Jennys Gang Bang

473Report
Jennys Gang Bang

Jennys Gang Bang


Hallo Cathy nochmal. Ich habe versprochen, einige meiner Original-ELG-Geschichten einzureichen, wenn ich eine Antwort bekäme. Ich war tatsächlich etwas überrascht über die positiven Reaktionen. Ich dachte, dass meine Geschichten andere Mädchen mehr interessieren würden als Männer und dass die meisten Leser Männer sind. Ich frage mich, ob es eine Möglichkeit gibt, die Abstimmung nach Geschlecht zu sortieren?

Wie auch immer, diese vier Einträge, die ich ursprünglich vor etwa drei Jahren geschrieben habe, sind wahrscheinlich noch mehr auf Mädchen ausgerichtet. Ich beschäftige mich wahrscheinlich nicht so sehr mit Genitaldetails wie Männer. Und das erste über das Kostüm, das Kendra auf einer Party trägt, wird die Jungs wahrscheinlich nicht besonders interessieren, abgesehen von der Tatsache, dass sie nackt ist. Als ich diese gestern Abend noch einmal gelesen und einige Änderungen vorgenommen habe, ist mir aufgefallen, dass ich anscheinend auf Analsex fixiert bin. Wahrscheinlich, weil ich es noch nie gemacht habe. Bisher ist es nur eine Fantasie von mir.

Ich habe eine E-Mail von einem Mann erhalten, der sich JonJ nennt und mich um weitere Details zu meiner Person bittet. Das scheint lustig, weil ich nicht wirklich sehr interessant bin. Nicht besonders attraktiv, was wahrscheinlich der Grund dafür ist, dass ich so eine wilde Fantasie habe. Wenn ich die Art von Mädchen wäre, die sich für Don Juans interessiert, würde ich wahrscheinlich auf FKK-Partys gehen, anstatt über imaginäre Partys zu schreiben. Wie auch immer, ich versuchte darüber nachzudenken, was ich sagen könnte, ohne meine Privatsphäre zu gefährden. Also nochmal – keine Nachnamen oder ähnliches.

Ich bin vierundzwanzig. Ich habe zwei Jahre lang ein vierjähriges Community College besucht, was bedeutet, dass ich keinen Abschluss gemacht habe. Da ich Englisch als Hauptfach belegt hätte, hätte ein vierjähriger Abschluss keinen großen Unterschied auf dem Arbeitsmarkt gemacht. Ich war eher durchschnittlich und nicht der Typ, dem man Anreizstipendien gibt.

Die folgenden vier Beiträge stammen von vier verschiedenen Frauen: Kendra, ihrer Freundin Angelica, Angelicas Mutter Laura und einer weiteren Freundin Jenny. Kendra und Angelica sind laut Laura und Jenny beide wunderschön. Gelegentlich wird Angelica als Model bezahlt. Zu diesem Zeitpunkt ihrer Karriere hatte sie nur Sex in der „Öffentlichkeit“ auf einer Party, bei der sich die meisten Mädchen dort auch abwechselten. Laura ist in ihren Fünfzigern und beschreibt die einzige Affäre, die sie in den letzten Jahren hatte. Ihr Liebhaber ist nicht mehr so ​​jung wie früher, daher gibt es nicht so viel Gymnastik, wie sie gerne hätte. Jenny ist eine Möchtegern-Frau. Sie ist wahrscheinlich viel attraktiver als ich, aber nicht ganz so gut wie die ersten beiden. Sie ist diejenige, die sich freiwillig bereit erklärt, kostenlos für einen Fotoclub zu posieren und dabei einen Gangbang zu erleben – daher der Titel.


-------------------------------------------------- ---



------------ 1. Kendras Kostüme



Ich habe dieses Outfit, das mir ein Typ gekauft hat, um es für ihn zu tragen. Aber wir trennten uns bald und ich beschloss, es auf meiner nächsten Kostümparty zu tragen, um unsere Trennung zu feiern. Er hatte versucht, besitzergreifend zu sein, was ich nicht tolerieren wollte. Jedenfalls war das Tragen des Dings ein Beweis dafür, dass ich die Freiheit habe, mich jedem zu zeigen, den ich will. Natürlich kannte Frank nicht einmal die Gastgeberin der Party, also wusste niemand außer mir, dass das Outfit etwas Besonderes war, außer dass es ziemlich schick war. Die Tatsache, dass es meine Brüste und meinen Schritt offen zeigte, war nichts Besonderes. Als die Party begann, zeigte jedes Mädchen dort eine nackte Muschi. Ungefähr die Hälfte der Mädchen dort kümmerte sich nicht einmal um Kostüme außer ihren Geburtstagsanzügen. Vor dem Zeitalter der AIDS-Erkrankungen, sagen wir in den späten Siebzigern, wäre das wahrscheinlich eine Orgie gewesen. Meine Generation muss jedoch andere Wege finden, exotisch zu sein, da kein kluges Mädchen bereit ist, sich auf einer Party von einem Haufen Fremder ficken zu lassen.

Das Kostüm, das ich beschreibe, hat die Form eines knappen einteiligen Badeanzugs, bei dem die Mitte entfernt ist. Der tiefe „V“-Ausschnitt reicht bis in meinen Schritt und bis zu meiner Hüfte. Was übrig bleibt, bedeckt nicht einmal meine Brustwarzen. Der Zweck eines jeden Teasers besteht darin, hervorzuheben, was er nicht behandelt. Dieses hier ermutigt einen Mann, wenn er mich ansieht, bis zu meinen Schamlippen zu scannen. Die Seiten der Öffnung sind mit Perlen verziert, die immer aufwendiger werden, bis die Riemen, die meine Schamhaare umrahmen, geradezu atemberaubend sind. Manchmal, wenn man nackt ist, wie in einem FKK-Camp oder auf diesen Partys, achten die Jungs zu wenig auf die Zurschaustellung, die man anbietet. Das ist schade, denn deshalb läuft man nackt herum. Dieses Kunstwerk hilft.

Ich habe auch eine Art Bikini-Unterteil-Kostüm. Es ist viel einfacher als das tiefe V, nur ein Hauch von Klasse. Stellen Sie sich einen knappen String-Bikini vor, der vorne wie ein Spitzen-Schmetterling aussieht. Entfernen Sie den Schrittgurt, so dass nur noch ein kleiner Schmuck an Ihrem Unterbauch übrig bleibt, der über Ihren Schamhaaren endet. Mit einem Hauch von Gummikleber schmiegt sich das dünne Material an Ihre Haut und sieht eher wie ein hellblaues Tattoo eines Schmetterlings als wie Stoff aus. Natürlich lässt es meinen Arsch völlig nackt. Tatsächlich deckt es nichts ab, sondern verleiht der weiblichen Nacktheit nur das gewisse Highlight, das man auf einer „Pussy-Party“ erwartet. Angelina hat es sich für dieselbe Party von mir ausgeliehen. Es ist ein dezenter Flaum, der an einem schlanken Körper wie meinem besser aussieht als an einer sexy Sexbombe wie Angelina. Auf FKK-Partys sehen zierliche Mädchen wie ich in Kleidung besser aus als wir. Wenn Angelina in einem engen Pullover die Straße entlang läuft, sieht sie eher umwerfend aus. Doch in nackter Haut bekommen meine zart geschwungenen B-Titten plötzlich die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Zugegeben, Angelina sieht in ihrem Geburtstagsanzug auch ziemlich sexy aus. Ihre Taille ist nur ein paar Zentimeter größer als meine.

Einige der Mädchen tragen nichts als Schmuck, zu dem scheinbar immer eine goldene Taillenkette gehört. Aber normalerweise ist das nur ein spontanes Outfit. Viele von uns versuchen, sich etwas ebenso Aufschlussreiches, aber etwas einfallsreicheres auszudenken. Die Tatsache, dass meine Brustwarzen fast verborgen waren, war ungewöhnlich. Selbstverständlich achtet jedes Mädchen mit Brustwarzen-, Bauch- oder Vagina-Einsätzen darauf, dass solche Ringe, Stege und Perlen perfekt sichtbar sind. Warum sonst sollte ein Mädchen in die Werkstatt gehen, wenn sie nicht jede Gelegenheit nutzte, um anzugeben? Ich habe einen goldenen Kapuzenring, Bauchperlen und Halbmonde in meinen Brustwarzen. Das Sexyste an ihnen ist, dass, sobald jemand sieht oder überhaupt weiß, dass ich sie habe, er auch weiß, dass ich eine unverhohlene Exhibitionistin bin, die es liebt, anzugeben. (Ich liebe es noch mehr, gefickt zu werden, als anzugeben. Aber das Beste ist, anzugeben, während man gefickt wird.)

