Was hast du mit Jessica gemacht?

1.2KReport
Was hast du mit Jessica gemacht?

Ich öffnete langsam die Augen und sah ein wunderschönes Mädchen neben mir schlafen. Ihre weiche, blasse Haut, die schönen Augen, die saftigen Lippen, die weichen Nippel, die saftigen Nippel ließen mich fühlen, wie glücklich ich bin, sie zu haben. Ich erinnere mich noch an unsere Beziehung damals, bevor sie hat das Haus verlassen. Wir hatten nie eine Bruder-Schwester-ähnliche Beziehung. Wir haben nie viel geredet. Sie war in ihrer Welt beschäftigt und ich in meiner Welt. Sie war 8 Jahre älter als ich. Daher gefiel mir die Idee nicht, im Haus meiner Schwester zu bleiben, als meine Mutter beschloss, in den Urlaub zu fahren. Ich hielt es für eine schlechte Idee.

Aber als ich sie traf, hatte ich das Gefühl, dass Mama die beste Entscheidung für mich getroffen hat. Sie stand vor mir. Jessica, 23 Jahre alt, die die perfekte Brust (D Cup birnenförmige Brust) der Welt hat und auch einen ziemlich großen Hintern und das Wichtigste ..meine Schwester. Ich war nie an Mädchen interessiert, aber ich muss zustimmen, dass sie ein heißes Mädchen war. Sie hat uns eingeladen, aber Mama hatte es eilig, also ging sie.

"Belästige deine Schwester nicht..ok", sagte Mama
"okay Mutter!" Ich verabschiedete mich, als sie zum Flughafen fuhr.

