativ denken. Außerdem wird dies eine acht- oder neunteilige Geschichte sein, schau dir nur die Drehungen und Wendungen an. Ich muss der glücklichste Bastard der Welt sein. Ich wurde gerade 18, als ich meine Jungfräulichkeit an einen 26-Jährigen verlor. Bis zu meinem Abschlussjahr in der High School hatte ich über 30 Mal Sex und hatte gelernt, wie man Muschis leckt, und wusste, wie man den 9 1/2-Zoll-Segen, den Gott...

1K Ansichten

Likes 0

Der Sommer von Brooke_(1)

In der High School war ich nie der große Star oder der Klassenclown oder sonst irgendwas. Ich rutschte in allem in der Mitte nach unten und wurde von niemandem außer ein paar Freunden bemerkt. Frauen wurden eingeschlossen, da ich nie eine herausragende Persönlichkeit oder einen herausragenden Körper hatte. Da war ein Mädchen, Brooke, ich hätte genauso gerne mit ihr gekuschelt, wie ich sie ficken wollte. Sie hatte eine elektrische Persönlichkeit und den passenden Körper. Irgendwie haben wir eine unwahrscheinliche Beziehung aufgebaut, natürlich wollte ich, da ich der Dummkopf bin, etwas mehr bekommen. Unnötig zu erwähnen, dass ich in der Freundschaftszone war...

1.1K Ansichten

Likes 0

Der Pakt des Teufels, Die Tochter des Tyrannen Kapitel 7: Sister in the Stocks

Der Pakt des Teufels, die Tochter der Tyrannen von mypenname3000 Urheberrecht 2015 Kapitel sieben: Sister in the Stocks Hinweis: Danke an b0b für das Beta-Lesen! Sonntag, 29. Mai 2072 – Chasity „Chase“ Glassner – Sacramento, CA Ich fühlte mich so viel besser, als ich am nächsten Morgen neben Schwester Stella aufwachte und Sonnenlicht durch unser Fenster strömte. Letzte Nacht war magisch gewesen. Ich konnte nicht widerstehen, das hellblonde Haar von ihrer Wange zu streichen. Ich beugte mich vor, um sie zu kuscheln und zu küssen. Wir stanken nach heißer Muschi, diesem wunderbaren Moschus der Liebe. Meine Muschi juckte und meine Lippen...

876 Ansichten

Likes 0

Krankenschwester nett/Krankenschwester böse

Anmerkung des Autors: Ich musste die Pizza Boy-Geschichte ziehen, weil ich sie endlich ausgearbeitet und an einen Verlag verkauft hatte. Sie wollten eine exklusive Veröffentlichung für die Geschichte, also musste sie von hier entfernt werden. Dies wird wahrscheinlich das letzte Mal sein, dass ich eine Geschichte für einen Verlag herausziehe, aber dieses Mal hatte ich keine Wahl. Suchen Sie es bald auf Amazon. In der Zwischenzeit: Ich schreibe hier meine ersten Gedanken für eine „Nurse Nasty“-Geschichte nieder, um zu sehen, welche Resonanz ich von der wunderbaren Leserschaft auf dieser Seite bekomme. Wenn ich gute Kommentare bekomme, werde ich die Geschichte beenden...

862 Ansichten

Likes 0

Vom Praktikanten zur College-Schlampe TEIL 2

Dies ist die Fortsetzung des gleichnamigen ersten Teils. Um die Geschichte vollständig zu verstehen, ermutige ich Sie, zurückzugehen und den kurzen Teil 1 dieser Geschichte zu lesen. Außerdem sind hier ein paar Bilder der Schlampe, die die Inspiration für die Geschichte ist; http://imgur.com/a/Brjjl -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------------------------- Joe hatte Sara ein Memo hinterlassen, in dem er ihr mitteilte, was sie am nächsten Tag zur Arbeit anziehen soll. Sara ging extrem nervös und selbstbewusst zur Arbeit. Sie trug ein sehr kurzes und knappes schwarzes Kleid, das kaum ihre Beine bedeckte und einen großen Ausschnitt zeigte. Er befahl ihr, kein Höschen und einen engen...

772 Ansichten

Likes 0

Die Kurve treffen (Kapitel 1)

Bitte beachten Sie vor dem Lesen: Wenn Sie nach einer schnellen Lektüre ohne Handlung und unmittelbarem Sex suchen, ist dies nichts für Sie, und ich ermutige Sie, zu gehen. Wenn dir eine Geschichte mit einer Handlung gefällt und du nicht sofort und in jedem Moment Sex brauchst, dann ermutige ich dich, dabei zu bleiben. .................................................... Wenn Sie Kritik oder Kommentare haben, zögern Sie bitte nicht, diese im Kommentarbereich zu hinterlassen. Ich werde versuchen, auf alle Kommentare zu antworten, die Fragen, Vorschläge oder irgendetwas anderes enthalten, das mein Interesse weckt. Vielen Dank und ich hoffe, Sie genießen meinen ersten Versuch, auf dieser...

784 Ansichten

Likes 0

Zum ersten Mal meine Frau teilen

Nun, ich weiß wirklich nicht, wie ich diese Geschichte anfangen soll, also lasst uns einfach direkt hineinspringen. Dies ist eine wirklich wahre Geschichte, die passiert ist, und jetzt teile ich sie mit euch allen. Nachdem Sie diese Geschichte gelesen haben und an Bildern oder Videos interessiert sind, senden Sie mir bitte eine E-Mail an [email protected]. Meine Geschichte begann also ungefähr 2 Jahre nach meiner Hochzeit. Aber bevor wir in die schweren Details kommen, lassen Sie mich Sie über uns informieren. Mein Name ist Ethan und ich bin ein 25-jähriger hispanischer Mann und meine Frau Angelina ist eine 22-jährige hispanische Frau. Wir...

744 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.