Meine kleine Schwester: Prolog

127Report
Meine kleine Schwester: Prolog

Dies ist ein Prolog zu einer hoffnungsvollen Reihe von Geschichten, die ich in Zukunft schreiben werde.
Wenn Sie einfach nur abspritzen wollen, ist dieser Prolog wahrscheinlich nichts für Sie, aber wenn Sie an einer Handlung interessiert sind, lesen Sie bitte und kommentieren / überprüfen Sie.
Vielen Dank.









Meine kleine Schwester: Der Prolog



Ich wachte von dem vertrauten Geräusch meiner kleinen Schwester Stacy auf, die lachte, als sie in mein Bett kletterte, sie war zehn Jahre alt und höllisch süß, sie hatte eine niedliche Stupsnase, ein zierliches, süßes Gesicht und kastanienbraunes Haar, das ihr Gesicht wunderschön umrahmte .

Ich packte sie an der Taille und drehte sie auf den Kopf, ich spielte leicht mit ihr wegen ihrer sehr kleinen Statur und ihres sorglosen Gewichts.
Ich trainiere regelmäßig und habe im Alter von 16 Jahren einen beeindruckenden Muskelaufbau aufgebaut.
Ich war 6 Fuß 2 Zoll groß und viel größer als jedes Mitglied meiner Familie.
Ich hatte meine Größe von meinem Vater bekommen, der vor meiner Geburt abgehauen war und nur zurückkam, um meine Mutter zu ficken und meine kleine Schwester in ihren Bauch zu stecken.

"Sei vorsichtig mit ihr." Meine Mutter sagte von der Tür aus: "Ich gehe jetzt zur Arbeit, Jack", "Pass auf sie auf, mach ihr Mittag- und Abendessen. Ich werde heute Abend spät zu Hause sein."
"Okay Mama." sagte ich, bevor ich damit fortfuhr, meine Schwester zu kitzeln, was nur als ein Kicheranfall beschrieben werden kann.

Ich packte sie und legte sie auf mich, sie saß gerade, beide Beine neben mir, und ritt mich in Cowgirl-Position, wenn nicht die Decke, die bis zu meiner Taille hochgezogen war.
Sie trug ein süßes altes weißes T-Shirt von mir und ein kleines weißes Baumwollhöschen. Ich untersuchte sie, als ich hörte, wie meine Mutter die Tür zuschlug, als sie ging. Sie setzte sich sorglos auf mich und zeichnete schweigend die Umrisse meines Sixpacks und Bauchnabels nach.

Sie stieß mit ihren kleinen Fingern so fest sie konnte in meinen Bauchnabel und machte dabei ein leises „Boop“-Geräusch.
Ich revanchierte mich, indem ich sie packte und sie an die Seite warf. Ich riss ihr das T-Shirt ab, um ihren kleinen, vorpubertären Körper zu enthüllen.
Sie war sehr schlank und hatte geschwollene kleine Brustwarzen, keine Brüste, aus denen man etwas machen konnte.

Abgesehen von einem kleinen Höschen war sie völlig nackt.
Ich habe vorher mehrmals in ihren Bauchnabel gestoßen und sie unerbittlich gekitzelt. Sie kämpfte darum, wegzukommen, während sie gedankenlos lachte. Sie hatte Erfolg, da ich von meiner Position aus keine Hebelwirkung hatte, also kletterte ich über sie zwischen ihre kleinen Beine, um sie an der Flucht zu hindern.

Mein halb erigierter Schwanz ruhte auf ihrem Höschen durch meins, es maß 8 Zoll Vollmast und 8 ½ an einem guten Tag.
Ich muss mich leicht auf und ab bewegt haben, als mein Schwanz auf ihren Bauch und Schritt schlug.
Sie hörte auf zu lachen und fragte, was es sei, ich sagte, es sei nichts und bewegte mich von oben neben ihr.
Sie war ein neugieriges kleines Mädchen und würde kein Nein als Antwort akzeptieren,
„Jack? Was war das? Da sollte deine Fanny sein!“
"Männer haben keine Fannys Stace! Wir haben Willys." habe ich dann erklärt.