Ich nahm mein Gepäck und betrat das Haus. Ich stellte mein Gepäck an der Ecke ab und setzte mich auf die Couch. Als sie vor mir saß, konnte ich nicht anders, als ihren BH-Träger zu bemerken, der meine Augen zu einer perfekten Brust führte. Sie waren so perfekt und ich wette, sie waren weich wie ein Kissen.
„Du bist also fertig mit der Schule für das Jahr, freust dich auf den Sommer“, fragte Jessica. Aber ich brauchte lange, um meine Sinne wiederzuerlangen und ihr zu antworten.
"Hm ja." Ich antwortete.
"Also nächstes Jahr High School, du solltest aufgeregt sein, viele gut aussehende ältere Mädchen." Sie zwinkerte
"Ja, denke ich, aber ich bin sowieso nicht wirklich gut mit Mädchen." antwortete ich schüchtern
"Oh, keine Sorge, die meisten Jungen in deinem Alter sind mit Mädchen ungeschickt, du wirst es lernen." Sie lächelte
Nach einem kleinen Plausch gingen wir ins Esszimmer, um unser Abendessen einzunehmen. Als sie mir ein Gericht auf meinem Teller servierte, bekam ich einen rasenden Ständer. Meine Unterwäsche wurde eng und es wurde mir wirklich unangenehm, vor ihr zu sitzen. Nach dem Mittagessen brachte Jessica mich ins Schlafzimmer. Ich war enttäuscht, dass ich keine Chance bekommen werde, mit ihr zu schlafen.
"Ich hoffe das Zimmer hat dir gefallen" fragte sie
"gefiel es? Ich liebe es" Ich lächelte
"Das ist gut ... Ich gehe runter um meine Küche zu putzen, wenn du etwas brauchst, ruf mich einfach an"
"Klar, Schwester"
Ich putzte mir die Zähne und ging zu Bett. Ich versuchte einzuschlafen, aber ich konnte nur an meine ältere Schwester denken. Ich stöhnte leise, als ich bei dem Gedanken masturbierte, sie zu ficken. Aber ich dachte, sie sei meine Schwester und es ist eine Sünde, sexuell an Schwester zu denken. Also beschloss ich, dass ich von nun an meine Gedanken kontrollieren werde. Aber ich wusste, es war keine leichte Sache.
Am nächsten Morgen hat mich Jessica geweckt
"Guten Morgen mein süßer Bruder...Zeit zum Aufstehen" grüßt mich mit einem süßen Lächeln
"Guten Morgen Schwesterchen", grüßte ich sie zurück
„Mach dich bereit! Wir gehen heute aus“, sagte sie mit einem breiten Lächeln im Gesicht
"Wo?", fragte ich
„Du wirst es wissen“, zwinkerte sie.
Ich machte mich schnell fertig und ging nach unten. Sobald ich in den Flur ging, sah ich Jessica in einer Booty Short und einem engen Tanktop, wodurch ihr BH deutlich sichtbar war.
"Also wohin gehen wir"
Warte, mein Junge... hab etwas Geduld." Sie zwinkerte
Wir stiegen ins Auto und Jessica fuhr zu einem Einkaufszentrum. Wir stiegen in das Einkaufszentrum ein und brachten mich zu einem Dessousgeschäft.
"Was machen wir hier?", fragte ich und versuchte zu wissen, was in ihr vorgeht
"Ich muss ein paar neue BHs kaufen, also dachte ich, du könntest mir helfen"
"Wie soll ich mich beherrschen, wenn diese Dinge passieren" dachte ich mir
"Ich werde sie nacheinander tragen. Lass mich wissen, welcher gut ist", sagte sie, während sie BHs und Höschen aufhob
Sie ging in die Umkleidekabine und ich stand vor der Umkleidekabine. Nach ein paar Minuten öffnete sie die Tür. Sie trug einen schwarzen Push-up-BH und ein schwarzes Höschen. Ich konnte sehen, dass es sehr eng war, da ihre Brüste heraussprangen und ihre Brustwarzen leicht sichtbar waren. Es ließ mich die Kontrolle verlieren.
"Also was denkst du" fragte sie
Ich dachte, es ist jetzt oder nie. Ohne weiter zu zögern drückte ich sie gegen die Wand und schloss die Tür. Ich brachte meine Lippen zu Jessica und küsste sie. Ich öffnete ihre Lippen und ließ meine Zunge in ihren Mund gleiten. Ich rieb ihre Brust durch den Stoff. Sie widersprach nicht und küsste weiter. Ich ging viel weiter und schlug ihr auf den Hintern und begann an ihrem Oberteil zu ziehen. Ich griff unter ihren BH und legte meine Hand auf meine nackte Brust.
Ich dachte, ich sollte jetzt damit aufhören und zog mich zurück.
"Es... tut mir... so leid, ich... ich wollte nicht...", bevor ich noch etwas sagen konnte, brachte sie mich zum Schweigen.
"Beruhige dich! Jetzt geh raus oder jemand wird uns sehen", sagte sie, während sie versuchte, ihren BH zurechtzurücken
Ich kam aus dem Einkaufszentrum und wartete neben dem Auto auf sie.
"bin so dumm .was habe ich getan! Sie ist deine Schwester Idiot. wie um alles in der Welt kannst du ihr das antun...ich sollte mich umbringen sonst bringt sie dich sicher um" dachte ich mir
Als ich neben dem Auto stand, sah ich sie in meine Nähe kommen. Als sie näher kam, schlug mein Herz schneller.
-------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ------------------------------------
Ich möchte den zweiten Teil dieser Geschichte schreiben, aber ich möchte Ihre Ansichten kennen, damit ich mich verbessern kann

Ähnliche Geschichten

In der Familie (Teil 5)_(1)

Möchtest du etwas Gesellschaft? Cam steckte ihren Kopf unter der Dusche. Ich sah sie aus zusammengekniffenen Augen an, während ich mein nasses Haar aus den Augen strich. Dornröschen ist endlich da. Ich neckte. Sie stieß ein kleines Lachen aus und öffnete die Glastür. Du musst das Handtuch verlieren, das du kennst. sagte ich und beäugte das Handtuch, das sie so fest an ihren Körper drückte. Sie trat ein und warf ihr Handtuch draußen auf den Boden. In der Dusche war alles dampfig, so dass ich sie nicht richtig sehen konnte, aber ich konnte sie sehen. Mama und Papa sind immer noch...

