Sex Pot-Kapitel 2

527Report
Sex Pot-Kapitel 2

Der Sextopf

(Eine Pokerspielgeschichte)

Von

Randy MacAnus



© 2019 Alle Rechte liegen beim Autor

Wenn Sie möchten, dass die Geschichte weitergeht, können Sie mir Ihre Meinungen und Vorschläge per E-Mail an [email protected] senden

Das ist Fantasie. Ich versuche, meine Geschichten zumindest plausibel erscheinen zu lassen, aber nichts davon ist realen Begebenheiten entnommen. Ich sollte so glücklich sein. Wenn Sie Ideen für die Richtung haben, in die die Geschichte gehen könnte,

Beziehen Sie sie auf jeden Fall mit ein. Ich habe zusätzliche Kapitel skizziert, bin aber offen für Änderungen, wenn ich interessantes Feedback bekomme.

Kapitel 2

Als er am folgenden Freitag pünktlich um 6:00 Uhr zurückkam, war er sichtlich gestresst. Er hatte Tränensäcke unter den Augen und seine Körpersprache zeigte Anspannung und Erschöpfung. Gut.

Die ersten Worte aus seinem Mund waren: „Kannst du mir noch etwas Geld leihen?“

"Keine Chance. Was ist passiert? Die Wahrheit!"

Seine Unterlippe zitterte, als er antwortete. „Ich bin in ein anderes Spiel geraten und habe die 100 Dollar verloren.“

„Wie viel hast du noch verloren? Haben Sie jemanden gefunden, der Ihnen den Kredit verlängert? Wussten sie, dass Sie mir bereits 600 Dollar schulden?“

Der Junge brach zusammen: „Ich habe mir 1.000 Dollar geliehen und alles verloren! Und sie sagten, sie würden mir die Kniescheiben brechen, wenn ich beim ersten Mal nicht bezahle. Ich muss mein Geld zurückgewinnen!“

„Ich sollte dir sofort die Kniescheiben brechen, du dummer Idiot! Du bist einer der schlechtesten Pokerspieler, die ich je gesehen habe. Und je verzweifelter man ist, desto schlechter spielt man. Sie werden Ihr Geld nie zurückgewinnen. Hast du deinem Vater etwas davon erzählt?“

„Ich kann nicht! Er würde mich verstoßen! Sein Bruder verlor sein gesamtes Erbe durch Glücksspiel.“

„Und daraus hast du absolut nichts gelernt. Das könnte dir nie passieren, oder? Außer es hat. Wenn du mit deinen gebrochenen Kniescheiben nach Hause geschickt wirst, wird er dich abschneiden und du wirst dein Erbe durch Glücksspiel verloren haben, viel schneller als dein Onkel.“

Auf Freddies Gesicht lag ein schockierter Ausdruck. Offensichtlich hatte er sich nie erlaubt, in solchen Begriffen zu denken. Ich dachte, er würde sich lösen, aber das tat er nicht. Mit einem dumpfen Schlag setzte er sich auf einen Stuhl und wurde katatonisch. Er war völlig fassungslos.

Ich ließ ihn eine Weile sitzen. Ich ging zur Rückseite des Hauses, wo die anderen waren, und füllte sie aus. Wir entschieden, dass unser Freddie eine sehr schwere Lektion lernen musste, wenn er darüber hinwegkommen und mit dem Spielen aufhören wollte. Und wir waren genau diejenigen, die es ihm beibringen konnten, wenn er zustimmte. Wenn nicht... Nun, er sollte besser ein Leben ohne Kniescheiben planen, denn ich würde ihn nicht retten. Wenn er nicht bereit wäre, gerettet zu werden, würde er es einfach noch einmal tun.

Als ich zurück ins Wohnzimmer ging, setzte ich mich ihm gegenüber und sah ihn eine Weile einfach an. Schließlich sprach er.

"Was werde ich machen?"

„Lassen Sie sich die Kniescheiben brechen und verlieren Sie Ihr Erbe. Du bist jetzt in der realen Welt. Es gibt Konsequenzen. Ich bin neugierig. Wie geht es dir in diesem Käfig? So wie die Dinge laufen, wirst du den Rest deines Lebens darin verbringen.“

Seine hübschen blauen Augen wurden sehr groß und er stöhnte. „Ich muss so dringend abspritzen, ich kann es einfach nicht ertragen! Ich habe tatsächlich darüber nachgedacht, euch anzuflehen, mich zu ficken.“

„Klingt, als würde dein Leben ziemlich düster werden. Verfügen Sie über Fähigkeiten, die Sie gut bezahlen würden?“

"NEIN."

„Sie haben es also mit einem Mindestlohnleben zu tun. Vorausgesetzt, Sie finden einen Job, den Sie mit schlechten Knien erledigen können. Wenn nicht, werden Sie wahrscheinlich obdachlos sein.“

Es war ein Leben, das für einen reichen weißen Jungen unverständlich war. Aber es war klar, dass er das, was ich sagte, als seine neue Realität akzeptierte.