Ich habe nicht Schwanz gesagt, um ihre Unschuld zu retten, was seltsam war, wenn man bedenkt, was ich ihr schließlich antun würde.

"Ein Willy?" erkundigte sie sich.
"Ja, wir haben kleine Sachen, wo deine Po ist und das ist alles, was dich geohrfeigt hat, als ich mich bewegt habe."
"Das war nicht klein, es war groß und es tat weh", machte sie mir ein Kompliment.
"Es tut mir leid, Stace, ich werde versuchen, vorsichtig zu sein."

Wir haben es dort gelassen, ich bin aufgestanden, habe geduscht, Stacy gebadet und sie auch angezogen.
Wir hatten Frühstück, Mittag- und Abendessen und machten kleine Dinge, um uns die Zeit dazwischen zu vertreiben.

Meine Mutter war nach Hause gekommen und wurde sofort geduscht und herausgeputzt.
„Ich gehe heute Abend aus und übernachte bei einem Freund“, sagte sie, als sie das Wohnzimmer betrat und sich ein paar Creolen anlegte.
Mit einer Freundin auszugehen und zu bleiben, war die Art meiner Mutter auszudrücken, dass sie vorhatte, viel zu viel zu trinken und sich mit irgendeinem Typen zu vergnügen.

Meine kleine Schwester schlief eingekuschelt in meinen Armen und das schon seit einiger Zeit.
"Du kümmerst dich um deine Schwester, schließt die Tür ab und ich komme irgendwann morgen wieder." danach ist sie sofort gegangen.

Ich trug meine kleine Schwester in ihr rosa Schlafzimmer und legte sie auf ihr Bett.
Ich fing an, sie auszuziehen und machte weiter, bis sie wieder nichts als ihr Höschen trug. Meine Gedanken wanderten heute Morgen zurück zu ihr, als ich mit meinem Schwanz auf ihren Schritt schlug und anfing, ihr Höschen dort und dann nachzuzeichnen.
Ich konnte die Umrisse ihrer kleinen Schamlippen und ihres ausgeprägten Hinterns durch ihre Beine spüren.
Ich hörte auf, merkte, was ich tat, zog die Decke über sie und ging ins Bett.

Ich wurde von meiner kleinen Schwester geweckt, die auf meinem Bett kniete und mich leicht anschob und meinen Namen flüsterte.
"Jack, Jack!"
"...u...huh? Was?"
"Ich hatte einen Albtraum... ich habe wirklich Angst"
Ich setzte mich auf und merkte sofort, dass sie wie versteinert war, sie zitterte.
"Oh Gott; Ok... willst du mit mir schlafen?" Ich fragte.
"Wirst du mich beschützen?" Sie brauchte keine Antwort, denn bevor ich konnte, war sie unter meiner Decke, an meine Brust geschmiegt.
Wir lagen eine Weile so da, dann drehte sie sich mit dem Rücken zu mir um.
Wir lagen für ein paar Momente ganz normal da, dann fing sie an, ihren Arsch in meinen Schwanz zu schieben und meine Hand fest an ihre Brust zu drücken, oder genauer gesagt an ihre nicht vorhandenen Titten.
Ich fing an, hart zu werden, da sie alle paar Augenblicke ihren Arsch von einer Seite zur anderen bewegte und meinen Schwanz herumrasselte.
"mmm..." sie stieß ein leises Stöhnen aus.
Mein Penis wurde größer und fing an, zwischen ihre Beine zu gleiten, sehr bald lag mein Schwanz horizontal an ihrer Muschi.
"Was ist das!" sagte sie alarmiert, als sie ihre Schenkel zusammenpresste und sich plötzlich wegbewegte und mich halb runterholte.
"Es ist in Ordnung!" Ich packte sie und hielt sie davon ab, sich zu winden.
"Es ist mein Coc... ich meine Willy."
"Das ist nicht dein Willy!" sagte sie und klang sehr verwirrt.
"Was meinst du damit!? Natürlich ist es das!" sagte ich stark.
"Aber es ist wirklich schwer, heute Morgen hat es sich irgendwie weich angefühlt!"
"Es verändert Stace."
"Was meinen Sie?" fragte sie verwirrt.

