Schneegeschichte

467Report
Schneegeschichte

Kapitel 1

Er drehte sich um, knallte die Tür zu und trat zurück, um dem Piloten zu signalisieren, dass der Start sicher sei. Während das Summen der Rotoren in der Ferne verklang, wandte er sich seiner Begleiterin zu, der atemberaubenden Blondine, die er am Tag zuvor in der Chalet-Bar kennengelernt hatte. Sie drehte sich zu ihm um, ließ ihr strahlendes Lächeln aufblitzen und rannte den Berg hinunter, wobei sie ihn in einer Wolke aus Schnee und Eis zurückließ.

Ky warf seinen Rucksack auf, sprang von der Kante, auf der der Helikopter gelandet war, und jagte, ohne an seine eigene Sicherheit zu denken, dem attraktiven Hintern von Kat in der Ferne nach.



Kat war es egal, ob sie verletzt wurde, sie wollte nur, dass er sie verfolgte, für immer, bis sie ihren wirklichen Gefühlen nachgab, ihn auf den weichen, frischen Pulverschnee warf und ihre böse Art mit ihm machte. Sie konnte nicht glauben, dass sie so über ihn dachte, da sie ihn erst am Abend zuvor kennengelernt hatte, aber seitdem nicht anders konnte, als an ihn zu denken.

Gestern Abend war sie so erregt und geil in ihre Lodge zurückgekehrt, dass sie mehrere Male über den massiven Baumstamm masturbieren musste, der sich ihrer Meinung nach in dieser ausgebeulten Snowboardhose versteckt hatte, bis sich ihre Zehen zum Orgasmus kräuselten.

„Warum reitet er noch nicht auf meinem Arsch?“ Sie dachte. Sie bemerkte das unbeabsichtigte Wortspiel, das sie versehentlich gedacht hatte, nicht einmal und verlangsamte ihren Gang den Berg hinunter, in der Hoffnung, dass er sie schnell genug erwischte, um eine gute Après-Ski-Aktion zu starten.



Ky raste hinter ihr her den Berg hinab und warf jedes Mal, wenn er sein Board in eine weitere perfekte Kurve warf, große Mengen Gischt aus. Seine Geschwindigkeit, die Gefahr, in der er sich gerade befand, oder die Tatsache, dass er nicht richtig gegessen hatte, waren ihm egal. Das Einzige, woran er dachte, war, Kat einzuholen und seinen Willen mit ihr durchzusetzen.

Seit sie sich in der Bar kennengelernt hatten, konnte er nicht aufhören, an sie zu denken – an das umwerfende Lächeln, die perfekten Zähne, die tollen Brüste, dieses herzzerreißende Lachen und den Traumarsch, den sie in ihrer engen Skihose versteckt hatte. Allein der Gedanke daran ließ ihn wieder hart werden, und er steigerte sein Tempo und holte langsam die Vision der Schönheit ein, der er den gewaltigen Gipfel hinunter folgte, auf dem sie sich befanden.



Sie trafen sich schließlich etwas weiter unten am Berg, als Kat langsamer werden musste, um einen Skistock wiederzuerlangen, und Ky daran vorbeiraste, ihn mit seiner starken Hand aufnahm und nur wenige Zentimeter von ihrem Führungsski entfernt zum Stehen kam. Er reichte ihr die Stange, wollte sie küssen und wurde von ihrem wartenden Mund begrüßt. Ihre Lippen öffneten sich und seine Zunge glitt hinein. Er spürte, wie sich ihr Mund zu schließen begann, also zog er seine Zunge zurück und begann, sie schnell zu küssen, wobei seine Lippen ihre kaum berührten und sie näher an sich heranzogen.

Er spürte, wie ihre Hände anfingen, sich über seinen Rücken zu bewegen und seine um ihre zu legen, ihren perfekten Hintern zu umfassen und dann ihren Rücken hinaufzurutschen, wobei seine linke Hand zu ihrem Hinterkopf wanderte und seine rechte wieder zu ihrem Hintern hinunterging. Sie lösten sich beide, atmeten tief durch, und zwischen ihnen entstand ein Ausdruck völligen Verständnisses – sie mussten einen Ort finden, an dem sie ihre Ausrüstung ablegen und es sich „gemütlich“ miteinander machen konnten, indem sie ihre Wärme auf jede nur erdenkliche Weise teilten.

