Widerwillige Dusche

492Report
Widerwillige Dusche

Veronica hatte einen langen Arbeitstag hinter sich. Ihr Treffen hatte lange gedauert und wie üblich fielen Last-Minute-Projekte in ihre Verantwortung. Wenn sie die Macht nicht so sehr genossen hätte, hätte sie den Job schon vor langer Zeit gekündigt, aber niemand kann die Vorteile ihrer Anstellung leugnen.

Sie schließt ihre Penthouse-Wohnung auf, komplett mit originalen Holzböden, raumhohen Fenstern und einer Aussicht, die den Immobilienpreis durchaus wert ist. Es gibt nur sehr wenige Möbel, eher ein modernes, klares Innendesign, das ihre sachliche – fast schon anale – Mentalität widerspiegelt. Veronica schließt die Tür hinter sich und beginnt durch ihr Wohnzimmer zu gehen. Die Absätze ihrer roten 5-Zoll-Stilettos klackern auf dem Holzboden. Sie lässt ihre Coach-Handtasche fallen und zieht ihre Jacke aus, zusammen mit dem Nadelstreifen-Bleistiftrock, der ihre sinnlichen Kurven betont. Die beiden obersten Knöpfe ihrer roten Seidenbluse öffnen sich bei der Bewegung, als seien die Verschlüsse genauso müde wie die Hemdträgerin.

Ohne ihr Wissen wird sie beobachtet. Dante, das Pendant eines Konkurrenzunternehmens zu Veronica, hebt sein Fernglas aus seinem eigenen Luxusapartment. Er kennt sie gut, soweit es die Privilegien der Rivalität und des Voyeurismus erlauben. Trotz seiner Wachsamkeit hat er sie nie unbekleidet und unvollkommen erwischt. Wenn sie davon ausgeht, dass die Welt sie ständig beobachtet.

Sein Fernglas ist stark genug, um die offenen Knöpfe zu erkennen, die das verführerische Dekolleté unter der roten Seide freilegen. Dieser einfache Zufall reicht aus, um seinen Schwanz zum Zucken zu bringen und das Verlangen danach zu wecken, dass sein Dekolleté völlig entblößt ist. Dantes Hand wandert in seine Hose und er beginnt langsam seinen hart werdenden Schwanz zu streicheln. Als würde sie es spüren und es genießen, beobachtet zu werden, öffnet Veronica den Rest ihres Hemdes und enthüllt einen BH aus schwarzer Spitze unter dem roten Seidenstoff. Die Show ist zu viel für Dante, der sofort das Fernglas ablegt und sich auf den Weg zum Aufzug und über die Straße macht.

Er muss sie haben, und er muss sie jetzt haben.

Nachdem sie Dante unwissentlich dazu inspiriert hat, ihre Wohnung zu besuchen, betritt Veronica ihr Schlafzimmer, einen Raum voller offensichtlicher Sorgfalt und Absicht. Die Wände sind dunkelrot, fast in der Farbe ihres Hemdes, und in der Mitte des Raumes steht ein Himmelbett mit Schlitten. Weinfarbene Seidenlaken schmücken das Bett, den Ort, an den sich Veronica nach den Vorbereitungen zum Schlafen schnell zurückziehen möchte. Sie geht zu einer Bar auf der linken Seite des Raumes und bereitet sich schnell ein karibisches Champagner-Dessertgetränk zu: Rum, Champagner und ein Hauch Bananencreme, um die Anspannung des Tages zu lindern und sie einzulullen.

Sie hält ihren Cocktail in der Hand und geht durch den Raum zu ihrem Schrank. Veronica nimmt einen Schluck von ihrem Getränk und beginnt, ihre Unterwäsche und Nachthemden nach etwas zum Anziehen im Bett zu durchstöbern. Während sie mit Seide und Spitze spielt, öffnet Dante ihre Haustür und betritt ihre Wohnung. Dank seiner „Verbindungen“ an seinem Arbeitsplatz ist nichts verboten, auch quasi illegale Fähigkeiten wie das Knacken von Schlössern.

