Verbotene Liebe M&J Teil 1

774Report
Verbotene Liebe M&J Teil 1

Eines Tages saß ich im naturwissenschaftlichen Unterricht mit meinen Händen in meinen Hosentaschen.
Jordan, der Junge neben mir, schenkte mir keine Aufmerksamkeit, und ich war irgendwie froh, denn ich wollte nicht, dass er die Beule in meinem Reißverschluss bemerkte.

Aber der Lehrer achtete auf mich. "Malik!" rief sie. "Hörst du?!" Alle starrten mich an und ich wurde nervös.

„Uhh...“, stammelte ich und sah Jordan an. Er sah auf meine Hose und seine Augen wurden riesig.

"Was zum Teufel?!" schrie er. "Was zur Hölle machst du?!!"

Es war mir so peinlich. Ich nahm meine Hände aus den Taschen, stand auf und stürmte zur Tür hinaus.

WAS ZUM TEUFEL IST FALSCH MIT MIR? Dachte ich und weinte leise auf der Toilette in der Kabine. WAS IST FALSCH MIT MIR?!

Genau in diesem Moment hörte ich, wie sich die Badezimmertür öffnete. "Hallo?" sagte eine Stimme. "Malik!" Ich setzte mich aufrecht hin, als mir klar wurde, wer es war.

"Was?" antwortete ich schniefend.

"Bist du in Ordnung?" fragte Jordan, der vor der Kabine stand.

"NEIN!" rief ich und wischte mir die Tränen weg. Mein Herz schlug extrem schnell. "Lass mich einfach in Ruhe."

„Ms. Jones hat mir gesagt, ich soll kommen und dich holen“, informierte er und drückte die Kabinentür auf. "Aufleuchten."

"NEIN." sagte ich ihm und schloss die Tür. "Lassen Sie mich allein!" Ich hörte ihn seufzen.

„Schauen Sie“, sagte er fest, öffnete die Tür und ging in die Kabine. „Ich weiß nicht, was dein Problem ist, aber…“ Ich stand auf und wir starrten uns in die Augen. Ich war total fasziniert von seinen sexy haselnussbraunen Augen und mein Herz schlug unkontrolliert. Ohne nachzudenken, packte ich ihn am Kopf und küsste ihn leidenschaftlich.

Er schob sich schnell weg und starrte mich mit hochgezogener Augenbraue an. "Alter!"

"Es tut mir so leid!" Ich weinte. „Ich wollte nicht--“ Plötzlich packte er mich am Hinterkopf und küsste mich zurück.

Wir blieben ungefähr eine Minute dort, bis wir jemanden hereinkommen hörten. Dann stieß er mich wieder weg und schlug mir ins Gesicht. Ich fiel zu Boden und schlug mit dem Kopf auf der Toilette auf.

"Was zum Teufel ist los mit dir?!" rief er und trat mir in die Rippen. "Verdammte Schwuchtel!"

Ich sah zu, wie er aus dem Badezimmer rannte und der andere Typ lachend auf mich zukam. "Wow!" er gluckste. "Du wurdest gerade KO GESCHLAGEN!" Er machte ein Foto mit seinem iPhone und ging, laut lachend.

Als ich nach Hause kam, wartete meine Mutter an der Tür. "Ach Malik!" rief sie und packte mich. "Was ist passiert?!"

„Nichts“, log ich und befreite mich aus ihrem Griff. „Ich bin nur … ich bin in einen Streit geraten.“ Bevor sie sprechen konnte, ging ich an ihr vorbei ins Haus. Sie folgte mir.

"Malik!" rief sie aus. "Was zum Teufel meinst du mit 'Du bist in einen Streit geraten'?! Was IST PASSIERT?!"

"Ich will nicht darüber reden!" sagte ich mit gedämpfter Stimme und ging die Treppe hinauf.

Ich rannte in mein Zimmer und schloss die Tür hinter mir. Dann hüpfte ich auf mein Bett und starrte an die Decke.