Viele der weiblichen Outfits auf den Partys sind einfach transparent. Es gab Mädchen in bodenlangen transparenten Kleidern, Bikinis, Babypuppen, Neckholdern und Röcken, oft mit ebenso transparenten passenden G-Strings. Eine Frau trug einen schwarzen Netzstrumpf, der von Riemen gehalten wurde, die von der Unterseite ihres passenden Netzhalters herunterliefen. Der Sinn des Outfits bestand darin, dass es nur Sinn machte, wenn man herumlief und nichts die Muschi bedeckte. Es sah nicht nur sexy aus, sondern zeigte dem Betrachter auch, dass an ihren nackten Schamhaaren nichts Spontanes war. Sowohl sie als auch der Hersteller hatten sich vorgestellt, dass sie nackt auf der Party stehen würde. Der Sinn dieser Partys besteht darin, dass die Liebeslöcher einer Frau nicht nur sichtbar, sondern auch betont werden sollten, um das Vergnügen zu haben, entblößt zu werden. Die transparenten G-Saiten sind oft nicht vorhanden, sondern lediglich Umrisse wie Bilderrahmen.




--------------------------------- 2. Die Angelica-Reaktion



Ich liebe Kendra. Tue ich wirklich! Besonders mit meinem Kopf zwischen ihren Schenkeln. Aber manchmal nervt sie mich viel mehr als ein Finger in meinem Arsch. Aber andererseits kann ich mich nicht erinnern, dass ein Finger in meinem Arsch jemals Schmerzen bereitet hat.

Zunächst einmal sind wir sowohl attraktiv als auch sexy. Aber ich bin keine Kuh, wie sie mich beschreibt. Meine Brüste sind größer als ihre, hängen aber nicht durch und ich brauche keinen BH, um sie zu halten. Meine Taille ist auch nicht „nur ein paar Zentimeter größer“ als ihre. Es hat die gleiche Größe: 24 Zoll. Was per Definition bedeutet, dass ich eine sexy Figur habe als sie. Deshalb versucht sie so zu tun, als wäre meine Taille größer. Es ist wahr, dass Mädchen mit kleiner Brust auf FKK-Partys viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, als sie es normalerweise in einem weiten Pullover tun. Und die Trägerinnen sehen ohne ihre Stütz-BHs nicht besonders attraktiv aus. Aber Baby, ich bin keiner von ihnen! Meine Titten sind genauso fest und wohlgeformt wie die von Kendra, obwohl sie größer sind. Nehmen Sie an einem FKK-Schönheitswettbewerb teil und lassen Sie uns sehen, wer die meisten Stimmen bekommt! Jungs sind verrückt nach meinen Titten und selbst die anderen Mädchen geben zu, dass sie wunderschön sind.

Um auf diesen Wettbewerb zurückzukommen, möchte ich einige Kommentare abgeben. Ich habe es getan. Kendra war nicht da, also war sie keine der anderen Teilnehmerinnen. Ich glaube nicht, dass sie überhaupt einen Gewinner ausgezeichnet haben, aber wir vier haben es geliebt, alle Posen zu machen, die sie vorgeschlagen haben. Ich denke, es war größtenteils nur ein Vorwand für uns, Dinge wie Bücken und Spreizen zu tun. Beurteilt man die Schönheit eines Mädchens anhand der Innenseite ihrer Vagina oder ihres Anus, die für jedermann sichtbar offen gehalten werden? Oder genießt ein Mann einfach nur seine Erektion? Im Übrigen glaube ich, dass es für mich aufregender war, mich für ihre Inspektion offen zu halten, als dass sie mich inspizierten. Das führt natürlich nur zu der unbeantwortbaren Frage: Haben Jungs genauso viel Spaß daran, mich zu ficken, wie ich es genieße, gefickt zu werden? Ich bezweifle es, aber wie kann man das jemals wissen?

Um fortzufahren: Ich liebe es, Exhibitionistin zu sein. Vermutlich würde es jede Frau mit gesunden Drüsen tun, wenn es keine kulturelle Indoktination gäbe. Ich denke, dass unsere Gene einfach so verdrahtet sind und die Zivilisation viel Zeit damit verbringt, etwas anderes vorzutäuschen oder sicherzustellen, dass wir nichts dagegen unternehmen. Die westliche Gesellschaft erlebt derzeit eine Phase milder Ehrlichkeit. Aber schauen Sie fast überall anders hin. Und sonst auch. Meine Großmutter wäre bei der Idee, einen Bikini zu modeln, entsetzlich entsetzt gewesen. Die französischen Models weigerten sich Anfang der fünfziger Jahre, dies zu tun und mussten Prostituierte engagieren. Doch die Enkelinnen derselben Frauen nehmen eine Einladung zu einem öffentlichen FKK-Strand eher an, als dass sie sie ablehnen. Und diese Mädchen wissen, dass der Hauptgrund, warum der Strand FKK ist, darin besteht, dass sie ihre Genitalien zur Schau stellen können, wo ein ganzer Strand voller Männer sie sehen kann. Sie lieben die Idee!

Aber bekomme ich beim Tragen meines Mikros an einem öffentlichen Strand ein größeres Kribbeln als bei meiner Urgroßmutter, als sie „aus Versehen“ ihren nackten Knöchel zeigte? Möglich nicht. Das war eine seltsame Zeit. Der nackte Knöchel einer Frau war der Höhepunkt der Anzüglichkeit, während gleichzeitig ihr „Busen“ aus ihrem Oberteil fiel. Ich habe einmal eine fiktive Geschichte gelesen, in der die einzige Form der Unanständigkeit darin bestand, den Nabel zur Schau zu stellen. Nackte Genitalien und Brustwarzen waren vollkommen akzeptabel und hatten keinen Wert, um die Jungs zu betören. Klar, wenn es ums Liebesspiel geht, sind deine Schamlippen der Ort, an dem er sein Glied eingeführt hat. Aber du hast auch deinen Mund benutzt, um ihn zu küssen. Und sie haben dich auch nicht gezwungen, diese Lippen zu bedecken. Wenn Sie sich einen gewissen Ruf verschaffen und vielleicht verhaftet werden möchten, lassen Sie das Nabelpflaster einfach etwas herunterrutschen! Es klingt lächerlich, aber ein bescheiden bedeckter Knöchel ist es auch.

In gewisser Weise ist es deprimierend, wenn ich mir vorstelle, dass ich bei so etwas wie diesem Schönheitswettbewerb erschöpft sein könnte und dann nichts Extremeres mehr übrig bleibt, um mich und meine Freunde zu begeistern. Ich versuche immer, mir etwas anderes vorzustellen, etwas so Extremes, dass ich zögern würde, es zu tun. Aber ich schätze, dass die Entblößung meines Inneren körperlich so offen ist, wie es ein Mädchen nur sein kann. Nun, ich schätze, ich könnte mich in der Öffentlichkeit ficken lassen. Eigentlich habe ich. Nicht wirklich in der Öffentlichkeit, aber es waren viele Leute auf der Party, die zusahen. Leider war ich nicht das einzige Mädchen dort, das es tun wollte, und weder das erste noch das letzte an diesem Abend, das eine Wendung nahm. Einem Mädchen gelang es sogar, zwei Partner zu tauschen, und sie zeigte uns eine grafische Demo eines Mädchens, das einen DP bekommt – die echte Art, mit einem in ihrer Muschi und dem anderen in ihrer Fanny. Das Mädchen vor ihr hatte den Polizisten erledigt. Ein Rear-End, während er dem anderen Kerl einen bläst. Ich betrachte einen Double Ender nicht als viel mehr als eine Ablenkung, egal ob ich ihn mache oder mir ihn ansehe. Wenn ein Kerl in deiner Muschi steckt und du spürst, wie ein anderer in dein Rektum eindringt, ist das ein echter Augenöffner. Ich habe es jedoch nur privat gemacht. Eines Tages würde ich es auch gerne tun, während mir eine Gruppe zuschaut.