1.1K Ansichten

Likes 0

Mutters Unterwerfung - Kapitel 12

Alex Morgan sah sich in seinem Schlafsaal um, in dem er die letzten Jahre verbracht hatte. Er hatte einige gute Erinnerungen hier, aber eine war außergewöhnlich. Als sein Freund George ihn dazu gedrängt hatte, ein Profil für die Dating-App zu erstellen. Dort hatte er die Frau kennengelernt, die er jetzt liebte, die zufällig seine Mutter war. Als er heute aufgetaucht war, freute sich George, ihn zu sehen. George war deutlich weniger glücklich, als er erfuhr, dass Alex nach Hause zog und seine Ausbildung online abschließen würde. Wer hilft mir, wenn ich Probleme mit Mädchen habe, sagte George, als er anfing, Alex...

1.1K Ansichten

Likes 0

Berühren - Kapitel 2

Berühren - Kapitel 2 Es wurde schnell peinlich, Kelly und ich hatten gerade heißen Sex miteinander gehabt, ohne wirklich zu wissen, warum wir es taten. War es, weil ich auf sie gestoßen bin und sie mich nicht aufhalten wollte? Aber dann hat sie genauso viel mitgemacht... Ich konnte es nicht zusammenbringen. Wir versuchten gleich danach, miteinander zu reden, aber wir fühlten uns beide komisch um uns herum, deshalb habe ich sie noch nie zuvor getroffen, ich wusste, dass dies unsere Freundschaft ruinieren würde. Ich habe versucht, so schnell wie möglich da rauszukommen, ohne zu versuchen, wie ein kompletter Idiot auszusehen. Ich...

1K Ansichten

Likes 0

Erstes Mal_(3)

Es war im Frühjahr 1999, und ich war ein Highschool-Absolvent, gerade achtzehn geworden. Ich war im Volleyballteam, körperlich fit und bereit, es mit der Welt aufzunehmen. Wir hatten gerade unser erstes Spiel gewonnen und nach einer aufmunternden Ansprache von Coach Azzerelli schickte er uns in die Duschen. Ich hatte oft festgestellt, dass ich erregt wurde, wenn ich nach dem Training unter der Dusche stand, während ich den anderen beim Duschen zusah. Ich würde sie anstarren, während ich meinen Kopf unter dem Wasserstrahl hatte, also war es nicht offensichtlich. ODER so dachte ich. Einer der Chics in meinem Team war ziemlich heiß...

649 Ansichten

Likes 0

DAS VAMPIRMÄDCHEN 2

Angelina rannte mit aller Kraft davon, nachdem sie auf dem Boden gelandet war. Es war 3:30 Uhr. Um 5 Uhr geht die Sonne auf und sie muss so schnell wie möglich ihr Zuhause erreichen. Sie sah Michelle an. Sie hatte dieses Mädchen gewollt, seit sie gesehen hatte, wie sie auf Abilene lugte. Der Geruch ihrer süßen Fotze schwebte mit ihr herum und machte sie höllisch geil. Nachdem sie eine halbe Stunde lang Gebäuden, Kreuzungen und Nebenstraßen ausgewichen war, erreichte Angelina schließlich ihr Zuhause. Sie ging schnell zum Tor, das sich von selbst öffnete, wissend, dass die Herrin des Hauses gekommen war...