WAS IST FALSCH MIT MIR? dachte ich leise weinend. Der blaue Fleck an meinem Auge brachte mich um, aber die Verlegenheit tat tausendmal mehr weh.

Es klopfte an der Tür. "Pfui!" Ich stöhnte. "Wer ist es?"

"Jordanien." Ich setzte mich auf und starrte ängstlich auf die Tür. "Kann ich ... ähm ... kann ich reinkommen?"

"NEIN!" antwortete ich wütend, stand auf und ging zur Tür. "Wer hat dich hereingelassen?" verlangte ich und öffnete die Tür.

„Deine Mutter“, antwortete er.

"Du bist mir gefolgt?!" Ich kreischte und schloss die Tür, nachdem er hereingekommen war.

„Ja“, sagte er. „Ich fühlte mich schlecht wegen … was ich getan habe.“

"Warum hast du es dann getan?" fragte ich, verschränkte meine Arme und setzte mich auf mein Bett.

Er seufzte und setzte sich. "Ich weiß nicht!" er weinte. "Ich bin nur ... in Panik geraten! Aber ich fühle mich SCHRECKLICH!"

"Warum hast du mich zurück geküsst?" flüsterte ich und setzte mich neben ihn.

„Weil...“, sagte er. "...Ich mag dich irgendwie."

Ich errötete. "Also... bist du schwul?" Er stand auf.

"Auf keinen Fall!" er verteidigte. "Natürlich nicht! Ich... mag Typen nur." Sein Lächeln verursachte mir Gänsehaut.

„Also...“, sagte ich und starrte auf seine Lippen. "...Sie mögen mich?"

„Ich meine … ich denke schon“, antwortete er, setzte sich wieder neben mich und legte seine Hand auf meine. „Aber wenn du es JEMANDEM sagst … werde ich dich … vermasseln.“ Ich lachte.

„Sei nicht grob“, scherzte ich. "Weil ich es nicht wirklich mag."

„Halt die Klappe“, gluckste er und drückte mich auf meinen Rücken. Dann lag er auf mir, mit seinen Händen neben meinen Ohren.

"Oh, mein verdammter Gott!" flüsterte er mit tiefer Stimme. "Ich bin so verdammt geil." Er ließ sich fallen, um meine Lippen und Wangen zu küssen. „Oh, mein verdammter Gott. Ich werde dich soo ficken…“ Gerade als mein Schwanz hart wurde, öffnete sich die Tür und wir beide sahen sie an.

"Mutter!"

„Malik! Was zum Teufel …“

"Ich kann es erklären, Mama!" rief ich und schob Jordan von mir herunter.

"NEIN!" schrie sie und zwang Jordan aufzustehen. "Ich weiß nicht, wer du bist, aber verschwinde verdammt noch mal aus meinem Haus."

Er ging zur Tür. "Aber Mama--"

"NEIN!" wiederholte sie. „Du … hast Hausarrest. Und wenn ich dich oder diesen Jungen wiedersehe … werde ich euch beide töten.“

"Mutter!" rief ich und setzte mich auf. „Du reagierst völlig über. Wir wollten nur …“

"Wenn dein Dad hier wäre...", sagte sie und ging zu mir hinüber. „…er würde bestimmt…“ Sie fing dann an zu weinen, aber ich knirschte nur wütend mit den Zähnen. "... gefällt nicht, was du tust."

"Ich mache gar nichts!" Ich bellte. „Wenn du verdammt nochmal die Klappe halten und HÖREN würdest…“ Ich hielt inne und sah den Schmerz in den Augen meiner Mutter.

Sie schlug mich schnell, was Angst und Wut in mir auslöste. "Mutter...."

Fortgesetzt werden....

Ähnliche Geschichten

Kleidung einkaufen mit Christy

„Hier, probieren Sie das an.“ Stöhnend schlüpfe ich widerwillig in ein fluoreszierendes orangefarbenes Tanktop, das so weit von meiner Vorstellung von Mode entfernt ist, wie es nur möglich ist. Glücklich? sage ich und versuche, nicht an meine Bauernbräune zu denken. „Es ist hinreißend“, sagt sie und schenkt mir ihr typisches gewinnendes Lächeln, das mein Herz unwillkürlich höher schlagen lässt. Es war Christys Idee, einkaufen zu gehen. Wir gehen noch nicht einmal miteinander aus. Normalerweise wäre eine solche Anfrage ein Grund für die Frage: „Was machen wir hier?“ Art Konversation, aber das ist einfach nicht Christys Stil. Wenn sie sich entscheidet, etwas...

