Mein erstes Mal mit Cindy

781Report
Mein erstes Mal mit Cindy

Die Geschichte:

Auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus, nachdem Cindy meine Frau für eine sehr schwere Rückenoperation abgesetzt hatte, erzählte mir, wie sie all die Dinge tun wird, die Mama früher im Haus gemacht hat, wie das Abwaschen und Waschen und so weiter Sie wird auf ihren Papa aufpassen, wie Mama es tut. Es wurde in einer Art leisem Flüstern gesagt und sie hatte ihre Hand auf meinem Arm, berührte mich sanft und sah mir in die Augen. Ich spürte eine Regung in meiner Hose und sah auf Cindys wohlgeformte Beine und den kleinen Minirock, den sie trug, ich zwang meinen Blick sofort wieder auf die Straße, schockiert über die Gedanken, die mir in den Sinn kamen. Als wir zu Hause ankamen, sagte sie, dass sie müde sei und ins Bett gehe. Wir küssten uns Gute Nacht und ihre Lippen verweilten auf meinen Lippen nur ein bisschen länger als sonst und ich spürte wieder das Rühren in meiner Hose. Ich beobachtete, wie sie die Treppe hochhüpfte und konnte einen Blick auf ihr Höschen werfen, verdammt, ich musste damit aufhören!

Ich war überrascht, sie in meinem Bett schlafend vorzufinden, nachdem ich ein paar Dinge rund um die Farmverwaltung erledigt hatte, und fühlte mich schuldig, als meine Augen ihren Linien folgten, einen kleinen Körper entwickelten und die Rundung ihrer knospenden kleinen Brüste begann, durch das Nachthemd zu scheinen sie hatte an. Es war Hochsommer und sie zog die Laken nicht über sich und ich bemerkte, dass ihr weißes Höschen zeigte, wo das Nachthemd ihre Beine hochgekrochen hatte. Mein Schwanz begann sich in meiner Hose zu bewegen und ich sah schnell von diesem kleinen Mädchen auf meinem Bett weg.

Nachdem ich meine übliche Schlafkleidung aus Boxershorts und nackter Brust angezogen hatte, ging ich ins Bett, um Cindy nicht zu nahe zu kommen. Da war diese Regung in meinem Körper und ich kämpfte dagegen an, während meine Augen immer wieder zu Cindys Körper wanderten. Ich dosierte mit einem Semi-Hard, der versuchte, härter zu denken als mein Gehirn.

Irgendwann in der Nacht wachte ich auf und stellte mit einem Schock fest, dass Cindy mit ihrem Bein über meinem Körper lag, ihren Körper an meinen drückte, ich konnte den Druck ihrer Titten gegen meinen Körper spüren und dann merkte ich, dass ihre Hüften nach oben schaukelten und unten drückte sie ihren Hügel gegen meine Hüfte, ihr Oberschenkel lag auf meinem Schwanz und er war so steif wie ein Fahnenmast! Ihre Atmung war unregelmäßig und kam in kleinen Rascheln! Ich wusste nicht, was ich tun sollte! Mein Kopf drehte sich, ich war in zwei Teile gespalten, ich will das, ich kann das nicht wollen, hör auf, mein Herz schlug wie tausend Trommeln, mein Gehirn nahm dieses Bild auf, das nur wegen des Mondlichts sichtbar war. Dieses Bild ist bis heute in meiner Speicherbank gespeichert. Die Vision von dieser kleinen Füchsin, die meine Hüfte humpelt, ihr Nachtkleid bis zur Taille hochgezogen, ihr Höschen sichtbar, mein Schwanz war so hart wie nie zuvor und ich konnte dem nicht widerstehen, ich will das! Ich drehte ihr Gesicht zu meinem und küsste sanft ihre Stirn, dann ihre Nase zu ihren Lippen, drückte meine Lippen gegen ihre und öffnete sie, drückte meine Zunge in ihren Mund, ihre Zunge traf meine. Sie stöhnte leise und legte ihren Arm um meinen Hals. Meine eine Hand glitt über ihren Hintern über ihren Höschenarsch, streichelte sie dort unten und dann wieder hoch und ließ sie über eine ihrer Titten gleiten, sie stöhnte in meinen Mund und drückte ihre Muschi fester an meine Hüfte. Ich drehte sie langsam auf den Rücken und hielt an, um ihr Gesicht im Mondlicht zu betrachten, sie war so schön, dass mein Herz raste. Ich sah ihr in die Augen und fragte sie, ob sie mehr von ihrem Papa wollte und sie nickte mit dem Kopf und sagte nur zwei Worte: "Bitte Papa"