Sie saß jetzt aufrecht und stützte sich auf ihre Arme.
Ich setzte mich ebenfalls auf; Ich schaltete meine Nachttischlampe ein, obwohl die schwache Lampe ein wenig Licht ausstrahlte, zuckten wir beide bei der neuen Einführung von Licht in den Raum zusammen.
„Was meinst du damit, dass es sich verändert? und warum hast du es vorher Coc genannt?“

"Für den Anfang ist es Cock, ok? Und das ist, was Erwachsene einen Pimmel nennen."
"Gibt es auch einen erwachsenen Namen für meine Fanny?" fragte sie aufgeregt
"Ja", seufze ich, "wir nennen es eine Pussy"
„Wow, Pusssy…“, sagte sie mit unbeabsichtigtem sexuellem Ausdruck.
"Ja"
"Also, wie wird dein ... Schwanz ... größer?"
"Nun... Wenn ein Mann von einer Frau, die er mag, begeistert ist, wird sein Schwanz groß." Ich versuche es so gut es geht zu erklären.
"Warum?" fragt sie und bringt mich in eine unangenehme Lage.

Ich weiß, dass sie zu jung ist, um Vögel und Bienen sprechen zu lassen, aber wenn ich es ihr nicht sage, wird sie Mama fragen, und das könnte mir alle möglichen Probleme bereiten.

"Nun... ähm... Wenn ein Mann eine Frau mag, wird sein Schwanz hart... also kann er ihn... in ihre Muschi stecken."
"Du meinst in meinem Fanny-Loch!?" sagte sie schockiert.
"Das ist Wahnsinn! Das würde niemals in mich hineinpassen!"
"Ich weiß, Stace, das liegt daran, dass du zu jung bist, es wird größer, wenn du älter bist, dann kannst du es anpassen."
"Ok, also steckst du deinen Schwanz in Mamas Muschi?" fragte sie, was mich schockierte.
"Was!? Nein! Natürlich nicht, warum fragst du das?"
"Nun, du hast gesagt, dass du es in ein Mädchen steckst, das du magst, du magst Mama, nicht wahr?" fragte sie unschuldig.
„Nicht auf die gleiche Art und Weise. Als ich sagte, du steckst es in ein Mädchen, das du magst, meinte ich ein Mädchen, in das du dich verliebt hast.“
"Liebst du mich nicht!?"
"na klar stace, bu..."
„Also würdest du es mir reinstecken?“

Ich wollte gerade nein sagen, das würde ich niemals tun, aber dann sah ich meine kleine Schwester an, sie sah so süß aus in dem schwachen Licht.
Ihr kastanienbraunes Haar zerzauste ihr Gesicht nach dem langen Schlaf, den sie gehabt hatte.
Ihre Knopfnase und ihre reinen blauen Augen, Teiche temperierter Schönheit.
Kleine Sommersprossen übersäten ihr Gesicht und Lippen, ein perfektes Rot-Pink, das zu sagen schien, dass ich dich so sehr küssen möchte.
Und da wurde mir klar, dass ich meine Schwester für eine kurze Zeit betrachtet hatte, als sie ihre Schönheit untersuchte, und erkannte, dass sie schöner war als jedes Mädchen, das ich gesehen hatte.
Mein Schwanz war steinhart, pochte, wollte, nein, musste in ihr sein.
Aber ich konnte nicht, zumindest jetzt nicht, sie ist zu jung, um es zu verstehen.
Sie würde es jemandem erzählen und schlimmer noch, ich würde sie schrecklich verletzen.

Jetzt sollte ich fürs Protokoll sagen, ich liebe meine Schwester mehr, als irgendjemand, der dies liest, verstehen könnte, und würde sie niemals verletzen, egal aus welchem ​​Grund.