213 Ansichten

Likes 0

Hütte 13 – Teil 1

Diese Geschichte handelt von einer Frau, die ihre sexuelle Fantasie für anonymen erzwungenen Sex auslebt, ohne das Wissen ihres Mannes. Wenn Sie diese Art von Geschichte nicht mögen oder jemand, der gerne anonyme abfällige Kommentare macht, überspringen Sie diese Geschichte. Ich schätze private Nachrichten, die konstruktives Feedback und/oder Ideen liefern... ANMERKUNGEN: Für die Zwecke dieser Geschichte wird Geosexing als eine Variante von Geocaching definiert, bei der Männer und Frauen das Global Positioning System (GPS) verwenden, um Orte zu bestimmen oder zu suchen, an denen sie Sex mit einer einwilligenden Person haben möchten. Dies ist in keiner Weise ein Versuch, die Nutzung...

889 Ansichten

Likes 1

Stephanie - Gerade als sich die Dinge drehten Pt. 2

Als ich zum Herrenhaus hinaufging, ging mir letzte Nacht immer wieder durch den Kopf. Ich wollte den Hund nur kennenlernen, und so ließ ich mich in den Zwinger ein. Dann, bevor ich mich versah, hatte er mich niedergeschlagen und beschnupperte mich. Dann zerriss er mein Höschen und fing an, meine Muschi zu lecken, was mich gegen meinen Willen zum Orgasmus brachte. Als ich dachte, er sei fertig, sprang er auf meinen Rücken und vergewaltigte mich. Aber das Schlimmste war, als ich mich fallen ließ und anfing, es zu genießen. Ich bin heute Morgen aufgewacht und habe diesen Zettel und das Halsband...

1K Ansichten

Likes 0

Entdecken, dass ich schwul bin Teil 3

Ein paar Tage später, nachdem ich mich von Lizzy getrennt hatte, gewöhnte ich mich also daran, wieder Single zu sein. Als ich am College mit McKenzie im Unterricht war, setzte er sich neben mich und sagte: Haben Sie und Lizzy sich getrennt, weil ich Sie geküsst habe? Ich sah McKenzie an und sagte: Nein, der Grund, warum ich und Lizzy Schluss gemacht haben, ist, dass ich dich gerne geküsst habe. Nachdem ich das gesagt hatte, stand ich von meinem Platz auf und nahm meine Tasche und ging, um die Stunde zu verlassen, während ich ging, sagte mein Lehrer zu mir Und...

982 Ansichten

Likes 0

Geiles Wiedersehen (Teil 5)

(Hier ist der letzte Teil bisher geschrieben, werde den Rest posten, wenn ich dazu komme.) Meine Arme um sie geschlungen, hielt ich ihren Körper nah an meinen, als unsere beiden Orgasmen nachließen. Ich konnte spüren, wie sich ihr Herzschlag an meiner Brust verlangsamte und ihr Atem an meinem Hals allmählich ein normales Tempo annahm. Sie schmiegte sich an meine Halsbeuge und küsste meine Schulter. Einen Arm hielt ich immer noch ihren Körper, ich kämmte meine Finger, warf ihr langes Haar und küsste ihren Kopf. Dann bewegte sie ihren Kopf nach oben, küsste meinen Hals und ich küsste ihre Stirn. Unsere beiden...

745 Ansichten

Likes 0

Himmlischer Fall - Kapitel 5-6

Kapitel fünf Auszüge aus der Vergangenheit Unsterblichkeit – schillernde Idee! Wer hat sich dich zuerst vorgestellt! War es ein lustiger Nürnberger Bürger, der mit einer Nachtmütze auf dem Kopf und einer weißen Tonpfeife im Mund an einem angenehmen Sommerabend vor seiner Tür saß und in aller Gemütlichkeit darüber nachdachte, dass es recht angenehm wäre, wenn, mit unauslöschlicher Pfeife und endlosem Atem so dahinvegetieren könnte für eine gesegnete Ewigkeit? Oder war es ein Liebhaber, der in den Armen seiner Geliebten den Unsterblichkeitsgedanken dachte, und das, weil er nichts weiter denken und fühlen konnte! – Liebe! Unsterblichkeit! Heinrich Heine, „Die Hartz-Reise“ (1824 Earth...

715 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.