Ich griff nach unten, nahm das Nachtkleid und zog es langsam hoch, um ihren flachen Bauch freizugeben, und dann sah ich zum ersten Mal die Titten meines süßen Babys! So schön, die Größe und Form einer perfekten Orange. Mein Mund war trocken, als ich ihr Höschen packte und es auszog, um ihre Muschi zu enthüllen, es war ein Moment, den man nie vergessen konnte, im Licht des Mondes lag eine Göttin und wartete darauf, dass ich sie zu einer Frau machte. Mein Schwanz war scharf, ich stand auf und während Cindy mich mit einem seltsamen Licht aus ihrem Gesicht ansah, zog ich meine Boxershorts herunter, um ihr zum ersten Mal mein Liebeswerkzeug zu zeigen. Ich nahm einen Fuß in meine Hand und begann ihre Zehen zu küssen, saugte daran, bewegte ihr Bein hoch, streichelte, küsste, knabberte an ihrem Fleisch, hoch über ihre Hüfte bis zu ihrem Nabel und das andere Bein, meine Augen waren auf sie gerichtet Muschi. Dann bewegte ich mich wieder nach oben, küsste die Innenseite ihres Oberschenkels und näherte sich ihrer Muschi, bis ich ihren moschusartigen Geruch riechen konnte, der mein Gehirn mit Lust füllte, ich wollte sie so sehr. Meine Lippen berührten ihre Schamlippen, meine Hände bewegten sich nach oben, um ihre Titten in Besitz zu nehmen, ihre frechen kleinen Titten wurden von zwei steifen rosa Nippeln gekrönt, die sich wie Nadeln anfühlten, die versuchten, mein Fleisch zu durchbohren.
Sie stieß ein tiefes Stöhnen aus und griff nach meinen Haaren, zog mich in ihre Muschi. Ich stellte fest, dass sie schon klatschnass war, als ich ihre Schamlippen mit meiner Zunge öffnete und sie so süß schmeckte. Ich drückte nach vorne und fuhr meine Zunge in ihr Liebesloch und sie antwortete, indem sie ihr Becken in mein Gesicht schaukelte und ich wusste, dass sie dem sexuellen Höhepunkt nahe war, den ihr Körper so sehr will. Dann fand ich ihre Klitoris oben an ihrer Muschi, sie stand aufrecht, wenn auch nicht sehr auffällig, sie stand stolz und wartete darauf, dass ich mir half, Cindy in die Wolken zu schicken und genau das geschah, als ich den kleinen Knubbel nahm zwischen meinen Zähnen. Cindy stieß ein Stöhnen aus und wirbelte ihren Körper auf und ab, rieb sich in mein Gesicht und schrie, damit alle Nutztiere sie hörten „Oh fuck yeeesssss mein schöner Dadddddyyyyy, oh fuuuucccck mein Swwweeeeettt dddaaaaaddddy“ Sie drückte mir ihre Muschi ins Gesicht, während ich sie wunderbar lutschte Säfte in meinen Mund, trinke meine schöne Tochter.