„Kannst du mir nicht helfen? Ich werde tun, was immer du willst. Sogar Sexzeug.“

„Wenn ich dir einen einfachen Ausweg gebe, machst du das einfach noch einmal. Sie werden sich selbst davon überzeugen, dass es immer jemanden geben wird, der Ihnen aus der Patsche hilft. Aber vielleicht könnte ich Ihnen einen sehr schwierigen und erniedrigenden Weg zeigen. Es wird lange dauern, bis Sie aus dieser Situation herauskommen. Und wenn Sie auch nur eine Münze werfen, um zu sehen, wer das Mittagessen bezahlt, werde ich persönlich Ihr Leben zerstören!“

"Irgendetwas!" Es war ein verzweifelter Appell. Und ich wollte ihn darauf ansprechen.

„Sei vorsichtig, was du dir wünschst, Junge.“

„Werde ich irgendwann mein Leben zurückbekommen?“

"Vielleicht. Und es könnte Jahre dauern. Sie könnten das College abschließen und immer noch unter unserer vollständigen Kontrolle stehen.“

Er saß zitternd da und dachte sehr angestrengt nach.

Schließlich sagte er: „Was muss ich tun?“

Nicht was würde. Was wird. Ich hatte irgendwie Mitleid mit dem Kind. Aber mir wurde klar, dass wir sechs ihm tatsächlich helfen würden, auch wenn er das vielleicht nicht so sehen würde. Und wir würden von ihm alles bekommen, was wir uns wünschen könnten. Also, gewinnen Sie. Irgendwie. Cool.

„Du wirst tun, was immer wir wollen. Du wirst unser Sexsklave sein. Und sobald wir Sie richtig ausgebildet haben, werden wir Sie an schmutzige alte Männer ausliefern, um Ihre Schulden zu begleichen. Vielleicht lassen wir Sie sogar Pornovideos machen. Sie werden bei uns einziehen. Sie geben uns die vollständige Kontrolle über Ihre Bankkonten.“

Der Junge begann zu sprechen, aber ich unterbrach ihn. Ich war gerade dabei, mich aufzuwärmen.

„Sie werden keinen Zugang zu Geld haben. Die einzigen Dinge, die Sie in Ihrer Brieftasche haben werden, sind Ihr Schulausweis. und Ihre Mensakarte. Ihnen wird nicht einmal der Führerschein entzogen. Du bist ein Neuling. Hier darf man sowieso kein Auto haben. Sie werden kein soziales Leben haben. Sie werden an allen Kursen teilnehmen. Den Rest der Zeit, wenn wir dich nicht benutzen oder aushuren, wirst du nackt an eine Wand in unserem Kerker gekettet sein.“

„Du wirst im Kerker einen Schreibtisch und einen Computer haben, damit du lernen kannst. Sie werden keine Internetverbindung haben. Wenn Sie eines benötigen oder Zeit in der Bibliothek haben, werden Sie beaufsichtigt. Sie tragen ein metallenes Sklavenhalsband um Ihren Hals, das ein GPS enthält. Wir wissen immer, wo Sie sind. Wir können Ihnen mit dem Halsband auch aus der Ferne Elektroschocks verabreichen. Wenn Sie nicht möchten, dass die Leute es sehen, tragen Sie Rollkragenpullover.“

„Bei uns zu Hause bist du immer nackt und verfügbar. Ihre Kleidung wird in der Garage aufbewahrt. Dort werden Sie sich an- und ausziehen. Da wir Sie jahrelang nicht jede Woche rasieren wollen, bringen wir Sie in eine Klinik, wo mit einem Laser alle Ihre Körper- und Gesichtshaare dauerhaft entfernt werden. Die Kosten dieser Behandlung werden zu Ihren Schulden hinzugerechnet. Auch die Miete für das Wohnen hier wird zu Ihren Schulden hinzugerechnet.“

„Sobald ich die Kontrolle über Ihre Bankkonten habe, werde ich das Geld, das Ihr Vater einzahlt, verwenden, um Ihre anderen Schulden zu begleichen. Da ich nichts mehr bezahlen muss, summieren sich die Zinsen in den ersten Monaten schnell. Seien Sie also besser darauf vorbereitet, als Hure hart zu arbeiten, um es mir zurückzuzahlen.“

„Das kommt mir gerade so in den Sinn. Was auch immer ich von Ihnen will, Sie werden sich ihm unterwerfen, ohne sich zu beschweren oder eine Haltung einzunehmen. Andernfalls werden Sie hart bestraft. Sie erhöhen meine Arbeitsbelastung hier erheblich. Du solltest es mir verdammt noch mal lohnen, sonst lasse ich dich nackt, bis auf deinen Käfig, mitten im Nirgendwo zurück.“

„Oder vielleicht verkaufe ich dich einfach an jemanden, der bereit ist, deinen Scheiß zu ertragen. Wenn ich das mache, bekommen sie den Schlüssel nicht. Sie werden diesen Käfig für den Rest Ihres Lebens tragen, oder Sie können zum Arzt gehen und sich die Eier abschneiden lassen. Und wenn ich Sie verkaufe, gibt es keine Garantie dafür, dass Ihr neuer Eigentümer Sie jemals freilässt. Nichts davon ist verhandelbar. Akzeptieren Sie meine Bedingungen?“

Freddie blickte wie ein Reh im Scheinwerferlicht und hatte Tränen in den Augen. Aber nach etwa einer Minute des Nachdenkens sagte er ein einziges Wort.