Dante vermutet, dass sie im Schlafzimmer ist, also betritt er leise und schnell das Zimmer. Ihr weicher Teppich macht seine Schritte weicher, als er eintritt. Er kann sich bequem bewegen, obwohl er ein dunkelblaues Button-Down-Hemd und eine dunkelgraue Anzughose trägt.

Schließlich trifft sie ihre Wahl, verlässt den Schrank und stellt ihr Getränk auf den Nachttisch. Er versteckt sich mit klopfendem Herzen auf der anderen Seite des Bettes, als sie das Badezimmer betritt. Dante geht zum Nachttisch und trinkt ihr Getränk aus, um sich etwas Mut zu machen. Als er das Glas abstellt, hört er, wie ihre Absätze auf den Fliesen klappern, als sie sich umdreht, um das Badezimmer zu verlassen. Er springt über das Bett zurück in sein Versteck, fast erwischt.

Nachdem sie das cremefarbene Seidennachthemd ins Badezimmer gelegt hat, kehrt Veronica zurück, um ihr Getränk zu holen. Sie ist überrascht, dass es leer ist, und ignoriert das Bauchgefühl, dass sie ihren Drink nicht so schnell ausgetrunken hat. Stattdessen dreht sie sich um und öffnet den Reißverschluss ihres Bleistiftrocks. Dantes Herz schlägt jetzt bis zum Hals, als sie ein Paar schwarze Boyshorts aus Netzstoff und Spitze enthüllt, die einen schönen Kontrast zu dem roten Seidenhemd bilden, das sie als nächstes auszieht. Dann geht sie ins Badezimmer, das Licht scheint auf ihr dunkles Haar und ihre gebräunte Haut und zieht ihren BH aus, ihr nackter Rücken ist mit ihren langen dunkelbraunen Haaren bedeckt und ihr kaum bedeckter Hintern ist das Einzige, was Dante sehen kann.

Die Beule in Dantes Hose beginnt ungeduldig zu pochen, bereit, die ahnungslose Verführerin zu nehmen. Er bemerkt eine Seidenschnur, die die Vorhänge an ihrem Bett zurückhält. Er nimmt die Kordel und stellt sich neben die Tür, während sie sich bückt, um ihr Höschen auszuziehen. Dante kommt fast, als er ihre völlig glatte, rosa Muschi anstarrt. Dann schaltet sie die Dusche ein, praktisch einen großen Granitschrank mit Glastüren, und tritt schließlich ihre Absätze aus.

Als Veronica die Dusche betritt, macht Dante seinen Zug. Sie wendet den Blick von ihm ab und ist sich ihres Verehrers nicht bewusst. Er sieht zu, wie sie langsam beginnt, ihren Körper zu waschen und ihre Brüste, Bauchmuskeln und sogar ihren Arsch zu streicheln. Sie steht unter Wasser und lässt den Stress und die Anspannung abwaschen, während er sich schnell auszieht und mit der Seidenschnur von ihrem Bett aus unter die Dusche geht.

Dank des Wassers wird Veronica völlig überrascht. Dante legt die Schnur überraschend sanft um ihren Hals und drückt seinen Körper in ihren und die kalte Granitwand vor ihr. Sie schnappt nach Luft, spürt, wie sein harter Schwanz sich in ihre Arschbacken drückt, und weiß, dass er sich nehmen wird, was er will. Dante benutzt die Leine wie die Zügel eines Wildpferdes und schiebt seinen Schwanz zwischen ihre Arschbacken und genießt die glatte Haut, die seinen Steifen umgibt. Ihre Fingernägel versuchen, sich in den Granit zu beißen, während Veronica versucht, die Lust, die sich in ihrem Körper aufbaut, zu ignorieren. Stattdessen verrät ihr Körper sie und sie beugt sich leicht nach vorne, sodass die Spitze seines Schwanzes über ihre Schamlippen gleiten kann.

Dante schiebt seinen Schaft zwischen ihren Beinen hin und her und neckt Veronicas triefende Fotze. Mit der Schnur zieht er sie auf den Knien zu Boden, so dass sein Schwanz auf gleicher Höhe mit ihren roten Lippen ist.