Welche Fantasie kann ich mir also ausdenken? Knechtschaft? Wäre es privat besser, wenn ich hilflos wäre, wenn mein Geliebter beschließen würde, mehr zu tun, als ich erwartet hatte? Oder würde es mehr Spaß machen, wenn ein großes Publikum meine entzückende Demütigung beobachten würde? Ich denke, das ist es. Erniedrigung. Lassen Sie die Menschen Sie so hilflos und verletzlich sehen, Menschen, die wissen, wer Sie sind und wissen, dass Sie zugelassen haben, dass Ihnen das passiert. Jeder Würde beraubt, der ultimative Exhibitionismus, festgebunden, meine Persönlichkeit so nackt wie das Innere meiner Muschi. Und jedes Mädchen im Publikum brennt darauf, mit mir den Platz zu tauschen. Ich frage nicht, warum wir es lieben, uns durch körperliche und geistige Entblößung zu erniedrigen. Ich versuche nur, mein Bestes zu geben, um das Vergnügen zu genießen, das es mir bereitet.

Wussten Sie, dass die meisten Frauen keine Affäre haben können, ohne damit prahlen zu wollen? Letzten Endes sind sie meist diskreter als ihre Liebhaber. Aber der Antrieb ist da. Die Jungs wollen mit ihrer Eroberung prahlen. Die Mädchen wollen damit prahlen, erobert zu werden. Letztendlich ist es der einzige wirkliche Grund, warum wir auf diesem Planeten sind. Wenn du nicht gefickt wirst, warum solltest du dann geboren werden? Manchmal sehe ich mich selbst als diese große offene Vagina. Der Rest ist nur Trimmen. Ein hübsches Gesicht? Nur ein Mittel, um Männer zu verführen. Und was wollen wir von ihnen? Warum natürlich ihre Schwänze. In unseren Fotzen! Sogar Analsex ist nur eine entzückende Nebenbemerkung. Klar, ich liebe es und die Jungs auch. Aber ich würde mich nie mit reinem Analsex zufrieden geben. Wenn der Typ meine Muschi nie ficken würde, wäre ich mit Analsex genauso unzufrieden wie mit Küssen. Meine Beine, meine Titten, meine Figur? Ich liebe die Tatsache, dass Männer mich in Teilen und im Großen und Ganzen sexy finden. Aber letztendlich liebe ich es, geliebt zu werden, weil ich erwarte, dass ich dadurch gefickt werde. Erwachsen werden, hübsch werden, dann sexy werden, sich verabreden, Streicheleinheiten machen, vielleicht heiraten, all das sind mögliche Vorspiele. Schwanger werden, Babys bekommen, älter werden sind die Folgen. Wie schade, dass es Frauen gibt, die als alte Jungfern gestorben sind und den Sinn des Ganzen nicht verstanden haben: mitten in der Geschichte gefickt zu werden!

Tatsächlich würde ich die Mitte gerne so groß wie möglich machen. Ich habe einen Jungen dazu gebracht, meine Kirsche so früh wie möglich zu knallen. Und ich hoffe, dass mich in der Woche vor meinem Tod noch irgendein Typ fickt.

Ich mag es also, gefickt zu werden. Ich mag alles, was damit einhergeht, wie die exotischen Dinge, die nicht oft passieren. Wie viele Frauen haben jemals eine entzückende Vergewaltigung erlebt? Ich nicht. Vielleicht passiert es nie, aber viele von uns träumen davon. In den „Fantastics“ haben sie ein Lied darüber geschrieben. Es stellte sich heraus, dass es genau das war, was das Mädchen brauchte. Nicht sehr PC. Aber wer entscheidet dann, was ein PC ist? Die Feministinnen sind größtenteils das, was ich als Antifeministinnen bezeichnen würde, Frauen, die Männer hassen und nicht wollen, dass der Rest von uns Freude daran hat, Frauen zu sein. Meine Definition davon, meine Weiblichkeit zu genießen, besteht darin, mich völlig den Freuden der Männer hinzugeben. Nichts macht so viel Spaß, wenn man nicht auf männliche Lust eingeht. Von einem Mann gefickt zu werden, ist meine destillierte Definition von Spaß.


--------------------------------- 3. Angelicas Mutter [Laura P]

Deshalb haben meine Tochter und ihre Freundinnen einen Schreibclub für Mädchen gegründet. Ich habe schon einmal von ihnen gehört. Einige von ihnen versuchen, ihre Sachen zu veröffentlichen. Aber ich denke, die meisten gehen nicht viel über literarische Masturbation hinaus. Ich bin nicht gegen Masturbation. Wenn du keinen Liebhaber hast, ist es die beste Freundin eines Mädchens. Im Laufe der Jahre habe ich es meist sogar dem Sex mit anderen Frauen vorgezogen. Aber keine Männer. Gib mir jeden Tag einen harten Schwanz. Oder sogar ein weiches, einfach jemand, der eines hat. Ich weiß nicht warum, aber die Finger eines Mannes, die mich berühren, erregen mich mehr als die einer Frau. Ich weiß, dass Mädchen besser wissen, wie man Muschis isst. Aber zu wissen, dass es ein Mann ist, der seine Zunge in mich steckt oder an meinen Brustwarzen knabbert, erregt mich. Wenn eine Frau das tut, schließe ich immer die Augen und versuche, so zu tun, als wäre sie ein Mann.

Ich habe mich vor etwa zehn Jahren von Angies Vater getrennt. Es ging nicht um Sex, denn wir hatten beide davor schon lange Affären. Er begann damit, ein paar junge Küken zu jagen. Als ich anfing, männlichen Freunden zu sagen, dass ich verfügbar sei, hatte ich keine Probleme, meine eigenen Liebhaber zu finden. Ein gutaussehendes Mädchen, selbst in den Vierzigern, kann normalerweise alle Liebhaber bekommen, die es will. Bert und ich haben darüber Witze gemacht. Manchmal haben wir uns sogar gegenseitig gefickt, um der alten Zeiten willen.

Als er anfing, die Damen seines Alters zu verführen, war sein Erfolg ungefähr so ​​groß wie ich. Aber nach einer Weile verlor er völlig das Interesse an mir, also habe ich ihn rausgeschmissen. Es lag nicht daran, dass ich nebenbei nicht genug bekam. Aber die meisten Nächte schlief ich im Bett neben ihm. Und es ist frustrierend, einem Mann so nahe zu sein, der einen nicht berühren will. Den Ausschlag gab es wirklich, als er anfing, zu viele Abende mit Carol Burke zu verbringen. Sie war geschieden, ein paar Jahre älter als ich, sah nicht annähernd so sexy aus und laut einem gemeinsamen Liebhaber war sie bei weitem nicht so gut im Bett. Aber sie war nicht ich, und Bert wollte nur Abwechslung, irgendein Stück Schwanz, solange sie nicht ich war! Also sagte ich ihm, es sei Zeit, sich zu trennen.

Angie und ihre Schwestern waren inzwischen erwachsen, warum also an der Fiktion festhalten? Also zog er in eine Wohnung und starb dann. Es war ein einfacher Autounfall und es war nicht einmal seine Schuld. Als ich zur Beerdigung ging, wurde mir klar, dass ich den Kerl immer noch liebte. Aber ich wusste, dass ich kein Problem damit haben würde, ohne ihn zu leben, da ich es bereits war. Ich trauerte nicht lange. Das Problem war, dass er so gut versichert war, dass ich jetzt reich war und mich vor Glücksjägern in Acht nehmen musste. Sogar einige meiner alten Liebhaber schienen plötzlich über die Ehe zu reden. Es war ein bisschen wie ein Lottogewinn. Jede Wohltätigkeitsorganisation in der Stadt schien zu wissen, wie viel er mir hinterlassen hatte. Mir ging es vorher gut, daher war dieser Glücksfall nur eine Belastung.

Schließlich zog ich in die Stadt, in die Nähe meiner Mädchen und weg von der Schlafgemeinschaft, in der mich jeder kannte und etwas wollte. Das Problem war, dass ich auch meine beiden männlichen Freunde zurücklassen musste. Aber ich war fest entschlossen, niemals einen anderen Liebhaber zu nehmen, es sei denn, ich war sicher, dass mein Geld nicht der Grund war, warum er mich ficken wollte. Ich war zweiundfünfzig. Nun, ein oder drei Mal habe ich meinen Mädchen gesagt, dass es schön ist, wenn man älter wird, viele schöne Erinnerungen zu haben, auf die man zurückgreifen kann. Also sät den Hafer und zum Teufel mit den Puritanern! Ich habe viele schöne Erinnerungen, auch wenn auf den meisten von ihnen mindestens zehn Jahre Staub haften. Aber es besteht immer noch Hoffnung auf eine gelegentliche Ergänzung.