„Stace, hör zu, Brüder und Schwestern können das nicht, das ist unanständig.“
"Aber ich liebe dich Jack!"
"Und ich liebe dich Stace, Gott, du kannst es nicht verstehen!"
"Ich bin kein kleines Kind! Ich kann es nicht verstehen, weil du es mir nicht sagen willst!" sie schreit mich an.
Sie verschränkt verärgert ihre Arme und wendet sich von mir ab.
Ich greife einen ihrer süßen, weichen Arme und ziehe sie leicht zu mir, sie öffnet instinktiv ihre Arme und umarmt mich fest.
„Hören Sie, Stace, wenn ein Mann sich auf eine Weise liebt, die sich von der Familienliebe unterscheidet, haben sie Sex, und so werden Babys geboren.“
"Aber was ist, wenn ich dich mehr liebe als die Liebe der Familie?" Sie sagte

Ich antwortete nicht, wir lagen nur da und umarmten uns, legten uns schließlich hin und schliefen ein.
Als ich aufwachte, fand ich etwas, das mich schockierte, meine Schwester war völlig nackt und hatte meine Boxershorts ausgezogen, um meinen morgendlich gehärteten Schwanz zu enthüllen.
Sie drückte ihre Vagina auf meinen Schwanz, um Sex mit mir zu haben, und scheiterte kläglich, da mein Monsterschwanz von ihrem sehr vorpubertären Körper viel zu groß war.

Ich war nicht sauer, ich wusste jetzt, dass ich wollte, dass das passierte, aber ich musste dem ein Ende setzen.

"Was machst du Stace?" sagte ich leise, um ihre Gefühle nicht zu verletzen
Sie war schockiert und verblüfft von meinem Erwachen.
Sie entfernte sich schnell, drehte sich um und fing an zu weinen.
Ich drehte sie um und drückte sie wieder fest an mich.
Die Spitze meines Schwanzes ruhte in ihrem Bauchnabel und ihr weicher, winziger und haarloser Muschihügel wurde gegen meinen inneren Oberschenkel gedrückt.

"Stace, warum hast du das getan?"
Sie schwieg bis auf ein paar gedämpfte Schreie.
"Komm Stace, ich verspreche dir, ich werde nicht sauer auf dich"
"Es ist... nun... ich liebe dich wirklich."
"Du denkst jetzt, Stace, aber das wirst du später in deinem Leben nicht mehr denken"
"Das werde ich, ich werde dich immer lieben, Jack, ich möchte, dass du und ich... Sex haben und Babys bekommen."
"Stace...!"
„Ich weiß, du hast gesagt, wir können nicht, weil es unartig ist …
„Es ist nicht nur der ungezogene Stace, ich könnte dir für immer weggenommen und eingesperrt werden, wenn irgendjemand davon sieht oder davon hört!“
... Also werden wir es niemandem erzählen!"
"Wenn du älter bist, wirst du es verstehen." Ich küsste sie auf die Wange, wie ich es dort beenden wollte, aber als ich mich wegbewegte, packte sie meinen Hals und küsste mich voll.

Ihre samtweichen Lippen verschlungen sich mit meinen und ihr Mund öffnete sich leicht, um den Schatz ihres Mundes zu enthüllen, ihre warme Zunge drang mit überraschender Erfahrung in meinen Mund ein.
Ich löste mich und sah sie an, ihre unschuldigen Augen starrten mich voller Schuld und Hoffnung an.
Ohne nachzudenken küsste ich sie erneut, schlang diesmal einen Arm um ihre Brust und zog sie zu mir, während meine andere Hand ihren prallen Hintern ergriff und ihn zu meinem Schwanz bewegte, wobei ich ihre Muschi an meinem Bein rieb.
Unsere nackten Körper verschmolzen miteinander und wir teilten den leidenschaftlichsten Kuss, den ich je mit einem Mädchen erlebt habe.

Ich beendete unseren Kuss nach einer Minute des Knutschens und fing an, mit ihr zu reden, während ich ihren Körper langsam mit meiner Hand auf und ab rieb.
"Das ist falsch Stacy!" Ich argumentierte mit ihr.
„Warum!? Du liebst mich und ich liebe dich, warum ist das falsch? Das fühlt sich so schön an und so richtig.“

Ich versuchte, einen plausiblen Grund zu finden, sie nicht noch einmal zu küssen, aber ohne Erfolg. Ich liebte meine Schwester wirklich und sie hatte recht, warum sollten wir nicht zusammen sein?