Ich wartete darauf, dass sie sich beruhigte und begann dann, ihren Hügel über ihrem Bauch zu küssen, strich über eine rosa Brustwarze, fand dann ihren Mund und küsste sie sanft. Sie brach den Kuss ab. „Papa, was ist mit mir passiert? Ich habe mich in meinem Leben noch nie so gefühlt! War das ein Orgasmus?“ Ich erklärte ihr, dass sie einen Orgasmus hatte und ich ihr mehr Wege zeigen kann, um einen Orgasmus zu erreichen. „Wirst du mit mir schlafen, Papa? Bitte, ich möchte, dass du, ich bin dein, ich möchte deine Freundin sein, bitte“ Ich konnte das nicht länger ertragen, ich musste sie zu meiner Geliebten machen, ich küsste sie mit all der Liebe, die in mir kochte, meine Hände an ihrem Körper arbeiten, berühren, suchen, sie in meinen Körper ziehen. Ihre Arme waren um meinen Hals geschlungen, ihre Zunge suchte und fand meine, saugte an meiner Zunge, zog sie in ihren Mund. Ich öffnete ihre Beine und fuhr mit meinem Finger über ihre Schamlippen, was sie zucken ließ, ihre Hüften in meine Hand drückte, ich konnte fühlen, wie ihre weiche Feder wie Schamhaar über meine Hand strich, dann brach alles in mir zusammen, jede Zurückhaltung, die da war hätte sein können, war weg und ich bewegte mich zwischen ihre Beine und legte den Kopf meines Schwanzes gegen ihre Muschi. Ich öffnete sie sanft mit meinen Fingern und drückte sie nach vorne, drückte nur den Kopf zwischen ihre Lippen. Ich schaute auf ihr Gesicht und sah nur ihre Augen wie zwei Sterne in der Dunkelheit leuchten, das Mondlicht spielte über ihrem Körper, es war, als wären wir die einzigen beiden Menschen auf der Welt. Sie flüsterte leise „Ich will dich Daddy“ und das war einfach zu viel für mich, ich drängte mich vorwärts, bis ich ihre Kirsche spüren konnte. Ich packte sie um ihre schmalen Hüften und zog sie beim Vorwärtsfahren zu mir und durchbrach ihre Kirsche. Sie gab ein wimmerndes Geräusch von sich und biss sich auf die Unterlippe, sah mir aber in die Augen, als wollte sie sagen, dass alles in Ordnung ist.

Ich fing an, in mein kleines Mädchen zu pumpen, jetzt eine Frau, und sie fing jedes Mal an zu stöhnen, wenn ich in sie stieß. Wir fingen an, uns gegenseitig zu ficken, ich hob sie hoch und sie saß auf meinem Schoß, wir küssten uns, meine Hände auf ihren Titten, sie grub ihre Nägel in meinen Rücken und fing an wie ein Pferd zu bocken und ritt mich in eine Raserei. Sie sah mir in die Augen und begann schmutzig mit mir zu reden. Ich konnte die Worte nicht glauben, die aus ihr kamen. „Fick mich Daddy, fick dein kleines Baby. Fick meine kleine Mädchenmuschi. Ohhhhh Fick mich dadddddyyyy, cooommmeee in meine kleine verdammte Muschi Daddy pllleeeeaaaaasssse iiiiimmmme cummmming daaaaddddd nnnnngggggg!” Sie hatte ihr Gesicht an meinem Hals und biss mich und das war alles, was ich brauchte, um meinen Samen tief in meine Tochter zu schießen, Ladung um Ladung. Cindy wurde schlaff in meinen Armen und mit meinem Schwanz immer noch in ihr steckte ich mich um und wir schliefen beim ersten Tageslicht im Osten ein.


Danach hatten wir ein wundervolles Wochenende der Liebe und der Entdeckung des Körpers des anderen.

Ich würde gerne wissen, was Sie denken, und wenn Ihr Feedback gut ist, werde ich mit dem Rest fortfahren, was zwischen mir und Cindy passiert ist.