Wie ich Harold traf, ist eine Geschichte für sich. Nehmen wir gleich vorab an, dass er immer noch nicht weiß, dass ich reich bin, und dass es ihm zumindest gut geht. Es mag sexistisch oder altmodisch sein, aber ich lasse ihn immer für alles bezahlen. Ein Teil meiner Tarnung ist eine bescheidene Wohnung. Ich kann mir ohne guten Grund ein viel schickeres Exemplar leisten, nur mit mehr Unterhalt. Wenn ich nicht auf Reisen bin, ist die Unterkunft ein Zuhause und verfügt über ein Kingsize-Bett. Wenn ich jemals zwei Liebende zurückbringe, können wir bequem zusammen schlafen. Natürlich können wir überall ficken, zum Beispiel auf dem Boden. Und sechs Leute könnten auf diesem Bett problemlos Gruppensex haben.

Nach meinem Umzug nach NYC hatte ich mehrere Jahre lang keine Liebhaber. Keine regulären. Ich habe tatsächlich einmal einen Gigilo für eine Mutprobe angeheuert und fand die Erfahrung ziemlich überraschend. Mein Verstand hatte überhaupt keine Verbindung. Dieser Mann war daran interessiert, bezahlt zu werden und nicht meinen Körper zu seinem Vergnügen zu benutzen, was immer meine Hauptquelle des Vergnügens ist. Er war ungefähr fünfundzwanzig Jahre jünger als ich und betrachtete mich sicherlich nur als einen Job. Vielleicht nicht so langweilig wie manche, weil ich immer noch einen athletischen Körper habe. Aber es gab keinen mentalen Kontakt. Andererseits war dieser Typ ein Profi und wusste, wie man den Körper einer Frau erregt. Er nutzte meine Reaktionen, um mich schnell und häufig zum Orgasmus zu bringen, und schließlich bat ich ihn, damit aufzuhören. Mein Körper war erschöpft. Aber ich hatte nur ungefähr das gleiche Vergnügen, das ein Mädchen beim Anschauen eines Pornofilms hat. Ich brauche Männer, die mich brauchen. Abgesehen davon sind meine Erinnerungen an jüngere Tage viel unterhaltsamer als diese neuere Erfahrung mit einem Profi.

Harold ist nicht gerade in mein Leben getreten. Er berührt es nur ein wenig, wodurch die Sache irgendwie romantisch bleibt. Ich traf ihn in diesem Camp im Westen von Massachusetts, wo Angie und Kendra oft hingingen. Aber jetzt bekommen sie auf FKK-Partys und Pornos noch mehr Spaß. Nun ja, ich habe Angie immer gesagt, sie solle ein unvergessliches Leben führen, auch wenn man sich am Ende ein wenig dafür schämt. Eigentlich geht sie wilder vor, als ich es empfohlen hätte, aber ich denke, dass sie sich mit ihrer Wan-Tan-Sexualität sehr wohl fühlt. Solange ihr nichts passiert, kann ich nur sagen: Gut für sie! Wenn ich jung und hübsch wäre, würde ich mich ihr anschließen. Aber in meinem Alter sind die Camps eine viel bessere Wahl.

Zum einen macht es niemandem etwas aus, wenn man alt oder sogar hässlich ist, oder beides. Es gibt dort Frauen, die zwanzig, sogar dreißig Jahre älter sind als ich. Ich bin nicht hässlich und die Herren in meinem Alter denken nicht, dass ich alt bin. Natürlich sind Mädchen wie meine Tochter ein echter Hingucker. Aber Harold schien froh zu sein, meinen nackten Körper zu sehen. Ich glaube, die Tatsache, dass ich über fünfzig bin, aber immer noch eine Figur habe, hat ihn entzückt. Manche Typen wie Harold mögen es, attraktive Frauen zu ficken, werden aber von jungen Frauen abgeschreckt. Er sagte, er sei einmal mit einem Mädchen ins Bett gegangen, dessen Vater jünger als er war, und er fühlte sich dabei wie ein schmutziger alter Mann, obwohl das Mädchen ihn verführt hatte.

Das Lager liegt am Ende einer langen unbefestigten Straße und erstreckt sich über mehr als 40 Hektar auf der Spitze eines Hügels. Sie müssen sich keine Sorgen um die Privatsphäre machen. Kein Tor oder Zäune, nur Abstand. Wenn Sie einfahren, sind Sie ehrenamtlich verpflichtet, sich im Büro zu melden und Ihre Gebühr zu bezahlen. Früher gab es vielleicht einige Vorschriften bezüglich zu vieler Singles, aber die Leute, die es heute betreiben, haben nie etwas davon erwähnt. Es gibt einige Regeln, die durchgesetzt werden. Keine Badeanzüge, völlige Nacktheit im Poolbereich, keine Nachthemden oder Negligés, außer auf Partys. Ich denke, dass eine Frau beim ersten Mal nicht unter Druck gesetzt wird, sich sofort auszuziehen. Aber nach ein paar Minuten ziehen sich alle aus, weil man auffällt, wenn man es nicht tut. Wenn es abends kühl wird, tragen die Menschen draußen Kleidung.

An einem sonnigen Nachmittag saß ich am Pool und unterhielt mich mit dem Mann neben mir. Nach einer Weile musste ich mich strecken und es war schon Zeit für meinen Spaziergang, also lud ich ihn ein, mitzukommen. Normalerweise bewege ich mich allein durch die besiedelten Teile des Geländes. Die Volleyball- und Tennisplätze, Picknickplätze, Pools, Saunen, Badehäuser und Gemeinschaftsräume sind so weit voneinander entfernt, dass Sie mehrere Kilometer laufen und alle Einrichtungen besichtigen können. Ich mache das gerne und schaue mir dabei alle Menschen beiläufig an. Es hat etwas damit zu tun, alle nackt zu sehen. Sie sehen nur sie, nicht das, was sie heute tragen. Die Leute sind freundlich und möchten sich vorstellen. Man lernt schnell die meisten der etwa hundert Leute kennen, die an den meisten Sommerwochenenden vorbeikommen. Der andere Grund, warum ich gerne dort bleibe, wo die Leute sind, ist, dass mich vielleicht einige der Leute ansehen. Nacktheit ist sinnlos, wenn man ganz alleine ist.

Es gibt Wanderwege, die kilometerweit in den Wald führen, ohne das Grundstück zu verlassen. Gruppen nutzen sie manchmal, aber nicht sehr oft, mit Ausnahme der nahegelegenen, die grasbewachsen sind und gemäht werden. Diese sind alle größtenteils so breit wie Jons Sattelschlepper, abgesehen von kleinen Tälern, die er pflegt, Orte, die sich ideal für ein Rendezvous oder auch nur ein privates Picknick eignen. Ohne überhaupt darüber zu diskutieren, gingen Harold und ich zum nächsten grasbewachsenen Gehweg, der im Wald verschwand.

Es hat etwas Aufregendes, nackt und plötzlich allein mit einem Mann zu sein, der einen anzieht. Die Männer scheinen in der Öffentlichkeit nie eine Erektion zu haben. Aber wenn mich ein Mann ansieht und lächelt, kann ich die Erregung in meiner Klitoris spüren. Als wir alleine waren, schrie mein Kitzler nach Aufmerksamkeit. Es war mehrere Jahre her, also war ich sowohl geil als auch nervös und hatte große Angst, dass die Anziehung nicht auf Gegenseitigkeit beruhen könnte. Ich kann mir nichts Erbärmlicheres vorstellen, als eine alte Frau, die versucht, sich auf einen desinteressierten Mann zu stürzen. Ich wollte mich weder blamieren, zumindest nicht auf diese Weise, noch eine mögliche Freundschaft zerstören.

Peinlich ist ein lustiges Wort. Ich benutze es oft, um zwei fast gegensätzliche Situationen anzuzeigen. Die andere Art der Peinlichkeit ist die lustige Art. Stellen Sie sich vor, Angie wurde „mit heruntergelassener Hose“ erwischt. Angie ist jung und schön und diese Art von Peinlichkeit ist etwas, nach dem sie sich offensichtlich sehnt. Jede Exhibitionistin liebt es, sich auf diese Weise zu schämen. Angie lässt sich gerne routinemäßig von Fremden vor vielen Leuten und Kameras ficken. Aber es wäre nichts Angenehmes daran, mich einem Mann anzubieten und abgelehnt zu werden.