Ende des ersten Kapitels!!!!

Kapitel 2

Sie sammelten alles ein, was in ihrer Leidenschaft herumgeworfen worden war, und machten sich Hand in Hand auf die Suche nach einem Ort, an dem sie ihre Ausrüstung und Kleidung ablegen und sich ein wenig besser kennenlernen konnten.

Der Lichtschimmer des Eises fiel Ky ins Auge, als sie an einer kleinen Klippe vorbeikamen und dorthin gingen. Was sie fanden, raubte beiden den Atem: eine perfekt geformte Eishöhle mit einer Decke aus kurzen Eiszapfen, die wie reine Diamanten schimmerten. Er brach mit seinem Brett durch den vereisten Mund ein und bedeutete Kat, ihm zu folgen. Die Lichtstärke sank erheblich und Kat stieß „versehentlich“ vor Kys Vorderseite, fuhr mit ihrer Hand an seinem Bein entlang und spürte die große Beule im Mund vor seiner Schneehose. Ihre Blicke trafen sich und sie umarmten sich in einem weiteren leidenschaftlichen Kuss. Mit züngelnden Zungen begannen sie mit der schwierigen Aufgabe, Kleidung, Rucksäcke und Ausrüstung abzulegen und gleichzeitig zu versuchen, den Kuss aufrechtzuerhalten.

Schließlich lösten sie sich und entledigten sich schnell aller verbleibenden Schichten, bis er nur noch Boxershorts und Schneestiefel trug und sie nur noch ein Paar hellrosa französische Spitzenhöschen und einen passenden BH trug. Sie standen beide voller Ehrfurcht da und genossen den Anblick des Körpers des anderen. Sie staunte über seinen Waschbrettbauch, während er auf ihre perfekte 32°C warme Brust starrte. Aufgrund der erstaunlichen Formation der Eishöhle hielt sie die gesamte Körperwärme fest und keiner von ihnen spürte die Kälte, sie schien lediglich die Ausgestoßenen darin zu halten und zu erwärmen und sie zu erhitzen.

Sie breiteten beide ihre flachen, trockenen Kleidungsstücke auf dem Boden aus, um ihnen etwas zum Liegen zu bieten, bevor sie sich erneut umarmten und auf diesem eher dürftigen Teppich dahinschmolzen. Er strich ihr die Haare aus dem Gesicht, küsste sie sanft und staunte über die Weichheit ihrer Lippen. Er bewegte sich zu ihrem Hals hinunter, streichelte ihre weiche Haut mit noch mehr Küssen und brachte sie dazu, vor Vergnügen und sexueller Frustration zu stöhnen. Er bewegte sich hinunter zu ihren Schultern und dann auf ihre Brust, ließ seine Zunge leicht über ihre erigierten Brustwarzen gleiten, zuerst die linke, dann bewegte er seinen Kopf nach rechts, während er mit seinen Fingern um ihre linke Hand fuhr und sie sanft kniff und zog. Sie stöhnte seinen Namen in den Schnee und es hallte durch die Höhle und klang, als würden mehrere Frauen seinen Namen stöhnen. Er bewegte sich langsam an ihrem Körper entlang, kam an ihrem Bauchnabel vorbei und bemerkte, dass dort kein Piercing vorhanden war, etwas, das er viel attraktiver fand als ein hässlicher Stab, der durch die Haut gestochen wurde. Er ging zu ihrem Höschen und gab ihr einen sanften Kuss direkt auf den Mund, nahm den Duft ihres Geschlechts in sich auf und staunte darüber.