„Lutsch mich“, fordert er.

Veronica zögert und zieht an der provisorischen Leine. Sie neckt seinen Schwanz, küsst ihn sanft und lässt nur zu, dass ihre Zungenspitze seinen schmerzenden Schwanz berührt. Er wird ungeduldig und drückt ihren Mund auf seinen Schwanz. Sie würgt fast und ermutigt ihn nur, stärker zu drücken und zu versuchen, ihr Gesicht zu ficken. Sie sollte angewidert sein, aber stattdessen beginnt sie mit sich selbst zu spielen und genießt die grobe Behandlung. Ihr daraus resultierendes Stöhnen lässt seinen Schwanz vibrieren und bringt ihn nahe an den Rand. Ihre harten Nippel streifen seine Beine, während ihre Lippen und ihre Zunge ihn zum Orgasmus saugen. Sie zieht sich für einen Moment zurück, nur um jede Kugel sanft zu lecken und zu lutschen, bevor er seinen harten Schwanz zurück in die warmen Tiefen ihres Mundes schiebt. Er kann ihrem Talent nicht länger widerstehen und spritzt schließlich ab, wobei er seine Ladung tief in ihre Kehle ergießt. Sie schluckt und versucht dann, sich loszureißen, als ob sein Orgasmus ihr klar gemacht hätte, was passiert.

Dante zieht sie auf die Füße und fesselt ihre Hände an den Duschkopf. Während das Wasser auf seinen Kopf prasselt, saugt er an ihren harten Nippeln, als wollte er sie dafür bestrafen, dass sie ihn zu seinem Orgasmus gebracht haben. Sie stöhnt und kann nicht widerstehen, was er mit ihrem Körper macht. Veronicas Stöhnen wird lauter und verzweifelter, während Dante an ihrem Körper entlang geht, feuchte Küsse auf ihre feuchte Haut pflanzt, leckt und sich einen Weg zu ihrer Muschi bahnt.

Sie spreizt ihre Beine und wartet darauf, dass seine Zunge ihre Fotze findet. Er neckt sie, indem er nur die Falte zwischen ihrem inneren Oberschenkel und ihrer Muschi küsst, leckt und kühle Luft bläst, um ein Wimmern zu erzeugen, das seinen Schwanz im Alleingang wiederbelebt. Seine Zunge wandert langsam von unten nach oben in ihrem Schlitz, was Dante ein tiefes Stöhnen von Veronica einbringt.

Er macht es noch einmal, dieses Mal noch langsamer. Sie kämpft gegen die Seidenschnur und streckt ihre Hüften nach vorne, in der Hoffnung, dass sie seine Zunge besser erreichen kann. Er schiebt seine Zunge in ihre Muschi, ein Freudenschrei hallt in seinen Ohren wider. Sie beginnt zu betteln – seine Zunge bleibt einfach in ihrer Muschi –, dass er sie mit der Zunge ficken darf. Er zieht sich langsam zurück und Veronica schlingt ihre Beine um seinen Hals, um ihn festzuhalten. Er beschließt, dass er sie genug gefoltert hat, also beginnt er, ihre Schamlippen zu lecken, jede einzelne von unten nach oben, und leckt dann schön langsam die Mitte ihres Schlitzes hinauf. Sie keucht und ist nicht einmal in der Lage, Worte zu finden, um ihn zu ermutigen. Er findet ihr Muschiloch wieder und beginnt, sie langsam mit der Zunge zu ficken. Sie krümmt ihren Rücken und will unbedingt abspritzen. Er beginnt, ihren Kitzler zu lecken und zu lutschen, während er ihre saftige Fotze fingert. Es ist zu viel für Veronica. Sie kommt hart, ihre Zehen und Finger kräuseln sich, während ihr Saft seine Lippen und seine Zunge bedeckt.

Er greift nach ihren Beinen, hält sie an den Duschkopf gefesselt und stößt ihr in die Muschi. Sie ist eng, viel enger, als er es sich vorgestellt hatte, und er muss einen Moment warten, um nicht zu schnell abzuspritzen. Sie schlingt ihre Beine um seine Taille, während er ihr Gewicht stützt, indem er ihren schönen Arsch packt. Er fickt sie hart und schnell und rammt ihre Körper in den Granit. Ihr empfindlicher Kitzler verrät sie und sie kommt erneut, wobei die Kontraktionen ihrer Muschi um seinen Schwanz pulsieren.