Harold und ich trugen beide die üblichen Handtücher, meines in einer Umhängetasche, zusammen mit Kleinigkeiten wie Sonnencreme, kleinen Scheinen für die Automaten, einem Spiegel, Lippenstift und Gummis. Ich hatte meine Periode nicht mehr, aber es gibt gesundheitliche Probleme und außerdem sterben einige Gewohnheiten langsam ab. Zumindest hatte ich aufgehört, Tampax mit mir herumzutragen. Als ich das letzte Mal einen Liebhaber hatte, bestand theoretisch immer noch die Möglichkeit, schwanger zu werden. Ich hatte noch nicht herausgefunden, wie Sex nach der Menopause war.

Harold trug einen Gürtel mit einer Tasche, in die nicht viel mehr als ein paar kleine Geldscheine passen konnten. Er trug Turnschuhe, aber keine Socken. Ich trug einige sehr zarte Sandalen. Bei Angie hätte man sie als sexy bezeichnen können. Aber an ihr ist fast alles sexy, vor allem nichts. Da Schuhe das Einzige waren, was ich trug, wollte ich, dass sie attraktiv waren und nicht einfach nur weiße Turnschuhe, was sinnvoller gewesen wäre. Aber ich habe gute Füße und kann problemlos kilometerweit barfuß laufen. Ich habe auch gute Beine. Früher hatte ich wohlgeformte Titten, aber heute sind meine Beine mein bestes Merkmal. Wenn Sie etwas Nettes über meine Brüste sagen, wie zum Beispiel, dass sie nicht hängen oder schön aussehen, gibt es immer das verständliche Qualifikationsmerkmal: „für eine fünfzigjährige Frau“. Zum Glück schien Harold meine Titten zu mögen.

Wir gingen an mehreren dieser angenehmen offenen Bereiche vorbei, bevor wir uns in einem niederließen. Ich war nicht müde und ich glaube auch nicht, dass Harold müde war. Aber wir schienen beide die Privatsphäre nutzen zu wollen. Harolds Handtuch war groß genug für uns beide, also ließ ich meins in der Tasche. Außerdem gab es uns einen Vorwand, nahe beieinander zu sitzen. Sehr nah. Ich hatte seit dem letzten Mal, als ich vor Jahren gefickt wurde, keinen Mann mehr mit meiner nackten Haut berührt. In dieser Zeit war ich etwa drei Dutzend Mal entweder in diesem Lager oder in dem in Florida und habe mich Hunderten verschiedener Männer ausgesetzt. Vielleicht Tausende, weil das Resort in Florida viel größer ist. Dennoch schenken sie uns kaum Aufmerksamkeit, außer denen, mit denen man sich unterhält. Früher bekam Angie viel Aufmerksamkeit, aber ich bezweifle, dass es sich so aufregend anfühlte wie Harolds nackter Oberschenkel, der meinen berührte.

„Harold, wie alt warst du, als du das erste Mal den ganzen Weg gegangen bist?“ Es war mir egal, was seine Antwort sein würde. Ich wollte einfach anfangen, über Sex zu reden. „Glaubst du, dass es besser ist, wenn du jung bist oder wenn du erfahrener bist?“

Harold kam nur langsam mit dem Thema klar. Ich sprach weiter über Analsex und wie glücklich ich war, dass ich das erste Mal mit einem talentierten Fanny-Ficker zusammen war, sodass ich von Anfang an wusste, dass es gut für das Mädchen sein könnte. Das stimmte irgendwie, aber ich habe es vereinfacht. Ich wollte nur andeuten, dass ich bereit war, so ziemlich alles zu tun, was er wollte. Ich wollte keinen besonderen Analsex. Tatsächlich war es im Laufe der Jahre weniger komfortabel geworden. Wahrscheinlich liegt es an der Alterung meines Arschlochs. Wie alles andere lässt es sich jetzt einfach nicht mehr so ​​leicht dehnen. Ich wusste jedoch, wenn Harold Analsex wollte, würde ich ihn ihm geben, egal ob er gut war oder nicht. Nach einigen Jahren ohne Liebe sehnte ich mich wirklich verzweifelt nach Liebe.

„Wissen Sie, warum die meisten Frauen, sicherlich die meisten Frauen hier, Exhibitionisten sind?“

Natürlich wusste er es nicht wirklich. Ich auch nicht, obwohl ich annehme, dass es biologisch ist. Meistens weiß ich, dass es eine Tatsache ist.

„Frauen kommen in FKK-Camps, weil sie sich entblößen wollen. Männer kommen aus den unterschiedlichsten Gründen. Ich bin mir sicher, dass einer der größten Gründe darin besteht, zu sehen, wie sich die Frauen entblößen. Sobald Sie das getan haben, ziehen Sie sich vor Dutzenden fremden Männern aus.“ Das Vergnügen macht schnell süchtig. Während die kulturelle Indoktrination dazu führt, dass wir am Pool unsere Beine geschlossen halten, spreizen wir sie lieber und halten unsere Fotzen offen. Ich habe gelernt, es zu lieben, mich auf fast jede Art und Weise zur Schau zu stellen. Das sage ich Ihnen Dinge über mich selbst, weil ich möchte, dass du mich nackt siehst. Es macht mir Spaß, dir meine Muschi und meinen Anus zu zeigen, aber auch meine Gedanken, Geheimnisse und Wünsche. Darf ich dir etwas noch Persönlicheres erzählen?“

Wie konnte er Nein sagen, ohne zu wissen, was ich sagen wollte? Es ist der perfekte Schachzug.

„Ich gehe ein bisschen auf die Nerven, wenn ich dir das erzähle. Ich habe davon geträumt, Sex mit dir zu haben. Da kann sich ein Mädchen nicht viel mehr entblößen.“

Also tat Harold das Offensichtliche. Nur ein Schurke, ein Zölibatärer oder jemand ohne Mumm hätte sich geweigert. Oder jemand mit anderen Verpflichtungen. Für eine Frau in meinem Alter habe ich einen schönen Körper. Unterhalb des Halses könnte ich als eine etwas jüngere Frau durchgehen. Harold ist ein saisonaler Krieger. Wenn er im Training ist, sieht er ziemlich gut aus. Den Rest der Zeit sieht er aus wie ein Stubenhocker, obwohl er in besserer Verfassung ist, als er den Anschein macht. Trotz seiner guten körperlichen Verfassung und der Tatsache, dass er auch jünger aussieht als er ist, fehlt ihm die Ausdauer seiner Jugend. Und das stört ihn. Ich habe versucht, ihm zu sagen, dass es nicht das ist, was die meisten von uns von einem Liebhaber erwarten, wenn sie eine Stunde lang einen harten Schwanz haben. Zumindest ist es nicht das Einzige und steht vielleicht auch nicht ganz oben auf der Liste. Ich würde es vorziehen, wenn mein Geliebter eine gute Ausdauer hätte. Aber ich kann genauso gut über einen Kerl sabbern, der ein tolles Vorspiel hat,

Mein ganzes Gerede über Analsex diente dazu, Harold in Schwung zu bringen. Es ging mir nicht unbedingt darum, mich zu ärgern. Ich wollte ihm nur sagen, dass ich verfügbar und ziemlich großzügig war, was ich zuließ. Und mein Gequassel hatte tatsächlich Ergebnisse. Harold konnte die Tatsache nicht verbergen, dass er zuckte. Ich würde es auch nicht zulassen. Aber später wurde mir klar, dass ihn das Gerede über Analsex etwas aus der Fassung gebracht hatte. So sehr er davon träumte, es noch einmal in der Pony eines Mädchens zu tun, so befürchtete er angesichts seiner verminderten Ausdauer, dass Analsex für ihn genauso Geschichte sein würde wie meine Periode. Aber als ich ihn dort sitzen sah und unbehaglich aussah, hatte das meist den üblichen Grund.

Bisher hat Harold noch keine Lust gezeigt, seinen Schwanz in meinen Anus zu stecken. Aber er fickt mich ziemlich regelmäßig. Und ich bin nie sehr überrascht, wenn ich spüre, wie sein Finger in meine Hüfte rutscht. Eigentlich würde ich viel lieber Sex mit Harold haben, als er es jemals schaffen könnte. Solange er mir nicht wirklich weh tat, könnte ich wahrscheinlich jeden Mann überleben, selbst einen Hengst in den Zwanzigern. Aber ich brauche nicht viel Vaginalverkehr, gerade genug, um mich daran zu erinnern, dass mein Liebhaber wirklich mein Liebhaber ist. Den Rest der Zeit genieße ich es, berührt zu werden oder einfach nur in der Nähe eines Mannes zu sein, mit dem ich Intimitäten geteilt habe.