"Ja."

„Ja, Meister, du Schlampe! Wenn Sie es das nächste Mal versäumen, mich Meister oder einen anderen männlichen „Sir“ zu nennen, werden Sie bestraft.“

"Ja Meister!"

"Bist du Jungfrau?"

Der Junge errötete wütend, blickte auf den Boden und sagte: „Ja, Meister.“

„Nun, wenn du jemals Sex mit einer Frau haben willst, musst du sehr hart arbeiten, um das alles durchzustehen. Bis dahin, heterosexueller Junge, wirst du mehr Männern gedient haben, als du überhaupt zählen kannst.“

"Ja Meister."

"Streifen."

Und er tat es. Schnell und effizient – ​​obwohl er wie ein Blatt zitterte. Ich nahm seine Kleidung und ließ ihn nackt im Wohnzimmer in der Ausstellungsposition stehen. Ich kam mit einem dicken Metallkragen mit faltbaren D-Ringen zurück, der unter einem Rollkragenpullover nicht sichtbar war, sondern nur mit einer elektronischen Fernbedienung, wie einem Garagentoröffner, entfernt werden konnte. Der Verriegelungsmechanismus war elektronisch und intern. Es passte perfekt zu seinem vierzehn Zoll großen Hals.

Unnötig zu erwähnen, dass es sehr lange dauern würde, bis sich der Kragen löste. Es enthielt ein GPS-Gerät, ähnlich dem, das bei Menschen unter Hausarrest verwendet wird. Mit der Fernbedienung könnte es auch Elektroschocks an seinem Hals verabreichen. Der einzige Bruch in der Metalloberfläche war ein Micro-USB-Anschluss zum Aufladen der Batterie des Halsbandes und das Scharnier. Auf der Vorderseite des Halsbandes waren die Worte „Sexsklave“ eingraviert. Eigentum von: …‘ und mein Name.

Wenn der Akkustand unter 50 % sinkt, beginnt er automatisch mit der Abgabe von Schocks, bis er zum Aufladen an das Stromnetz angeschlossen wird. Mit zunehmender Entladung der Batterie würden die Stöße stärker und häufiger werden.

So wie der Käfig nur mit einem Schlüssel oder durch Abschneiden seiner Eier entfernt werden konnte, konnte der Kragen nur mit der Fernbedienung oder durch Abschneiden seines Kopfes entfernt werden. Es wäre nicht in seinem Interesse, einen von uns zu sehr zu verärgern.

Ich führte Freddie in ein Badezimmer und brachte ihm die Kunst bei, sich gründlich zu duschen. Als er fertig war, installierte ich einen verriegelbaren Analplug. Integriertes Schloss. Er hofft besser, dass ich den Schlüssel nie verliere.

Wir gingen in mein Zimmer und ich bat ihn, sich in sein Bankkonto einzuloggen und mir das Passwort zu geben. Ich befahl ihm, das Zimmer zu verlassen. Ich habe das Passwort geändert. Es wäre egal, wenn er später seine Meinung über unser Arrangement ändern würde. Er stand nun unter unserer vollständigen Kontrolle, solange wir wollten. Ich konnte nur hoffen, dass er die Mühe wert wäre.

„Du wirst jeden Morgen duschen und den verriegelbaren Analplug tragen, wenn du nicht gefickt wirst.“

"Ja Meister."

Zumindest lernte er schnell. Ich kontaktierte den Schläger, dem Freddie die 1.000 Dollar schuldete, und veranlasste die sofortige Zahlung. Ich wollte ihn von der Bildfläche verschwinden lassen, und aus dem Bankkonto ging klar hervor, dass der Vater unbedingt am 1. eines jeden Monats eine direkte Einzahlung tätigte. Ich habe für den 2. jeden Monats eine automatische Überweisung des gesamten Betrags auf mein persönliches Konto eingerichtet.

Ich ging davon aus, dass ich den 600-Dollar-Kredit zuzüglich Zinsen, der Miete für seinen Kerker, dem, was ich dem Verbrecher gezahlt habe, und den Kosten für die Laserbehandlung in etwa acht Monaten zurückbekommen würde, wenn er eine profitable Hure wäre. Aber ich hatte vor, ihn mindestens ein oder zwei Jahre zu behalten, wenn er nicht nervig wäre. Wenn ich mir die ganze Mühe machen würde, würde er dafür sorgen, dass es sich für mich lohnen würde.

Außerdem war ich neugierig, ob sein Schwanz jemals wieder bereit sein würde, hart zu werden, nachdem Mr. Happy ein Jahr oder länger in einem Schwanzkäfig verbracht hatte, der erhebliche Schmerzen verursachte, als er versuchte, hart zu werden. Daran gibt es keinen Zweifel. Ich bin ein Kontrollfreak.

Ich legte Freddies Handgelenke Lederfesseln an und befestigte sie an der Rückseite seines Sklavenhalsbandes. Ich verbrachte eine gute Stunde damit, seinen Hals mit einem 20-Zoll-Dildo zu trainieren. Nach viel Würgen, Würgen, Tränen und Rotz fing er an, den Dreh raus zu bekommen. Da wir alle sechs zwischen 18 und 20 cm groß waren und keiner von uns viel dicker war als dieser spezielle Dildo, hatte ich das Gefühl, dass er bereit für das echte Ding sein würde – nachdem ich ihn gefickt hatte.