Er bewegte sich von ihrem Höschen hinunter und zu ihrem linken Fuß, wo er eine sinnliche Massage begann, die schnell ihr Bein hinauflief, von ihrem Knöchel bis zu den Kniekehlen und dann hinauf zu ihrer Innenseite des Oberschenkels und mit einem weiteren Kuss auf ihr Geschlecht endete. Dann ging er zurück zu ihrem rechten Fuß und tat das Gleiche, spürte, wie sie sich unter seinen Lippen bewegte, als ihre sexuelle Frustration zunahm und sie schrie ihm zu, er solle sie einfach ficken, aber er hatte andere Pläne.

Er beendete seine Arbeit an ihren Beinen, ging zurück zum elastischen Bund ihres Höschens und zog es sanft über ihre langen, glatten Beine. Er schaute an ihrem Körper hinauf, zwischen ihren Brüsten und in ihre tiefgrünen Augen, sah darin das Bedürfnis nach Befreiung und nahm dies als sein Zeichen, sie hoffentlich zu einem der besten Orgasmen ihres Lebens zu bringen.

Er begann sanft an den äußeren Blütenblättern ihrer Blume zu saugen. Er ging nach oben, Richtung Spitze und begann an dem kleinen Noppen, den er fand, zu lecken und zu knabbern. Er spürte, wie sie sich unter ihm wand, also ging er davon aus, dass es ihr Spaß machte. Er bewegte sich langsam wieder nach unten und rieb weiterhin ihre Klitoris mit dem Zeigefinger seiner linken Hand. Mit seiner Rechten öffnete er ihre äußeren Lippen und begann, an den inneren Lippen zu lecken, was sie in einen Orgasmus trieb, der ihre Zehen kräuselte. Er zog sich für einen Moment atemlos zurück und holte tief Luft. Sie spürte, wie er sich zurückzog und ihn für einen tiefen Kuss hochzog, schmeckte ihren Geschmack an seinen Lippen und drückte ihn dann grob wieder nach unten. Er grub sich direkt wieder hinein, rieb ihre Klitoris mit seiner linken Hand und drückte sanft einen, dann zwei Finger seiner rechten Hand hinein. Er begann langsam zu reiben und seine Finger hinein und heraus zu pumpen, bis er spürte, wie sie sich lockerte und mehr seiner Finger eindringen ließ zu ihrem heißen Liebeskanal, bis hin zu insgesamt allen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie zwei weitere Orgasmen und atmete tief durch; Schweiß schimmerte auf ihrer Haut, als wäre sie aus purem Gold. Er zog sie heraus und bewegte sich langsam an ihrem Körper hinauf, küsste und knabberte leicht, bis er ihr Gesicht erreichte, und sah den Ausdruck purer Freude und das warme Leuchten einer Frau nach dem Orgasmus, die mit ihrem aktuellen Platz und ihrer Gesellschaft zufrieden ist. Er knabberte sanft an ihrem Ohrläppchen und hörte sie erneut stöhnen. Dann legte er sich neben sie und nahm sie in seine Arme, während sie beide in einen tiefen, erfrischenden Schlaf sanken.

Kapitel 3

Ky erwachte, als ein eiskalter Wassertropfen auf seine nackte Brust fiel, als er auf dem Boden der Eishöhle lag. Er drehte sich zu dem warmen Körper neben ihm und drückte ihm einen sanften Kuss auf den Hals, wofür er von der wachen Schönheit ein leises Stöhnen erhielt. Sie drehte sich zu ihm herum, küsste ihn sanft, bevor sie sich löste und ihn breit anlächelte.

„Lass uns das an einen bequemeren Ort bringen.“ Kat schnurrte, bevor sie aufstand und sich schnell anzog. Ihre Leidenschaft hatte so viel Hitze erzeugt, dass die Höhle schmolz und ihre Kleidung leicht feucht wurde. Sie zogen sich schnell an und sammelten alle ihre Habseligkeiten zusammen. Ky nahm Kats Spitzenhöschen und steckte sie dramatisch in die obere Tasche seiner Skijacke, so dass es aussah wie ein Taschentuch in der Tasche eines formellen Smokings, was zu diesem beschwingten Kichern aus Kats Kehle führte macht ihn schnell wieder hart.