Ähnliche Geschichten

PMQuest: Kapitel 07 & 08 – Gehen Sie auf Nummer sicher oder gehen Sie ein Risiko ein

Diese Geschichte / Fanfiction enthält Sex zwischen einem menschlichen Ranger und allen möglichen weiblichen Pokémon. Diese Geschichte beinhaltet Femdom, Reverse Rape, Forced, Sex, Female Pokémon x Male Human Ranger. Wenn Sie die vollständige Einführung verpasst haben, klicken Sie bitte auf mein Profil, um eine Übersicht aller Kapitel zu erhalten. Dieses Kapitel ist Teil des Weges, den Sie am Ende des vorherigen Kapitels gewählt haben. Suchen Sie auf dieser Seite nach „Spiel auf Nummer sicher“ oder „Gehen Sie ein Risiko ein“, um Ihr Abenteuer fortzusetzen. Kapitel 07 - Gehen Sie auf Nummer sicher Ich hatte keine Optionen mehr. Meine Wahl war, entweder...

577 Ansichten

Likes 0

Was hast du mit Jessica gemacht?

Ich öffnete langsam die Augen und sah ein wunderschönes Mädchen neben mir schlafen. Ihre weiche, blasse Haut, die schönen Augen, die saftigen Lippen, die weichen Nippel, die saftigen Nippel ließen mich fühlen, wie glücklich ich bin, sie zu haben. Ich erinnere mich noch an unsere Beziehung damals, bevor sie hat das Haus verlassen. Wir hatten nie eine Bruder-Schwester-ähnliche Beziehung. Wir haben nie viel geredet. Sie war in ihrer Welt beschäftigt und ich in meiner Welt. Sie war 8 Jahre älter als ich. Daher gefiel mir die Idee nicht, im Haus meiner Schwester zu bleiben, als meine Mutter beschloss, in den Urlaub...

853 Ansichten

Likes 0

Zwei Wochen mit Horas - Kapitel 2

Ich erwische meine Frau mit dem Hund meines Bruders. Erst wütend fange ich an, die Anziehungskraft zu verstehen. Nachdem Horas Cathy wieder bedient hatte und ich dann an der Reihe war, gingen wir in die Dusche. Cathy war so aufgeregt und sie klammerte sich an mich, küsste mich und dankte mir. Ich konnte sagen, dass sie Horas wirklich mochte. Ich konnte sehen, warum. Er war ganz rohe Gewalt, ein großer dicker Schwanz und eine gut geübte Zunge. Brian und Leena hatten ihn offensichtlich gut trainiert. Ich war sehr dankbar, dass Leena meinem Bruder nicht gesagt hatte, dass Cathy auch eine von...

578 Ansichten

Likes 0

Fütterung der Jungen

Norm hatte das Gefühl, dass sie wusste, dass er sie verfolgte, und das machte ihn vorsichtig. Wollte sie vergewaltigt werden? Sie sah mit ihrer Kleidung nicht wie der typische Polizeiköder aus. Die Hündin kleidete sich eigentlich irgendwie komisch; ein ausgebeulter Trenchcoat, ein breiter Schlapphut und eine übergroße Sonnenbrille. Nein, kein Cop, aber... nun, Norm hoffte, dass sie kein Crossdresser war. Der Mann mittleren Alters war zu einer wichtigen Besprechung im Büro und wollte nicht zu spät kommen. Aber manchmal übernahmen diese Triebe die Kontrolle und er musste darauf reagieren. Die Hündin ging in einen geschützten Bereich, der von Bäumen umgeben war...

836 Ansichten

Likes 1

Pflegefamilie Kapitel 9

Hey Leute, tut mir leid, wie lange es her ist. Ich hoffe es gefällt euch ^_^ Es gelten die gleichen Hinweise. Dies ist ein Werk von FICTION, jeder Anschein von realen Ereignissen ist reiner Zufall. Wenn Sie unter 18 (oder 21, je nachdem, wo Sie sich befinden) sind oder es Ihnen aus irgendeinem Grund illegal ist, dies zu lesen, oder wenn Sex zwischen Jungen/Männern Sie trotzdem beleidigt, lesen Sie bitte nicht. ansonsten Viel Spaß! _____________________________________________________________________________ Kapitel 9 Positiv. Dieses eine Wort hing den Rest der Nacht in den Köpfen der Jungs. Keiner der Jungen konnte in dieser Nacht schlafen, sie saßen...