Während die anderen zusahen und Mike aufzeichnete, gab ich unserer kleinen Schlampe seine Anweisungen. Er gehorchte sofort.

„Meister, bitte fick mich in den Arsch und nimm meine Jungfräulichkeit. Ich werde mein Bestes tun, um Ihnen zu gefallen!“

Sein Gesichtsausdruck machte deutlich, dass er sich völlig erniedrigt fühlte. Gut. Wenn er seine Spielsucht unter Kontrolle bringen wollte, müsste er tiefer sinken, als er es jemals für möglich gehalten hätte. Das war vielleicht nicht der Weg, den er gewählt hätte, aber gebrochene Kniescheiben und die Enterbung waren damit um Längen besser. Und das wusste er eindeutig.

Während Mike das Ereignis aufzeichnete, schloss ich seinen Buttplug auf und entfernte ihn. Während der Junge auf Händen und Knien lag und sein unglaublicher Arsch voll zur Schau stand, benutzte ich drei Finger voll Gleitmittel, um ihn vorzubereiten. Dank des Buttplugs war es nicht nötig, mit weniger Fingern zu beginnen.

Sobald er gut eingeölt war, befahl ich ihm, sich mit dem Rücken auf den Boden zu legen und die Beine hochzuhalten. Ich wollte in diese großen blauen Augen schauen, als ich ihm die Jungfräulichkeit nahm! Ich zog mich aus und enthüllte meinen sehr harten 20-Zoll-Stampfer. Freddies Augen weiteten sich sehr, aber er sagte nichts und machte keine Anstalten, seinem Schicksal zu entgehen.

Er wimmerte leise, als die Spitze meines Schwanzes zwischen seine Pobacken glitt und begann, gegen seine zukünftige Jungenmuschi zu drücken. Er tat sein Bestes, um den Anweisungen zu folgen, die ich ihm gegeben hatte, entspannte seinen Schließmuskel und drückte ihn heraus, als würde er sich auf die Toilette machen. Da er gründlich gereinigt worden war, würde es keine Unfälle geben.

Ich glitt langsam, aber mit gleichmäßigem Druck hinein und spießte den jungfräulichen Hengst in einer einzigen Zeitlupe auf. Seine Augen wurden noch größer und er begann zu hyperventilieren. Aber er hielt sein Arschloch so entspannt, wie er konnte, und drückte weiter heraus.

Angesichts der Größe meines Werkzeugs hat er sich ziemlich gut geschlagen. Ich wusste nicht, ob er sich jemals wirklich darauf einlassen würde, und ehrlich gesagt war es mir auch egal. Aber ich war mir jetzt sicher, dass er einen Weg finden würde, damit umzugehen.

Als meine Schamhaare gegen diesen unglaublichen Arsch drückten, hielt ich inne und gab ihm etwa eine Minute. Ich brachte ihm bei, seine Atmung zu kontrollieren, und er begann, sie unter Kontrolle zu bringen.

Mit hauchender Stimme sagte er: „Wer hätte gedacht, dass etwas in der Größe eines Hotdogs so ein intensives Gefühl hervorrufen könnte!“

„Eher so groß wie eine polnische Wurst.“

Er kicherte tatsächlich darüber, zwischen schnellen, kurzen Atemzügen. Niedliches Kind. Wenn er seine Arroganz und das Privilegiengefühl seines reichen Kindes verliert, könnte es sein, dass ich ihn ein wenig mag. Nicht genug, um ihn gehen zu lassen, wohlgemerkt!

Als ich spürte, wie sich seine Jungenmuschi ein wenig entspannte, begann ich mit einem langsamen, langen Fick, wobei ich darauf achtete, bei jedem Schlag seine Prostata zu treffen. Ich wollte sehen, wie empfindlich er war und ob ich ihn tatsächlich losbekommen könnte, während er den Käfig trug. Ich wollte, dass er bei seiner Entjungferung abspritzt. Ich würde es wahrscheinlich für längere Zeit nicht mehr zulassen. Und ich hatte gehofft, dass ein Orgasmus seinen jungfräulichen heterosexuellen Jungengeist zerstören würde.

Während ich mich ein- und ausarbeitete, konnte ich sehen, wie sein hübscher kleiner Schwanz darum kämpfte, im Käfig hart zu werden, und ich konnte den Schmerz auf dem Gesicht des Jungen sehen, als das passierte. Offensichtlich zeigten diese kleinen Vorsprünge im Käfig eine Wirkung.

Weil wir ihn den verriegelbaren Analplug über eine Stunde lang tragen ließen, war er viel offener, als er es gewesen wäre, so dass der anfängliche Schmerz bei der Entjungferung um einiges geringer war, und als ich auf seine Prostata zielte, kam er an sehr schnell in einen Zustand der Ekstase. Kein Wunder, wenn man bedenkt, dass er seit einer Woche eingesperrt war! Ich beschleunigte das Tempo und unser frischgebackener Teenager begann zu stöhnen wie eine billige Hure.