Harold bekommt nicht so leicht eine Erektion und hat Schwierigkeiten, diese aufrechtzuerhalten. Ich betrachte es als meine Aufgabe, ihm zu helfen.


--------------------------------- 4. Jennys Gang Bang


Hey, ich liebe das wirklich, besonders das Lesen des Zeugs, das Angies Mutter geschrieben hat. Kendra hatte die Idee oder begann sie zumindest mit ihrem eigenen kleinen Aufsatz über Kostüme auf einer Nacktparty. Sie tippte es ab, ließ sich ein paar Kopien davon machen und legte eines in ihr neuestes Sammelalbum mit Partyfotos, das sie führt. Die Bilder sind nicht eingeschränkt. Kendra trägt Nacktkostüme, weil sie möchte, dass die Jungs sie ansehen, deshalb hat sie einem Mann nie gesagt, er solle sich die Bilder nicht ansehen. Tatsächlich lässt sie die Alben dort liegen, wo ihre Dates sie kaum übersehen können.

Ich bezweifle, dass irgendjemand den Aufsatz als Herausforderung aufgefasst hat. Aber Angie beschloss, eine Widerlegung ihrer Figur zu verfassen. Nach ein paar Absätzen vertiefte sie sich jedoch in die ganze weibliche Philosophie.

Laura, Angies Mutter, beschloss, eine Sammlung zusammenzustellen, beginnend mit dem, was Kendra geschrieben hat, und dem von Angie. Dann schrieb Laura das über ihren neuen Liebhaber. I'm hoping she'll tell us more about him and other men in her life. It's wonderful to think that I could still be enjoying sex and dating when I'm her age.

Anyway, Laura has this free web page. "Free" means the provider tacks on a lot of advertising. She jumps ship occassionally, and keeps mirror copies both on her home machine and on a competitor's server. Nominally, if you go to her home page, it's about a hiking trip she took one year and a canoe trip the next. But if you click in a blank place between two pictures, you enter another page where you get access to these compositions. You probably know it if you're reading this. I wouldn't be surprised if there are other places you can click to get to other sections. But that's Laura's business. Angie says her mom got the idea for this hidden section when she read rules for a free web site that prohibited "blind" references. Laura likes breaking rules, even if she has to do some research to figure out what the rule means.

One of the first sites offering free web pages was geocities, back around 1995. They had rules, like no pornography, no blind references. But the rules are mostly for show and almost impossible to enforce if violations can't be detected by machine. Geo had about twelve employees and several million contributors. I doubt they made any attempt at all to manually search for rule breakers. About the only thing they did was offer an e-mail drop box for viewers to report violations. Whether anyone bothered is doubtful. But at least it looked like they were trying to keep the sites clean. If you want to host a hidden porno site or anything you want to keep private, you use blind references, burried pages that aren't accessible from visible html pointers on the public pages. Anyway, the worst thing a provider ever does is erase the site. Most people have a mirror copy of everything somewhere else anyhow, so no big deal.

Also, the sites make money selling advertisement flags. You get a free page, but also a lot of spam. Free e-mail works the same way. In 1995, geocities wasn't the only provider, and five years later they had hundreds of competitors, maybe thousands. These people want your business and don't go out of their way to alienate you. So no one stops you from breaking the rules if you don't make a big deal about it. My guess is that Laura's blind reference pages will go unnoticed and/or ignored. So it's a great way for girls like us to let our hair down and open our pussies, at least in print.

Perhaps some day we'll even chance posting a gallery of open pussy pictures. Our own naturally. But it would probably be better to do it somewhere else with another provider, so there would be less risk of this site being shut down. Maybe I'll do it myself and Laura can put a link to me. Of course, I'd like her help setting the site up. Come to think of it, most of us have done some porno type posing, at least with boyfriends. Some like Angie and I have done it for groups, in her case professionally. She could probably come up with a hundred good pictures of herself featuring her open pussy. But if you don't already have a porfolio, think of the fun you could have with this perfect excuse!

Anyway, for now I'd like to write about something especially naughty, and publish it here. One reason is because I really enjoyed it when it happened, and I want to keep the memory fresh. The other is this exhibitionist thing. Telling people about it is like flashing my open pussy at a guy. I just love exposing myself.

So maybe I'm not the model quality beauty Angie is. Kendra's pretty much up there as well. But I'm just the girl next door - good figure, not great, freckles, a couple of unattractive beauty marks, and eyes a bit too far apart. Anyway, my hair's my worst feature. I grow it long because it's supposed to be sexy, and I do think the guys like my hair long in spite of the fact that it doesn't have much body. I'm basicly your skinny, hippy, flower child, who'd like to think of herself as a potential porn star.

I have this boyfriend, one of several regular lovers, who belongs to a photo club. I think the guys are even a little interested in cameras and pictures. Their regular activity is hiring a model to pose for them. They discovered early on that they could hire really beautiful girls who expect to pose naked for next to nothing. Most of these girls end up eventually masturbating to fill in the two hours. All Phil has to do after about an hour of bend overs and pussy spreads is let the girl choose her own poses for the remaining hour. By then she's probably so horny that she can't think of anything else. Split among ten or more, it's really very little per guy for an intimate strip show. These girls are exhibitionists and like a medium large audience.

These girls turned out to be both cheap and easy to find, once the club got a reputation for really existing. Most of the girls actually contact Phil asking for a turn after they've heard about it from another girlfriend. They know the pay's low, that they will pose naked, and even get a chance to masturbate with a dozen guys watching. And not get gang raped. I suspect some of them have mixed feelings about that last fact. But it's nice to know you have control over the intercourse option. Phil says the club's rule is no sex with a model the night of the shoot. If one of the members wants to date her, or hire her as a prostitute at a later time, that's the girl's business. The no sex rule is mostly to make it easier to hire subsequent models. I can just imagine one girl telling her girlfriend:

"It was absolutely wonderful. I paraded around naked the whole evening and no one even touched me, even after watching me play around with my dildos in both places. It was really a gas. Have you ever had the chance to masturbate with a bunch of guys watching and not gotten fucked almost before you can pull your toy out? Of course, it was a little frustrating. But I'm not sure I'd want to do it with that many strangers."

So Phil tells me about these sessions when we get together for sex. His pictures are all digital, but he runs off hard copies of the better ones. I always look through his most recent album to see the latest girls who have posed for him. Usually, he turns on the computer and shows me the pictures he's kept only on soft copy. The bad stuff has been simply erased, so what's left, about ten times as many poses as what he's made prints of, are all still quite good. My definition of good seems to also be Phil's, a nice smile, a natural pose, exposed crotch, and nicely displayed tits. There are usually a few where the girl still has some clothes on, but he doesn't waste photo paper on them no matter how good she looks. I think Phil likes showing off his photography almost as much as he likes fucking me, eventhough he's always telling me how great I am in bed.

Actually, I'd better be great in bed, because I couldn't hold a candle to any of these girls he hires to pose for the club. Maybe Angie would rate up there, and Kendra would make the cut. But I wouldn't. I once offered to pose for them for free but the money wasn't important, which was why he didn't jump at my offer. Then I asked if the club was open to girls. I wasn't that interested in taking pictures, but thought I'd like the show. Phil was more comfortable with that idea. The club wasn't really a club at all, just something Phil organized. He paid the girls with his personal check and collected cash from the guys who showed up, kind of like splitting the bill for lunch.

So it was really up to Phil. Still he asked around a bit before inviting me to the next session. For cover, I blew the dust off my old 35mm, and actually ran off a few rolls. I also paid my share of the model's fee - $8. Cheaper than the lunch I'd compared it to. I think the girl was a little surprised when she saw me there. But when I was just as enthusiastic as the guys about watching her masturbate she relaxed and really started enjoying herself. At one point she suggested that, if the guys wanted, she'd let me play with her and stick the dildos inside her. After an hour and a half and fifteen minutes of masturbating, she was probably just looking for something different to fill the last half hour. Not that she seemed ready to quit, but more like she wanted to get fucked, and seemed to think that the rules should allow another girl to do it.

No one suggested that girl-girl sex should be prohibited, and I was obviously cool with the idea. So when I asked if they wanted me to take my clothes off as well, they supported the idea. Both ideas. I wasn't the beauty of the professional, but guys don't say no when I offer to undress either. Well it wasn't long before we were doing the full lez bit. I'm not a lez, and I don't think she was either. But we both loved giving the guys a show even if it was shoving something up the other one's ass. By the time we were done the guys were cheering and wanted to refund my eight dollars. As if that made any difference! Even the hundred the other girl was getting was hardly her reason for being there.