Sie verließen die Höhle, um den Sonnenuntergang vorzufinden, machten sich auf den Weg in den violetten und roten Sonnenuntergang und versuchten, vor Einbruch der Dunkelheit die Basis zu erreichen. Ky ließ Kat die Führung übernehmen und folgte ihr den Berg hinunter, bis sie schließlich ihre Hütte am Rande des dicht bewaldeten Talbodens erreichten. Nach mehreren Stunden Skifahren und Snowboarden waren sie heiß, müde und verschwitzt. Sie machten sich auf den Weg zu ihrer Nasszelle, zogen sich beim Gehen aus und halfen sich gelegentlich gegenseitig, wenn ihre müden Glieder die Arbeit nicht erledigen konnten. Sie schafften es bis zur Dusche und beide sprangen gemeinsam hinein. Das Wasser erwärmte sich schnell auf eine angenehme Temperatur und begann, sich gegenseitig einzuseifen. Er begann mit ihren Haaren, dem Shampoonieren und einer einfachen Kopfmassage. Dann arbeitete er sich nach unten zu ihrem Nacken und ihren Schultern, küsste, leckte und knabberte dabei. Dann fuhr er mit seinen sanften Knabberhänden über ihren Rücken und seifte sie dabei ein. Er ging um sie herum, seifte sich über ihre Schultern und hinunter zu ihren Brüsten ein, saugte leicht an ihren Brustwarzen und ließ seine Zunge sanft um sie herum gleiten. Er arbeitete sich an ihrem Körper entlang, über ihre Hüften und an der Außenseite ihrer Beine bis zu ihren Füßen, dann arbeitete er sich langsam an der Innenseite hinauf, an ihren Innenseiten der Oberschenkel hinauf und endete damit, dass seine Lippen gerade die Oberseite ihrer Oberschenkel küssten und leckten. Dann gab er ihr einen tiefen Kuss auf den Honigtopf und tauchte seine Zunge in die weichen Hautfalten, um den verführerischen Duft ihrer heißen, feuchten Muschi und den Geschmack ihres natürlichen Gleitmittels einzuatmen. Er ließ seine Zunge an ihrem Schlitz auf und ab gleiten, ließ sie regelmäßig über ihre Klitoris gleiten und brachte sie dazu, vor Vergnügen zu stöhnen. Sie spürte, wie sich ihr Orgasmus steigerte und versuchte, ihn zu kontrollieren. Sie biss die Zähne zusammen und drückte seinen Kopf tiefer in ihren Schlitz. Er spürte ihre Hände auf seinem Kopf und drückte seine Zunge tiefer, bis er tief in ihren Liebeskanal leckte. Sie schrie vor Vergnügen auf, als sie vom größten Orgasmus ihres Lebens getroffen wurde. Er leckte und saugte weiter und trank den Saft, den sie in seinen Mund fließen ließ. Ihr Orgasmus kam immer wieder, was zum stärksten multiplen Orgasmus ihres Lebens führte. Ihr Körper hielt es nicht mehr aus und ihre Knie wurden zu Wackelpudding.

Er stand schnell auf, packte sie mit seinen starken Armen und zog sie an seine breite Brust, während sie wieder zu Atem kam und von der Ekstase herunterkam, die sie gerade erlebt hatte. Sie standen mehrere Minuten lang so da, bevor sie ihn verließ, um warme, flauschige Handtücher für sie beide zu holen. Er war damit fertig, sich zu waschen, wobei er besonders auf das steinharte Holz achtete, das er jetzt spürte, und zog seine Vorhaut zurück, um sicherzustellen, dass sie völlig frisch war, für den Fall, dass er heute Abend etwas von Kat zurückbekam.