"Oh Gott! Das ist unglaublich!! Was zum Teufel?! Ich glaube, ich komme gleich! Wie?! Aaarrgh!!!“

Als er seine Ladung abspritzte, hatte er die Knie neben den Ohren festgeklemmt und den Hintern in eine fast senkrechte Position gerollt. Sein Schwanz und seine Eier hingen über seinem Gesicht. Ein gutes Stück ging direkt in seinen Mund.

"Schluck es!"

Und er tat es. Den Rest rieb ich über sein Gesicht. Ich würde in Kürze an beiden Stellen mein eigenes Sperma hinzufügen.

„Hör zu, Junge! Das ist wahrscheinlich für lange Zeit das letzte Mal, dass du abspritzt. Du darfst nie wieder ohne Erlaubnis abspritzen. Zu besonderen Anlässen kann eine Genehmigung erteilt werden, sie wird jedoch sehr selten sein.“

„Jetzt, da du weißt, wie es sich anfühlt, wenn das Sperma aus dir herausgefickt wird, erwarte ich, dass du herausfindest, wie du dich beherrschen kannst. Wenn Sie ohne Erlaubnis abspritzen, wird die Strafe, die Sie erhalten, sowohl unglaublich schmerzhaft als auch sehr erniedrigend sein. Verstehst du?"

"Ja Meister. Darf ich eine Frage stellen, Meister?“

Guter Instinkt!

"Sie können."

"Ich bin verwirrt. Soll ich euch alle sechs Meister nennen oder nur euch?“

"Gute Frage. Ich bin derjenige, dem du Geld schuldest, also bin ich dein Meister. Du wirst alle anderen Männer Sir nennen, aber wenn einer meiner fünf Mitbewohner dir einen Befehl gibt, wirst du ihm gehorchen, als käme er von mir. Die einzige Ausnahme wäre, wenn es im Widerspruch zu einer Bestellung steht, die ich Ihnen bereits gegeben habe. Verstanden?"

"Ja Meister."

"Guter Junge."

Ich konnte sehen, wie er verarbeitete, was ich ihm gesagt hatte. Angesichts der Tatsache, dass sein Leben eine völlig unerwartete Wendung genommen hatte, war ich ein wenig überrascht, wie gut er mit all dem klarkam.

„Sklave, ich muss sagen, ich bin ein wenig überrascht, dass dich diese Situation nicht noch mehr erschreckt hat. Warum das?"

Er schien von der Aussage etwas überrascht zu sein. Aber er dachte einen Moment darüber nach und antwortete dann.

"Ich bin mir nicht sicher. Ich schätze, ich bin es gewohnt, dass mir gesagt wird, was ich tun soll. Mein Vater ist sehr streng, und das Jungeninternat, in das ich ging, war es auch. Seit ich hier bin, habe ich außer Unterricht keine Struktur mehr. Ich glaube, ich wusste nicht, wie ich mit all dieser Freiheit umgehen sollte. Ich weiß, dass ich Mädchen zum Sex will, aber ich habe es nicht so gut hinbekommen, mit ihnen zu reden, weil ich nicht wirklich weiß, wie.“

„So gut es sich auch anfühlte, als du mich gefickt hast, wenn ich noch eine Wahl hätte, würde ich das nicht mehr tun. Aber es fühlt sich irgendwie normal an, jemanden zu haben, der für mich verantwortlich ist, wissen Sie? Es ist eine seltsame und beängstigende Situation, und ich freue mich nicht darauf, eine Hure für Homos zu sein. Aber es fühlt sich irgendwie richtig an, Männern mit Autorität gehorchen zu müssen. Ich schätze, ich fühle mich damit wohl.“

Interessant.

„Nun, es ist gut, wenn du damit klarkommst. Aber es ist uns völlig egal, was Sie fühlen. Das Einzige, woran wir interessiert sind, ist Ihr straffer kleiner Körper und das Geld, das Sie mit uns verdienen können. Ein paar Ratschläge, Kind. Lassen Sie sich nicht verwirren und bauen Sie keine emotionale Bindung zu uns auf. Das ist nicht das Ziel.“

„Ich glaube nicht, dass das ein Problem sein wird“, sagte er mit einem kleinen Lächeln, „Ihr Jungs jagt mir einfach eine Heidenangst ein!“

"Gut. Das wird Ihnen gute Dienste leisten. Jetzt ist es an der Zeit, Ihr Training fortzusetzen. Auf deinen Knien, Schlampe. Ich werde deine Kehle ficken.“

Unser hübscher nackter Teenager fing an, ein wenig mit den Augen zu rollen, fing sich aber und hörte auf, also ließ ich das durchgehen. Ich ließ seine Hände im Nacken gefesselt, da ich kein Interesse daran hatte, ihm ein Gefühl der Kontrolle zu geben.

Mit einiger Mühe kam er auf die Knie und stellte sich vor meinen Schritt. In seiner Körpersprache war eindeutig kein Eifer zu erkennen, und sein Schwanz machte keine Anstalten, in seinem Käfig hart zu werden.

Er hatte viel Übung mit dem Dildo. Offensichtlich hatte er sich nicht darauf gefreut, Schwanzlutscher zu werden. Das hat sich herausgestellt. Er sah darin nichts für ihn.

Für mich war es sein Verlust. Es hat etwas Aufregendes, die Lust eines anderen Mannes zu kontrollieren. Aber er war es gewohnt, kontrolliert zu werden, also dachte ich, dass dieser Aspekt seines früheren Lebens ihm helfen würde, damit umzugehen.