Er dreht sie um, dringt erneut in sie ein und fickt sie von hinten. Sie stöhnt lauter und genießt offensichtlich die neue Position. Er kann sein Sperma kaum zurückhalten, während sie stöhnt, wimmert und an ihren Fesseln kratzt.

Bei einem Stoß zieht er etwas zu weit heraus. Sie stöhnt protestierend und ihm kommt eine Idee. Zu ihrem Vergnügen steckt er zwei Finger in ihre Fotze und fingert sie schnell, um sie zu bedecken. Dann beginnt Dante damit, sie um ihr verzogenes Arschloch herumzulaufen. Er spürt, wie sich Veronicas Körper anspannt und weiß, dass sie nicht will, dass er tut, woran er denkt. Es treibt ihn nur noch mehr an und er drückt seine Finger in sie. Sie schreit, zerrt an ihren Fesseln und versucht, von ihm wegzukommen. Sie fleht ihn an, es nicht zu tun, also küsst er ihren Hals und erkennt, dass sie nicht so schnell nachgeben wird.

Um sie zu besänftigen, fängt er wieder an, ihre Muschi zu ficken, während er ihren Arsch sanft mit seinen Fingern bearbeitet. Sie beginnt sich zu lockern und stöhnt im Rhythmus seiner Finger. Er beginnt stärker zu pumpen, sein Schwanz und seine Finger bewegen sich gleichzeitig. Veronica keucht, wimmert und fleht ihn an, schneller zu gehen. Er gehorcht ihr, sein Schwanz liebt den Druck ihrer engen Fotze. Als sie kurz vor dem Abspritzen steht, zieht er ihn heraus und stößt ihn einmal in ihren engen Arsch. Veronica schreit, aber Dante bedeckt ihren Mund mit seiner linken Hand, seine rechte ist jetzt darauf konzentriert, ihre Klitoris und Fotze zu fingern. Er stößt schnell zu, und die Vorstellung, dass ihr enger Arsch seinen Schwanz umklammert, treibt sein rasendes Ficken an. Sie beginnt zu kommen, stöhnt und schreit gegen seine Handfläche, während ihre Muschimuskeln seine Finger zusammenpressen. Er kommt auch und füllt sie, während er sein letztes Mal stößt.

Das Vergnügen ist zu groß für Veronica und sie wird ohnmächtig, ihre Arme sind fest an der seidenen Schnur festgezogen. Dante fesselt sie sanft und zieht sie aus der Dusche. Er trocknet ihren Körper ab und legt sie dann ins Bett. Er kehrt ins Badezimmer zurück, um seine Kleidung und die Seidenschnur zu holen.

Dann leiht er sich einen Stift und ein Blatt Papier und schreibt schnell eine Notiz. Anschließend verlässt er völlig gesättigt ihr Penthouse.

Veronica wacht am nächsten Morgen auf, dank ihres gründlichen Ficks leicht wund, aber bei dem Gedanken, es noch einmal zu tun, völlig erregt.

Dantes Notiz dient nur dazu, sie noch mehr anzumachen, bereit für einen neuen Tag:

„Ich hoffe, dass Ihnen die Erfahrung trotz der Überraschungen gefallen hat. Ich habe das Kabel mit nach Hause genommen. Ich denke, ich werde bald zurückkommen, um es wieder zu verwenden. -D“

Ähnliche Geschichten

Spaß mit Steve II

Allein zu Hause Es ist ungefähr vier Monate her, seit ich und Mark Spaß in den Umkleidekabinen hatten, und wir haben beschlossen, dass es das Beste wäre, wenn niemand von unseren Aktivitäten erfährt, also sind wir hier und nutzen jede Chance, die wir können, zusammen zu sein. An diesem Wochenende sind meine Mutter und mein Vater den ganzen Samstag unterwegs, also habe ich Mark gebeten, vorbeizukommen. Meine Eltern haben kein Problem damit, dass Mark vorbeikommt, aber sie sehen immer alle zehn Minuten nach uns, also ist es unmöglich, ein bisschen wild mit ihm, wir sitzen normalerweise auf meinem Bett mit Blick...