382 Ansichten

Likes 0

Zum ersten Mal meine Frau teilen

Nun, ich weiß wirklich nicht, wie ich diese Geschichte anfangen soll, also lasst uns einfach direkt hineinspringen. Dies ist eine wirklich wahre Geschichte, die passiert ist, und jetzt teile ich sie mit euch allen. Nachdem Sie diese Geschichte gelesen haben und an Bildern oder Videos interessiert sind, senden Sie mir bitte eine E-Mail an [email protected]. Meine Geschichte begann also ungefähr 2 Jahre nach meiner Hochzeit. Aber bevor wir in die schweren Details kommen, lassen Sie mich Sie über uns informieren. Mein Name ist Ethan und ich bin ein 25-jähriger hispanischer Mann und meine Frau Angelina ist eine 22-jährige hispanische Frau. Wir...

751 Ansichten

Likes 0

Ich könnte Ihnen helfen... Teil I

Ich und meine Freundin lagen in ihrem Bett. Sie war zu diesem Zeitpunkt 23 Jahre alt und heißt Tanya. Ich war nackt, sie trug ein enges weißes Top und ein seidenes Unterkleid, ebenfalls weiß. Ich liebte die Art und Weise, wie ihre großen Brüste ihr Hemd füllten, ihre Brustwarzen waren hart und trieben meine Geilheit noch weiter an. Wie schon oft zuvor schauten wir uns einen Pornofilm an. Doch etwas ganz Besonderes war an diesem Tag anders. Wir waren nicht allein... Mein Name ist Tomas, ich bin ein 27-jähriger Junge mit blonden Haaren und grünblauen Augen. Ich bin 1,85 Meter groß...

690 Ansichten

Likes 0

Höhlenfalle Teil 1

Höhlenfalle Teil 1 Jack Simons Geschäftsreise nach Manila war gut verlaufen. Das neue Büro seines Unternehmens war gut besetzt, um die Underwriting- und Inkassoaspekte seiner großen Versicherungsgesellschaft zu verwalten. Er belohnte sich damit, dass er mit einem Flugboot nach Okinawa fuhr, um einen alten Marinekameraden zu treffen. Craig war ein Lebenskünstler, der es geschafft hatte, drei Jahre in Okinawa zu bleiben, und er kannte die Gegend gut. Er nahm Jack mit zum Tauchen an Orte, die Touristen nie sahen; Höhlensysteme auf kleinen Inseln, die von der Außenwelt größtenteils unberührt blieben. Craig sah mit seinem blonden, lockigen Haar und seiner tiefen Bräune...

511 Ansichten

Likes 0

Lustige Zeiten mit Romy

Mein Name ist Matt, ich bin 18 Jahre alt. Ich bin nur ein gewöhnlicher Junge mit blonden Haaren und Brille. Manche nennen mich vielleicht einen Nerd, aber ich bin anderer Meinung. Ich habe gerade mein Training im Fitnessstudio beendet und bin schnell in die Umkleidekabine gegangen, um mich frisch zu machen. Sobald die Dusche eingeschaltet war, hörte ich ein lautes Stolpern, gefolgt von einem Schrei. Ich zog mir eine Hose an und ging zur Geräuschquelle. Es schien aus der Umkleidekabine der Frauen zu stammen. „Ist jemand da drin?“ „Ja, bitte hilf mir“ Als ich eintrat, war ich schockiert, meine langjährige Freundin...