„Schau auf, Schlampe. Halten Sie Augenkontakt mit mir, sonst werden Sie bestraft.“

Ich packte ihn an seinen zotteligen blonden Locken und trieb ihn alle zwanzig Zentimeter direkt in seinen Rachen. Wenn er kontrolliert werden wollte, könnte ich das sicherlich arrangieren. Ich konnte das Unbehagen in seinen Augen sehen, als sie Tränen bekamen.

Er hatte es versäumt, tief Luft zu holen, bevor ich hineingedrückt hatte. Ich vermutete, dass er diesen Fehler nicht noch einmal machen würde, da ich es nicht eilig hatte, meinen Schwanz wieder in seinen Mund zu ziehen.

Der Junge schluckte immer wieder um meinen Schwanz herum. Es fühlte sich großartig an! Und er sah großartig aus. Nackt und auf den Knien, mit im Nacken gefesselten Handgelenken, aus seinen großen blauen Augen strömten Tränen und voller Panik, als ihm die Luft ausging, war er das Aushängeschild der Unterwerfung. Man muss ihm zugute halten, dass er keine Probleme hatte, da er benommen wurde und kurz davor stand, ohnmächtig zu werden.

Kurz bevor er ohnmächtig wurde, zog ich mich zurück in seinen Mund. Ich wollte nicht warten müssen, bis er zu sich kam, bevor ich mit dem Kehlenfick fertig war. Diesmal.

Als ich ihn in den Mund nahm, wurde seine Atemanstrengung plötzlich mit echter Luft belohnt. In seinen Augen lag ein überraschter Ausdruck, als er keuchte und sich hob und so viel Luft einsog, wie er konnte. Ich konnte sehen, wie seine Augen fokussierter wurden, und als sie das taten, wurde ihm klar, dass er besser seine Zunge zum Laufen bringen sollte!

Der kleine Freddie bearbeitete diese Zunge genau so, wie ich es ihm mit dem Dildo beigebracht hatte. Also ließ ich ihm fast eine Minute Zeit, bevor ich ihm meine „polnische Wurst“ wieder in den Hals schob. Diesmal herrschte etwas weniger Panik. Zum einen hatte er mehr Luft. Also konzentrierte er sich darauf, meinen Schwanz zu schlucken, blieb aber ansonsten passiv.

Nach etwa einer vollen Minute begannen seine Augen wieder zu glasieren, also zog ich mich für ein paar Sekunden zurück, um ihm Luft holen zu können. Dann fing ich an, seine Kehle richtig zu ficken.

Ich hielt seinen Kopf und stieß ihm brutal mit der Hüfte ins Gesicht, wobei ich langsam das Tempo erhöhte. Seine Augen blieben auf meine gerichtet. Ich hatte gehofft, dass das Video seinen Gesichtsausdruck und den Schmerz und die Demütigung in seinen Augen einfangen würde.

Nach mehreren Minuten des Stoßens liefen dem Jungen Tränen und Rotz über das Gesicht. Es war sehr befriedigend zu sehen! Er sah aus wie jemand, der unter Schock steht. Gut. Ich wollte, dass er einen hohen Preis für seine Sucht zahlte.

Ich schoss ihm in die Kehle, ohne ihn zu warnen. Der Ausdruck der Überraschung auf seinem Gesicht, als er in Panik geriet und befürchtete, er würde etwas von meinem Sperma verschütten, war herrlich! Er tröpfelte etwas über sein Kinn und es landete auf dem Boden. In Panik bückte er sich und leckte es ab, bevor er zu meinem riesigen Männerfleisch zurückkehrte, um es sauber zu lecken.

Als er fertig war, sah er mich wieder an. Der flehende Blick machte deutlich, dass er wusste, dass die Strafe bevorstand. Das hat mir gefallen.

„Da das das erste Mal war, dass du in die Kehle gefickt wurdest, denke ich, dass ich die Strafe begrenzen werde. Nicht, dass du es verdient hättest.“

„Aber anstatt Ihnen intensiven und anhaltenden öffentlichen Schmerz und Demütigung zu bereiten, habe ich eine andere Idee. Da es deine Entjungferung war, hatte ich geplant, heute Abend der Einzige zu sein, der dich benutzt. Geben Sie Ihnen die Chance, sich zu erholen und zu verarbeiten, was passiert ist.“

„Aber da du zugelassen hast, dass mein Sperma auf den Boden tropft, musst du uns alle bedienen. Ein Schwanz runter, noch fünf. Und jeder wird sowohl deinen Arsch als auch deinen Mund benutzen. Um Zeit zu sparen, werden Sie am Spieß gebraten. Ein Schwanz in deinem Arsch und einer in deiner Kehle, gleichzeitig. Wahrscheinlich mindestens für die nächsten zwei oder drei Stunden. Sie werden erkennen, dass ich der Gnade so nahe wie nie kommen werde.“

Freddies große blaue Augen wurden glasig und seine Schultern sackten herab. Er war in seinen Schockzustand zurückgekehrt. Gut. Ich wollte, dass er automatisch gehorchte, egal wie erniedrigend und schmerzhaft die Dinge wurden. Es würde ihn leichter verkaufen, wenn es dazu käme.