2.1K Ansichten

Likes 0

Unterschiedliche Umstände Teil 2

Haftungsausschluss: Ich besitze keine Pokémon, keine Charaktere und Pokémon darin. Weißt du, nur um meinen Arsch für den Fall zu bedecken. Sicher ist sicher. Anmerkung des Autors: Danke an alle, die das erste Kapitel gelesen haben. Dieses Kapitel war viel länger als ich erwartet hatte. Genießen! –––––––– „Lieber Nikolaus, Es ist deine Schwester, Julian! Ich habe diesen Brief von Taillow geschickt, weil es schneller ging und um dir zum Bestehen der Pokemon Academy zu gratulieren! Papa sagt, dass du bei den Prüfungen schrecklich abgeschnitten hast …“ „Ich habe es nicht so schlecht gemacht. Immerhin habe ich bestanden…“, grummelt Nicholas und liest...

2K Ansichten

Likes 0

Ich und Herr Bill! Teil 4: Der alte Stripclub

Teil 4: Ich und Mr. Bill! Der alte Stripclub Bill sammelte mein Outfit zusammen und half mir auf. Ich denke, eine schöne warme Dusche und ein weiterer Energy-Drink sind angebracht für dich. Sagte er, als er mich auf meinen immer noch wackeligen Beinen zur Rückseite des Trucks führte. Dort tippte er einen Code in die Tür, die die Ladefläche des Lastwagens öffnete, und wir betraten den Wohnbereich. Als ich meine Stiefel und mein Höschen auszog, drehte Bill die Dusche für mich auf. Meine Güte, diese Jungs haben dich gut bearbeitet, nicht wahr? „Das haben sie auf jeden Fall. Das war eine...

1.8K Ansichten

Likes 1

One Lucky Bastard (bearbeitet und neu geschrieben)

Ein glücklicher Bastard Teil 1 Hey Leute das ist meine erste Geschichte. Ich dachte, es wäre schön, aus einer echten afroamerikanischen Perspektive zu schreiben. Sagen Sie mir, was Sie alle positiv und negativ denken. Außerdem wird dies eine acht- oder neunteilige Geschichte sein, schau dir nur die Drehungen und Wendungen an. Ich muss der glücklichste Bastard der Welt sein. Ich wurde gerade 18, als ich meine Jungfräulichkeit an einen 26-Jährigen verlor. Bis zu meinem Abschlussjahr in der High School hatte ich über 30 Mal Sex und hatte gelernt, wie man Muschis leckt, und wusste, wie man den 9 1/2-Zoll-Segen, den Gott...

1K Ansichten

Likes 0

Der Sommer von Brooke_(1)

In der High School war ich nie der große Star oder der Klassenclown oder sonst irgendwas. Ich rutschte in allem in der Mitte nach unten und wurde von niemandem außer ein paar Freunden bemerkt. Frauen wurden eingeschlossen, da ich nie eine herausragende Persönlichkeit oder einen herausragenden Körper hatte. Da war ein Mädchen, Brooke, ich hätte genauso gerne mit ihr gekuschelt, wie ich sie ficken wollte. Sie hatte eine elektrische Persönlichkeit und den passenden Körper. Irgendwie haben wir eine unwahrscheinliche Beziehung aufgebaut, natürlich wollte ich, da ich der Dummkopf bin, etwas mehr bekommen. Unnötig zu erwähnen, dass ich in der Freundschaftszone war...