849 Ansichten

Likes 0

Liebe ist alles, was zählt pt2 - Neuer Mitarbeiter, alte Gewohnheiten

Ich war zu Hause, schloss die Tür auf, betrat meine Wohnung, als mein Handy summte. Ich greife in meine Tasche, um es zu holen und zu sehen, wer es um diese Zeit war, Jessy. Nachricht sagte: Entschuldigung :( Ich schulde es Ihnen, das nächste Mal können Sie einen Film auswählen. Vielleicht wählen Sie einen mit mehr Action, damit ich nicht einschlafe. Ich lächelte bei der Nachricht und zog mich bettfertig aus, putzte mir die Zähne und ging zur Toilette, zog meinen Schwanz heraus und zielte mit meinen schläfrigen Augen, eine Hand tippte Jess, die andere hielt meinen Schwanz, ich schrieb ihr:...

839 Ansichten

Likes 0

Unterschiedliche Umstände Teil 2

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung des Autors: Danke an alle, die das erste Kapitel gelesen haben. Dieses Kapitel war viel länger als ich erwartet hatte. Genießen! –––––––– „Lieber Nikolaus, Es ist deine Schwester, Julian! Ich habe diesen Brief von Taillow geschickt, weil es schneller ging und um dir zum Bestehen der Pokemon Academy zu gratulieren! Papa sagt, dass du bei den Prüfungen schrecklich abgeschnitten hast …“ „Ich habe es nicht so schlecht gemacht. Immerhin habe ich bestanden…“, grummelt Nicholas und liest...

808 Ansichten

Likes 0

Hütte 13 – Teil 1

Diese Geschichte handelt von einer Frau, die ihre sexuelle Fantasie für anonymen erzwungenen Sex auslebt, ohne das Wissen ihres Mannes. Wenn Sie diese Art von Geschichte nicht mögen oder jemand, der gerne anonyme abfällige Kommentare macht, überspringen Sie diese Geschichte. Ich schätze private Nachrichten, die konstruktives Feedback und/oder Ideen liefern... ANMERKUNGEN: Für die Zwecke dieser Geschichte wird Geosexing als eine Variante von Geocaching definiert, bei der Männer und Frauen das Global Positioning System (GPS) verwenden, um Orte zu bestimmen oder zu suchen, an denen sie Sex mit einer einwilligenden Person haben möchten. Dies ist in keiner Weise ein Versuch, die Nutzung...

605 Ansichten

Likes 1

Der verlassene Liebhaber

Es war die andere Hochzeit, die er heute Abend vorbereitete. Auf der anderen Seite des Raumes sortierte sein Bruder das Blumenarrangement und er versuchte, die Sitzgelegenheiten richtig hinzubekommen. Sie hatten ihr neues Geschäft vor etwa 6 Monaten gestartet und plötzlich strömten die Hochzeitsbuchungen herein. Es war sehr hektisch und forderte seinen Tribut mehr von seinem älteren Bruder, weil er verheiratet war und seine Frau und Kinder mehr Zeit verbringen wollten mit ihm. Er hingegen war es nicht, also machte es ihm nichts aus, länger zu arbeiten, weil das Geld gut war. Außerdem war es seine eigene Sache. Alles war rechtzeitig fertig...

486 Ansichten

Likes 0

Erstes Mal_(3)

Es war im Frühjahr 1999, und ich war ein Highschool-Absolvent, gerade achtzehn geworden. Ich war im Volleyballteam, körperlich fit und bereit, es mit der Welt aufzunehmen. Wir hatten gerade unser erstes Spiel gewonnen und nach einer aufmunternden Ansprache von Coach Azzerelli schickte er uns in die Duschen. Ich hatte oft festgestellt, dass ich erregt wurde, wenn ich nach dem Training unter der Dusche stand, während ich den anderen beim Duschen zusah. Ich würde sie anstarren, während ich meinen Kopf unter dem Wasserstrahl hatte, also war es nicht offensichtlich. ODER so dachte ich. Einer der Chics in meinem Team war ziemlich heiß...

347 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.