Die Idee, ihn zu verkaufen, ihn im Käfig zu lassen und nie mit einer Frau zusammen zu sein, hat mich wirklich angetörnt. Aber ich hatte mich dem Kind gegenüber verpflichtet. Es könnte ein Jahr dauern. Es könnte dauern, bis er in vier Jahren seinen Abschluss macht. Aber wenn er alles abbezahlt hätte, uns einen schönen Gewinn beschert hätte und uns allen gefallen würde, ohne zu wartungsintensiv zu sein, würde ich ihn entlassen.

Aber das Positive daran war, dass es keine Garantie dafür gab, dass sein Schwanz funktionieren würde, nach so langer Zeit in dieser Art von Käfig. Das war also ein schöner Gedanke. Selbst wenn ich ihn freilassen würde, würde er immer noch nie eine Frau haben.

Ich weiß nicht warum, aber der Gedanke, ihm den Sex mit einer Frau dauerhaft zu verweigern, hat mich wirklich erregt! Außerdem war er, so heiß er auch war, ziemlich beschissen. Ich dachte nicht, dass ein Kind wie er sich unbedingt fortpflanzen sollte. Er sollte auf keinen Fall Kinder großziehen!

Meine Mitbewohner ließen ihn aufstehen und demütigende Stöße und Grinds für sie ausführen, während mein Sperma aus seinem Arsch tropfte, und sie nahmen es auf Video auf.

Schließlich legten sie ihn auf Hände und Knie. Zwei Hähne wurden gleichzeitig von jedem Ende bis zum Griff gerammt. Der erschöpfte kleine Teenager schrie um den Mann in seiner Kehle herum, als sein ununterbrochener Doppelfick begann.



*********

Ich liebe es, von Lesern zu hören. Diese E-Mails sind ein großer Teil von mir

Motivation zum Schreiben. Und konstruktiv habe ich auf jeden Fall nichts dagegen

Kritik. So lerne ich. Auch Ideen und Vorschläge sind willkommen.

Sie können mir eine E-Mail senden an: [email protected]

*

Ähnliche Geschichten

Übernachtungsspaß_(0)

Wenn Sie nicht an Jungenmaterial glauben, ist dies keine Geschichte für Sie. Bitte geben Sie mir Feedback, da dies meine erste Geschichte ist. Hallo, ich bin Charlie. Ich bin ein 14-jähriger Junge mit braunen Haaren. Ich bin 54 groß und einigermaßen dünn. Ich habe grün-blaue Augen und habe mich immer für heterosexuell gehalten, aber ich träume hin und wieder von Männern. Deshalb werde ich Ihnen eine kleine Geschichte darüber erzählen, was vor nicht allzu langer Zeit passiert ist ... Es waren Ferien und ich hatte mich bisher entspannt, wurde mir aber langsam langweilig, also rief ich zwei meiner Freunde an und...

436 Ansichten

Likes 0

Betten für den Babysitter Ch 01

BETTWÄSCHE FÜR DEN BABYSITTER Zusammenfassung: Eine lesbische Nachbarin nutzt das Internet, um ihren unschuldigen Babysitter zu verführen. Hinweis: Obwohl diese Geschichte im September 2010 veröffentlicht wurde, wurde sie im Oktober 2012 komplett neu geschrieben. Anmerkung 2: Danke an MAB7991 und LaRacasse für die Bearbeitung. BETTWÄSCHE FÜR DEN BABYSITTER Mein Name ist Megan. Ich bin eine 35-jährige alleinstehende Frau mit einem zweijährigen Kind. Jenny war die perfekte Babysitterin. Sie geht auf eine Privatschule und trägt immer den karierten Rock und kniehohe Nylons (ich fand es interessant, dass sie kniehohe Nylons trug und keine Socken wie die meisten Mädchen). Sie trägt ihr dunkelbraunes...

1.2K Ansichten

Likes 0

Aber Liebling, es war nur ein Tanz, Lindas Geschichte

Fortsetzung zu; „Aber Liebling, es war nur ein Tanz.“ Linda erzählt ihre Geschichte einer Freundin. Hinweis: In dieser Geschichte gibt es keinen Sex Vielen Dank an alle Leser, die darum gebeten haben, die Fragen zu beantworten. Aber Liebling, es war nur ein Tanz Die Fortsetzung Ein weiterer Winter in Chicago war Geschichte. Heute war der erste richtige Frühlingstag. Als Linda nach draußen ging, konnte sie die frische, saubere Morgenluft riechen. Sie erinnert sich an das Geräusch des Frühlingsregens auf dem Dach, als sie und ihr Mann sich in der Nacht zuvor liebten, und wie es zu dem warmen, sicheren Gefühl beitrug...

865 Ansichten

Likes 0

Zum ersten Mal meine Frau teilen

Nun, ich weiß wirklich nicht, wie ich diese Geschichte anfangen soll, also lasst uns einfach direkt hineinspringen. Dies ist eine wirklich wahre Geschichte, die passiert ist, und jetzt teile ich sie mit euch allen. Nachdem Sie diese Geschichte gelesen haben und an Bildern oder Videos interessiert sind, senden Sie mir bitte eine E-Mail an [email protected]. Meine Geschichte begann also ungefähr 2 Jahre nach meiner Hochzeit. Aber bevor wir in die schweren Details kommen, lassen Sie mich Sie über uns informieren. Mein Name ist Ethan und ich bin ein 25-jähriger hispanischer Mann und meine Frau Angelina ist eine 22-jährige hispanische Frau. Wir...