„Ich sage dir was, Stace, wenn du deine erste Periode bekommst, werde ich dich fragen, was du immer noch für mich empfindest, ob du mich noch liebst … Wir werden zusammen sein …“

Ähnliche Geschichten

Der Gefährte des Champions 12

Der Spätsommer im Menthino war eine arbeitsreiche Zeit. Kaarthen fand sich in dem riesigen Kartenraum des Palastes wieder. Die gesamte Etage war ein bewegtes Bild in Echtzeit von Menthino, Leitern auf Rollen und Kartentische auf Rädern waren an den Wänden. Marcos war fast lässig gekleidet in einem dunkelgrünen Seidenhemd und einer schwarzen Safihose. Die Königin und zwei Prinzessinnen, Saliss die Älteste und Ruegin, lauschten mit ihr den jährlichen Plänen der Auswanderung aus den weiten Überschwemmungsgebieten nach Cardin. Drei Hjordis in schwarzem Safi mit ihren Haaren zu strammen Dutts standen mit Kaarthen an der Wand. Marcos hatte auch einen älteren Herrn namens...

1.1K Ansichten

Likes 0

Lust 3

Wieder einmal beendete ich die Nacht mit Masturbation, nachdem ich wegen der Abenteuer meiner Tochter extrem geil war. Heute war ein verrückter Tag gewesen, und ich konnte nicht glauben, was passiert war, nachdem ich meine geilen Gedanken mit einem Orgasmus beruhigt hatte. Danach bin ich wie ein Engel eingeschlafen. Am Morgen wachte ich früh auf und machte Frühstück. Als die Kinder herunterkamen, servierte ich ihnen Müsli und schnappte mir die Banane, die meine Tochter am Abend zuvor in ihren Arsch gesteckt hatte, und gab sie meinem Sohn. Ich sah in das Gesicht meiner Tochter, als sie sah, dass es dasselbe war...

1K Ansichten

Likes 0

In der Familie (Teil 5)_(1)

Möchtest du etwas Gesellschaft? Cam steckte ihren Kopf unter der Dusche. Ich sah sie aus zusammengekniffenen Augen an, während ich mein nasses Haar aus den Augen strich. Dornröschen ist endlich da. Ich neckte. Sie stieß ein kleines Lachen aus und öffnete die Glastür. Du musst das Handtuch verlieren, das du kennst. sagte ich und beäugte das Handtuch, das sie so fest an ihren Körper drückte. Sie trat ein und warf ihr Handtuch draußen auf den Boden. In der Dusche war alles dampfig, so dass ich sie nicht richtig sehen konnte, aber ich konnte sie sehen. Mama und Papa sind immer noch...

910 Ansichten

Likes 0

Meine Faszination führte zur Realität.

Mein Mann Daniel und ich (Gina) waren etwa fünf Jahre verheiratet. Wir hatten ein aktives Sexualleben, sogar bevor wir verheiratet waren. Aber nach der Heirat ging es bergauf. Ich hatte Sexspielzeug benutzt, bevor wir uns trafen, und er war angetörnt, als er es herausfand. Wir sind zum Kostümspiel übergegangen. Er mochte mich als sexy Krankenschwester verkleidet. Ich mochte es, mich als Herrin zu verkleiden und ihn dazu zu bringen, mir zu gehorchen. Die Spiele wurden mit der Zeit verrückter. Das „Dom“-Ding wurde aggressiver. Ich begann mich zu fragen, woher er all diese wilden Spielchen hatte. Er fing an, mich zu bitten...

677 Ansichten

Likes 0

Zwei Wochen mit Horas - Kapitel 2

Ich erwische meine Frau mit dem Hund meines Bruders. Erst wütend fange ich an, die Anziehungskraft zu verstehen. Nachdem Horas Cathy wieder bedient hatte und ich dann an der Reihe war, gingen wir in die Dusche. Cathy war so aufgeregt und sie klammerte sich an mich, küsste mich und dankte mir. Ich konnte sagen, dass sie Horas wirklich mochte. Ich konnte sehen, warum. Er war ganz rohe Gewalt, ein großer dicker Schwanz und eine gut geübte Zunge. Brian und Leena hatten ihn offensichtlich gut trainiert. Ich war sehr dankbar, dass Leena meinem Bruder nicht gesagt hatte, dass Cathy auch eine von...