Anyway, all the guys that had been there that night, which was most of the regulars, had seen me naked and doing the sex thing. My face and hair are merely attractive. I average better in my birthday suit. And I definitely have the right attitude. Reina and I were both sporting bare pussies, so we even matched in the pictures of us rubbing, or working opposite ends of a two ended dildo. A funny thing about those is they really feel good when you both have your end completely inside and your lips are touching. But, like in porno where the guy's dick is always only half or less inside you, for the camera they wanted to see our pussy lips with about a foot of unused dildo between our crotches. Well, I was up on the table to give the guys a show, and Reina was even getting paid, so we compromised, giving ourselves a good pussy kiss for several minutes, then pulling apart so the guys could see and photograph what was going on. Reina and I found ourselves playing a game: see who's cunt could hang on to the most shaft when we pulled apart.

I don't know who first suggested it. But of course, Phil remembered my original offer. Maybe he now realized I was more sporting than he'd imagined. There are a lot of girls who regularly fuck their current boyfriend but consider themselves as moral as a monogynous housewife. I call them Puritans. There are some girls who will pose nude for art classes and act like they're virgins. In my experience, however, most nude models are at least as promiscous as the average and much more liberal than the Puritans. But there's no guarentee that a nudist model is particularly wild. Nor do art classes insist on beauties like Phil's photo club. The organizer is usually looking simply for variety. Some times they even do men. The few times I've done it, everyone seemed quite pleased. Anyway, what Phil suggested was a staged gang bang.

The tentative plan was that I'd get naked, maybe slowly with much help. There would always be a lot of guys around me, sometimes fully clothed to highlight my nudity, sometimes naked, surrounding me with erections. The idea was to make it look like every one of them was taking a turn fucking me, while no part of the rest of my body was going unmolested. Phil explained that as long as the men changed places, it would look like they were passing me around. While in reality, it only had to ever be Phil actually fucking me. In most pictures you hardly ever see the man's face, often not much more than his dick where it's stuck inside the girl.

"Well, you'll have to decide on one other guy we can trust my pussy to. After all, you can't provide both dicks for a picture of me getting DP'd."

Phil knew what double penetration was, but had never heard it referred to by just the initials. Anyway, when he finally realized what I was saying he was surprised about three things. First, that I'd allow anal sex. He'd never asked so I'd never offered it, though I'd done it with other lovers. Second, that I'd have sex with a stranger, and expected him to pick which one. Third, that I'd do it with both of them at the same time. Fourth, that I'd allow myself to be stretched that way. Fifth, that I'd do it with all those other guys watching. Did I say three?

After hiring girls to get naked for about a year, Phil still didn't seem to realize that the girls were doing it almost entirely for their own amusement. So he also didn't realize that once a girl's taken the plunge and gotten addicted to exposing herself, there's no end to how much she wants to do it, only the practical limits of her body. If it were possible to get four guys into your crotch at once, there'd be some of us trying to fit two dicks in each hole with a lot of people taking pictures. I bet if Phil hired a girl to pose naked and then asked her to keep her clothes on, it would upset her.

Nobody wanted to substitute orgy night for the next regular modelling session. Besides, they'd already made arrangements with the girl. So it was decided that we'd do it on a Wednesday. Most of these guys either did normal dating or were married. As long as the sessions didn't involve them in sex, their significant others didn't seem to mind. Maybe they didn't even know that the sessions always involved a beautiful, naked female. There were three guys who were willing [willing?] to fuck me, and willing to get themselves tested. It was also suggested that Phil and I should offer similar proof. So, after all five of us went to the trouble, I didn't feel it right to tell two of these prospective lovers that I wouldn't honor their efforts. I discovered that four lovers with a dozen other guys watching is just about the perfect gang bang!

In the porno mags, they often have another naked girl doing girl things to the victim with her lips and toys. But that's just to dress up the foreplay with another naked female body. When Phil made his usual story book of the session he spliced in a few pictures taken previously of Reina and me, making it look like she'd been there also. In those pictures, with the guys all standing around, you don't notice that none of them are actually touching either of us when she's visible.

The night of my solo they sure were. Most of the time, most of them were touching me, and only a few taking turns taking pictures. At one point I had Phil's dick in my ass, and three guys in my pussy. Of course they only had a finger each inside, but even that's a stretch.

They started this activity to see if it was possible for four guys to each get some appendage inside one of my lower orifices and actually photograph the event. Some of the time I wanted to suggest we just try it first. But once they began, I usually lost all objective opinions. A dick and three fingers at once is even more a turn on than it is a challenge! And that's mostly because it involves so many guys fucking me at once.

There was a technical problem with the four guy penetration. While I remember trying, as instructed, to look backwards and smile at the camera, with four male bodies surrounding my privates, I couldn't see past them. In the picture you can't see my face at all. I do have a few freckles between my two openings, so I can prove it's me by showing you other pictures where you can see both my pretty smile and my perineum together. In fact, a bunch are classic DP where I'm bent forward over the guy in my pussy while the guy in my anus is bent to one side trying not to block the camera's view of my crotch and my face. The ones I like best are when I'm smiling, letting the camera know how happy I am. In others, I'm doing this surprised act, as directed, making it look like my stretching was sudden and unexpected.

I think we must have done this pose even more than the number of pictures implies. As I recall, every one of my four lovers took a turn in each place. That's twelve possible combinitions, and it seemed like they'd tried every one. But I certainly wasn't keeping track. Most of the time I hardly knew which two of the four guys were fucking me and quickly didn't care. As long as they kept using lube, I just enjoyed it!

But that's jumping to the end before I've savored some of the beautiful "opening" scenes. Shit, the best picture has to be one where I'm up in the air about waist high with so many guys holding so many parts of my body that I have no chance of falling. You can tell by my smile that I'm not even thinking about that or anything other than the fingers holding open my two orifices. Those fingers were supplied by four different men. But while I was very much aware of my much helped exposure, I can still remember the delightful feel of male hands touching me everywhere, thighs, breasts, buns, even arms, feet, calves, and some guy supporting my head. There were sixteen men there and about fourteen partially in the picture. Could a girl want more foreplay than that?

When they were doing the "Open Jenny" stuff, with all those guys touching and holding me, the men were all still dressed, and I was contrastingly bare naked. There was a lot of this stuff, basicly just me posed in the usual porno ways with a lot of male background and varying degrees of male "help". Does a girl look sexier wide open or with a guy reaching around, pinching her nipples? I love feeling a guy reaching underneath and cupping my pubes in his hand. But it does sort of block the camera's view of me. Porno is all about things like that. What feels sexy often doesn't photograph well. What connects well in video doesn't show continuity in stills. A still of a dick in a pussy might as well be a medical illustration without seeing the girl's face or at least more of her body. But in video they can pan back and forth so that when you start from her crotch getting stuffed and pan up over her belly and tits to her face, there's no question that this girl with the pretty smile is really getting dicked.

At my orgy they weren't doing video. Most of the questions about which was better were solved in the usually way, do both. But there was a tendency away from any solo poses. They did enough of that every month with girls prettier than me. So in most pictures there are male appendages touching me, usually all over me. Before the fucking began, there was a period when the guys all got naked and tried to overwhelm me with erections. I remember once when I had a dick in my mouth, one in each hand, others touching my torso about as close together as the guys could crowd, when I felt each of my feet grabbed, and pressed against an erection. I never saw a picture of that. Probably no one bothered. Who wants a picture of my feet?

I wonder what it would feel like to rub the bottom of my foot on my lover's erection? At the time I was only aware that it was happening. I could hardly savor the experience and was much more aware of the erection I was sitting on, pressed up between my buns. There was also this one guy who had the annoying habit of pinching my nipples exactly the right amount. It felt delightfully like being reduced to a sex machine. Pinch - orgasm - squirt cume. It made it hard to appreciate the penis pressed between my buns.

Some girls need foreplay to get in the mood for the surrender that follows. Nicht ich. Foreplay is just another nice part of sex. But I'm ready for penetration before I can get my clothes off, even starting with just a G-string! One thing nice about being photographed being "seduced" was that I enjoyed more foreplay that night than I would have thought possible. Because I'm such as easy lay, guys who know me tend to cut quickly to the chase.