Ende von Kapitel 3

Ähnliche Geschichten

Übernachtungsspaß_(0)

Wenn Sie nicht an Jungenmaterial glauben, ist dies keine Geschichte für Sie. Bitte geben Sie mir Feedback, da dies meine erste Geschichte ist. Hallo, ich bin Charlie. Ich bin ein 14-jähriger Junge mit braunen Haaren. Ich bin 54 groß und einigermaßen dünn. Ich habe grün-blaue Augen und habe mich immer für heterosexuell gehalten, aber ich träume hin und wieder von Männern. Deshalb werde ich Ihnen eine kleine Geschichte darüber erzählen, was vor nicht allzu langer Zeit passiert ist ... Es waren Ferien und ich hatte mich bisher entspannt, wurde mir aber langsam langweilig, also rief ich zwei meiner Freunde an und...

426 Ansichten

Likes 0

Zum ersten Mal meine Frau teilen

Nun, ich weiß wirklich nicht, wie ich diese Geschichte anfangen soll, also lasst uns einfach direkt hineinspringen. Dies ist eine wirklich wahre Geschichte, die passiert ist, und jetzt teile ich sie mit euch allen. Nachdem Sie diese Geschichte gelesen haben und an Bildern oder Videos interessiert sind, senden Sie mir bitte eine E-Mail an [email protected]. Meine Geschichte begann also ungefähr 2 Jahre nach meiner Hochzeit. Aber bevor wir in die schweren Details kommen, lassen Sie mich Sie über uns informieren. Mein Name ist Ethan und ich bin ein 25-jähriger hispanischer Mann und meine Frau Angelina ist eine 22-jährige hispanische Frau. Wir...

796 Ansichten

Likes 0

Schauparty

London ist eine schöne Stadt zum Leben, besonders wenn man Student ist, auf die Universität geht und gern Party macht Das ist nichts Neues und jeder weiß das. Das tun auch alle Vermieter. Angesichts der wahnsinnigen Preise für Zimmer ist es für Studenten manchmal schwierig, sich über Wasser zu halten, insbesondere wenn ihre Eltern beispielsweise nicht aus Knightsbridge stammen. Aber wie immer gibt es einige Ausnahmen. Außerhalb des Stadtzentrums, nur ein paar Meilen nördlich von Westminster, gab es tatsächlich mehrere Häuser, die, sagen wir mal, „außergewöhnlich“ waren. Warum? Nun, die Aussagen einiger der sogenannten Opfer lassen es kaum glauben, sind aber...

450 Ansichten

Likes 0

Betten für den Babysitter Ch 01

BETTWÄSCHE FÜR DEN BABYSITTER Zusammenfassung: Eine lesbische Nachbarin nutzt das Internet, um ihren unschuldigen Babysitter zu verführen. Hinweis: Obwohl diese Geschichte im September 2010 veröffentlicht wurde, wurde sie im Oktober 2012 komplett neu geschrieben. Anmerkung 2: Danke an MAB7991 und LaRacasse für die Bearbeitung. BETTWÄSCHE FÜR DEN BABYSITTER Mein Name ist Megan. Ich bin eine 35-jährige alleinstehende Frau mit einem zweijährigen Kind. Jenny war die perfekte Babysitterin. Sie geht auf eine Privatschule und trägt immer den karierten Rock und kniehohe Nylons (ich fand es interessant, dass sie kniehohe Nylons trug und keine Socken wie die meisten Mädchen). Sie trägt ihr dunkelbraunes...

1.2K Ansichten

Likes 0

Aber Liebling, es war nur ein Tanz, Lindas Geschichte

Fortsetzung zu; „Aber Liebling, es war nur ein Tanz.“ Linda erzählt ihre Geschichte einer Freundin. Hinweis: In dieser Geschichte gibt es keinen Sex Vielen Dank an alle Leser, die darum gebeten haben, die Fragen zu beantworten. Aber Liebling, es war nur ein Tanz Die Fortsetzung Ein weiterer Winter in Chicago war Geschichte. Heute war der erste richtige Frühlingstag. Als Linda nach draußen ging, konnte sie die frische, saubere Morgenluft riechen. Sie erinnert sich an das Geräusch des Frühlingsregens auf dem Dach, als sie und ihr Mann sich in der Nacht zuvor liebten, und wie es zu dem warmen, sicheren Gefühl beitrug...