722 Ansichten

Likes 0

Gegenleistung

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>TEIL 1: Das Vorstellungsgespräch >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> Luke steht im Aufzug und macht sich auf den Weg in die oberste Etage des Salesforce Tower. Er hat seinen Kaffee in der Hand und trägt seinen Rucksack auf einer Schulter. Er starrt auf sein Spiegelbild an der Fahrstuhltür. Er steht bei 6'0 und trägt seinen üblichen Business-Casual-Look. Er hat silberne Hosen, die auf seinen Körperbau zugeschnitten sind, mit einem eingesteckten blauen Hemd mit Knöpfen und einem Paar schwarzer Schuhe. Der Aufzug klingelt und die Tür öffnet sich. Er geht einen Flur hinunter und zur Suite der Firma, für die er arbeitet. Luke öffnet die...

625 Ansichten

Likes 0

Geiles Wiedersehen (Teil 5)

(Hier ist der letzte Teil bisher geschrieben, werde den Rest posten, wenn ich dazu komme.) Meine Arme um sie geschlungen, hielt ich ihren Körper nah an meinen, als unsere beiden Orgasmen nachließen. Ich konnte spüren, wie sich ihr Herzschlag an meiner Brust verlangsamte und ihr Atem an meinem Hals allmählich ein normales Tempo annahm. Sie schmiegte sich an meine Halsbeuge und küsste meine Schulter. Einen Arm hielt ich immer noch ihren Körper, ich kämmte meine Finger, warf ihr langes Haar und küsste ihren Kopf. Dann bewegte sie ihren Kopf nach oben, küsste meinen Hals und ich küsste ihre Stirn. Unsere beiden...

599 Ansichten

Likes 0

Gebrochene Vögel, Teil 37, Ein Raum in der Zeit / Epilog

Teil 37 Ein Raum in der Zeit Epilog Der Nothubschrauber schrie durch die Nacht. Michael, Jennifer, Beth und Kat waren an Bord. Der Arzt, den Jennifer gerufen hatte, hatte nicht kommen können. Er war betrunken. Die Lieferung begann normal. Dann begann Kat stark zu bluten. Barbara hatte das schon einmal gesehen. Sie machte Vorschläge, die Jennifer sofort umsetzte, und lernte, wie wertvoll Barbaras Erfahrung in der Geburtshilfe/Gynäkologie und Neugeborenen-Erfahrung geworden war. Barbara blieb angesichts von Jans Zustand und Stress zurück. Schrecken packte den Harem. Sie saßen um das riesige Hauptwohnzimmer herum. Sie suchten Trost und Informationen bei Barbara. „Ihre Gebärmutter platzte...

1.1K Ansichten

Likes 1

Liebe ist alles, was zählt pt2 - Neuer Mitarbeiter, alte Gewohnheiten

Ich war zu Hause, schloss die Tür auf, betrat meine Wohnung, als mein Handy summte. Ich greife in meine Tasche, um es zu holen und zu sehen, wer es um diese Zeit war, Jessy. Nachricht sagte: Entschuldigung :( Ich schulde es Ihnen, das nächste Mal können Sie einen Film auswählen. Vielleicht wählen Sie einen mit mehr Action, damit ich nicht einschlafe. Ich lächelte bei der Nachricht und zog mich bettfertig aus, putzte mir die Zähne und ging zur Toilette, zog meinen Schwanz heraus und zielte mit meinen schläfrigen Augen, eine Hand tippte Jess, die andere hielt meinen Schwanz, ich schrieb ihr:...

1K Ansichten

Likes 0

Spaß mit Steve II

Allein zu Hause Es ist ungefähr vier Monate her, seit ich und Mark Spaß in den Umkleidekabinen hatten, und wir haben beschlossen, dass es das Beste wäre, wenn niemand von unseren Aktivitäten erfährt, also sind wir hier und nutzen jede Chance, die wir können, zusammen zu sein. An diesem Wochenende sind meine Mutter und mein Vater den ganzen Samstag unterwegs, also habe ich Mark gebeten, vorbeizukommen. Meine Eltern haben kein Problem damit, dass Mark vorbeikommt, aber sie sehen immer alle zehn Minuten nach uns, also ist es unmöglich, ein bisschen wild mit ihm, wir sitzen normalerweise auf meinem Bett mit Blick...

999 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.