Ähnliche Geschichten

Kleidung einkaufen mit Christy

„Hier, probieren Sie das an.“ Stöhnend schlüpfe ich widerwillig in ein fluoreszierendes orangefarbenes Tanktop, das so weit von meiner Vorstellung von Mode entfernt ist, wie es nur möglich ist. Glücklich? sage ich und versuche, nicht an meine Bauernbräune zu denken. „Es ist hinreißend“, sagt sie und schenkt mir ihr typisches gewinnendes Lächeln, das mein Herz unwillkürlich höher schlagen lässt. Es war Christys Idee, einkaufen zu gehen. Wir gehen noch nicht einmal miteinander aus. Normalerweise wäre eine solche Anfrage ein Grund für die Frage: „Was machen wir hier?“ Art Konversation, aber das ist einfach nicht Christys Stil. Wenn sie sich entscheidet, etwas...

382 Ansichten

Likes 0

Ich könnte Ihnen helfen... Teil I

Ich und meine Freundin lagen in ihrem Bett. Sie war zu diesem Zeitpunkt 23 Jahre alt und heißt Tanya. Ich war nackt, sie trug ein enges weißes Top und ein seidenes Unterkleid, ebenfalls weiß. Ich liebte die Art und Weise, wie ihre großen Brüste ihr Hemd füllten, ihre Brustwarzen waren hart und trieben meine Geilheit noch weiter an. Wie schon oft zuvor schauten wir uns einen Pornofilm an. Doch etwas ganz Besonderes war an diesem Tag anders. Wir waren nicht allein... Mein Name ist Tomas, ich bin ein 27-jähriger Junge mit blonden Haaren und grünblauen Augen. Ich bin 1,85 Meter groß...

690 Ansichten

Likes 0

Lustige Zeiten mit Romy

Mein Name ist Matt, ich bin 18 Jahre alt. Ich bin nur ein gewöhnlicher Junge mit blonden Haaren und Brille. Manche nennen mich vielleicht einen Nerd, aber ich bin anderer Meinung. Ich habe gerade mein Training im Fitnessstudio beendet und bin schnell in die Umkleidekabine gegangen, um mich frisch zu machen. Sobald die Dusche eingeschaltet war, hörte ich ein lautes Stolpern, gefolgt von einem Schrei. Ich zog mir eine Hose an und ging zur Geräuschquelle. Es schien aus der Umkleidekabine der Frauen zu stammen. „Ist jemand da drin?“ „Ja, bitte hilf mir“ Als ich eintrat, war ich schockiert, meine langjährige Freundin...

444 Ansichten

Likes 0

Etwas Neues ausprobieren_(1)

Etwas Neues ausprobieren (dritte Person) Toni und Justin sind gerade von einem Einkaufsbummel im Einkaufszentrum in die neue Wohnung von ihr und ihrer Schwester Davina zurückgekehrt. Justin wollte Toni gerade ein paar neue Outfits schicken, hatte sie aber noch nicht an ihr gesehen. Es war ein langer Tag und sie sind beide müde. „Nun, es sieht so aus, als wäre Davina wieder nicht zu Hause“, sagt Justin, als sie die Wohnung betreten. Justin mag es, wenn sie alleine sind, weil Davina immer überall ist und sie nicht intim werden lässt. „Ich verstehe“, sagt Toni sarkastisch und lächelnd. Sie sieht ihn an...

449 Ansichten

Likes 0

Harry Potter Adventures: Kapitel 5 – Double Trouble

Diese Geschichte spiegelt weder die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Reihe wider, noch steht sie in irgendeiner Verbindung zum Autor. Kapitel 5 Der November brach über Hogwarts herein und mit ihm kamen sogar Regen und sogar ein paar Flocken Schnee. Es war die letzte Novemberwoche und es waren nur noch zwei Wochen bis zum Beginn der Weihnachtsferien. Ron spürte, wie seine schlechte Laune wieder aufkam. Seit seinem Spaß mit Lavender war ein Monat vergangen und seitdem waren sie zusammen. Obwohl der Sex unglaublich war, hatten sie nicht wirklich viel gemeinsam und Ron begann, sich nach seiner wahren Liebe zu sehnen; Noch einmal...

505 Ansichten

Likes 0

Lehrer - 04 Tag 1 – Nachmittag in der Schule

5----------Mittagessen Endlich war es Zeit zum Mittagessen. Während des Mittagessens sollten sich keine Schüler in ihrem Zimmer aufhalten. Normalerweise aßen einige zu Mittag und gingen dann in ihr Zimmer, um Hausaufgaben zu machen. Laura konnte nur auf eine typische Mittagspause hoffen, aber typisch war bisher kein Wort, das sie für diesen Tag verwenden würde. Sie war erleichtert, als sie zu Beginn der Periode ganz allein in ihrem Zimmer war. Sie stellte ihr Sandwich auf das Podiumstablett und bemerkte den Timer. Der Perioden-Timer zeigte 00:23:55 und zählte herunter, und der Timer für ihren Fußballen-Timer zeigte 00:23:55. Der Strafzeitmesser zeigte 00:05:00 und zählte...

381 Ansichten

Likes 0

Trophäe Freundin Teil 5

Trophäe Freundin von Vanessa Evans Teil 5 FREITAG Am Freitagabend ging Caleb mit seinen Freunden aus, vermutlich zu einem der Häuser des Mannes. Cora ging davon aus, dass sie die Spiele spielen würden und dass Caleb entweder Emily, Lucy oder Willow ficken würde. Sie machte sich keine Sorgen, weil sie wusste, dass er später wieder zu Hause sein und sie ficken wollte. Cora ging mit ihren Freundinnen aus und hatte einen schönen Mädchenabend. Cora wiederholte die Grilleinladung und Wendy, Carol, Liz und Mary sagten alle, dass sie für den Sonntag noch in Ordnung seien. Als Cora und Liz auf die Toilette...

446 Ansichten

Likes 0

Schauparty

London ist eine schöne Stadt zum Leben, besonders wenn man Student ist, auf die Universität geht und gern Party macht Das ist nichts Neues und jeder weiß das. Das tun auch alle Vermieter. Angesichts der wahnsinnigen Preise für Zimmer ist es für Studenten manchmal schwierig, sich über Wasser zu halten, insbesondere wenn ihre Eltern beispielsweise nicht aus Knightsbridge stammen. Aber wie immer gibt es einige Ausnahmen. Außerhalb des Stadtzentrums, nur ein paar Meilen nördlich von Westminster, gab es tatsächlich mehrere Häuser, die, sagen wir mal, „außergewöhnlich“ waren. Warum? Nun, die Aussagen einiger der sogenannten Opfer lassen es kaum glauben, sind aber...

396 Ansichten

Likes 0

Abi und ihre Freundin überraschen mich. Teil 2

Abi und ihre Freundin überraschen mich. Teil 2. Der Morgen nach der Nacht zuvor. Ich wachte um etwa sieben Uhr auf und war erstaunt, dass Abi ihren Arm auf meiner Brust hatte und ihr Gesicht und ihr Körper an mir lagen. Rachel, die 19 Jahre alt ist und einen volleren, jungen, weiblichen Körper hat, lag auf meinem Bauch, ihr Kopf war ein paar Zentimeter von meinem Schwanz entfernt und ihre Hand ruhte auf meinem Oberschenkel. Ich wurde sofort hart vor Aufregung und meiner gewohnten Morgenröte und konnte der Gelegenheit für eine frühmorgendliche Aktion nicht widerstehen, also begann ich, Rachels Haare und...

438 Ansichten

Likes 0

PMQuest: Kapitel 07 & 08 – Gehen Sie auf Nummer sicher oder gehen Sie ein Risiko ein

Diese Geschichte / Fanfiction enthält Sex zwischen einem menschlichen Ranger und allen möglichen weiblichen Pokémon. Diese Geschichte beinhaltet Femdom, Reverse Rape, Forced, Sex, Female Pokémon x Male Human Ranger. Wenn Sie die vollständige Einführung verpasst haben, klicken Sie bitte auf mein Profil, um eine Übersicht aller Kapitel zu erhalten. Dieses Kapitel ist Teil des Weges, den Sie am Ende des vorherigen Kapitels gewählt haben. Suchen Sie auf dieser Seite nach „Spiel auf Nummer sicher“ oder „Gehen Sie ein Risiko ein“, um Ihr Abenteuer fortzusetzen. Kapitel 07 - Gehen Sie auf Nummer sicher Ich hatte keine Optionen mehr. Meine Wahl war, entweder...

1.7K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.