855 Ansichten

Likes 0

Geheimnisse hinter verschlossenen Türen

Ich hatte schon immer etwas für ältere Männer. Ich mochte immer den Gedanken, einen für mich zu haben, aber ich konnte nie jemanden finden, der mit einer jüngeren Frau ausgehen würde. Das war, bis ich Jonathon traf. Jon arbeitete in einem Geigengeschäft, stellte seine Arbeiten her und verkaufte sie. Er war weder groß noch klein. Er hatte einen schönen Rahmen und ein schönes Gesicht. Jon arbeitete an dem Tag, als ich in seinen Laden kam. Ich bat ihn, mir eine Tour durch den Ort zu geben. Er unterbrach seine Arbeit und führte mich um das Gebäude herum. Als ich mit ihm...

854 Ansichten

Likes 0

Keine Fantasie mehr

Die Stripperin spreizte ihre Beine direkt vor meinem Gesicht und im Schein des heruntergekommenen Clubs konnte ich einen kleinen Safttropfen am Eingang ihrer Muschi ausmachen. Ich wünschte, sie würde sich für mich ausbreiten, aber sie sah den großen Bauarbeitertyp neben mir an. Es war ein Amateurabend im örtlichen Stripclub und der Typ, der ihre Muschi zum Tropfen brachte, war einer der „Publikumsrichter“. Ich blieb für das nächste Mädchen da, war aber so geil, dass ich es nicht mehr ertragen konnte. Ich ging mit meiner Hand in meiner Tasche zur Bar und versuchte meinen Steifen zu verbergen. Als ich auf die Aufmerksamkeit...

1.1K Ansichten

Likes 0

Saras schützender Vater Teil 9

Saras schützender Vater Teil 9 Frühmorgens wache ich kurz vor Sonnenaufgang auf, der östliche Himmel hat nichts von seiner Dunkelheit verloren. Ich liege da, umgeben von meinen vier Liebhabern, und mache mir Sorgen, was der heutige Tag bringen wird. In drei weiteren Stunden hat Sara einen Termin bei einem neuen Arzt. Eine Stunde später wird ihr neues Auto nach Hause geliefert. Ich wollte wirklich, dass Sara aus dem Haus ist, aber das hatte ich nicht im Sinn. Meine Augen haben sich an das wenige Licht gewöhnt, das die Stadt beisteuert und in den Raum filtert. Sara und Little Bobby kuscheln immer...

1K Ansichten

Likes 0

Krankenschwester nett/Krankenschwester böse

Anmerkung des Autors: Ich musste die Pizza Boy-Geschichte ziehen, weil ich sie endlich ausgearbeitet und an einen Verlag verkauft hatte. Sie wollten eine exklusive Veröffentlichung für die Geschichte, also musste sie von hier entfernt werden. Dies wird wahrscheinlich das letzte Mal sein, dass ich eine Geschichte für einen Verlag herausziehe, aber dieses Mal hatte ich keine Wahl. Suchen Sie es bald auf Amazon. In der Zwischenzeit: Ich schreibe hier meine ersten Gedanken für eine „Nurse Nasty“-Geschichte nieder, um zu sehen, welche Resonanz ich von der wunderbaren Leserschaft auf dieser Seite bekomme. Wenn ich gute Kommentare bekomme, werde ich die Geschichte beenden...

927 Ansichten

Likes 0

Ich lerne meinen neuen Nachbarn kennen und WOW

Meine Familie ist gerade in dieses Viertel in ein neues Zuhause gezogen und es ist sehr schön. Unser neues Zuhause hat einen Pool und ist zwei Stockwerke hoch, mit den Schlafzimmern oben. Der Hauptgrund für mich war, die örtliche Universität zu besuchen, die in dem Fach, das ich studiere, ein hohes Ansehen genießt. Es dauerte nicht lange, bis wir unsere Nachbarn kennenlernten, denn sie waren sehr freundlich. Unsere Nachbarn sind etwa 30. Ich bin 18. Er sieht aus wie ein echter Adonis und seine Frau ist Flugbegleiterin, sehr attraktiv und auf Überseeflügen oft von zu Hause weg. Es dauerte nicht lange...

698 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.