444 Ansichten

Likes 0

Etwas Neues ausprobieren_(1)

Etwas Neues ausprobieren (dritte Person) Toni und Justin sind gerade von einem Einkaufsbummel im Einkaufszentrum in die neue Wohnung von ihr und ihrer Schwester Davina zurückgekehrt. Justin wollte Toni gerade ein paar neue Outfits schicken, hatte sie aber noch nicht an ihr gesehen. Es war ein langer Tag und sie sind beide müde. „Nun, es sieht so aus, als wäre Davina wieder nicht zu Hause“, sagt Justin, als sie die Wohnung betreten. Justin mag es, wenn sie alleine sind, weil Davina immer überall ist und sie nicht intim werden lässt. „Ich verstehe“, sagt Toni sarkastisch und lächelnd. Sie sieht ihn an...

449 Ansichten

Likes 0

Harry Potter Adventures: Kapitel 5 – Double Trouble

Diese Geschichte spiegelt weder die Einstellungen oder Charaktere der Harry-Potter-Reihe wider, noch steht sie in irgendeiner Verbindung zum Autor. Kapitel 5 Der November brach über Hogwarts herein und mit ihm kamen sogar Regen und sogar ein paar Flocken Schnee. Es war die letzte Novemberwoche und es waren nur noch zwei Wochen bis zum Beginn der Weihnachtsferien. Ron spürte, wie seine schlechte Laune wieder aufkam. Seit seinem Spaß mit Lavender war ein Monat vergangen und seitdem waren sie zusammen. Obwohl der Sex unglaublich war, hatten sie nicht wirklich viel gemeinsam und Ron begann, sich nach seiner wahren Liebe zu sehnen; Noch einmal...

505 Ansichten

Likes 0

Lehrer - 04 Tag 1 – Nachmittag in der Schule

5----------Mittagessen Endlich war es Zeit zum Mittagessen. Während des Mittagessens sollten sich keine Schüler in ihrem Zimmer aufhalten. Normalerweise aßen einige zu Mittag und gingen dann in ihr Zimmer, um Hausaufgaben zu machen. Laura konnte nur auf eine typische Mittagspause hoffen, aber typisch war bisher kein Wort, das sie für diesen Tag verwenden würde. Sie war erleichtert, als sie zu Beginn der Periode ganz allein in ihrem Zimmer war. Sie stellte ihr Sandwich auf das Podiumstablett und bemerkte den Timer. Der Perioden-Timer zeigte 00:23:55 und zählte herunter, und der Timer für ihren Fußballen-Timer zeigte 00:23:55. Der Strafzeitmesser zeigte 00:05:00 und zählte...

381 Ansichten

Likes 0

Trophäe Freundin Teil 5

Trophäe Freundin von Vanessa Evans Teil 5 FREITAG Am Freitagabend ging Caleb mit seinen Freunden aus, vermutlich zu einem der Häuser des Mannes. Cora ging davon aus, dass sie die Spiele spielen würden und dass Caleb entweder Emily, Lucy oder Willow ficken würde. Sie machte sich keine Sorgen, weil sie wusste, dass er später wieder zu Hause sein und sie ficken wollte. Cora ging mit ihren Freundinnen aus und hatte einen schönen Mädchenabend. Cora wiederholte die Grilleinladung und Wendy, Carol, Liz und Mary sagten alle, dass sie für den Sonntag noch in Ordnung seien. Als Cora und Liz auf die Toilette...

446 Ansichten

Likes 0

Schauparty

London ist eine schöne Stadt zum Leben, besonders wenn man Student ist, auf die Universität geht und gern Party macht Das ist nichts Neues und jeder weiß das. Das tun auch alle Vermieter. Angesichts der wahnsinnigen Preise für Zimmer ist es für Studenten manchmal schwierig, sich über Wasser zu halten, insbesondere wenn ihre Eltern beispielsweise nicht aus Knightsbridge stammen. Aber wie immer gibt es einige Ausnahmen. Außerhalb des Stadtzentrums, nur ein paar Meilen nördlich von Westminster, gab es tatsächlich mehrere Häuser, die, sagen wir mal, „außergewöhnlich“ waren. Warum? Nun, die Aussagen einiger der sogenannten Opfer lassen es kaum glauben, sind aber...

396 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.