1.1K Ansichten

Likes 0

Der Pakt des Teufels, Die Tochter des Tyrannen Kapitel 7: Sister in the Stocks

Der Pakt des Teufels, die Tochter der Tyrannen von mypenname3000 Urheberrecht 2015 Kapitel sieben: Sister in the Stocks Hinweis: Danke an b0b für das Beta-Lesen! Sonntag, 29. Mai 2072 – Chasity „Chase“ Glassner – Sacramento, CA Ich fühlte mich so viel besser, als ich am nächsten Morgen neben Schwester Stella aufwachte und Sonnenlicht durch unser Fenster strömte. Letzte Nacht war magisch gewesen. Ich konnte nicht widerstehen, das hellblonde Haar von ihrer Wange zu streichen. Ich beugte mich vor, um sie zu kuscheln und zu küssen. Wir stanken nach heißer Muschi, diesem wunderbaren Moschus der Liebe. Meine Muschi juckte und meine Lippen...

876 Ansichten

Likes 0

Vom Praktikanten zur College-Schlampe TEIL 2

Dies ist die Fortsetzung des gleichnamigen ersten Teils. Um die Geschichte vollständig zu verstehen, ermutige ich Sie, zurückzugehen und den kurzen Teil 1 dieser Geschichte zu lesen. Außerdem sind hier ein paar Bilder der Schlampe, die die Inspiration für die Geschichte ist; http://imgur.com/a/Brjjl -------------------------------------------------- -------------------------------------------------- ---------------------------- Joe hatte Sara ein Memo hinterlassen, in dem er ihr mitteilte, was sie am nächsten Tag zur Arbeit anziehen soll. Sara ging extrem nervös und selbstbewusst zur Arbeit. Sie trug ein sehr kurzes und knappes schwarzes Kleid, das kaum ihre Beine bedeckte und einen großen Ausschnitt zeigte. Er befahl ihr, kein Höschen und einen engen...

772 Ansichten

Likes 0

Zum ersten Mal meine Frau teilen

Nun, ich weiß wirklich nicht, wie ich diese Geschichte anfangen soll, also lasst uns einfach direkt hineinspringen. Dies ist eine wirklich wahre Geschichte, die passiert ist, und jetzt teile ich sie mit euch allen. Nachdem Sie diese Geschichte gelesen haben und an Bildern oder Videos interessiert sind, senden Sie mir bitte eine E-Mail an [email protected]. Meine Geschichte begann also ungefähr 2 Jahre nach meiner Hochzeit. Aber bevor wir in die schweren Details kommen, lassen Sie mich Sie über uns informieren. Mein Name ist Ethan und ich bin ein 25-jähriger hispanischer Mann und meine Frau Angelina ist eine 22-jährige hispanische Frau. Wir...

744 Ansichten

Likes 0

Ein weiterer gern gesehener Gast 2

Aphrodite - Tochter des Zeus, Göttin der Liebe, Schönheit und Sexualität Artemis - Tochter des Zeus, Göttin der Jagd, des Mondes und der Keuschheit Athena - Tochter des Zeus, Göttin der Weisheit, des Mutes, der Inspiration, der Zivilisation, des Rechts und der Gerechtigkeit, der strategischen Kriegsführung, der Mathematik, der Stärke, der Strategie, der Künste, des Handwerks und der Geschicklichkeit. Zeus - König der griechischen Götter Ares - Sohn von Zeus und Hera, Gott des Krieges Ephus - der Godling-Mann mit einer ungewöhnlichen Kraft. Dr. Quinn - menschliche Frau von Ephus Ägyptische Göttinnen und Frauen zu Ephus -------------------------------------------------- -------------- Bast - Göttin...

738 Ansichten

Likes 0

Verbotene Liebe M&J Teil 1

Eines Tages saß ich im naturwissenschaftlichen Unterricht mit meinen Händen in meinen Hosentaschen. Jordan, der Junge neben mir, schenkte mir keine Aufmerksamkeit, und ich war irgendwie froh, denn ich wollte nicht, dass er die Beule in meinem Reißverschluss bemerkte. Aber der Lehrer achtete auf mich. Malik! rief sie. Hörst du?! Alle starrten mich an und ich wurde nervös. „Uhh...“, stammelte ich und sah Jordan an. Er sah auf meine Hose und seine Augen wurden riesig. Was zum Teufel?! schrie er. Was zur Hölle machst du?!! Es war mir so peinlich. Ich nahm meine Hände aus den Taschen, stand auf und stürmte...

765 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.