807 Ansichten

Likes 0

Mein Tag mit James

James und ich hatten uns durch eine Craigslist-Anzeige kennengelernt, die ich ein paar Wochen zuvor gepostet hatte, aber wir haben uns nie wirklich getroffen. Wir haben ungefähr eine Woche lang hin und her gemailt, bevor ich schließlich entschied, dass ich bereit war, mich zu treffen. Mein Herz raste und meine Hände zitterten Ich habe die Nachricht eingegeben, die alles ändern würde. „Hey, ich glaube, ich bin dazu bereit.“ James antwortete innerhalb von Minuten: „Perfekt, ich habe morgen frei. Ich werde ein Hotelzimmer nehmen und dich morgen früh abholen. Auf diese Weise können wir den ganzen Tag zusammen verbringen.“ Mein Herz setzte...

1.9K Ansichten

Likes 0

Schwanzanbeter - Teil 8

Schwanzanbeter – Teil 8 Im Sommer 1994 beschloss ich, in eine kleine Stadt namens Alcolu, South Carolina, zu ziehen, wo ein Mann Anfang 40 lebte und alles zu sein schien, was ich mir jemals wünschen konnte. Er sagte, dass er Arbeit für mich hatte, was großartig war. Er war sehr romantisch in seinen Briefen und Telefongesprächen und mein Herz hüpfte. Meine Eltern machten sich Sorgen, ob es die richtige Entscheidung war, aber trotzdem veranstalteten sie eine Abschiedsparty mit meiner ganzen Familie und meinen Freunden dort, um mein neues Leben zu feiern. In meinen Gedanken würde es wie bei jedem Country-Song sein...

2K Ansichten

Likes 0

DER DEICH

„Oh mein Gott, das fühlt sich gut an“, stöhnte Lauren, während Alexandra ihren Mund in ihrer weißen, heißen Muschi vergrub, „das machst du so gut, ich liebe dich so sehr!!!“ „Mmmmmmm“, erwiderte Alex, die ihren Mund nicht von der nassen Mumie ihres Lovers nehmen wollte!!! Lauren und Alexandra, seit einem Jahr ein Liebespaar und seit sechs Monaten Mitbewohner, beide im Alter von zweiundzwanzig Jahren, zum ersten Mal in ihrem Leben verliebt und hungrig nacheinander, wie es nur junge Liebende sein können! Lauren drückte ihren Rücken durch, während sie ihren Schritt hart in den Mund ihres Geliebten stieß, und genoss das unglaubliche...

1.1K Ansichten

Likes 0

Unser befreiender Urlaub – Teil 1

Alice und ich hatten mehrere Jahre lang zusammen Urlaub gemacht. Zweimal im Jahr reisten wir für eine Woche irgendwo nach Europa, um die Sonne zu genießen, da keiner unserer Partner die Hitze genoss. Wir hatten beide hektische Jobs und schätzten die Entspannung, die ein Mädchenurlaub bieten konnte. Ich war eine große Brünette, hatte gute Knochen und eine große Oberweite, ich schätze, man würde mich von der Körperstruktur her eine Amazone nennen. Alice war zierlich, sehr hell, mit schönen Brüsten, aber sehr fein und zierlich. Wir lachten immer zusammen, entspannten uns in unserer Haut und fühlten uns wohl, oft zusammen zu sein...

442 Ansichten

Likes 0

Unterschiedliche Umstände Teil 2

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung des Autors: Danke an alle, die das erste Kapitel gelesen haben. Dieses Kapitel war viel länger als ich erwartet hatte. Genießen! –––––––– „Lieber Nikolaus, Es ist deine Schwester, Julian! Ich habe diesen Brief von Taillow geschickt, weil es schneller ging und um dir zum Bestehen der Pokemon Academy zu gratulieren! Papa sagt, dass du bei den Prüfungen schrecklich abgeschnitten hast …“ „Ich habe es nicht so schlecht gemacht. Immerhin habe ich bestanden…“, grummelt Nicholas und liest...

2.1K Ansichten

Likes 0

Krankenschwester nett/Krankenschwester böse

Anmerkung des Autors: Ich musste die Pizza Boy-Geschichte ziehen, weil ich sie endlich ausgearbeitet und an einen Verlag verkauft hatte. Sie wollten eine exklusive Veröffentlichung für die Geschichte, also musste sie von hier entfernt werden. Dies wird wahrscheinlich das letzte Mal sein, dass ich eine Geschichte für einen Verlag herausziehe, aber dieses Mal hatte ich keine Wahl. Suchen Sie es bald auf Amazon. In der Zwischenzeit: Ich schreibe hier meine ersten Gedanken für eine „Nurse Nasty“-Geschichte nieder, um zu sehen, welche Resonanz ich von der wunderbaren Leserschaft auf dieser Seite bekomme. Wenn ich gute Kommentare bekomme, werde ich die Geschichte beenden...

939 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.